TOS-NACHSYNCHRONISATION (DVD)

In der zweiten Hälfte des Jahres 2004 brachte Paramount Home Entertainment die Serie RAUMSCHIFF ENTERPISE (TOS) auf DVD heraus - und das europaweit identisch. Da zahlreiche Folgen in Deutschland bereits vor Synchronisation teils mehr, teils weniger gekürzt wurden, betreffende Passagen also nicht auf Deutsch vorlagen, mussten umfangreiche Nachbearbeitungen vorgenommen werden. Die deutschen Dialoge wurden häufig über die Schnitte hinweg getextet - und in seltenen Fällen sogar stark handlungsverfälschend -, weshalb man beim Nachbearbeiten sehr behutsam sein musste, wenn man eine Folge mit mehreren Schnitten komplettieren wollte, aber möglichst viel von der ursprünglichen Fassung erhalten wollte. Andererseits gab sich nun auch die Möglichkeit, besonders große Patzer und Sinnverdrehereien auszumerzen, vor allem dann, wenn eine Folge sowieso schon nachbearbeitet werden musste.
Ein Großteil der Nachbearbeitungen geht auf Martin Schowanek zurück, der die Synchronisation von TOS Folge für Folge sehr genau unter die Lupe genommen hat - einige werden sich noch an seine Reihe "German TV Proudly Presents... Raumschiff Enterprise" aus der Fanzeitschrift TREKWORLD einnern. Hier listete er Kürzungen, Synchronisationsfehler und sonstige Änderungen in den deutschen Fassungen auf. Er war bereits früher für diverse Nachbearbeitungen (und nicht zuletzt auch für die erste Staffel ENTERPRISE) beratend tätig und hier genau der richtige Mann. Auch die Besetzung von Andreas Neumann geht auf ihn zurück. Dieser hatte die schwierige Aufgabe, den legendären Gert-Günther Hoffmann als Kirk zu stimmdoublen, und wurde in Fankreisen durchweg positiv aufgenommen.

Im Folgenden werden nun die Dialoge der TV-Fassung mit der DVD-Fassung verglichen. Passagen, die im Vergleich zur TV-Fassung neue Aufnahmen sind, werden kursiv dargestellt. Zur Auffindung werden Zeitangaben in geschweiften Klammern angegeben ({Minute:Sekunde}). Außerdem wird jeweils ein Stück vor und nach der nachbearbeiteten Stelle zitiert. Zudem wird jede einzelne Nachbearbeitung begründet, also die jeweiligen Mängel der TV-Fassung stichwortartig angegeben.


1x02 /   7. / 36. DER FALL CHARLY
1x03 /   1. / 27. DIE SPITZE DES EISBERGES
1x05 /   4. /   9. KIRK : 2 = ?
1x08 / 11. / 46. MIRI, EIN KLEINLING
1x12 / 16. / 49. TALOS IV – TABU, TEIL 2
1x14 /   8. / 43. SPOCK UNTER VERDACHT
1x16 / 13. / 20. NOTLANDUNG DER GALILEO 7
1x17 / 18. / 39. TÖDLICHE SPIELE AUF GOTHOS
1x20 / 14. /   3. KIRK UNTER ANKLAGE
1x21 / 22. / 53. LANDRU UND DIE EWIGKEIT
1x22 / 24. / 21. DER SCHLAFENDE TIGER
1x23 / 23. / 54. KRIEG DER COMPUTER
1x25 / 26. / 56. HORTA RETTET IHRE KINDER
1x26 / 27. / 32. KAMPF UM ORGANIA
1x28 / 28. / 57. GRIFF IN DIE GESCHICHTE

2x01 / 34. / 34. PON FARR {WELTRAUMFIEBER}
2x02 / 33. / 23. DER TEMPEL DES APOLL
2x03 / 37. /   6. ICH HEISSE NOMAD
2x04 / 39. / 62. EIN PARALLEL-UNIVERSUM
2x05 / 38. / 61. DIE STUNDE DER ERKENNTNIS
2x06 / 35. /   5. PLANETEN-KILLER
2x07 / 30. / 31. DAS SPUKSCHLOSS IM WELTALL
2x08 / 41. / 14. DER DRESSIERTE HERRSCHER
2x09 / 31. / 30. METAMORPHOSE
2x10 / 44. / 17. REISE NACH BABEL
2x12 / 40. / 63. WIE SCHNELL DIE ZEIT VERGEHT
2x13 / 47. / 10. TÖDLICHE WOLKEN
2x14 / 36. / 60. DER WOLF IM SCHAFSPELZ
2x15 / 42. / 18. KENNEN SIE TRIBBLES
2x16 / 46. / 65. MEISTER DER SKLAVEN
2x17 / 49. /   7. EPIGONEN
2x18 / 48. /   2. DAS LOCH IM WELTRAUM
2x19 / 45. / 64. DER ERSTE KRIEG
2x20 / 51. / 33. GEIST SUCHT KÖRPER
2x22 / 50. / 24. STEIN UND STAUB
2x23 / 54. / 66. DAS JAHR DES ROTEN VOGELS
2x24 / 53. /   8. COMPUTER M5
2x25 / 43. / 35. BROT UND SPIELE
2x26 / 55. / 15. EIN PLANET, GENANNT ERDE

3x01 / 61. / 68. SPOCKS GEHIRN
3x03 / 58. / 25. DER OBELISK
3x04 / 60. / 37. KURS AUF MARCUS 12
3x05 / 62. / 16. DIE FREMDE MATERIE
3x06 / 56. / 67. WILD WEST IM WELTRAUM
3x07 / 66. / 70. DAS GLEICHGEWICHT DER KRÄFTE
3x08 / 65. / 22. DER VERWIRRTE PLANET
3x09 / 64. /   4. DAS SPINNENNETZ
3x11 / 68. / 29 WAS SUMMT DENN DA?
3x12 / 63. / 69. DER PLAN DER VIANER
3x13 / 57. / 28. BRAUTSCHIFF ENTERPRISE
3x17 / 69. / 13. GEFÄHRLICHE PLANETEN-GIRLS
3x18 / 73. / 11. STRAHLEN GREIFEN AN
3x19 / 76. / 38. PLANET DER UNSTERBLICHEN
3x20 / 75. / 76. REISE NACH EDEN
3x21 / 74. / 75. DIE WOLKENSTADT
3x22 / 77. / 26. SEIT ES MENSCHEN GIBT
3x24 / 79. / 78. GEFÄHRLICHER TAUSCH

DER KÄFIG


1. STAFFEL

2. [1x02] / 36. [2x10] DER FALL CHARLY

Sprecher:
Uhura: Rosemarie Kierstein / Regine Albrecht
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann
McCoy: Manfred Schott / Joachim Pukaß
Spock: Herbert Weicker / Norbert Gescher
Charlie: Gunther Beth / Timmo Niesner

{28:49 - 29:12}
ALTE FASSUNG
Kirk: „Ja Kirk?“
[Pause]
Uhura (off): „Captain Kirk?“
Kirk: „Nein, ich (äh) versteh' schon.“
Uhura (off): „Sicherheitsabteilung meldet, dass alle Phaserpistolen verschwunden sind, soll ich wiederholen?“
Kirk (überlappend): „Dr. McCoy und Mr. Spock soll'n in den Konferenzraum kommen.“

NEUE FASSUNG
Uhura (off): „Captain Kirk?“
Kirk: „Ja Kirk?“
Uhura (off): „Laut Sicherheitsbericht sind alle Phaserwaffen verschwunden.... Soll ich wiederholen, Captain?“
Kirk: „Nein, ich (äh) versteh' schon..... Sagen Sie Dr. McCoy und Mr. Spock, wir treffen uns im Konferenzraum.

GRUND: Fehler beim Tonschnitt.


{29:49 – 30:16}
ALTE FASSUNG
McCoy: „Na, also damit dürfte dann ja wohl ziemlich klar sein, dass wir mit Gewalt bei ihm überhaupt nichts erreichen.“
Kirk: „Ich seh' nur eine Möglichkeit: sein Vertrauen gewinnen und auf ihn eingehen. [...]“

NEUE FASSUNG
McCoy: „Na, also damit dürfte dann ja wohl ziemlich klar sein, dass wir mit Gewalt bei ihm überhaupt nichts erreichen.“
Kirk: „Er ist leicht reizbar, denn er versteht rein gar nichts. Er ist trotzig, will alles haben. Ihm geht alles zu langsam.“
Spock: „Es spricht viel dafür, dass er für die Zerstörung der Antares verantwortlich ist, was auf eine völlige Missachtung menschlichen Lebens hindeuten würde.“
Kirk: „Er versteht gar nicht, was Leben ist. Er ist wie ein Kind.“
McCoy: „Und was sollen wir mit diesem Kind machen, Jim? Wie können wir seiner Herr werden?“
Kirk: Es geht sogar noch weiter, Pille. Wir könn'n ihn nicht mitnehmen auf Kolonie 5. Kannst du dir vorstellen, wie er sich in einer normalen Umgebung verhält? Ich seh' nur eine Möglichkeit: sein Vertrauen gewinnen, auf ihn eingehen. [...]“

GRUND: Kürzung.


{38:44 – 38:46}
NEUE FASSUNG
Charlie: „Nein! Hier wird nicht gelacht!“

GRUND: Kürzung.



3. [1x03] / 27. [2x01] DIE SPITZE DES EISBERGES

Sprecher:
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann
Dehner: Kerstin de Ahna / Petra Barthel
Mitchell: Thomas Danneberg / Thomas Danneberg

{40:19 – 40:54}
ALTE FASSUNG
Kirk: „Sie haben doch gehört, was er über Mitleid gesagt hat.“
[Pause]
Dehner: „Er kommt.“

NEUE FASSUNG
Kirk: „Sie haben doch gehört, was er über Mitleid gesagt hat. [Pause] Mitleid ist jetzt, was ein Gott am meisten braucht!! Mitchell!! Elisabeth!
Dehner: „Was wissen Sie denn schon über Götter?“
Kirk: „Dann reden wir über Menschen. Über all uns're Schwächen. Egal wie mächtig er sein wird, auch er trägt sie ihn sich.“
Dehner: „Kehren Sie um!“
Kirk: „Sie kennen sich doch sehr gut mit der Psyche aus. Sie kennen das hässliche, wilde Tier, das in uns schlummert und das wir stets im Zaume halten müssen, - aber nicht er. Und zwar, weil er wieiß, dass ihn niemand aufhalten kann. Benutzen Sie Ihr Fachwissen, nur dieses eine Mal noch. Wie wird das wohl mit ihm enden? Wie lautet Ihre Prognose, Doktor?“
Dehner: „Er kommt.“

GRUND: Kürzung.


{42:43 - 43:06}
ALTE FASSUNG
Mitchell: „Bete, dass du einen leichten Tod hast!“
Kirk (off): „Mein Tod nützt dir nichts, Gary Mitchell.“
[Dehner wirft einen Blitz auf Mitchell.]

NEUE FASSUNG
Mitchell: „Bete, dass du einen leichten Tod hast!“
Kirk:[Aufschrei] Nur einer von euch wird am Ende übrig bleiben. [Aufschrei] Oh ja, ein eifersüchtiger Gott! Doch ist er wirklich ein Gott? Oder ist er etwas ganz anderes?“
Mitchell: „Deine allerletzte Chance, los!“
Kirk: „Ich hab's ja gewusst. Absolute Macht verdirbt den Charakter.“
[Dehner wirft einen Blitz auf Mitchell.]

GRUND: Kürzung.



5. [1x05] / 9. [1x09] KIRK : 2 = ?

Sprecher:
McCoy: Manfred Schott / Joachim Pukaß

{31:42 – 31:56}
ALTE FASSUNG
Kirk: „Das reicht nicht. Ich hab' ein Raumschiff zu führ'n.“
[Rufsignal ertönt und wird abgewürgt.]
Spock (Off): „Captain Kirk?“

NEUE FASSUNG
Kirk: „Das reicht nicht. Ich hab' ein Raumschiff zu führ'n.“
[Rufsignal ist ansatzweise zu hören – es ging nicht anders.]
McCoy: „Was Intelligenz und Logik angeht, seid ihr zwei, wie es scheint, völlig ebenbürtig. Und beide verfügt ihr über die Portion Mut, die für einen jeden Menschen unverzichtbar ist. Aber dennoch,... er hatte Angst. Und die hast du nicht.“
[Rufsignal ertönt.]
Spock (Off): „Captain Kirk?“

GRUND: Kürzung.



8. [1x08] / 46. [3x07] MIRI, EIN KLEINLING

Sprecher:
Rand: Ingrid Capelle / Liane Rudolph

{38:06 – 38:09}
ALTE FASSUNG
[Kinder klatschen]
Jahn (bauchrednend während Rands Lippenbewegungen!): „Ist das nicht komisch?“
Jahn: „Das ist ein Spiel!“
Rand: „Was habt ihr mit mir vor?“
Jahn: „Das werd' ich dir nicht sagen!“

NEUE FASSUNG
[Kinder klatschen]
Rand: „Das ist gar nicht witzig.“
Jahn: „Das ist ein Spiel!“
Rand: „Was habt ihr mit mir vor?“
Jahn: „Das werd' ich dir nicht sagen!“

GRUND: Jahns Stimme ist zu hören, während Rand die Lippen bewegt.



12. [1x12] / 49. [3x10] TALOS IV – TABU, TEIL 2

Sprecher:
Wächter: Leo Bardischewski / Joachim Konrad
Spock: Herbert Weicker / Norbert Gescher

{06:55 – 07:02}
ALTE FASSUNG
Tyler: „Sie halten Captain Pike gefangen. Er braucht Hilfe.“
Spock: „Wenn wir dort unten herumspionieren, könnten wir entdecken, dass ihre psychischen Fähigkeiten so stark sind, dass sie sich nach dem Schiff nur hin zu denken brauchen, um es zu zerstören.“
Tyler: „Diese Wand war nicht mit Phasern zu durchdringen. [...]“

NEUE FASSUNG
Tyler: „Sie halten Captain Pike gefangen. Er braucht Hilfe.“
Spock: „Wenn wir die da unten zu sehr verärgern, bekommen wir vielleicht ihre ganze mentale Kraft zu spüren. Ich bin sicher, sie können das Schiff vernichten, als ob es eine Fliege wäre.“
Tyler: „Diese Wand war nicht mit Phasern zu durchdringen. [...]“

GRUND: Völlig verwirrende Übersetzung. Die Zeile wurde allerdings nicht extra neu aufgenommen, sondern aus DER KÄFIG übernommen. Für ausgedehntere Neuaufnahmen vor allem in der Rahmenhandlung wäre keine Zeit mehr gewesen.


{28:21 – 28:27}
ALTE FASSUNG
Nummer 1: „Sie alle kennen die Situation: Wir hoffen uns hinunterbeamen zu können in die Talosianer-Gemeinde.“
Spock: „Wenn unsere ganzen Berechnungen aufgrund dieser Werte auch Illusionen sind, könnte es sein, dass wir uns zu massivem Stein realisieren.“
Nummer 1: „Jedem Freiwilligen bleibt vorbehalten, wieder auszusteigen.“

NEUE FASSUNG
Nummer 1: „Sie alle kennen die Situation: Wir hoffen uns hinunterbeamen zu können in die Talosianer-Gemeinde.“
Spock: „Falls uns're Messungen und Anzeigen auch eine Illusion sind, könnten Sie innerhalb eines Felsblocks materialisiert werden.“
Nummer 1: „Jedem Freiwilligen bleibt vorbehalten, wieder auszusteigen.“

GRUND: Falsche und zu dem unsinnige Übersetzung. Auch bei diesem Satz wurde die Aufnahme aus DER KÄFIG eingesetzt.


{43:51 – 44:15}
ALTE FASSUNG
[Commodore Mendez verschwindet.]
Wächter: „Was Sie jetzt zu hören vermeinen, Captain Kirk, sind meine Gedankenübertragungen. Der Commodore befand sich zu keinem Zeitpunkt an Bord Ihres Schiffes. Seine Anwesenheit dort, wie in der Raumfähre war eine Illusion. Mr. Spock hatte uns von Ihrer Willensstärke erzählt. Wir dachten, die Fiktion einer militärgerichtlichen Verhandlung würde sie davon überzeugen, das Kommando Ihres Schiffes wieder vorzeitig zu übernehmen. Captain Pike ist bei uns willkommen und könnte hier den Rest seines Lebens losgelöst von seinem Körper verbringen. Aber das ist ganz seine und Ihre Entscheidung.“

NEUE FASSUNG
[Commodore Mendez verschwindet.]
Wächter:Was Sie jetzt zu hören vermeinen, Captain Kirk, sind meine Gedankenübertragungen. Der Commodore befand sich zu keinem Zeitpunkt an Bord Ihres Schiffes. Seine Anwesenheit dort, wie auch in der Raumfähre, war eine Illusion. Mr. Spock hat uns von Ihrer Willensstärke erzählt. Die vorgetäuschte Gerichtsverhandlung sollte bewirken, dass Sie die Kontrolle über Ihr Schiff nicht zu früh zurückerlangen. Captain Pike ist bei uns willkommen und könnte hier den Rest seines Lebens losgelöst von seinem Körper verbringen. Aber das ist ganz seine und Ihre Entscheidung.“

GRUND: Sinnverquerende Übersetzung.



14. [1x14] / 43. [3x04] SPOCK UNTER VERDACHT

Sprecher:
Uhura: Ilona Grandke / ?

{07:23}
ALTE FASSUNG
Kirk: „Eine Verbindung mit der nächsten Kommandobasis! Geben Sie viertelstündliche uns're Position durch!“
[Uhura spricht etwas lautlos.]
Kirk: „Alles auf Kampfstationen, Mr. Sulu.“

NEUE FASSUNG
Kirk: „Eine Verbindung mit der nächsten Kommandobasis! Geben Sie viertelstündlich uns’re Position durch!“
Uhura: „Ja Sir!“
Kirk: „Alles auf Kampfstationen, Mr. Sulu.“

GRUND: Uhuras Satz fehlte, obwohl man deutlich ihre Lippenbewegungen sieht.



16. [1x16] / 20. [1x20] NOTLANDUNG DER GALILEO 7 (ex NOTLANDUNG AUF GALILEO 7)

Sprecher:
Spock: Herbert Weicker / Norbert Gescher
Lt. Gaetano: Fred Maire / Fred Maire
McCoy: Manfred Schott / Joachim Pukaß
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann
Uhura: Rosemarie Kierstein / (Sabine Arnhold)
Scotty: Kurt Eugen Ludwig / (Manfred Petersen)
Sulu: Fred Klaus / (???)

{21:01 – 21:18}
ALTE FASSUNG
Spock: „Interessant,... wie Ihre Meinung sich plötzlich geändert hat. Aber ich glaub', es gibt noch einen anderen Weg.“
Gaeatano: „Welchen denn?“
Spock: „Dr. McCoy, Sie und Ms. Mears geh'n zum Schiff zurück; helfen Sie Mr. Scott, der hat sicher Arbeit für Sie. Wir werden bald zurück sein. [...]“

NEUE FASSUNG
Spock: „Interessant,... wie Ihre Meinung sich plötzlich geändert hat. Aber ich glaub', es gibt noch einen anderen Weg.“
Gaetano: „Welchen denn?“
Spock: „Eben einen besseren; es gibt immer einen Ausweg Mr. Gaetano! Man muss die Fakten abwegen. Die Gefahr für uns selbst wie unsre Pflicht anderen Lebensformen gegenüber, sei'n sie nun friedlich oder nicht.... [Ausatmer] Es gibt einen besseren Weg.“
Gaetano: „Das könnte uns alle töten!“
Spock: „Nein, das glaub' ich nicht. Dr. McCoy, Sie und Ms. Mears geh'n zum Schiff zurück; helfen Sie Mr. Scott, der hat sicher Arbeit für Sie. Wir werden bald zurück sein. [...]“

GRUND: Kürzung.


{26:20 – 27:04}
ALTE FASSUNG
[Szene mit Kirk im Transporterraum]
[Szene, in der Gaetano vermisst wird.]

NEUE FASSUNG
[Szene mit Kirk im Transporterraum]
[Szene, in der Gaetano getötet wird – diverse Atmer und Ächzer von Gaetano.]
[Szene, in der Gaetano vermisst wird.]

GRUND: Kürzung.


{31:11 - 31:30}
ALTE FASSUNG
Mears: „Sagen Sie doch endlich, was wir tun sollen!“
Spock: „Merkwürdig! Zwei Männer sind umgekommen, obwohl ich logisch gehandelt habe.“
[Die Kreatur schlägt mit einem Felsbrocken auf die Raumfähre.]
McCoy: „Weniger Analyse und mehr Aktion, das ist es, was wir brauchen, Mr. Spock!“

NEUE FASSUNG
Mears: „Sagen Sie doch endlich, was wir tun sollen!"
Spock: „Merkwürdig! Zwei Männer sind umgekommen, obwohl ich logisch gehandelt habe. Das widerspricht jeder Regel.“
[Die Kreatur schlägt mit einem Felsbrocken auf die Raumfähre.]
McCoy: „Aber uns're pelzigen Freunde scheinen ziemlich sauer zu sein.“
Spock: „Ja, ich scheine mich in Bezug auf sie verkalkuliert zu haben – trotz Berücksichtigung aller relevanten Komponenten. Die Summe aller Teile kann doch nicht größer als das Ganze sein.“
McCoy: „Weniger Analyse und mehr Aktion, das ist es, was wir brauchen, Mr. Spock!“


{47:09 – 47:28}
ALTE FASSUNG
Kirk: „Ihre Sturheit ist nicht zu überbieten.“
Spock: „Ja Sir.“
[deutscher Abspann]

NEUE FASSUNG
Kirk: „Ihre Sturheit ist nicht zu überbieten.“
Spock: „Ja Sir.“
[Brückenbesatzung lacht, darunter McCoy, Uhura, Scotty, Sulu und Kirk]
Kirk: „Nicht zu fassen!“
[Abspann]

GRUND: Kürzung.

{34:49} Ton-Doppler



17. [1x17] / 39. [2x16] TÖDLICHE SPIELE AUF GOTHOS

Sprecher:
Spock: Herbert Weicker / Norbert Gescher
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann
Trelane: Horst Gentzen / Thomas Hailer
Trelanes Mutter: ??? / Kerstin Sanders-Dornseif
Trelanes Vater: ??? / Gerhard Paul

{26:31 – 26:40}
ALTE FASSUNG
Kirk: „Der Spiegel! Oder ist es bloß Eitelkeit, dass er... immer davor bleibt?“
Spock: „Eitelkeit nicht. Aber vielleicht etwas anderes.“
Kirk: „Was meinen Sie?“
Spock: „Der Spiegel... [off:] könnte das Zentrum der unbekannten Kraft sein.“
Kirk: „Was für eine Art Maschine könnte das sein?“

NEUE FASSUNG
Kirk: „Der Spiegel! Oder ist es bloß Eitelkeit, dass er... immer davor bleibt?“
Spock: „Eitelkeit nicht. Aber vielleicht etwas anderes.“
Kirk: „Was meinen Sie?“
Spock: „Seine Kraftquelle.“
Kirk: „Hinterm Spiegel?“
Spock: „Ich halte es für möglich, dass sich dort eine Apparatur befindet. Ich müsste allerdings näher 'ran--“
Kirk:Nein, warten Sie, Mr. Spock, das wäre zu auffällig.... Was für eine Art Maschine könnte das sein?“

GRUND: Kürzung.


{37:22 – 37:53}
ALTE FASSUNG
Trelane: „Nein, singen soll'n Sie gar nicht, ich will sie hängen seh'n.“
Kirk: „Sie sind ein erbärmlicher Feigling!“
Trelane: „Es ist ein Gerichtsurteil.“

NEUE FASSUNG
Trelane: „Nein, singen soll'n Sie gar nicht, ich will Sie hängen seh'n.“
[Schnitt auf Silhouette der Schlinge. Blick auf die Schlinge, die vor Kirks Kopf gefahren wird.]
Trelane: „Eigentlich ist das Ganze nicht besonders aufregend: Es geht einfach viel zu leicht.“
Kirk: „Das ist Ihr Problem, Trelane. Sie nehm'n alles zu leicht. Das ist eine schlechte Angewohnheit. Sie sind sich dessen nicht bewusst, aber das ändert nichts.“
Trelane: „Hey!“
Kirk: „Sie denken nie nach. Trelane, das ist Ihr Fehler. Sie haben noch nie was Richtiges erlebt. So wie Ihren heftigen Ärger vorhin und meinen Ärger jetzt im Moment. Ja, Sie genießen es. Aber Sie hätten das alles ohne mich gar nicht schaffen können. Und wissen Sie, wieso? Weil sie ein erbärmlicher Feigling sind, ein kleiner Wichtigtuer!“
Trelane: „Es ist ein Gerichtsurteil.“

GRUND: Kürzung.


{43:26 – 45:30}
ALTE FASSUNG
Trelane: „Sie Lügner, Sie! Sie haben mich belogen und betrogen – das werden Sie mir büssen!“
Trelanes Mutter: „Trelane!“
Trelane: „Nein! Nein, ihr habt gesagt, ich darf diesen Planeten für mich allein haben.“
Trelanes Vater: „Nicht, wenn du unser Vertrauen missbrauchst.“
Trelane: „Warum kommt ihr denn ausgerechnet, wenn ich mich ein bisschen amüsieren will?“
Trelanes Mutter: „Eines Tages wirst du erwachsen sein, dann wirst du uns versteh'n. Jetzt komm' bitte.“
Trelane: „Aber ich will jetzt nicht zurück zu euch. Ich will nicht, ich will nicht! Ich hab' doch nichts Böses getan.“
Trelanes Vater: „Wenn du nicht auf uns hörst, darfst du dir nie wieder einen Planeten bauen.“
Trelane: „Aber ihr habt doch gesehen... dass ich gewonnen hätte. Ich hätte bestimmt gewonn'n.... bestimmt.“
Trelanes Vater: „Nein, Trelane.“
Trelanes Mutter: „Nein, Trelane.“
Trelane: „Ich will nicht zurück. Ich will nicht zurück. Ich will nicht, ich will nicht, ich will nicht, ich will nicht.“
[Trelane verschwindet.]
Trelane: „Captain, wir bedauern außerordentlich, dass die Reise der Enterprise durch uns(e)re Schuld unterbrochen wurde.“
Kirk: „Wer sind Sie? Wer ist Trelane?“
Trelanes Mutter: „Verzeih'n Sie unserem Sohn. Wir haben ihn zu sehr verwöhnt. Wir werden das ändern. Das Erlebnis war auch für uns wichtig.“
Trelanes Vater: „Wir hätten niemals zugelassen, dass er sie aufhält, wenn wir erkannt hätten, wie verwundbar Sie sind.“
Trelanes Mutter: „Es war unser Fehler. Wir werden Ihre Lebensbedingungen aufrechterhalten, bis Sie wieder auf Ihr Schiff zurückkehr'n könn'n. Ich bitte Sie noch einmal, unser Versagen zu entschuldigen.“
[Trelanes Eltern verschwinden.]

NEUE FASSUNG
Trelane: „Sie Lügner Sie! Sie haben mich belogen und betrogen – das werden Sie mir büßen!
Trelanes Mutter: „Trelane!“
Trelane: „Nein! Nein, ihr habt gesagt, ich darf diesen Planeten für mich allein haben.“
Trelanes Vater: „Nicht, wenn du unser Vertrauen missbrauchst.“
Trelane: „Warum kommt ihr denn ausgerechnet, wenn ich mich ein bisschen amüsieren will?“
Trelanes Vater: „Du bist ungehorsam und böse, wir haben es dir schon mehrmals gesagt.“
Trelanes Mutter: „Es wird Zeit, dass du zurückkommst.“
Trelane: „Ich will aber nicht, und ich werd' es auch nicht. Ich bin General und ich werde nicht auf euch hör'n.“
Trelanes Vater: „Es reicht, Trelane. Komm zurück.“
Trelanes: „Aber wieso denn? Ich hab' doch diesmal gar nichts Schlimmes getan. Ich hab' nur etwas gespielt.“
Trelanes Vater: „Du sollst zurückkommen, hab' ich gesagt!“
Trelane: „Aber ich bin noch nicht mit den Studien an mein'n Raubtieren fertig.“
Trelanes Vater: „Das kann man wohl kaum "studieren" nennen.“
Trelanes Mutter: „Wenn du dich nicht ordentlich um deine Haustiere kümmern kannst, dann darfst du dir auch keine halten.“
Trelane: „Ohhh, aber ich war am Gewinnen, ich war am Gewinnen!“
Trelanes Vater: „Es sind Lebewesen, Sie haben ein Bewusstsein und Sie sind hoch entwickelt.“
Trelane: „Nein! Nein, ihr habt es doch geseh'n.“
Trelanes Mutter: „Eines Tages wirst du erwachsen sein, dann wirst du uns versteh'n. Jetzt komm bitte.“
Trelane: „Aber ich will jetzt nicht zurück zu euch. Ich will nicht, ich will nicht! Ich hab' doch nichts Böses getan.“
Trelanes Vater: „Wenn du nicht auf uns hörst, darfst du dir nie wieder einen Planeten bauen.“
Trelane: „Aber ihr habt doch gesehen,... dass ich gewonnen hätte. Ich hätte bestimmt gewonn'n.... bestimmt.“
Trelanes Vater: „Nein, Trelane.“
Trelanes Mutter: „Nein, Trelane.“
Trelane: „Ich will nicht zurück. Ich will nicht zurück. Ich will nicht, ich will nicht, ich will nicht, ich will nicht.“
[Trelane verschwindet.]
Trelanes Vater: „Captain, wir bedauern außerordentlich, dass die Reise der Enterprise durch unsere Schuld unterbrochen wurde.“
Kirk: „Wer sind Sie? Wer ist Trelane?“
Trelanes Mutter: „Verzeih'n Sie unserem Sohn. Wir haben ihn zu sehr verwöhnt. Wir werden das ändern. Das Erlebnis war auch für uns wichtig.“
Trelanes Vater: „Wir hätten niemals zugelassen, dass er sie aufhält, wenn wir erkannt hätten, wie verwundbar Sie sind.“
Trelanes Mutter: „Es war unser Fehler. Wir werden Ihre Lebensbedingungen aufrechterhalten, bis Sie wieder auf Ihr Schiff zurückkehr'n können. Ich bitte Sie noch einmal, unser Versagen zu entschuldigen.“
[Trelanes Eltern verschwinden.]

GRUND: Kürzung (und deshalb kompletter Austausch der Stimmen Trelanes Eltern.)


{46:24 – 46:29}
ALTE FASSUNG
Spock: „[...] Ich muss ihn klassifizieren, Sir.“
Kirk: „Hm, schreiben Sie doch einfach kleiner Junge – allerdings 'ne sehr verzogene Ausgabe.“

NEUE FASSUNG
Spock: „[...] Ich muss ihn klassifizieren, Sir.“
Kirk: „Vielleicht "Kriegsgott", Mr. Spock.“
Spock: „Das find' ich doch eher unpassend.“
Kirk: „Hm, schreiben Sie doch einfach kleiner Junge – allerdings 'ne sehr verzogene Ausgabe.“

GRUND: Kürzung



20. [1x20] / 3. [1x03] KIRK UNTER ANKLAGE

Sprecher:
Samuel L. Cogley: Hugo Schrader / Dietmar Obst
Benjamin Finney: Holger Hagen / Lutz Mackensy
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann

{31:53 – 32:16}
ALTE FASSUNG
Cogley: „[...] Denn jetzt geht es endlich um Rechtsprinzipien, deren Anwendung unbequem geworden ist in unserer hochtechnisierten Zeit... Ich beziehe mich hier auf die Prozessordnung, die dem Angeklagten ein gerechtes Verfahren garantiert. [...]“

NEUE FASSUNG
Cogley: „[...] Denn jetzt geht es endlich um Rechtsprinzipien, deren Anwendung unbequem geworden ist in unserer hochtechnisierten Zeit. Die Gesetzbücher des Hammurabi und des Justinian, die Magna Charta, die Verfassung der Vereinigten Staaten, die fundamentale Deklaration der Marskolonien, die Statuten von Alpha III. Gentlemen, all diese Dokumente erwähnen ganz bestimmte Rechte. Das Recht des Angeklagten, dass ihm seines gleichen gegenübersteht. Das Recht des Kreuzverhörs. Ich beziehe mich hier auf die Prozessordnung, die dem Angeklagten ein gerechtes Verfahren garantiert. [...]“

GRUND: Kürzung


{40:48 – 40:57}
ALTE FASSUNG
Finney: „Ich bin ein fähiger Offizier, ein besserer als du, Captain Kirk. Ich habe dich jahrelang beobachtet.“
[Finney tritt hervor.]
Finney: „Du hast mich ruiniert!“
[Finney nimmt Kirk den Phaser ab.]
Kirk: „Leg' den Phaser weg, Ben.“

NEUE FASSUNG
Finney: „Ich bin ein fähiger Offizier, ein besserer als du, Captain Kirk. Ich habe dich jahrelang beobachtet.“
[Finney tritt hervor.]
Finney: „Die haben dir gesagt, dass du mir das antun sollst. Ich habt euch alle gegen mich verschworen, ihr habt mich ruiniert! Aber ich lasse mir das nicht mehr länger gefallen!“
[Finney nimmt Kirk den Phaser ab und stößt ihn dabei, weshalb dieser aufmuckt.]
Kirk: „Leg' den Phaser weg, Ben.“

GRUND: Kürzung


{41:48 – 42:16}
ALTE FASSUNG
Kirk: „Ben,... warum willst du Unschuldige umbringen?“
Finney: „Unschuldige? [lacht] Die Finney nie vergessen, dass er einen Fehler gemacht hat?“
Kirk: „Sie *sind* unschuldig, ich hab' dich gemeldet, bring' mich um!“
[Schnitt auf die Brücke.]
Hansen: „Mr. Spock, die Zeit wird knapp.“

NEUE FASSUNG
Kirk: „Ben,... warum willst du Unschuldige umbringen?“
Finney: „Unschuldige? [lacht] Offiziere und Gentlemen, alle befördert. Alle befördert auußer Finney - und das nur wegen eines Fehlers. Das war vor ziemlich langer Zeit, aber die vergessen das nie.
Kirk: „Sie *sind* unschuldig, ich hab' dich gemeldet, bring' mich um!“
[Schnitt auf die Brücke]
Finney (off): „Nein, sie sind schuld, sie alle!“
[Schnitt zurück in den Maschinenraum.]
Finney: „[weinerlich] Ich war ein richtig guter Offizier. Ja, das war ich wirklich. Ich habe den Dienst mehr geliebt, als es ein Mensch je getan hat!!“
[Schnitt auf die Brücke.]
Hansen: „Mr. Spock, die Zeit wird knapp.“

GRUND: Kürzung



21. [1x21] / 53. [3x14] LANDRU UND DIE EWIGKEIT

Sprecher:
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann

{13:22 – 13:23}
ALTE FASSUNG
Gesetzgeber: „Landru ist gütig. Ihr werdet mitkommen... Das ist ein Gesetz. Ihr müsst mitkommen.“

NEUE FASSUNG
Gesetzgeber: „Landru ist gütig. Ihr werdet mitkommen.“
[Pausen-Fadeout]
Kirk: „Oh nein, wir kommen nicht mit.“
Gesetzgeber: „Das ist ein Gesetz. Ihr müsst mitkommen.“

GRUND: Kürzung (eines Pausen-Fadeouts)



22. [1x22] / 21. [1x21] DER SCHLAFENDE TIGER

Sprecher:
Spock: Herbert Weicker / Norbert Gescher
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann
Khan: Helmo Kindermann / Michael Lucke
Scott: Kurt Eugen Ludwig / Manfred Petersen
Uhura: Rosemarie Kierstein / ---
McCoy: Manfred Schott / Joachim Pukaß
Marla McGivers: Margot Leonard / Melanie Hinze

{10:14 – 11:06}
ALTE FASSUNG
Kirk: „Wir haben es plötzlich mit Menschen aus dem 21. Jahrhundert zu tun. Das wird sicher ein paar Probleme geben, Mr. Spock. Denn wir wissen herzlich wenig über diese Zeit.“
Spock: „Ich hab' bei der Datenbank der Föderation angefragt, aber die haben bisher auch nichts gefunden über die Botany Bay. Sie haben bisher nur bestätigt, dass die DW 203 für interstellare Flüge gebaut worden ist.“
Kirk: „M-mh, tja... Dann kommen wir also jetzt nicht weiter, es sei denn, Sie strapazieren noch mal Ihr Super-Gehirn.“

NEUE FASSUNG
Kirk: „Wir haben es plötzlich mit Menschen aus dem 21. Jahrhundert zu tun. Das wird sicher ein paar Probleme geben, Mr. Spock. Denn wir wissen herzlich wenig über diese Zeit.“
Spock: „Ich habe bei der Datenbank der Föderation angefragt, aber die haben bis jetzt auch nichts gefunden über die Botany Bay. . Captain, die DW-203-Klasse war, wie wir wissen, nur für kurze, interplanetare Flüge gedacht. Mit der damals verbreiteten einfachen Nukleartechnik waren interstellare Flüge völlig undenkbar. Die Chancen standen eins zu 10000, dass sie es in ein anderes Sternensystem schaffen würden. Und wieso gab es keine Aufzeichnungen von dem Flug?“
Kirk: „Botany Bay. Das war doch der Name einer Strafkolonie ander Küste Australiens, hab' ich Recht? Und wenn sie den für ihr Schiff gewählt haben--“
Spock: „Falls Sie andeuten wollen, dass das ein Gefangenen-Deportationsschiff war, hätten Sie ein'n völlig unlogischen Schluss daraus gezogen.“
Kirk: „Oh?“
Spock: „Auf der Erde herrschten damals düstere Zeiten. Ganze Völker sind damals durch Bomben vernichtet worden. Eine Gruppe von Kriminellen hätten sie weitaus effizienter verlegen können als mit einem ihrer fortschrittlichsten Raumschiffe.“
Kirk: „Mmh, tja... Dann kommen wir also jetzt nicht weiter, es sei denn, Sie strapazieren noch mal Ihr Super-Gehirn.“

GRUND: Kürzung


{19:10 – 19:49}
ALTE FASSUNG
Kirk: „Ja, warum denn nicht, Mr. Spock? Schließlich hat er 'ne Menge nachzuholen und er muss ja jetzt in uns'rer Zeit leben...“
Spock: „Im Jahr 2093 hat eine Gruppe dieser Übermenschen in 40 Staaten der Erde die Herrschft an sich gerissen.“
Kirk: „Sie meinen, Khan hat was damit zu tun?“
Spock: „Hier ist das Material von der Datenbank. [...]“

NEUE FASSUNG
Kirk: „Ja, warum denn nicht, Mr. Spock? Schließlich hat er 'ne Menge nachzuholen und er muss ja jetzt in uns'rer Zeit leben.... Eine Frage: Halten Sie es für möglich, dass er ein Produkt selektiver Fortpflanzung ist?
Spock: „Ja, die Möglichkeit besteht, Captain.... Sein Alter wäre korrekt. Im Jahr 2093 hat eine Gruppe dieser Übermenschen in 40 Staaten der Erde die Herrschaft an sich gerissen.“
Kirk: „Hmmm, das waren sicherlich keine Übermenschen. . Sie war'n agressiv, arrogant, haben angefang'n, sich gegenseitig zu bekriegen.“
Spock: „Weil die Wissenschaftler wohl eine Tatsache übersehen hatten. Überlegene Fähigkeiten bringen auch einen übertriebenen Ehrgeiz hervor.“
Kirk: „Interessant, falls das wahr ist. Sie schufen einen Haufen von Alexandern und Napoleons.“
Spock: „Hier ist das Material von der Datenbank. [...]“

GRUND: Kürzung


{28:22}
ALTE FASSUNG
McGivers:
"Schicken Sie mich nicht weg! Bitte!"
Khan: „Werden Sie alles tun, was ich von Ihnen verlange?“

NEUE FASSUNG
McGivers: "Schicken Sie mich nicht weg! Bitte!"
Khan:Öffnen Sie Ihr Herz! Werden Sie alles tun, was ich von Ihnen verlange?“

GRUND: Minimale Kürzung


{29:44 – 30:07}
ALTE FASSUNG
McCoy: „Er war der letzte der Tyrannen, der gestürzt wurde.“
Scott: „Er war auf jeden Fall ein fähiger Kopf, dass muss man ihm lassen.“

NEUE FASSUNG
McCoy: „Er war der letzte der Tyrannen, der gestürzt wurde.“
Scott: „Ich muss gestehen, Gentlemen, solange ich denken kann, habe ich diesen Herrn heimlich bewundert.“
Kirk: „Er war der beste in diesen Zeiten... und der gefährlichste. Sie war'n in gewissem Sinne Supermänner: stärker, mutiger, sicher auch ehrgeiziger, waghalsiger.“
Spock: „Gentlemen, diese Glorifizierung eines skrupellosen Diktators ist doch --“
Kirk: „Spock, wie Sie wissen haben wir Menschen in uns eine barbarische Ader. Das ist zwar erschreckend, aber wir haben sie dennoch.“
Scott: „Er war auf jeden Fall ein fähiger Kopf, das muss man ihm lassen.“


{36:25 – 37:07}
ALTE FASSUNG
[Kirk wird bewusstlos. Schnitt in den Konferenzraum.]
Khan: „Ich sage es Ihnen jetzt zum letzten Mal: Schalten Sie den Bildschirm ein.“
[Da Uhura sich nicht rührt, weist Khan einen seiner Soldaten an, Uhura auf den Stuhl an der Bedienungskonsole zu zerren. Uhura führt die Anweisung immer noch nicht aus, weshalb der Soldat zum Schlag in ihr Gesicht ausholt, aber Marla McGivers hält ihn auf.]
McGivers: „Halt!“

NEUE FASSUNG
[Kirk wird bewusstlos. Schnitt in den Konferenzraum.]
Khan: „Nichts wird sich jemals verändern. Mit Ausnahme des Menschen. Nehmen wir nur Ihre technischen Errungenschaften. Wenn es Ihnen gelingt, ein mechanisches Gerät zu verbessern, verdoppeln Sie möglicherweise die Produktivität. Aber verbessert man die Menschen, gewinnt man tausendfach. Ich bin genau_so ein Mensch. Schließen Sie sich mir an. Ich werde Sie gut behandeln. Sie müssen mir zeigen, wie man ein so komplexes Schiff bedient.“
Scott: „Wo steckt Captain Kirk?“
Khan: „Nun... das will ich Ihnen gern zeigen. Sie sind der Kommunikationsoffizier - schalten Sie den Bildschirm ein!"
[Da Uhura sich nicht rührt, weist Khan einen seiner Soldaten an, Uhura auf den Stuhl an der Bedienungskonsole zu zerren. Uhura führt die Anweisung immer noch nicht aus, weshalb der Soldat sie ins Gesicht schlägt. Als Uhura sich wieder aufrichtet, holt der Soldat zum zweiten Schlag aus, aber diesmal hält Marla McGivers ihn auf.]
McGivers: „Halt!“

GRUND: Kürzung (inklusive Zensur des Schlags).


{44:19 – 46:52}
ALTE FASSUNG
[Kirk hat Khan im Maschinenraum überwältigt. Schnitt zu Establishing-Shot der Enterprise, dann Schnitt in den Verhandlungssaal, in den die Teilnehmenden eintreten und Platz nehmen.]
Kirk (off): „Computerlogbuch der Enterprise, Sternzeit 3-1-4-3 Komma 3, Captain Kirk. Der Kampf um die Enterprise ist beendet. Es hat eine Verhandlung stattgefunden und wir haben folgendes Urteil gefällt: Khan und die Besatzung der Botany Bay sind mit ihren Ideen und Zielen eine Gefahr für das Universum. Sie werden deshalb auf einen Planeten verbannt, [in ZDF-Version: Schnitt für einige Sekunden auf den Planeten Excalbia aus „Seit es Menschen gibt“, in der restaurierten Sat1-Version dagegen der Beginn Gerichtsverhandlung] der ständig von der interplanetarischen Föderation kontrolliert wird.“
Spock: „Es wäre interessant, Captain, wenn wir in hundert Jahren noch mal zurückkehren könnten...., um zu sehen, was aus den Männern, die wir hier ausgesetzt haben, geworden ist.“
Kirk: „Tja, Mr. Spock, so alt werden wir leider nicht.“
[deutscher Abspann]

NEUE FASSUNG
[Kirk hat Khan im Maschinenraum überwältigt. Schnitt zu Establishing-Shot der Enterprise, dann Schnitt in den Verhandlungssaal, in den die Teilnehmenden eintreten und Platz nehmen.]
Kirk (off): „Computerlogbuch der Enterprise, Sternzeit 3-1-4-3 Komma 3, Captain Kirk. Die Schlacht um die Enterprise ist geschlagen. Nun kommen sehr schwerwiegende Entscheidungen auf mich zu. Khan und seine Leute in ein Umerziehungslager zu stecken, wäre die reinste Zeitverschwendung. Und was mach' ich mit Lieutenant McGivers?“
[Kirk eröffnet die Verhandlung, indem er die Glocke schlägt.]
Kirk: „Die Anhörung ist hiermit eröffnet. ... Kraft der mir vom Flottenkommando übertragenen Amtsgewalt... erkläre ich, dass alle Anklagepunkte und Anschuldigungen in dieser Sache fallen gelassen wurden.“
McCoy: „Jim, du hast zwar die Amtsgewalt--“
Kirk: „Mr. Spock, so weit ich weiß, bringt uns unser Kurs in die Nähe des Ceti Alpha – Sternensystems.“
Spock: „Das ist korrekt, Captain. Planet Nummer V dort ist bewohnbar, obwohl ein wenig unzugänglich, wild und ziemlich ungastlich.“
Kirk: „Aber auch nicht schlimmer, als die australische Botany-Bay-Kolonie zu Beginn war. Diese Männer zogen aus, um einen Kontinent zu zähmen, Mr. Khan. Könn'n Sie eine Welt zähmen?“
Khan: „[atmet auf] Haben Sie eigentlich jemals Milton gelesen, Captain?“
Kirk: „Ja.... Ich verstehe.“
Khan: „Mmm.“
Kirk: „Lieutenant Marla McGivers... Wenn Sie die Wahl hätten, vors Kriegsgericht zu müssen oder ihn dorthin zu begleiten?“
Khan: „Es wird sicher nicht leicht. Anfangs werden wir kämpfen müssen, um überhaupt zu überleben, um Essen zu finden.“
McGivers: „Ich gehe mit ihm, Sir.“
Khan: „Eine außergewöhnliche Frau. Ich werde sie mitnehmen. Und ich habe noch etwas erhalten, was ich haben wollte: eine Welt zum Erobern, ein Imperium, das ich aufbauen darf.“
Kirk: „Die Anhörung ist beendet.“
[McGivers und Khan stehen auf und verlassen in Begleitung von Sicherheitsoffizieren den Raum.]
Scott: „Es ist eine Schande, für einen guten Schotten das zuzugeben, aber ich kenne mich nicht aus mit Milton.“
Kirk: „Die Textpassage, die er wohl gemeint hat, lautet: ‚Es ist besser in der Hölle zu regier'n als im Himmel zu dienen.’“
Scott: „[lacht auf] Ha!“
Spock: „Es wäre interessant, Captain, wenn wir in hundert Jahren noch mal zurückkehr'n könnten...., um zu sehen, was aus den Männern, die wir hier ausgesetzt haben, geworden ist.“
Kirk: „Tja, Mr. Spock, so alt werden wir leider nicht.“
[Die Stabsoffiziere verlassen den Verhandlungssaal. Abspann.]

GRUND: Massivste Zusammenkürzung und Verstümmelung der Auflösung.



23. [1x23] / 54. [3x15] KRIEG DER COMPUTER

Sprecher:
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann
Anan 7: Fred Maire / Fred Maire
Eminianer-Taktiker (Durchsage): Manfred Schmidt / Thomas Kästner
Fox: Klaus Guth / Helmut Gauss
Spock: Herbert Weicker / Norbert Gescher

{10:53 – 11:03, 11:39 – 11:47}
ALTE FASSUNG
Spock: „[...] Sie führen ihren Krieg über Computer, ganz und gar.“
Anan 7: „Ja, es stimmt.“
Kirk: „Durch Computer werden über eine halbe Million Menschen vernichtet?“
Anan 7: „Die Toten sind alle registriert, aber wir haben die Möglichkeit, sie alle unauffällig verschwinden zu lassen.“
Kirk: „Was sagen Sie da?“
Anan 7: „Wir wollen jede Panik vermeiden. Verstehen Sie doch bitte, Captain! Wir führen jetzt (äh) seit 500 Jahren Krieg. Unter gewöhnlichen Umständen würde keine Zivilisation so etwas überleben. Aber wir haben eine Lösung gefunden.“
Spock: „Besteht der Angriff von Vendikar etwa nur in der Theorie?“
Anan 7: „Oh nein. Er ist real. Die Angriffe werden durch Computer durchgeführt. Bei dem letzten habe ich meine Frau verlor'n. Unsere Zivilisation lebt. Uns(e)re Menschen sterben, aber die Kultur lebt weiter.“
Kirk: „Soll das etwa heißen, dass Sie bedenkenlos Menschen opfern... durch einen Krieg, nur um Ihre Kultur zu retten?“
Anan 7: „Wir besitzen ein hoch entwickeltes Pflichtbewusstsein, Captain.“

NEUE FASSUNG
Spock: „[...] Sie führen ihren Krieg über Computer, ganz und gar.“
Anan 7: „Ja, es stimmt.“
Kirk: „Computer töten doch nicht einfach so eine halbe Million Menschen.“
Anan 7: „Die Toten werden natürlich erstmal nur registriert, sie müssen sich innerhalb von 24 Stunden melden.“
Kirk: „Sich melden?“
Anan 7: „Bei unseren Desintegrationsmaschinen. Verstehen Sie doch bitte, Captain! Wir führen jetzt (äh) seit 500 Jahren Krieg. Unter gewöhnlichen Umständen würde keine Zivilisation so etwas überleben. Aber wir haben eine Lösung gefunden.“
Spock: „Besteht der Angriff von Vendikar etwa nur in der Theorie?“
Anan 7: „Oh nein. Er ist real. Die Angriffe werden durch Computer durchgeführt. Bei dem letzten habe ich meine Frau verlor'n. Unsere Zivilisation lebt. Unsre Menschen sterben, aber die Kultur lebt weiter.“
Kirk: „Soll das etwa heißen,... diese armen Menschen gehen freiwillig in diese Desintegrationsmaschinen, wenn man es ihnen sagt?“
Anan 7: „Wir besitzen ein hochentwickeltes Pflichtbewusstsein, Captain.“

GRUND: Sinnentstellende Übersetzung.


{12:09 – 13:14}
ALTE FASSUNG
Anan 7: „Na gut. Sie werden sich erinnern,... ich habe Sie gewarnt hierher zu kommen. Aber Sie haben die Warnung ignoriert. Nun ist es leider gescheh'n. Tut mir leid.“
Kirk: „Wie mein'n Sie das?“
Anan 7: „Als Ihr Schiff in die Umlaufbahn kam, wurde es zum legitimen Angriffsziel. Wir werden es zerstören durch eine Trikobalt-Satellitenexplosion. ... Ihre Leute an Bord der Enterprise haben noch 24 Stunden zu leb'n. Sie und Ihr Landekommando stehen vorläufig unter meinem persönlichen Schutz, da ich auf eine zukünftige Mitarbeit wert lege. ... Es besteht durchaus die Möglichkeit, dass ich Ihr Schiff verschone. Aber die übrige Besatzung ist für Sie bereits tot!“
[Schnitt zu Blick auf Enterprise, die Eminiar VII umkreist, dann Schnitt in Gefängnisraum.]
Kirk (off): „Computerlogbuch der Enterprise, Nachtrag. Die Enterprise umkreist noch immer den Planeten Eminiar 7. Er soll zum Opfer eines furchtbaren Krieges werden, den Computer seit Jahrhunderten gegeneinander ausfechten. Mein Landekommando und ich soll'n angeblich verschont werden. Man hat uns vorläufig hier gefangen genommen. Ich weiß nicht, was uns erwartet.“
[Mea 3 betritt den Raum.]

NEUE FASSUNG
Anan 7: „Na gut. Sie werden sich erinnern,... ich habe Sie gewarnt hierher zu kommen. Aber Sie haben die Warnung ignoriert. Nun ist es leider gescheh'n. Tut mir leid.“
Kirk: „Was ist passiert?
Anan 7: „Als Ihr Schiff in die Umlaufbahn kam, wurde es zum legitimen Angriffsziel. Laut unserer Berechnung wurde es durch eine Trikobalt-Saltelliten-Explosion zerstört. ... Alle Personen an Bord Ihres Schiffes müssen sich innerhalb 24 Stunden bei unseren Desintegrationsmaschinen einfinden. Um Ihre Leute zur Kooperation zu bewegen, habe ich befohlen, Sie, Captain, und Ihren Landetrupp bis zu deren Einfindung in Gewahrsam zu nehmen. ... Wenn möglich verschon(e)n wir Ihr Schiff, Captain. Aber die Besatzung und die Passagiere sind hiermit tot.“
[Abblende. Schnitt zu Blick auf Enterprise, die Eminiar VII umkreist, dann Schnitt in Gefängnisraum.]
Kirk (off): „Computerlogbuch der Enterprise, Nachtrag. Im Orbit um Eminiar VII wurde die Enterprise zum Opfer eines schier endlosen Krieges erklärt, der allein aus Computersimulationen besteht. Da wir nicht an Bord waren, steht der Landetrupp offenbar nicht auf der Verlustliste. Wir werden auf der Planetenoberfläche festgehalten und warten. Nur – worauf?“
[Mea 3 betritt den Raum.]

GRUND: Völlig sinnentstellende und verwirrende Übersetzung.


{17:53 – 18:04}
ALTE FASSUNG
Tamara: „Was machen wir jetzt“
Kirk: „Wir holen uns're Trikorder und beamen auf das Schiff zurück. Mr. Spock, wir brauchen Waffen.
Spock: „Ja, ich verstehe.“
Kirk: „Aber wir woll'n uns die Waffen besorgen, ohne jemanden zu töten.“
[Spock nickt. Dramatische Musik.]

NEUE FASSUNG
Tamara: „Was machen wir jetzt.“
Kirk: „Wir holen unsere Kommunikator'n und nehmen Verbindung zum Schiff auf. Mr. Spock,.. wir brauchen mehr Waffen.“
Spock: „Ja, ich verstehe.“
Kirk: „Wir geh'n es ruhig an, aber sollten wir gezwungen sein zu töten--“
[Spock nickt verstehend. Dramatische Musik.]

GRUND: Falsche Übersetzung, die die dramatische Musik unsinnig macht.


{19:16 – 19:17}
ALTE FASSUNG
Spock: „Ein Eingang, Captain, aber kein Ausgang. Sie gehen hinein, aber sie kommen nicht mehr raus.
Kirk: „Ich nehme an, das ist der Computer.“
Spock: „Faszinierend.“

NEUE FASSUNG
Spock: „Ein Eingang, Captain, aber kein Ausgang. Sie gehen hinein, aber sie kommen nicht mehr raus."
Kirk: „Die Desintegrationskammer.“
Spock: „Faszinierend.“

GRUND: Falsche und im Gesamt-„zusammenhang“ der deutschen TV-Fassung verwirrende Übersetzung. Aus Desintegrationskammer wurde ein Computer.


{20:25 – 20:27, 20:38 – 20:46}
ALTE FASSUNG
[Kirk schießt auf den „Computer“.]
Mea 3: „Oh! Was tun Sie da?
Kirk: „Ein bisschen Sand in den Computer schütten.“
Mea 3: „Das dürfen Sie nicht!“
Kirk: „Ich wollte nur Ihr Leben retten. ... Jetzt raus hier.“
[Schnitt in die Ratskammer.]
Eminiar-Taktiker (off): „Captain Kirk und seine Leute haben die Wachen überrumpelt und sind entkommen. Sie sind bewaffnet. Computerstation Nummer zwölf wurde zerstört – wahrscheinlich durch unsere eigenen Waffen.“
Anan 7: „An das Sicherheitskommando: Die Gefangenen der Enterprise sind entkomm'n. Wir müssen sie finden. Sie sind bewaffnet.“

NEUE FASSUNG
[Kirk schießt auf die Desintegrationskammer.]
Mea 3: „Oh! Was tun Sie da?
Kirk: „Ich setze Ihre Todesmaschinerie außer Kraft.“
Mea 3: „Das dürfen Sie nicht!“
Kirk: „Ich wollte nur Ihr Leben retten. ... Jetzt raus hier.“
[Schnitt in die Ratskammer.]
Eminiar-Taktiker (off): „Die Gefangenen haben die Wachen überrumpelt und sind entkommen. Sie sind bewaffnet. Desintegrationskammer Nummer 12 ist zerstört, offensichtlich durch Disruptorschüsse.“
Anan 7: „An das Sicherheitskommando: Die Gefangenen der Enterprise sind entkomm(e)n. Wir müssen sie finden. Sie sind bewaffnet.“

GRUND: Falsche und im Gesamt-„zusammenhang“ der deutschen TV-Fassung verwirrende Übersetzung. Aus Desintegrationskammer wurde ein Computer.


{23:13 – 23:31}
ALTE FASSUNG
Scott: „Ich bin verantwortlich für den Zustand unseres Schiffs!“
Fox: „Und ich bin verantwortlich für den Erfolg dieser Mission. Und die ist weitaus wichtiger als das Schiff, ist das klar? Wir sind hier, um diplomatische Beziehung'n mit Emirian aufzunehm'n.“
Scott: „Haben die uns angegriffen oder wir sie, Mr. Fox?“
Fox: „Wie haben ein'n diplomatischen Auftrag. Wenn Sie Ihre Vorschriften durchlesen, werden Sie feststellen, dass meine Befehle Vorrang haben. Ich möchte mit dem Herrscher von Emirian Kontakt aufnehmen. Lieutenant, stell'n Sie eine Verbindung her! [...]“

NEUE FASSUNG
Scott: „Ich bin verantwortlich für den Zustand unseres Schiffs!“
Fox: „Und ich bin verantwortlich für den Erfolg dieser Mission. Und die ist weitaus wichtiger als das Schiff, ist das klar? Wir sind hier, um diplomatische Beziehung'n mit Eminiar aufzunehm'n.“
Scott: „Haben die uns angegriffen oder wir sie, Mr. Fox?“
Fox: „Wie haben einen diplomatischen Auftrag. Wenn Sie Ihre Vorschriften durchlesen, werden Sie feststellen, dass meine Befehle Vorrang haben. Ich versuche, Kontakt zur Regierung des Planeten aufzunehmen. Lieutenant, stell'n Sie eine Verbindung her! [...]“

GRUND: Fox sagt zweimal „Emirian“ statt „Eminiar“.


{25:12 – 25:29}
ALTE FASSUNG
[Schnitt von Gefangenenraum in Ratskammer.]
Anan 7: „Meine Herr'n, die Zeit drängt. Bis jetzt ist es uns nicht gelungen, das Schiff zu zerstören. Außerdem ist einer uns'rer Hauptcomputer vernichtet worden. Daher erreichen wir nicht mehr die uns vorgeschriebene Totenquote. Wir befinden uns in einer schweren Krise und ich weiß nicht, wie wir den Krieg weiterführen soll'n.“
Sar 6: „Entschuldigen Sie bitte, Anan. Der Botschafter der Föderation möchte Sie sprechen.“

NEUE FASSUNG
[Schnitt von Gefangenenraum in Ratskammer.]
Anan 7: „Meine Herr'n, die Zeit drängt. Bis jetzt ist es uns nicht gelungen, das Schiff zu zerstören. Außerdem ist einer uns'rer Desintegrationskammern vernichtet worden, daher erreichen wir nicht mehr die uns vorgeschriebene Totenquote. Wir befinden uns in einer schweren Krise und ich weiß nicht, wie wir den Krieg weiterführen soll'n.“
Sar 6: „Entschuldigen Sie bitte, Anan. Der Botschafter der Föderation möchte Sie sprechen.“

GRUND: Aus Desintegrationskammer wurde ein Computer.


{29:07 – 29:13}
ALTE FASSUNG
Kirk: „Ich bin nicht zum Trinken gekommen.“
Anan 7: „Vermutlich haben Sie diese Waffe benutzt, um unser'n Computer zu zerstören.“
Kirk: „Eine wirksame Waffe für solche Objekte.“
Anan 7: „Mein erster Eindruck von Ihn'n war richtig.“

NEUE FASSUNG
Kirk: „Ich bin nicht zum Trinken gekommen.“
Anan 7: „Vermutlich haben Sie mit dieser Waffe Desintegrationskammer 12 zerstört.“
Kirk: „Ich habe keine Angst davor, sie erneut einzusetzen.“
Anan 7: „Mein erster Eindruck von Ihn'n war richtig.“

GRUND: Aus Desintegrationskammer wurde ein Computer.


{33:25 – 33:33}
ALTE FASSUNG
Anan 7: „Ach, äh... Entschuldigen Sie vielmals. Es tut mir aufrichtig leid, dass Sie jetzt auch in dieser unglücklichen Lage sind.“
Fox: „Wie meinen Sie das?“
Anan 7: „Sie und Ihr Begleiter sind bereits als tot registriert, Sie werden jetzt unverzüglich zu einem uns(e)rer Sondercomputer gebracht. Ihr Tod hilft mit, Eminiar zu retten.“
Fox: „Ich versteh'n nicht. Sie woll'n uns töten?“

NEUE FASSUNG
Anan 7: „Ach, äh... Entschuldigen Sie vielmals. Es tut mir aufrichtig leid, dass Sie jetzt auch in dieser unglücklichen Lage sind.“
Fox: „Wie meinen Sie das?“
Anan 7: „Sie und Ihr Begleiter sind bereits als tot registriert, Sie werden jetzt zu einer unserer Desintegrationskammern gebracht. Ihr Tod hilft mit, Eminiar zu retten.“
Fox: „Ich versteh'n nicht. Sie woll'n uns töten?“

GRUND: Aus Desintegrationskammer wurde ein Computer.


{35:57 – 36:02, 36:12 – 37:27}
ALTE FASSUNG
Spock: „Wie Sie seh'n, Herr Botschafter, hat in diesem Fall Ihre Diplomatie wenig geholfen. Sie sind ein bisschen zu leichtgläubig gewesen.“
Fox: „Äh, Sie haben Recht, aber ich finde, Reden ist äh besser als sofort zuzuschlagen.“
Spock: „Ja, aber in diesem Fall war es Notwehr.“
[Sie gehen los.]
Anan 7: „Captain, Sie wissen, in welcher Lage wir sind. Ich habe Ihnen ja bereits gesagt, wir führen einen Computerkrieg mit Vendikar. Dazu brauchen wir die Hilfe Ihrer Leute mit all ihrem technischen Können.“
Kirk: „Sie haben doch behauptet, Sie werden die Enterprise zerstör'n!“
Anan 7: „Ich hatte Sie mehrmals gewarnt, auf unseren Planeten zu kommen, da wir uns im Kriegszustand befinden. Wer sagt mir, dass Sie nicht auch in feindlicher Absicht hier sind? Das ist der Grund, weshalb ich Sie hier gefangen halten muss und die gesamte Mannschaft Ihres Raumschiffes!“
Kirk: „Nein, ich denke gar nicht daran. Ich lasse mich nicht erpressen!“
Anan 7: „[in die Sprechanlage] Eine Verbindung zur Enterprise!“

NEUE FASSUNG
Spock: „Wie Sie seh'n, Herr Botschafter, hat in diesem Fall Ihre Diplomatie wenig geholfen. Sie sind ein bisschen zu leichtgläubig gewesen.“
Fox: „Ich bin nie Soldat gewesen, Mr. Spock, aber ich lerne gewöhnlich sehr schnell.“
Spock: „Gut, wir brauchen jede Hilfe die wir kriegen können.“
[Sie gehen los. Schnitt in die Ratskammer]
Anan 7: „Captain! Seh'n Sie denn nicht, in welcher Lage wir sind? Ihre Besatzung muss in zwei Stunden bei den Desintegrationskammern sein. Sonst würde ein Vertrag verletzt, der schon seit über 500 Jahren Bestand hat.“
Kirk: „Meine Besatzung ist nicht verantwortlich für Ihre Verträge.“
Anan 7: „Aber damit beschwör'n Sie eine kriegerische Eskalation herauf, die alles auslöschen wird. Millionen von Menschen erleiden einen qualvollen Tod. Unsere ganze Kultur wird zerstört und das gleiche Schicksal erwartet Vendikar. Katastrophen, Hungersnöte, Krankheiten, grausamer, schleichender Tod. Schmerzen und Qualen!“
Kirk: „Davor scheinen Sie sich ziemlich zu fürchten.“
Anan 7: „Das tut wohl jeder, der bei Verstand ist.“
Kirk: „Ja, da haben Sie sicher Recht.“
Anan 7: „Versteh'n Sie denn nicht, Captain? Wir haben all das längst abgeschafft. Und Sie drohen damit, alles wieder über uns zu bringen. Sind Ihnen die 500 Mann Ihrer Besatzung etwa wichtiger als einige hundert Millionen Unschuldiger Opfer auf Eminiar und Vendikar? Was für ein schreckliches Monster sind Sie?“
Kirk: „Ich bin ein Barbar. Das haben Sie selbst gesagt.“
Anan 7: „Ich hatte gehofft, ich hätte mich nur metaphorisch ausgedrückt.“
Kirk: „Sie hatten völlig Recht, Anan. Und ich werde es Ihn'n beweisen.“
Anan 7: „[in die Sprechanlage] Eine Verbindung zur Enterprise!“

GRUND: Völlig frei erfundene Dialoge und Kürzung.


{39:34 – 39:57}
ALTE FASSUNG
Kirk: „Und warum... schließen Sie nicht endlich Frieden?
Eminiar-Taktiker (off): „Auch der zweite Hauptcomputer ist zerstört worden. Die Wachen in Tunnel 8 und 10 antworten nicht. Das Landekommando der Enterprise wurde in Korridor 4A gesehen.“
Kirk: „Sie haben jetzt keine zwei Stunden mehr.“
Anan 7: „Darauf habe ich keinen Einfluss. Der Angriff auf Ihr Schiff ist durch Computer vorprogrammiert. Niemand kann ihn aufhalten!“
Kirk: „Glauben Sie? Wir werden Ihnen zuvorkommen!“
[Schnitt zu Blick auf Enterprise, die Eminiar VII umkreist.]

NEUE FASSUNG
Kirk: „Und warum... schließen Sie nicht endlich Frieden?
Eminiar-Taktiker (off): „Auch die Desintegrationskammer Nummer 11 ist zerstört worden. Die Wachen in Tunnel 8 und 10 antworten nicht. Der Enterprise-Landetrupp wurde in Korridor 4A gesehen.“
Kirk: „Sie haben jetzt keine zwei Stunden mehr.“
Anan 7: „Was ich tun will oder nicht, spielt keine Rolle, eine Eskalation lässt sich nicht mehr verhindern. Sie allein könn'n Sie aufhalten!“
Kirk: „Sie aufhalten? Ich kann's kaum noch erwarten.“
[Schnitt zu Blick auf Enterprise, die Eminiar VII umkreist.]

GRUND: Aus Desintegrationskammer wurde ein Computer.


{43:49 – 45:03}
ALTE FASSUNG
Kirk: „[...] Die Vendikar nehmen jetzt an, dass der Vertrag gebrochen ist; sie werden Sie von jetzt an mit realen Waffen angreifen. [Schnitt] Verhandeln Sie mit Ihnen. Die werden vermutlich genauso über die Wirkung der Waffen erschrocken sein wie sie selbst, Anan. Und sie werden einsehen, es gibt für beide Planeten nur eine Möglichkeit zu überleben, den Frieden. Jetzt liegt's an Ihn'n.“
Fox: „Als Botschafter und Vertreter der Föderation darf ich Ihnen sagen, dass es auch in unserem Interesse liegt, wenn hier endlich Frieden geschlossen wird. Ich biete mich ähm gern als Vermittler an. [...]“

NEUE FASSUNG
Kirk: „[...] Die Vendikar nehmen jetzt an, dass der Vertrag gebrochen ist; sie werden Sie von jetzt an mit realen Waffen angreifen. Nur wird der nächste Angriff, den sie starten, etwas mehr anrichten als Zahlenspiele auf ein'm Computer. Sie werden Ihre Städte zerstör(e)n, Ihren Planeten verwüsten. Sie hab'n einen Vergeltungskrieg ausgelöst. Wenn ich Sie wäre, würde ich anfang'n, Bomben zu bauen. Ja, jetzt haben Sie einen richtigen Krieg vor der Haustür. Und den könn'n Sie entweder mit richtigen Waffen führ'n... oder Sie denken vielleicht über eine Alternative nach,... um all das zu beenden, um endlich Frieden zu schließen.
Anan 7: „Wir werden niemals Frieden schließen! Seh'n Sie denn nicht, wir haben es uns längst selber eingestanden. Wir sind eine Rasse von Mördern, wir handeln instinktiv. Mit Ihrem Befehl 24 ist es doch genau das Gleiche!“
Kirk: „Ja sicher! Das ist Instinkt. Aber gegen Instinkt kann man ankämpfen. Seh'n wir doch nur mal uns Menschen an. Uns klebt noch das Blut von Millionen von wilden Jahren an den Händen. Aber wir könn'n das stoppen. Uns ist bewusst, dass wir töten können. Doch wir nehmen uns vor, es nicht zu tun. So leicht geht das. Wir woll'n es einfach nicht. Und heute schon gar nich'. Verhandeln Sie mit Ihnen. Die werden vermutlich genauso über die Wirkung der Waffen erschrocken sein wie Sie selbst, Anan. Und sie werden einsehen, es gibt für beide Planeten nur eine Möglichkeit zu überleben, den Frieden. Jetzt liegt's an Ihnen.“
Fox: „Als Botschafter und Vertreter der Föderation darf ich Ihnen sagen, dass es auch in unserem Interesse liegt, wenn hier endlich Frieden geschlossen wird. Ich biete mich ähm gern als Vermittler an. [...]“

GRUND: Starke Kürzung.


{45:41 – 45:43}
ALTE FASSUNG
Fox: „Das war viel zu lange. Verbinden Sie mich.“
Spock: „Sie haben ihn weichgeklopft, Captain.“
Kirk: „Hmm. Kirk an Enterprise, Scotty?“

NEUE FASSUNG
Fox: „Das war viel zu lange. Verbinden Sie mich.“
Spock: „Es scheint zu funktionieren, Captain.“
Kirk: „Hmm. Kirk an Enterprise, Scotty?“

GRUND: Dummer Spruch, der hier nicht (mehr) passt.


{46:58 – 47:11}
ALTE FASSUNG
Kirk: „Ich hadde das Gefühl, sie wollt'n sich einen Krieg mit diesen furchtbaren Waffen ersparen.“
Spock: „Wenn Sie aber Ihr Gefühl getäuscht hätte?“
Kirk: „Spock, unser Gefühl ist das einzige, worauf wir Menschen uns verlassen sollten.“
Spock: „Captain,... jetzt bekomme ich als Vulkanier sogar Gefühle.“
Kirk: „Großartig, Mr. Spock. Es geschehen doch immer wieder Wunder.“
[Deutscher Abspann.]

NEUE FASSUNG
Kirk: „Ich hadde das Gefühl, sie wollt'n sich einen Krieg mit diesen furchtbaren Waffen ersparen.“
Spock: „Wenn Sie aber Ihr Gefühl getäuscht hätte?“
Kirk: „Manchmal sind Gefühle eben das einzige, worauf Menschen sich verlassen können.“
Spock: „Captain,... in diesem Fall möchte ich Ihnen beinahe zustimmen.“
Kirk: „Großartig, Mr. Spock. Es geschehen doch immer wieder Wunder.“
[Abspann.]

GRUND: Zweifelhaftes Geständnis, das Spock in den Mund gelegt wurde...



26. [1x26] / 56. [3x17] HORTA RETTET IHRE KINDER

Sprecher:
McCoy: Randolf Kronberg / (Joachim Pukaß)
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann

{47:13 – 47:15}
ALTE FASSUNG
Spock: „Captain, ich verstehe nicht, warum Sie mich dauernd beleidigen.“
[Kirk lächelt.]
[deutscher Abspann]

NEUE FASSUNG
Spock: „Captain, ich verstehe nicht, warum Sie mich dauernd beleidigen.“
[Kirk lächelt, McCoy grinst laut.]
Kirk: „Geh'n Sie auf Warpfaktor 2!“
[Abspann]

GRUND: Kürzung des Schlusses.



26. [1x26] / 32. [2x06] KAMPF UM ORGANIA

Sprecher:
Kor: Helmo Kindermann / Michael Lucke
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann

{25:15 – 25:16}
ALTE FASSUNG
Ayleborne: „Er ist hier hergekommen, um uns vor Ihnen zu warnen, Gouverneur. Er wollte die Besetzung des Planeten verhindern.“
Kor: „Hm! Das dürfte ja jetzt wohl etwas zu spät sein. Nicht wahr, Captain?“
[Kamera fährt auf Kirks Gesicht, Pausen-Fadeout.]
Kor: „Wirklich, ihr seid ein bewundertswertes Volk.“

NEUE FASSUNG
Ayleborne: „Er ist hier hergekommen, um uns vor Ihnen zu warnen, Gouverneur. Er wollte die Besetzung des Planeten verhindern.“
Kor: „Hm! Das dürfte ja jetzt wohl etwas zu spät sein. Nicht wahr, Captain?
[Kamera fährt auf Kirks Gesicht, Pausen-Fadeout.]
Kor: „Wirklich, ihr seid ein bewundertswertes Volk.“

GRUND: Minimale Kürzung des Szenenendes.
Aber: 25:22, 25:24: doppelter Aufblendtusch wegen in TV-Version verkürzten Pausen-Fadeouts!


{42:54 – 43:07}
ALTE FASSUNG
Kor: „Sie sind ein Lügner. Ich warne Sie zum letzten Mal: Mischen Sie sich nicht in unsere Angelegenheiten!“
Kirk: „Wir haben das Recht--“
Ayleborne: „Sie meinen, Sie haben das Recht, Krieg zu führen? Unschuldige Menschen zu töten? Leben auf fremden Planeten zu verrnichten. Darum geht es Ihnen doch.“

NEUE FASSUNG
Kor: „Sie sind ein Lügner. Ich warne Sie zum lettzen Mal: Mischen Sie sich nicht in unsere Angelegenheiten!
Kirk: „Selbst wenn Sie Kräfte besitzen, die niemand von uns versteht,.. haben Sie noch lange kein Recht, unserer Förderation Vorschriften zu machen,--“
Kor: „Oder unserem Imperium!“
Kirk: „--wie wir unsere interstellaren Konflikte regeln sollen. Wir haben das Recht--“
Ayleborne: „Sie meinen, Sie haben das Recht, Krieg zu führen? Unschuldige Menschen zu töten? Leben auf fremden Planeten zu verrnichten. Darum geht es Ihnen doch.“

GRUND: Kürzung.



28. [1x28] / 57. [3x18] GRIFF IN DIE GESCHICHTE

Sprecher:
Spock: Herbert Weicker / Norbert Gescher
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann

{38:16 – 39:24}
ALTE FASSUNG
[Schnitt von Armenküche in Kirk und Spocks Zimmer. Spock setzt zum Reden an, dann Schnitt auf Nahaufnahme des Tricorders, der nur Wellensalat anzeigt. Blick auf Spock und Kirk.]
Spock: „Edith Keeler, Gründerin der Friedensbewegung.“
Kirk: „Sie also Recht: Friede war der Weg.“
Spock: „Stimmt, sie hatte Recht, aber zur falschen Zeit. Es ist zum Krieg gekommen, der Zweite Weltkrieg war das damals. Deutschland kämpfte gegen die halbe Welt.“
Kirk: „Ja.“
Spock: „Wenn McCoy es schafft, in die Geschichte einzugreifen, wird Edith zwar überleben, aber Deutschland wird diesen Krieg gewinnen. Und das müssen wir verhindern. Wir müssen ihn stoppen, Jim.“
[Kirk steht auf.]
Kirk: „Wie wird sie sterben? Und wann?“

NEUE FASSUNG
[Schnitt von Armenküche in Kirk und Spocks Zimmer.]
Spock:So hat sich die Geschichte nach McCoys Eingriff weiterentwickelt. Hier. [Nachaufnahme des Tricorders, der entsprechendes Bildmaterial anzeigt.] Ende der 30er Jahre entstand eine Pazifistenbewegung, was zur Folge hatte, dass sich die USA vorerst nicht am Zweiten Weltkrieg beteiligten. Während die Friedensgespräche nur schleppend vorankamen, [Blick zurück auf Spock und Kirk.] hatte Deutschland Zeit, seine Schwerwasserexperimente abzuschließen.
Kirk: „Deutschland... der Faschismus... Hitler.“
[Nachaufnahme: Der Tricorder spielt eine Aufnahme mit „Sieg Heil!“ rufenden Nazis ab.]
Kirk: „Er gewann den Zweiten Weltkrieg.“
Spock: „Nur, weil sie es wegen dieser Geschichte als erstes schafften, die Atombombe zu entwickeln. Irrtum ausgeschlossen, ich spiele es noch mal ab. ... Edith Keeler, Gründerin einer Friedensbewegung.“
Kirk: „Dann hatte sie also Recht: Frieden war der Weg.“
Spock: „Stimmt, sie hatte Recht, aber zur falschen Zeit. Mit seinen V2-Raketen, die mit Atombomben bestückt waren, eroberte Deutschland die ganze Welt.“
Kirk: „Ja.“
Spock: „Alles nur, weil McCoy hier herkam und Edith Keeler vor einem tödlichen Verkehrsunfall bewahrte, der ihr eigentlich widerfahren wäre. Wir müssen ihn aufhalten, Jim.“
[Kirk steht auf.]
Kirk: „Wie wird sie sterben? Und wann?“

GRUND: Kürzung & Zensur.




2. STAFFEL

31. [2x01] / 34. [2x08] PON FARR {WELTRAUMFIEBER}

Sprecher:
McCoy: Manfred Schott / Joachim Pukaß / Joachim Pukaß
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Thomas Danneberg / Andreas Neumann
Spock: Herbert Weicker / Herbert Weicker
Chekov: Elmar Wepper / Elmar Wepper
Chapel: Sigrid Pawlas / Sonja Deutsch
T'Pring: Kathrin Ackermann / Andrea Aust
Uhura: Rosemarie Kierstein / Ilona Grandke
Raumzentrale Vulkan: --- [Klaus Guth] / Erich Räuker

Diese Folge wurde bereits für die VHS-Veröffentlichung restauriert, allerdings stellte sich Thomas Danneberg, der hier für Gert-Günther Hoffmann einsprang, letztlich doch als suboptimal heraus. Darum wurden seine Dialoge mit Andreas Neumann noch einmal nachgesprochen.  Bestenfalls sollte die DVD-Fassung also jetzt aus Aufnahmen von 1974 (ZDF), bei den restaurierten Szenen aus Aufnahmen von 1997 (CIC), bei den restaurierten Kirk-Szenen aus Aufnahmen von 2004 (PHE) zu hören sein. Interessanterweise hört man aber in der DVD-Fassung wieder einige Aufnahmen, die für die VHS-Version durch neue ersetzt wurden. Allgemein nachsynchronisierte Dialoge sind wie üblich kursiv gesetzt, Dialoge, die 1997 aufgenommen wurde, sind rot markiert, Dialoge von 2004 blau.

{(10:35 -) 10:45 - 11:30}
TV-FASSUNG VHS-FASSUNG DVD-FASSUNG
[Aufblende]
Kirk: "Was sagst du? Er muss sterben, wenn wir ihn nicht auf den Vulkan bringen? Erklär' mir das!" Kirk: "Was sagst du? Er muss sterben, wenn wir ihn nicht auf den Vulkan bringen? Erklär' mir das!" Kirk: "Was sagst du? Er muss sterben, wenn wir ihn nicht auf den Vulkan bringen? Erklär' mir das!"
McCoy: "Das kann ich nicht." McCoy: "Das kann ich nicht."
Kirk: "So? Das müsstest du als Arzt doch eigentlich wissen." Kirk: "So? Das müsstest du als Arzt doch eigentlich wissen." Kirk: "So? Das müsstest du als Arzt doch eigentlich wissen."
McCoy: "Seine Körperfunktionen werden zunehmend schwächer, vergleichsweise etwa so, als würde man eine Unmenge von Adrenalin in unseren Blutkreislauf hineinpumpen. Es gibt ein Medikament, das diese Instabilität aufheben, es ist bisher noch nie ausprobiert worden. Wenn dieser Zustand nicht gestoppt wird, müssen wir damit rechnen, dass dieser körperliche und seelische Druck ihn umbringt." McCoy: "Seine Körperfunktionen werden zunehmend instabil, vergleichsweise etwa so, als würde man eine Unmenge von Adrenalin in uns'ren Blutkreislauf hineinpumpen. Ich kann das mit meinem Bioskop leider nicht überprüfen und Spock sagt mir nicht, was los ist. Wenn dieser Zustand nicht gestoppt wird, müssen wir damit rechnen, dass dieser körperliche und seelische Druck ihn umbringt."
Kirk: "Und du glaubst, auf dem Vulkan wird er geheilt?" Kirk: "Du bist überzeugt, er weiß, was es ist?" Kirk: "Du bist überzeugt, er weiß, was es ist?"
McCoy: "Ja, Jim,...  es sei denn, ich versuche es mit dem neuen Medikament, aber das ist nicht ungefährlich. ... Ich weiß nicht, ob ich diese Verantwortung auf mich nehmen kann." McCoy: "Ja, Jim, aber... er weigert sich hartnäckig, darüber zu reden, er schweigt wie ein Grab. ... Es hat keinen Sinn, ihn zu fragen, er sagt nichts."


{11:40 - 16:45}
TV-FASSUNG VHS-FASSUNG DVD-FASSUNG
[Szene fehlt]
[Spocks Quartier. Türklingel.]

Spock: "Herein."

Kirk: "Hallo. ... McCoy hat mir seine Einschätzung Ihres Gesundheitszustands gegeben. Er sagt, Sie werden sterben, wenn nichts unternehmen. Was? ... Ist es vielleicht nur auf Ihrem Planeten möglich? Spock! ... Sie sind der beste Offizier der Flotte. Und Sie sind für mich von unschätzbarem Wert. Wenn ich diesen Offizier verliere, will ich wissen, warum." Kirk: "Schon gut. ... Dr. McCoy hat mir seine Einschätzung Ihres Gesundheitszustands mitgeteilt. Er sagt, Sie sterben, wenn nicht bald etwas geschieht. Nur was? ... Ist es vielleicht nur auf Ihrem Planeten möglich? Spock! ... Sie sind der beste Offizier meiner Flotte. Und Sie sind für mich von unschätzbarem Wert. Wenn ich diesen Offizier verliere, will ich wissen, warum."

Spock: "Das darf kein Außenstehender wissen. Mit Ausnahme der wenigen, die eingeweiht wurden. Ein Vulkanier versteht es aber. Selbst wir unter uns sprechen nicht einmal darüber. Es ist eine überaus persönliche Sache. Versteh'n Sie das nicht, Captain? Merken Sie das nicht?"

Kirk: "Nein, ich verstehe gar nichts, erklär'n Sie! Das ist ein Befehl!" Kirk: "Nein, ich verstehe gar nichts, erklären Sie! Das ist ein Befehl!"

Spock: "Captain, es gibt für mich ein paar Dinge, die über der Disziplin der Sternenflotte steh'n."

Kirk: "Würde es vielleicht helfen, wenn ich Ihn'n versichere, die Sache absolut vertraulich zu behandeln?" Kirk: "Würde es vielleicht helfen, wenn ich versich're, die Sache absolut vertraulich zu behandeln?"

Spock: "Es hat etwas mit... Biologie zu tun."

Kirk: "Womit?" Kirk: "Womit?"

Spock: "Biologie."

Kirk: "Welcher Art Biologie?" Kirk: "Welcher Art Biologie?"

Spock: "Vulkanische Biologie."

Kirk: "Sie meinen... die Biologie... der Vulkanier? Biologie im Sinne von... Fortpflanzung. [Spock bestätigt verlegen]. Hör'n Sie, das braucht Ihn'n doch nicht peinlich zu sein, das gibt es sogar bei Vögeln und Bienen." Kirk: "Sie meinen... die Biologie... der Vulkanier? Biologie im Sinne von... Fortpflanzung. [Spock bestätigt verlegen]. Hör'n Sie, das braucht Ihn'n doch nicht peinlich zu sein, das gibt es sogar bei Vögel und Bienen."

Spock: "Vögel und Bienen sind aber keine Vulkanier, Captain. Wenn sie so stolze und logische Wesen wie wir wären und man würde ihnen ihre Logik einfach entreißen, wie es uns in dieser Zeit passiert... Haben Sie sich nie gefragt, wie die Vulkanier ein'n Partner finden?"

Kirk: "Wir sind davon ausgegang'n, das Ganze geht sehr... logisch vor sich." Kirk: "Wir sind davon ausgegang'n, das Ganze geht sehr... logisch vor sich."

Spock: "Nein. ... Nein. Tut es nicht. Wir verstecken uns hinter Ritualen.. und Gebräuchen, die aus der Antike stammen. Ah! Ihr Menschen habt keine Ahnung. ... Es bringt uns völlig um den Verstand, macht uns wahnsinnig und.. beraubt uns uns'rer zivilisierten Fassade. Das ist das Pon farr.. Uns're Paarungszeit. ... Es gibt Naturgesetze, Captain. Die riesigen Iil-Vögel auf Regulus V. Alle elf Jahre kehren sie in die Höhle zurück, wo sie einmal geschlüpft sind. Auf Ihrer Erde die Lachse. Sie müssen genau in den Fluss zurückkehren, in dem sie geboren wurden. Und dabei.. geh'n sie dann zugrunde."

Kirk: "Sie sind aber kein Fisch, Mr. Spock, und--" Kirk: "Sie sind aber kein Fisch, Mr. Spock, sondern--"

Spock: "Ich weiß. Aber auch kein Mensch,... sondern Vulkanier. Ich dachte, das bleibt mir erspart, aber diese alten Triebe sind zu stark. Sie lassen einen einfach nicht los. Wir werden von Kräften getrieben, die wir nicht kontrollieren können. Dass wir nach Hause kommen,.. uns eine Frau nehmen.. und dann... sterben."

Kirk: "Ich hab' von all dem nichts gehört. Und... ich werde Sie zum Vulkan bring'n, egal wie." Kirk: "Ich hab' von all dem nichts gewusst. Und... ich werde Sie zum Vulkan bringen, egal wie."


{18:02 - 18:55}
TV-FASSUNG VHS-FASSUNG DVD-FASSUNG
Komack: "Captain, Sie fliegen sofort nach Altair VI, das ist ein Befehl, verstanden? Damit wäre der Fall erledigt, Komack Ende."
McCoy: "Tja, ... was jetzt?" McCoy: "Tja, das war's dann."
Kirk: "Ich weiß nicht. Muss mich auf jeden Fall an den Befehl halten. Du hast doch vorhin von einem Medikament gesprochen, das bisjetzt noch nicht ausprobiert wurde, wir müssen es anwenden, es bleibt uns nichts anderes übrig."
Kirk: "Nein, noch nicht. Ich kenne die Lage auf Altair. Wir wären eins von drei Sternenschiffen; sehr beeindruckend, sehr diplomatisch, aber völlig überflüssig." Kirk: "Nein, noch nicht. Ich kenne die Lage auf Altair. Wir wären eins von drei Flottenschiffen; sehr beeindruckend, sehr diplomatisch, aber völlig überflüssig."
[Schnitt auf Christine Chapel] [Schnitt auf Christine Chapel]
McCoy (off): "Der Patient kann von den heftigsten Fieberfantasien gequält werden Es kann--" McCoy (off): "Du kannst dich den Befehl'n nicht einfach widersetzen, man wird dich degradieren."
[Schnitt auf Kirk/McCoy] [Schnitt auf Kirk/McCoy]
Kirk: "Du gehst jetzt zu ihm und gibst ihm das Medikament. Das ist ein Befehl, ich verantworte es. Das ist doch nur 'ne Vermutung von dir, dass er auf'm Vulkan geheilt wird. .... Wir müssen es riskier'n. ... Brücke, Mr. Chekov?" Kirk: "Ich kann Spock nicht sterben lassen, Pille. Und das wird er, wenn ich's nicht tue. Ich verdanke ihm mein Leben zigmal. Was zählt da die Karriere? ... Er ist mein Freund. ... Brücke, Mr. Chekov?" Kirk: "Ich kann Spock nicht sterben lassen, Pille. Und das wird er, wenn ich's nicht tue. Ich verdanke ihm mein Leben, zigmal. Was zählt da die Karriere? ... Er ist mein Freund. ... Brücke, Mr. Chekov?"
[Schnitt auf Brücke] [Schnitt auf Brücke]
Chekov: "Brücke, ja Captain?" Chekov: "Brücke, ja Captain?"
[Schnitt in Krankenstation] [Schnitt in Krankenstation]
Kirk: "Mr. Chekov, direkten Kurs auf Altair VI." Kirk: "Mr. Chekov, direkten Kurs auf Vulkan, [Schnitt auf Christine Chapel: Sie freut sich, steht auf und geht] (off:) sagen Sie dem Maschinenraum, ich will Sol 8 oder mehr. Holt alles raus, was ihr könnt." Kirk: "Mr. Chekov, direkten Kurs auf Vulkan, [Schnitt auf Christine Chapel: Sie freut sich, steht auf und geht] (off:) sagen Sie dem Maschinenraum, ich will Sol 8 oder mehr. Holt alles raus, was ihr könnt."
[Schnitt auf Brücke] [Schnitt auf Brücke]
Chekov: "Jawohl Sir, direkten Kurs auf Altair VI." Chekov: "Kurs ist schon berechnet und liegt an, Sir."
[Schnitt in Krankenstation] [Schnitt in Krankenstation]
Kirk: "In Ordnung. Ich melde mich dann wieder Chekov. Kirk Ende." Kirk: "In Ordnung. Ich melde mich dann wieder, Chekov. Kirk Ende." Kirk: "In Ordnung. Ich melde mich dann wieder, Mr. Chekov. Kirk Ende."


{19:14 - 20:28}
VHS- & DVD-FASSUNG
[Chapel betritt Spocks Quartier. Er schläft anscheinend auf der Liege.]
Spock: "Ms. Chapel."
Chapel: "Ja, Mr. Spock?"
Spock: "Ich hatte.. einen sehr seltsamen Traum. Sie wollten mir etwas sagen, aber ich... konnte Sie nicht versteh'n. ... Es wäre für uns nicht logisch, wenn wir uns gegen unsere Natur stellen würden. Finden Sie nicht auch?"
Chapel: "Ich, (ä) ich verstehe nicht ganz."
Spock: "Ihr Gesicht ist feucht."
Chapel: "Wir haben Kurs auf Vulkan genommen, das wollte ich Ihnen nur sagen. Wir werden in wenigen Tagen dort sein."
Spock: "Vulkan. ... Ms. Chapel..."
Chapel: "Ich heiße Christine."
Spock: "Ja, ich weiß, Christine. Würden Sie mir noch etwas von dieser Plomeek-Suppe kochen?"
Chapel: "Ja selbstverständlich gerne, Mr. Spock."
[Sie verlässt sein Quartier]


{20:48 (- 21:30) - 22:45}
Ein Teil dieser Szene, der in der TV-Fassung fehlt, ist auch in dem Special "Star Trek: Wie alles begann" zu sehen.

TV-FASSUNG / aus "Wie alles begann"
VHS-FASSUNG DVD-FASSUNG

[Kirk, Spock und McCoy betreten den Turbolift]

Kirk: "Brücke." Kirk: "Brücke."

Spock: "Offensichtlich haben Sie mein Problem exakt erkannt; Doktor, mein Kompliment, sehr gut. Captain, es gibt da etwas, was Vulkanier in diesem Zusammenhang tun müssen. Eine Dummheit, die Sie ohne Zweifel widerwärtig finden werden."

Kirk: "Meinen Sie? Bei meinen Dummheiten war'n Sie auch immer sehr nachsichtig." Kirk: "Meinen Sie? Bei meinen Dummheiten waren Sie auch immer sehr nachsichtig."

Spock: "Ja. Würden Sie sich in dem Fall mit mir runterbeamen lassen? Es gibt eine... kurze Zeremonie."

Kirk: "Ist das erlaubt?" Kirk: "Ist das erlaubt?"

Spock: "Es ist mein Recht. Der Mann wird traditionell von seinen engsten Freunden begleitet."

Kirk: "Danke, Mr. Spock." Kirk: "Danke, Mr. Spock."

Spock: "Ich... möchte auch Sie bitten... McCoy, mich zu begleiten."

McCoy: "Es wird mir eine Ehre sein, Sir."
[Kirk, Spock und McCoy betreten aus dem Turbolifte die Brücke.]
[Sie kommen auf der Brücke an.]
Uhura: "Verbindung zum Planeten Vulkan hergestellt, Sir." Uhura: "Captain, wir sind jetzt im Empfangsbereich von Vulkan, Sir."
Kirk: "In Ordnung, Lieutenant. ... Hier ist Captain Kirk, Kommandobrücke U.S.S. Enterprise, wir bitten um Landeerlaubnis auf dem Planeten Vulkan." Kirk: "Schalten Sie durch, Lieutenant. ... An Raumzentrale Vulkan. Die U.S.S. Enterprise bittet um Erlaubnis für Standardorbit." Kirk: "Schalten Sie durch, Lieutenant. ... An Raumzentrale Vulkan. Die U.S.S. Enterprise bittet um Erlaubnis für Standardorbit."
Raumzentrale Vulkan (off): "Hier spricht Zentrale vom Planeten Vulkan. Landeerlaubnis erteilt. Herzlich willkommen." Raumzentrale Vulkan (off): "An U.S.S. Enterprise von Raumzentrale Vulkan: Erlaubnis erteilt. Wie heißen Sie bei uns willkommen. Ist Commander Spock bei Ihnen?"

Spock: "Hier spricht Spock."

Raumzentrale Vulkan (off): "Bleiben Sie dran und aktivieren Sie Ihren Bildschirm."

[Chapel betritt die Brücke.]

Chapel: "Na nu! Was ist denn los?"
[Die folgende Szene findet offenbar in Spocks Traum statt.] McCoy: "Scht!"
[T'Pring erscheint auf dem Bildschirm.] [T'Pring erscheint auf dem Bildschirm.]
T'Pring: "Spock! Ich bin es." T'Pring: "Spock! Ich bin es."
Spock: "T'Pring! Was willst du von mir, was hast du mir zu sagen? Wir haben uns schon lange nicht mehr geseh'n. Seit ewigen Zeiten. Ich werde zu dir kommen, auf den Vulkan." Spock: "T'Pring! Getrennt von mir, doch nie wirklich getrennt. Niemals und ewig verbunden.. und berührt. Wir treffen uns am vorausbestimmten Ort."
T'Pring: "Spock! Du bist auf der Enterprise, aber du warst nie weg. Du hast den Vulkan nie verlassen, denn du gehörst zu uns. Ich erwarte dich." T'Pring: "Spock! Getrennt von mir, doch nie wirklich getrennt. Niemals und ewig verbunden und berührt. Ich erwarte dich."
Uhura: "Was ist denn, was haben Sie denn, Mr. Spock? (off:) Mit wem reden Sie?" Uhura: "Sie ist wunderschön, Mr. Spock. (off:) Wer ist sie?"
Spock: "Das ist T'Pring. Meine Frau." Spock: "Das ist T'Pring, meine Frau."


{45:35 (- 46:51) - 47:24}
TV-FASSUNG VHS-FASSUNG DVD-FASSUNG
[In der Krankenstation. Spock, McCoy, Chapel, Kirk schleicht sich von hinten an.]
Spock: "Ich habe den Captain getötet und da ist es doch unmöglich, sein Kommando zu übernehmen."
Kirk: "Was Sie nicht sagen, Sie haben mich getötet?"
Spock: "Captain! ... Jim!"
Kirk: "He!"
Spock: "Ich ä... bitte entschuldigen Sie. Sie sehen, Captain, ich bin etwas verwirrt. Vielleicht hat er Recht. Vielleicht hab' ich wirklich nur geträumt und war gar nicht auf dem Vulkan." Spock: "Ich... freue mich, Sie zu sehen, Captain, Sie sind... unverletzt. Um ehrlich zu sein, ich versteh' das irgendwie nicht."

Kirk: "Sie Reden wohl vom Doktor. Ja, Pille hat Ihn'n besonders starkes Mittel verpasst. Sie kenn'n Ihn ja, er ist da ziemlich skrupellos, der gute Doktor. Er schreckt vor nichts zurück." Kirk: "Fragen Sie McCoy! Er hat mir vorhin keine Triox-Verbindung gespritzt, sondern ein Nervenmittel. Die Folge: simulierter Tod." Kirk: "Fragen Sie McCoy! Er hat mir vorhin keine Triox-Verbindung gespritzt, sondern ein Nervenmittel. Die Folge: simulierter Tod."
Spock: "Allerdings." Spock: "In der Tat."
McCoy: "Ruh'n Sie ein bisschen aus, Schwester, Sie haben es verdient." McCoy: "Würden Sie uns bitte alleinlassen, Schwester?"
[Chapel ab.] [Chapel ab.] [Chapel ab.]
McCoy: "Ich musste Sie ins Land der Träume schicken, es war die einzige Chance zu retten." McCoy: "Wie ist es unten weitergegangen? Das Mädchen, die Hochzeit?"
Spock: "Ins Land der Träume, Doktor. Ach *so* nennen Sie das. Für mich war's die Hölle, mein Lieber. Ich habe tatsächlich gedacht, ich hätte den Captain umgebracht. Keine sehr faszinierende Vorstellung. Ich bin froh, dass der Spuk vorbei ist." Spock: "Ach ja, das Mädchen... das war interessant. Nach dem Kampf, als ich glaubte, den Captain getötet zu haben, merkte ich, dass ich nichts mehr für T'Pring empfinde. Es war alles vorbei."
[Die Bordsprechanlage meldet sich.] [Die Bordsprechanlage meldet sich.]
Kirk: "Ja, Kirk?" Kirk: "Ja, Kirk?" Kirk: "Ja, Kirk?"
[Schnitt auf Brücke.] [Schnitt auf Brücke.]
Uhura: "Captain Kirk, wir haben Nachricht vom Obersten Kommando, Dringlichkeitsstufe 1." Uhura: "Captain Kirk, wir haben Nachricht vom Obersten Kommando, Dringlichkeitsstufe 1."
[Schnitt auf Krankenstation.] [Schnitt auf Krankenstation.]
Kirk: "Geben Sie die Nachricht durch." Kirk: "Geben Sie die Nachricht durch." Kirk: "Geben Sie die Nachricht durch."
[Schnitt auf Brücke.] [Schnitt auf Brücke.]
Uhura: "'Wir erwarten, dass die Enterprise pünktlich zu den Feierlichkeiten erscheint. Verzögerungen, die durch Maschinendefekte [Schnitt auf die Krankenstation] (off:) oder Personalschwierigkeiten entstehen könnten, bitten wir uns sofort mitzuteilen. Komack, Admiral der Obersten Kommandozentrale." Uhura: "Antwort auf Anfrage von T'Pau: Die Umleitung der Enterprise über den Vulkan ist [Schnitt auf die Krankenstation] (off:) hiermit genehmigt. Eine angemessene Verspätung akzeptiert. Komack, Admiral der Obersten Kommandozentrale."
Kirk: "Maschinendefekte haben wir ja gottlob keine, aber ein'n Träumer haben wir an Bord, und zwar ein'n faszinierenden. Mr. Chekov, ... Kurs unverändert, aber gehen Sie auf maximale Geschwindigkeit, Kirk Ende." Kirk: "Zwar etwas spät, aber schön, dass sie's einsehen. Also diese T'Pau beeindruckt mich wirklich. Mr. Chekov, direkter Kurs auf Altair VI, voller Schub! Kirk Ende." Kirk: "Zwar etwas spät, aber schön, dass sie's einsehen. Also diese T'Pau beeindruckt mich wirklich. Mr. Chekov, direkter Kurs auf Altair VI, voller Schub! Kirk Ende."
McCoy: "Eins hat mich überrascht, Mr. Spock. Nachdem Sie feststellten, dass alles nur Traum war und Jim vor Ihnen stand, hatten Sie ein Gefühlsausbruch wie eine Kind unterm Weihnachtsbaum." McCoy: "Das ist noch was, Mr. Spock. Ein's könn'n sie nicht abstreiten. Als Sie geseh'n haben, dass Kirk noch lebt, hatten Sie ein Gefühlsausbruch wie eine kleines Kind unterm Weihnachtsbaum." McCoy: "Eins hat mich überrascht, Mr. Spock. Nachdem Sie feststellten, dass alles nur Traum war und Jim vor Ihnen stand, hatten Sie ein Gefühlsausbruch wie eine Kind unterm Weihnachtsbaum."
Spock: "Das ist doch absolut logisch. Es war die Erleichterung darüber, dass der Enterprise ein tüchtiger Captain erhalten geblieben ist." Spock: "Das ist doch absolut logisch. Es war die Erleichterung darüber, dass der Enterprise ein tüchtiger Captain erhalten geblieben ist." Spock: "Das ist doch absolut logisch. Es war die Erleichterung darüber, dass der Enterprise ein tüchtiger Captain erhalten geblieben ist."
Kirk: "Ja, Mr. Spock, ich versteh' Sie." Kirk: "Ja, Mr. Spock, ich versteh' Sie." Kirk: "Ja, Mr. Spock, ich versteh' Sie."
Spock: "Danke, Captain." Spock: "Danke, Captain." Spock: "Danke, Captain."
McCoy: "Sie hab'n wie immer Recht, Mr. Spock, es war eine rein logische Reaktion." McCoy: "Sie hab'n wie immer Recht, Mr. Spock, es war eine rein logische Reaktion." McCoy: "Sie hab'n wie immer Recht, Mr. Spock, es war eine rein logische Reaktion."
Spock: "Vielen Dank, Doktor." Spock: "Vielen Dank, Doktor." Spock: "Vielen Dank, Doktor."
[Kirk und Spock laufen zur Tür] [Kirk und Spock laufen zur Tür] [Kirk und Spock laufen zur Tür]
McCoy: "Der hat doch immer das letzte Wort." McCoy: "Wer's glaubt, wird selig." McCoy: "Wer's glaubt, wird selig."
[Kirk und Spock bleiben stehen.] [Kirk und Spock bleiben stehen.] [Kirk und Spock bleiben stehen.]
Kirk: "Hast du was gesagt, Pille, oder nur laut gedacht?" Kirk: "Hast du was gesagt, Pille, oder nur laut gedacht?" Kirk: "Hast du was gesagt, Pille, oder nur laut gedacht?"
[Sie verlassen die Krankenstation. [Sie verlassen die Krankenstation.]
Deutscher Abspann] McCoy: "Hm!"

[Abspann]



31. [2x02] / 23. [1x23] DER TEMPEL DES APOLL

Sprecher:
Apoll: Christian Marschall / Thomas Kästner
Palomas: Heidi Treutler / Gundi Eberhard
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann
McCoy: Manfred Schott / Joachim Pukaß
Scott: Kurt Eugen Ludwig / Manfred Petersen

{23:23 - 23:53}
TV-FASSUNG
Apoll: "Wir wollten euch Frieden schenken. Aber dazu brauchten wir euer Vertrauen. ... Ich wartete hier auf euch, ... auf euch, ihr streitbaren, fürcherlich unbedachten Menschen."

DVD-FASSUNG
Apoll: "Wir wollten euch Frieden schenken. Aber dazu brauchten wir euer Vertrauen. Doch uns fehlte die Kraft, fortzugehen. Also warteten wir, jeder von uns. All die langen Jahre."
Palomas: "Aber... Sie sagten doch... die anderen wären nicht tot."
Apoll: "Selbst für Götter gibt es einen Pfad ohne Wiederkehr. Hera verließ und zuerst. Sie stand vor ihrem Tempel und zerstob zu einem lauen Windhauch. So ging sie dahin... und am Ende war nur der Wind. ... Ich wartete hier auf euch, ... auf euch, ihr streitbaren, fürcherlich unbedachten Menschen."

GRUND: Kürzung


{34:25 - 34:35}
TV-FASSUNG
Apoll: "[...] Alle Menschen werden dich verehren, so als wärst du selbst eine Göttin."
[Apoll und Palomas küssen sich.]

DVD-FASSUNG
Apoll: "[...] Alle Menschen werden dich verehren, so als wärst du selbst eine Göttin. Ich werde dich lieben, ja, und das für alle Zeiten. Bis ans Ende der Welten. Ab jetzt... wird mein Leben vollkommen sein... und deines auch."
[Apoll und Palomas küssen sich.]

GRUND: Kürzung


{37:30 - 37:52}
TV-FASSUNG
Kirk: "[...] Wir brauchen Sie, Sie müssen uns helfen, versteh'n Sie mich."
Palomas: "Ja... ja, ich verstehe Sie."

DVD-FASSUNG
Kirk: "[...] Wir brauchen Sie, Sie müssen uns helfen, versteh'n Sie mich. Wir sind alle aufeinander angewiesen, ob wir wollen oder nicht, Lieutenant. Bedenken Sie, wer und was Sie sind: ein winziges Wesen aus Fleisch und Blut. Verloren in der Unendlichkeit des Weltalls. Und das Einzige, das Ihnen tatsächlich gehört, ist ein... kleiner Rest Menschlichkeit. Und nur ihr allein sind wir verpflichtet. Versteh'n Sie mich?"
Palomas: "Ja... ja, ich verstehe Sie."

GRUND: Kürzung


{39:31 - 39:50}
TV-FASSUNG
Kirk: "[...] Wir müssen warten, bis sie zurückkommt, wir wissen nicht, was passiert, wenn wir seine Energiequelle ausschalten. Ende."
[Schnitt zu Apoll und Palomas]

DVD-FASSUNG
Kirk: "[...] Wir müssen warten, bis sie zurückkommt, wir wissen nicht, was passiert, wenn wir seine Energiequelle ausschalten. Ende."
Kirk: "Pille?"
McCoy: "M-mh?"
Kirk: "Könntest du dir vorstellen, dass Apolls Wunderorgan für diese Energietransmission verantwortlich ist?"
McCoy: "Ich wüsste nicht, welche Funktion es sonst haben sollte."
Scott: "Captain! Wir müssen auf jeden Fall warten, bis Carolyn zurück ist, bevor wir den Tempel wegpusten. Wir könnten sie in Gefahr bringen, wenn wir ihn so plötzlich angreifen. Vielleicht töten wir sie sogar."
Kirk: "Ja-ja, schon gut. Schon gut, Scotty, wir warten."
[Schnitt zu Apoll und Palomas]

GRUND: Kürzung


{44:59 - 45:42}
TV-FASSUNG
[Apoll schreitet schluchzend durch die Ruinen seines Tempels]
Apoll: "Zeus! Hermes! Hera! Aphrodite! Ihr hattet Recht! [...]"

DVD-FASSUNG
[Apoll schreitet schluchzend durch die Ruinen seines Tempels]
Apoll: "Ich wollte für euch sorgen und euch lieben. Ich wollte für euch da sein, so wie ein Vater für seine Kinder. ... War das denn zuviel verlangt?"
Kirk: "Wir sind euch entwachsen. Was du verlangt hast, könn'n wir nicht mehr geben."
Apoll: "Carolyn,... ich habe dich verehrt, geliebt! Ich hätte eine Göttin aus dir gemacht! Und ich habe dir mein Herz zu Füßen gelegt. ... Warum hast du mir das angetan? [...] Zeus! Hermes! Hera! Aphrodite! Ihr hattet Recht! [...]"

GRUND: Kürzung


{46:48 - 47:13}
TV-FASSUNG
[Apoll verschwindet endgültig, Palomas schluchzt.]
McCoy: "Wenn ich dass alles hier so sehe, Pille, muss ich sagen,... ein paar Lorbeerblätter hätten wir schon für ihn sammeln können."
[Deutscher Abspann.]

DVD-FASSUNG
[Apoll verschwindet endgültig, Palomas schluchzt.]
McCoy: "Ich... wünschte, wir hätten das nicht tun müssen."
Kirk: "Geht mir auch so. Tja, wir verdanken ihn'n so viel. Die griechische Kultur, die Künste und die Philosophie wären ohne die Verehrung dieser Wesen undenkbar. Im Grunde führten sie uns ins goldene Zeitalter. Wenn ich das alles hier so sehe, Pille, muss ich sagen,... ein paar Lorbeerblätter hätten wir schon für ihn sammeln können."
[Schlussequenz mit Enterprise, Abspann.]

GRUND: Kürzung



32. [2x03] / 6. [1x06] ICH HEISSE NOMAD

Sprecher:
Scott: Kurt Eugen Ludwig / Manfred Petersen

{10:09 - 10:18}
Hier wurde ein Pausenfadeout wieder eingefügt, leider wurde dabei aber nicht die Musik entsprechend nachbearbeitet, obwohl das mangels Dialog kein Problem gewesen wäre. So fehlt der Tusch in der deutschen Fassung weiterhin, stattdessen hört man bereits vor der Abblende den Anfang der Musik, die dann auch noch einmal nach/mit der Aufblende wieder zu hören ist. Dadurch wird die Musik vor dem Fadeout an völlig unpassender Stelle abgeblendet.


{16:32 - 16:58}
TV-FASSUNG
Mr. Singh: "Augenblick bitte."
Uhura: "Ich warte."
[Uhura dudelt etwas vor sich hin.]

DVD-FASSUNG
Mr. Singh: "Augenblick bitte."
Uhura: "Ich warte."
[Uhura singt  "Beyond Antares" (aus dem Original eingesetzt)]


{19:01 - 19:33}
TV-FASSUNG
[Nomad erscheint auf der Brücke. Uhura dudelt immer noch.]
Scott: "Brücke an Captain!"
Kirk: "Hier ist Kirk!"
Scott: "Das mechanische Biest hier bei uns!"
[Schnitt in den Konferenzraum]
Kirk: "Ich komm(e) sofort."
[Schnitt zurück auf die Brücke. Uhura summt weiter, während Nomad um die Brückenbesatzung umherkreist.]

DVD-FASSUNG
[Nomad erscheint auf der Brücke. Uhura singt weiterhin "Beyond Antares"]
Scott: "Brücke an Captain!"
Kirk: "Hier ist Kirk!"
Scott: "Das mechanische Biest hier bei uns!"
[Schnitt in den Konferenzraum]
Kirk: "Ich komm(e) sofort."
[Schnitt zurück auf die Brücke. Uhura summt weiter, während Nomad um die Brückenbesatzung umherkreist. Als Nomad zu Uhura kommt, verstummt sie.]

GRUND: Das auch noch aus der Folge KODOS, DER HENKER bekannte Lied "Beyond Antares" wurde in der TV-Fassung durch ein Dahinsummen ersetzt.



2x04 / 39. / 62. EIN PARALLEL-UNIVERSUM

Sprecher:
Computerstimme: Ute Killian / Rainer Doering
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann

{15:48 - 16:32}
TV-FASSUNG
Kirk: "Computer!"
Computer: "Fertig!"
Kirk: "Hier ist der Captain. Neue Sicherheit: Anfragen von Mr. Spock und von mir unterliegen ab sofort der Sperre."
Computer: "Registriert."
Kirk: "Ich brauche alle Daten über den jüngsten Ionensturm und Prüfung folgender Hypothese: Kann so ein Sturm Schwankungen der Transportenergie verursachen, die so stark sind, dass während des Beamens ein kurzfristiger interdimensionaler Kontakt mit einem Parallel-Universum zustande kommt?"
Computer: "Positiv."
Kirk: "Können in einem solchen Moment Personen aus beiden Universen während des Beamens gefahrlos mistransferiert werden... ins andere Universum?"
Computer: "Positiv."
Kirk: "Können die Voraussetzungen für ein solches Fehltransfer mithilfe der Schiffsenergie künstlich geschaffen werden?"
Computer: "Positiv."
Kirk: "Verfahren aufzeichnen."

DVD-FASSUNG
Kirk: "Computer!"
Computer: "Bereit!"
Kirk: "Hier ist der Captain. Neue Sicherheit: Anfragen von Mr. Spock und von mir unterliegen ab sofort der Sperre."
Computer: "Registriert."
Kirk: "Ich brauche alle Daten über den jüngsten Ionensturm und Prüfung folgender Hypothese: Kann so ein Sturm Schwankungen der Transportenergie verursachen, die so stark sind, dass während des Beamens ein kurzfristiger interdimensionaler Kontakt mit einem Parallel-Universum zustande kommt?"
Computer: "Positiv."
Kirk: "Können in einem solchen Moment Personen aus beiden Universen während des Beamens gefahrlos mistransferiert werden... ins andere Universu(m)?"
Computer: "Positiv."
Kirk: "Können die Voraussetzungen für ein solches Fehltransfer mithilfe der Schiffsenergie künstlich geschaffen werden?"
Computer: "Positiv."
Kirk: "Verfahren aufzeichnen."


{17:19 - 17:43}
TV-FASSUNG
Kirk: "Computer!"
Computer: "Bereit!"
Kirk: "Personalakte des gegenwärtigen Kommanders vorlesen."
Computer: "Captain Shames T. Kirk. Übernahme des Kommandos durch Tötung des Vorgängers Captain Christopher Pike. Erste Aktion: Niederschlagung der Gorlanrevolte durch Zerstörung des Heimatplaneten der Rebellen. Zweite Aktion: Exekution von 5000 Kolonisten auf Vega IX, weil sie--"
Kirk: "Genug! [...] Jetzt wissen wir's."
Scott: "Capain! Wir könnten es schaffen. [...]"

DVD-FASSUNG
Kirk: "Computer!"
Computer: "Bereit!"
Kirk: "Personalakte des gegenwärtigen Kommanders vorlesen."
Computer: "Captain James T. Kirk. Übernahme des Kommandos durch Ermordung des Vorgängers Captain Christopher Pike. Erste Aktion: Niederschlagung der Gorlanrevolte durch Zerstörung des Heimatplaneten der Rebellen. Zweite Aktion: Exekution von 5000 Kolonisten auf Vega IX, weil sie--"
Kirk: "Genug! [...] Jetzt wissen wir's."
Scott: "Capain! Wir könnten es schaffen. [...]"


{28:33 - 28:54}
TV-FASSUNG
Spock: "Computer."
Computer: "Bereit!"
Spock: "Ich will Erklärung der Computertätigkeit in der Kraftwerksektion."
Computer: "Eine Sicherheitskontrolle wird durchgeführt."
Spock: "Wer leitet diese Sicherheitskontrolle?"
Computer: "Der Captain und Mr. Scott."
Spock: "Welcher Sicherheitsbereich wird getestet?"
Computer: "Das Programm ist mit Stimmindexsperre versehen."

DVD-FASSUNG
Spock: "Computer."
Computer: "Bereit!"
Spock: "Ich will Erklärung der Computertätigkeit in der Kraftwerksektion."
Computer: "Eine Sicherheitskontrolle wird durchgeführt."
Spock: "Wer leitet diese Sicherheitskontrolle?"
Computer: "Der Captain und Mr. Scott."
Spock: "Welcher Sicherheitsbereich wird getestet?"
Computer: "Das Programm ist mit Stimmindexsperre versehen."

GRUND: Austausch der Computerstimme des Paralleluniversums originalgetreu durch eine männliche.



2x05 / 38. / 61. DIE STUNDE DER ERKENNTNIS

Sprecher:
McCoy: Randolf Kronberg / Randolf Kronberg
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann

{00:38}
DVD-FASSUNG
[McCoy und zwei Sicherheitsoffizier materialisieren auf dem Planeten.]
McCoy: "Nettes Plätzchen."

GRUND: Die TV-Fassung und auch die Originalfassung sind an dieser Stelle stumm, obwohl McCoy Lippenbewegungen macht.

{24:37 - 24:47}
TV-FASSUNG
Scott: "Sir, wir tun alles, was in unseren Möglichkeiten steht."
Kirk: "Versuchen Sie das Unmögliche, Scotty! Schicken Sie die Gesamtenergie des Schiffs in die Impulstriebwerke; auch die Schutzschirme brauchen Energie, also löschen und dann volle Kraft geben, ihr müsst von dort weg!"
Scott: "Zu Befehl, Sir, ich werde alles abschalten außer dem Lebenserhaltungssystem und nur das Impulstriebwerk speisen. Aber Sie wissen, wie gefährlich das ist."

DVD-FASSUNG
Scott: "Sir, wir tun alles, was in unseren Möglichkeiten steht."
Kirk: "Dann benutzen Sie Ihre Fantasie! Leiten Sie die gesamte Schiffsenergie in den Impulsantrieb. Werfen Sie die Soltriebwerke ab, falls nötig, dann retten Sie zumindest die Hauptsektion, aber weg müssen Sie!"
Scott: "Zu Befehl, Sir, ich werde alles abschalten außer dem Lebenserhaltungssystem und nur das Impulstriebwerk speisen. Aber Sie wissen, wie gefährlich das ist."

GRUND: In der TV-Fassung hat man nie erfahren, dass sich auch schon die Original-Enterprise sehr wohl in zwei Hälften teilen konnte, was aufgrund der Budgetbeschränkungen freilich niemals gezeigt wurde.
Eigentlich hätte es statt "Soltriebwerke" allerdings, wie auch kurz zuvor in der Szene, "Warptriebwerke" heißen müssen. Da in der zweiten Staffel allerdings ZDF- ("Sol") und Sat.1-Folgen ("Warp") sich ständig abwechseln, fällt dies kaum auf.


{26:31 - 26:42}
TV-FASSUNG
Spock: "Vermutlich ist uns're Hypothese richtig aufgestellt. Es ist kein Lebewesen da drin, es ist eine Maschine, nichts anderes."
[Blick auf Vaal und die Bewohner, Blick zurück auf Kirk und Spock.]
Kirk: "Das Kraftfeld wird schwächer, die Menschen gehen rein. Mal seh'n, ob wir auch 'n bisschen Glück haben."
[Nahaufnahme von Auge Vaals, Blick auf Kirk und Spock, Blick auf drei Bewohner, Nahaufnahme von Auge Vaals, Blick auf Kirk und Spock]
Kirk: "So geht's wohl nicht."
Spock: "Das befürcht' ich auch."

DVD-FASSUNG
Spock: "Vermutlich ist uns're Hypothese richtig aufgestellt. Es ist kein Lebewesen da drin, es ist eine Maschine, nichts anderes."
[Blick auf Vaal und die Bewohner, Blick zurück auf Kirk und Spock.]
Kirk: "Das Kraftfeld ist aus, solange die Menschen da rein- und rausgehen. Mal sehen, ob wir auch ein bisschen Glück haben."
[Nahaufnahme von Auge Vaals, Blick auf Kirk und Spock, Blick auf drei Bewohner, Nahaufnahme von Auge Vaals, Blick auf Kirk und Spock]
Kirk: "So geht's wohl nicht."
Spock: "Das befürcht' ich auch."

GRUND: Der Sinn von Kirks Satz war etwas unklar.



2x06 / 35. / 5. PLANETEN-KILLER

Sprecher:
Decker: Hartmut Reck / Joachim Siebenschuh
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann
Scott: Kurt Eugen Ludwig / Manfred Petersen
Washburn: Berno von Cramm / Matthias Klages
Spock: Herbert Weicker / Norbert Gescher
Sulu: Fred Klaus / Bernhard Völger
Palmer: Helga Trümper / Christin Marquitan

{08:22 - 08:40}
TV-FASSUNG
Scott: "Hör'n wir das Logbuch ab, Captain."
Kirk: "Dann los."
[Abspielung des Computerlogbuchs beginnt]
Deckers Stimme: "Computerlogbuch der Constellation, Sternzeit 4-2-0-2 Komma 1, Commodore Decker. Ungewöhnlich schwere Interferenzen hindern uns noch immer daran, mit der Zentalen Kontrolle Kontakt aufzunehmen. Wir haben auf unserem Kurs mehrere zerstörte Sonnensysteme entdeckt. Wir bewegen uns jetzt im System L-3-7-4. Wir haben bisher keine Erklärung für dieses Phänomen."
Kirk: "Der vierte Planet - und jetzt sind es nur noch zwei."

DVD-FASSUNG
Scott: "Hör'n wir das Logbuch ab, Captain."
Kirk: "Na los."
[Abspielung des Computerlogbuchs beginnt]
Deckers Stimme: "Computerlogbuch der Constellation, Commodore Decker, Nachtrag. Starke Interferenzen hindern uns noch immer daran, mit der Zentralen Kontrolle Kontakt aufzunehmen. Wir haben mehrere zerstörte Sonnensysteme durchquert.. und fliegen jetzt zum System L-3-7-4, dessen vierter Planet soeben auseinandergebrochen ist, wie der Wissenschaftsoffizier meldet. Wir werden der Sache auf den Grund geh'n."
Kirk: "Der vierte Planet - und jetzt sind es nur noch zwei."

GRUND: In der TV-Fassung greift Kirk den vierten Planeten auf, den Decker hier gar nicht erwähnt hat.


{09:45 - 11:26}
TV-FASSUNG
Kirk: "Wo ist Ihre Crew?"
Decker: "Auf dem dritten Planeten."
Kirk: "Decker, der existiert nicht mehr!"
[Kirks Kommunikator piepst.]
Kirk: "Ja, Kirk?"

DVD-FASSUNG
Kirk: "Wo ist Ihre Crew?"
Decker: "Auf dem dritten Planeten."
Kirk: "Es gibt keinen dritten Planeten mehr."
Decker: "Denken Sie etwa, ich weiß das nicht? Er war da, aber jetzt ist er weg. Sie kontaktierten mich, sie baten mich um Hilfe, und zwar alle 400 Mann. Und ich konnte, ich konnte nichts tun! Ich konnte nichts..."
Scott: "Captain! Washburn hat sein'n Bericht fertig."
Kirk: "Schießen Sie los."
Washburn: "Wir haben die Schäden der Außenhülle und der Steuerung komplett analysiert. Irgendetwas muss die... Schutzschirme durchbrochen und die Generatoren lahmgelegt haben. Der Antimaterie-Reaktor und die Soltriebwerke wurden dabei deaktiviert."
Kirk: "Deaktiviert... Scotty, was glauben Sie, könnte vielleicht eine Art Energiedämpfungsfeld dahinterstecken? Damit hätten wir auch eine Erklärung für diese starken Interferenzen."
Scott: "Aye, das würde passen. Aber was für ein Ding könnte sowas ausstrahlen?"
Decker: "Wenn Sie es geseh'n hätten, wüssten Sie's, dieses Ding ist eine echte Superwaffe."
Kirk: "Und wie sieht es aus?"
Decker: "Naja, es ist mehrere Kilometer lang. Mit einem riesigen Maul, das Dutzende von Raumschiffen schlucken könnte. Es zerstört ganze Planeten und am Ende ist nur noch Staub übrig."
Kirk: "Aber was ist es? Ein fremdes Schiff oder ein Lebewesen?"
Decker: "Beides oder auch keins von beiden. Ich weiß es nicht."
Kirk: "Matt, im Logbuch sagen Sie, der vierte Planet sei auseinandergebrochen und Sie wollten hinfliegen."
Decker: "Wir sah'n wie das Ding über dem Planeten schwebte und Riesen-... brocken herausschnitt mit 'nem Partikelstrahl."
Kirk: "Sie hab'n es doch gescannt, was für ein Strahl ist es genau gewesen?"
Decker: "Absolut reine Antimaterie, Antiprotonen in Reinstform."
[Kirks Kommunikator piepst.]
Kirk: "Ja, Kirk?"

GRUND: Kürzung


{14:42 - 15:35}
TV-FASSUNG
Spock: "Ich gebe Ihn'n laufend Bericht, Captain, es kommt jetzt langsam näher."
[Nachaufnahme McCoy, Schnitt in Weltraum, der Roboter fliegt von links ins Bild, dann Schnitt zu Kirk auf der Consellation.]
Kirk: "Es darf auf kein'n Fall das nächste Sonnensystem erreichen, wir müssen es stoppen. Das ist doch'n Roboter. Den muss man doch umprogrammier'n könn'n."
[Schnitt auf Enterprise]
Spock: "Ich würde sagen nein, Captain. [...]"

DVD-FASSUNG
Spock: "Ich gebe Ihn'n laufend Bericht, Captain, es kommt jetzt langsam näher."
[Auf dem Bildschirm ist zu sehen, wie der Roboter auf die Enterprise zu dreht.
Spock: "Nun ich würde sagen, es hat uns entdeckt."
[Nahaufnahme Decker, dann McCoy, dann Spock, dann wieder Blick auf Hauptbildschirm, Abblende. Aufblende. Establishing-Shot der Enterprise, die von links durchs Bild fliegt. Danach Schnitt auf den Roboter, er fliegt von links ins Bild. Schnitt auf Brücke.]
Spock: "Es ist nicht so wendig wie wir, aber es holt uns ein. Die Sensoren zeigen eine Art Konversionsantrieb an. [Schnitt zu Kirk auf der Constellation] (off:) Keine Anzeichen von Leben. Es sendet extrem starke Subrauminterferenzen aus."
Kirk: "Was immer es ist, es darf auf keinen Fall das nächste Sonnensystem erreichen, wir müssen es stoppen. Das ist doch'n Roboter. Den muss man doch umprogrammier'n könn'n."
[Schnitt auf Enterprise]
Spock: "Ich würde sagen nein, Captain. [...]"

GRUND: Kürzung


{24:21 - 24:27}
TV-FASSUNG
[Blick auf den Schirm an der Konsole im Maschinenraum. Er funktioniert wieder, zeigt aber noch kein Bild an. Schnitt auf Kirk.]
Kirk: "Na also."
[Schnitt auf den Schirm, der nun die Enterprise und den Roboter anzeigt.]

DVD-FASSUNG
[Blick auf den Schirm an der Konsole im Maschinenraum. Er funktioniert wieder, zeigt aber noch kein Bild an. Schnitt auf Kirk]
Kirk: "Sieht gut aus... Was ist da draußen los?"
[Schnitt auf den Schirm, der nun die Enterprise und den Roboter anzeigt.]

GRUND: Minimale Kürzung


{29:33 - 30:27}
TV-FASSUNG
Decker: "Na also! Abdrehen und auf Distanz bleiben!"
[Schnitt auf Weltraum. Die Enterprise, auf die der Roboter zuhält, dreht ab. Schnitt auf Brücke]
Palmer: "Mr. Spock, hier ist Captain Kirk."
Spock: "Stellen Sie durch, Lieutenant."
Kirk (off): "Enterprise! Enterprise, bitte kommen!"

DVD-FASSUNG
Decker: "Na also! Abdrehen und auf Distanz bleiben!"
[Schnitt auf Weltraum. Die Enterprise, auf die der Roboter zuhält, dreht ab. Schnitt auf Brücke]
Sulu: "Wir entfernen uns, Commodore."
Spock: "Dieser Roboter ist offenbar von einem Verteidigungsschild umgeben, er ist programmiert, jede Energiequelle anzugreifen,die diesen durchdringt."
Decker: "Mr. Spock, Lagebericht!"
Spock: "Solantrieb und Schutzschirme werden für ein'n Solartag ausfallen. Der Transporter und die Funkanlage sind fast repariert."
Sulu: "Es kommt wieder näher, Sir."
Decker: "Geschwindigkeit und Distanz halten!"
Sulu: "Es saugt die Trümmer der zerstörten Planeten in sich hinein. Es füllt sein'n Tank auf."
Spock: "Wir könn'n die Geschwindigkeit nur noch sieben Stunden halten, bevor unser Treibstoff zur Neige geht. Sein Treibstoff aber wird niemals knapp werden."
Decker: "Dann müssen wir angreifen, bevor es sich regeneriert hat."
Spock: "Unlogisch. Wir können es nicht zerstören, deshalb könn'n wir auch Rigel nicht retten. Wir müssen den Captain und sein Team von der Constellation zurückholen und das Interferenzfeld des Roboters verlassen, um möglichst schnell das Hauptquartier zu warnen."
Palmer: "Mr. Spock, das Interferenzfeld ist schwächer geworden."
Spock: "Kontakt zum Hauptquartier?"
Palmer: "Noch nicht, aber der Kontakt zur Constellation funktioniert wieder, Captain Kirk ruft uns."
Spock: "Auf Audio, Lieutenant."
Kirk (off): "Enterprise! Enterprise, bitte kommen!"

GRUND: Kürzung


{46:41 - 47:10}
TV-FASSUNG
Spock:
"Ich vermute, dass Sie in Ihr'm Bericht sagen werden, dass Commodore Decker in Erfüllung seiner Pflicht starb."
Kirk: "Da vermuten Sie richtig. Ich will ganz ehrlich sein, als ich da drüben an Bord allein war, habe ich einen Augenblick an mir gezweifelt, weil ich nämlich die Hosen gestrichen voll hatte. Ist doch ganz schön, wieder bei euch an Bord zu sein, Spock. Ich gebe zu, ich reite lieber auf unser'm alten Beamstrahl, als auf 79 Megatonnen."
Spock: "79.. Komma 8-35. Es ist ein gewisser Reiz in diesem Gedanken. Ich muss bei Gelegenheit mal genau berechnen, wie schnell Sie dann gewesen wären."
Kirk: "Und dann wollen Sie wahrscheinlich diese neue Antriebsart an mir ausprobier'n."
Spock: "[nickt bestätigend] M-mh!"
[Schlusssequenz mit der Enterprise, deutscher Abspann.]

DVD-FASSUNG
Spock: "Ich vermute, dass Sie in Ihr'm Bericht sagen werden, dass Commodore Decker in Erfüllung seiner Pflicht starb."
Kirk: "Da vermuten Sie richtig. Es ist fast schon Ironie, damals auf der Erde des 20. Jahrhunderts, da war die Wasserstoffbombe auch eine Art Maschine des Jüngsten Gerichts. Und heute haben wir mit etwas Ähnlichem eine ebensolche Maschine vernichtet."
Spock: "Hm."
Kirk: "Das war wohl das erste Mal, dass eine solchen Waffe zu einem konstruktiven Zweck eingesetzt worden ist."
Spock: "Da stimme ich zu, Captain. Ich frage mich allerdings, ob es nicht möglicherweise noch mehr solcher Waffen gibt, die das Universum durchstreifen."
Kirk: "Na, hoffentlich nicht. Ich fand eine schon mehr als genug."
[Spock nickt bestätigend.]
[Schlusssequenz mit der Enterprise, Abspann.]

GRUND: In der TV-Fassung wurde durch die flapsige und dabei aber gar nicht mal sonderlich witzige Umsetzung der Folge die Botschaft genommen.



2x07 / 30. / 31. DAS SPUKSCHLOSS IM WELTALL

Sprecher:
Spock: Herbert Weicker / Norbert Gescher
McCoy: Manfred Schott / Joachim Pukaß
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann

{13:35 - 13:53}
TV-FASSUNG
Kirk: "Ein Burgverlies,... Hexen,.. Skelette in eisernen Jungfrauen, das sind doch alles irdische Phänomene. Was soll das?"
Spock: "Da bin ich im Moment überfragt. Jedenfalls ist es existent."
Kirk: "Das spür' ich. Es kommt mir beinahe vor wie ein... Albtraum."
Spock: "Ich nehme an, es gibt hier ein (n) Wesen, das genau weiß, auf welche Art man einen Menschen erschreckt. Einen irdischen Menschen."

DVD-FASSUNG
Kirk: "Ein Burgverlies,... Hexen,.. Skelette in eisernen Jungfrauen, das sind doch alles irdische Phänomene. Was soll das?"
Spock: "Nun, das weiß ich auch nicht, Captain. Aber diese Dinge hier existieren, sie sind... sehr real."
McCoy: "Könnte es sich hierbei um eine Parallelentwicklung zur Erde handeln?"
Kirk: "Ich sehe hier keine Parallelen zur Menschheitsgeschichte. Schon eher zu menschlichen... Albträumen."
Spock: "Ich nehme an, es gibt hier ein (n) Wesen, das genau weiß, auf welche Art man einen Menschen erschreckt. Einen irdischen Menschen."

GRUND: Kürzung



2x08 / 41. / 14. DER DRESSIERTE HERSCHER

Sprecher:
McCoy: Manfred Schott / Joachim Pukaß
Spock: Herbert Weicker / Norbert Gescher
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann
Norman: Holger Hagen / Erich Räuker
Scott: Kurt Eugen Ludwig / Manfred Petersen
Mudd: Klaus Miedel / (Thomas Kästner)
Chekov: Elmar Wepper / Elmar Wepper
Uhura: Rosemarie Kierstein / Sabine Arnhold
Alice 471: [Eva Kinsky] / Silvia Mißbach

{00:56 - 01:10}
TV-FASSUNG
Spock:
"Unterlassen Sie bitte Ihre zynischen Bemerkungen, sie entbehren wie immer jeglicher Logik."
[Szenenwechsel]

DVD-FASSUNG
Spock: "Unterlassen Sie bitte Ihre zynischen Bemerkungen, sie entbehren wie immer jeglicher Logik."
McCoy: "Mag sein, aber man kann ein'n Menschen nicht allein durch Logik beurteilen. Wussten Sie, dass er schon zwei Termine für seine ärztliche Untersuchung versäumt hat und zwar ohne jede Entschuldigung?"
Spock: "Das, Doktor, überrascht mich nicht im Geringsten; wahrscheinlich fürchtet er sich zu sehr vor Ihren Mixturen und Diagnosen."
[Szenenwechsel]

GRUND: Kürzung
Die Musik, die die komödiantische Spitze unterstreicht, wurde in der TV-Fassung vorgezogen, in der DVD-Fassung hört man sie nun zweimal.


{03:06 - 03:07}
TV-FASSUNG
Sulu:
"Sir, die Instrumente reagier'n nicht."
[Schnitt in Maschinenraum]
Kirk (off): "Captain Kirk an Maschinenraum!"

DVD-FASSUNG
Sulu: "Sir, die Instrumente reagier'n nicht."
Kirk: "Captain Kirk an Maschinenraum, bitte melden!"
[Schnitt in Maschinenraum]
Kirk (off): "Captain Kirk an Maschinenraum!"

GRUND: Kürzung
Auch hier wurde in der TV-Fassung der Beginn der dramatischen Musik vorgezogen, weshalb man in ihn der DVD-Fassung nun - allerdings sauber verschnitten - zweimal hört.


{04:38 - 05:07}
TV-FASSUNG
Norman:
"Ich übernehme ab sofort das Kommando über die Enterprise. Ich habe die Materie-Antimaterie-Aggregate mit der Navigationselektronik verbunden. Und mit einem Relaiszünder kann ich das Schiff in die Luft jagen. Befolgen Sie meine Befehle, jeder Widerstand ist zwecklos. Sie werden rechtzeitig erfahren, um was es sich handelt."
Kirk: "Spock?"
Spock: "Er ist ein Roboter."
[Norman zieht sein Oberteil hoch und öffnet an seinem Bauch eine Klappe, hinter der Elektronik zum Vorschein kommt. Abblende.]

DVD-FASSUNG
Norman: "Ich übernehme ab sofort das Kommando über die Enterprise. Ich habe die Materie-Antimaterie-Aggregate mit der Navigationselektronik verbunden. Und mit einem Relaiszünder kann ich das Schiff in die Luft jagen. Befolgen Sie meine Befehle, jeder Widerstand ist zwecklos. Sie werden rechtzeitig erfahren, um was es sich handelt."
Kirk: "Spock?"
Spock: "Betätigt, Captain. Er hat alle Notfallkontrollen lahmgelegt. Wenn wir an den Instrumenten herumspiel'n, ohne zu wissen, wo genau der Zünder ist, dann spreng'n wir uns wahrscheinlich selbst in die Luft."
Kirk: "[zu Norman] Wer sind Sie?"
Norman: "Wir stell'n keine Bedrohung für die Menschheit dar,... auch nicht für andere menschliche Lebensformen. Wir haben nicht die Absicht, Sie zu verletzen. Wir verlangen lediglich Ihr Raumschiff."
Kirk: "Ach, Sie verlangen? Wer oder was sind Sie?"
[Norman zieht sein Oberteil hoch und öffnet an seinem Bauch eine Klappe, hinter der Elektronik zum Vorschein kommt. Abblende.]

GRUND: Kürzung


{06:35 - 07:24}
TV-FASSUNG
[Vorspann. Schnitt zu Establishing-Shot der Enterprise, die von links nach rechts fliegt. Kirk macht einen Logbucheintrag.]

DVD-FASSUNG
[Vorspann. Aufblende. Establishing-Shot der Enterprise, die von links vorne nach Mitte hinten fliegt; Schnitt auf die Brücke.]
Kirk: "Ein Android."
Spock: "Und zwar außerordentlich hochentwickelt."
Norman: "Ich kontrolliere den Relaiszünder, Sir. Sie sind nicht in der Lage, mich mit Körperkraft zu überwältigen. Falls Sie versuchen, Ihre Phaser zu benutzen, wird der Zünder ausgelöst. Bleiben Sie die nächsten vier Solartage auf dem momentanen Kurs, dann werden wir unser Ziel erreicht haben."
Kirk: "Wer hat Sie hergeschickt?"
Norman: "Ich bin nicht programmiert, auf diese Frage zu antworten."
[Norman verschränkt die Arme und schließt die Augen. Spock versucht die Antwort per Gedankenverschmelzung aus ihm herauszusaugen.]
Spock: "Sieht so aus, als hätte er sich deaktiviert, Captain. Da wir unter diesen Umständen den Kurs nicht ändern können, ohne uns in Gefahr zu bringen--"
Kirk: "-- müssen wir diese Fahrt ins Blaue wohl mitmachen."
[Schnitt in Weltraum / Establishing-Shot der Enterprise, die von links nach rechts fliegt. Kirk macht einen Logbucheintrag.]

GRUND: Kürzung
ANMERKUNG: "Die Fahrt ins Blaue" ist ein Wiederaufgreifen der Worte, die Kirk im Teaser verwendete.


{08:24 - 08:37}
TV-FASSUNG
Kirk: "Na, vielen Dank für die freundliche Einladung."
Norman: "Sie werden es nicht bereuen."
[Wunderliche Musik, Totale. Überblenden auf Establishing-Shot der Enterprise vor Planetem.]

DVD-FASSUNG
Kirk: "Na, vielen Dank für die freundliche Einladung."
Norman: "Sie werden es nicht bereuen. Es gibt ein Wort, das für uns keinerlei Bedeutung hat. Für Menschen muss es aber von... besonderer Bedeutung sein."
Kirk: "Und... wie lautet dieses Wort?"
Norman: "'Bitte.'"
[Wunderliche Musik, Totale. Überblenden auf Establishing-Shot der Enterprise vor Planetem.]

GRUND: Kürzung


{17:23 - 18:03}
TV-FASSUNG
Kirk:
"Norman, wer hat Sie geschaffen?"
Norman: "Wir wurden geschaffen... von Wesen, die aus dem Andromeda-Nebel kamen."
McCoy: "Dann war(e)n es also keine Menschen?"
Norman: "Keine Menschen. Die Wesen sind tot,... sie sind ausgestorben"
Spock: "Und wem dienen Sie jetzt?"

DVD-FASSUNG
Kirk: "Norman, wer hat Sie geschaffen?"
Norman: "Wir wurden geschaffen... von Wesen, die aus dem Andromeda-Nebel kamen."
McCoy: "Dann war(e)n es also keine Menschen?"
Norman: "In Ihren Worten ausgedrückt waren es 'Humanoiden'. Aber anders als in Ihrer Welt waren Roboter alltäglich. Wir übernahmen alle notwendigen Dienstleistungen, um uns're Schöpfer zu entlasten. So konnte bei ihnen eine perfekte soziale Ordnung entsteh'n."
Kirk: "Was wurde aus ihn(e)n?"
Norman: "Die Sonne unserer Heimatwelt wurde zur Nova. Nur wenige Außenposten, die der Forschung dienten, überlebten. Diese Einheit, so wie Sie mich hier sehen, war auf einem Außenposten in Ihrer Galaxie stationiert."
Kirk: "Dann haben ein paar euer Erbauer überlebt?"
Norman: "Nein, Captain. Die Wesen sind tot. Sie sind ausgestorben."
Spock: "Und wem dienen Sie jetzt?"

GRUND: Kürzung


{22:23 - 22:27}
Hier fehlte ein Pausenfadeout, weswegen der deutsche Ton etwas umgeschnitten bzw. mit dem Originaltusch verschnitten werden musste. Allerdings fehlt dadurch nun der Anfang von Kirks Satz.

TV-FASSUNG
Mudd: "[...] Und wenn sie mich noch so brutal behandeln, Sie Rohling, Sie..."
[Kirk wirkt Mudd weiter, dann lässt er ihn los.]
Mudd: "Harry....  Sie kriegen mein Schiff nie."

DVD-FASSUNG
Mudd: "[...] Und wenn sie mich noch so brutal behandeln, Sie Rohling, Sie..."
[Kirk wirkt Mudd weiter. Abblende - während ihr hört man noch Ton! Aufblende. Kirk wirkt Mudd immer noch, dann lässt er ihn los.]
Kirk: "[kurz stumme Lippenbewegung] --ry....  Sie kriegen mein Schiff nie."


{22:55 - 23:20}
TV-FASSUNG
[Mudd geht mit Alice weg.]
Spock: "Er ist in der Lage und macht das, Captain."
[Schnitt zu Chekov, der auf dem Thron sitzt.]

DVD-FASSUNG
[Mudd geht mit Alice weg.]
Spock: "Er ist durchaus in der Lage, sein Pläne auch umzusetzen. Ich habe einige der Androiden befragt und sie sind Mudd absolut treu ergeben. Wesentlich wichtiger ist aber, dass die hiesige androide Bevölkerung einen Menschen praktisch alles bieten kann, wonach sein Herz begehrt. Und zwar in unbegrenzter Menge."
Kirk: "Ja, genau das beunruhigt mich auch. Wie wird meine Mannschaft auf eine Welt reagieren, in der man wirklich alles haben kann, was man sich wünscht, genau wie... im Schlaraffenland..."
[Schnitt zu Chekov, der auf dem Thron sitzt.]

GRUND: Kürzung


{24:27 - 27:33}
TV-FASSUNG
Chekov: "Das erinnert mich an die Petersburger Nächte."
[Schnitt zu Mudd und aufgereihten Androiden.]

DVD-FASSUNG
Chekov: "Das erinnert mich an die Petersburger Nächte."
[Schnitt in ein technisches Laboratorium. Scott und Norman.]
Scott: "Absolut fantastisch! Etwas Besseres habe ich noch nie gesehen. Mikrovision... Nanopulslaser... bei uns gibt's so etwas nicht."
Norman: "Wir stehen bereit für Sie alle Arbeiten auszuführen. Natürlich können Sie es auch selbst tun, falls Sie es wünschen. Ihnen stehen beliebig viele Androiden [Mudd und Kirk treten herein.] zur Verfügung. Sie haben exklusives Nutzungsrecht aller Computeranlagen. Bedien(e)n Sie sich."
Scott: "Captain! Sie müssen sich hier mal umseh'n! Die haben Geräte, von den'n wir nicht zu träumen wagen!"
Kirk: "So soll das laufen, Mudd? Sie woll'n die Schwächen meiner Leute ausnutzen?"
Mudd: "Oh..."
Norman: "Unser Ziel besteht darin, dass Sie alle zufrieden und glücklich sind, Captain. Um Ihrer Spezies zu dienen,... müssen wir S/sie erst verstehen lernen. Unser Herrscher, Harry Mudd, war bisher unser einziges Studienobjekt. Durch Sie und Ihre Crew werden wir endlich unser Wissen erweitern können."
[Überblende zu Aufenthaltsraum, in dem sich bereits Spock, McCoy, Uhura, Scott und Chekov befinden. Kirk tritt herein.]
Kirk: "Also gut, wir sind gefangen in einem goldenen Käfig; wir sollten zusehen, dass wir hier wegkommen!"
Chekov: "Ich weiß nicht, Sir, aber ich finde den goldenen Käfig seeehr reizvoll."
Uhura: "Ich würde auch nicht behaupten, dass es mir hier nicht gefällt..."
Scott: "Was haben sie Ihnen angeboten, Uhura?"
Uhura: "Oh, eigentlich nichts von Bedeutung, nur... [Atmer] die Unsterblichkeit."
Kirk: "Das reicht! Wir brauchen unser Schiff zurück, und schreibt euch das hinter die Ohr'n! Das hier... mag ein goldener Käfig sein, der mit den tollsten Dingen gefüllt ist, aber es ist und bleibt ein Käfig. ... Wir gehör'n auf die Enterprise."
Alice 471: "Benötigen Sie etwas, Fremdling?"
Kirk: "Nein...! - Ja! Mein Schiff!"
Alice 471: "Ich bin nicht programmiert, auf diese Frage zu antworten."
Kirk [überlappend]: "... auf diese Frage zu antworten, ja ich weiß..."
Alice 471: "Haben Sie denn sonst keine Wünsche, Fremdlinge?"
Kirk: "Alice... Geben Sie uns unser Schiff zurück, das wünschen wir uns. Bring'n Sie uns zurück zu uns'rem Schiff... und zwar jetzt."
Alice 471: "Wir sind programmiert, Ihre Wünsche zu erfüll'n und Ihren Bedürfnissen nachzukommen, so gut wir es vermögen."
Kirk: "Aber wir sind unzufrieden hier."
Alice: "Bitte erklären Sie mir das Wort 'unzufrieden'."
Spock: "Unzufriedenheit ist ein Zustand, der bei Menschen entsteht, wenn ihre Wünsche und Bedürfnisse nicht erfüllt werden."
Alice 471: "Welche Wünsche wurden denn nicht erfüllt und welche Bedürfnisse --"
Kirk: "Wir woll'n zur Enterprise."
[Alice' Lampe beginnt piepend zu blinken.]
Alice 471: "Die Enterprise kann kein Bedürfnis und auch kein Wunsch sein, denn sie ist ein mechanischer Apparat."
Kirk: "Nein, sie ist eine wunderschöne Lady und wir lieben sie."
[Das Leuchten und der Piepston hält nun dauerhaft an.]
Alice 471: "Unlogisch, unlogisch. Anfrage an alle Einheiten. Norman, koordinieren. ... Das fragliche Wort wurde nicht gefunden, wir benötigen zusätzliche Informationen."
[Alice 471 ab.]
Kirk: "Interessant."
Spock: "Faszinierend."
Kirk: "Pille,... hast du schon ein psychologisches Profil der Androiden erstellt?"
McCoy: "Allerdings! Das kannst du vergessen, sie sind perfekt und fehlerlos, sowohl geistig als auch körperlich. Keine Schwächen, keine Laster, Ängste oder Makel. Sie sind völlig zweckorientiert. Und glaub mir Jim, nichts ist schwerer zu bekämpfen, selbst unter uns Menschen."
Kirk: "Etwas mehr Zweckdienlichkeit würde der Crew auch ganz gut tun im Moment."
[Schnitt zu Mudd und aufgereihten Androiden.]

GRUND: Kürzung


{40:41 - 40:44, 40:47}
Das Pfeifen, als Scotty "erschossen" wird, fehlt leider weiterhin.



2x09 / 31. / 30. METAMORPHOSE

Sprecher:
McCoy: Manfred Schott / Joachim Pukaß / Joachim Pukaß
Spock: Herbert Weicker / Herbert Weicker / Norbert Gescher
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Thomas Danneberg / Andreas Neumann
Cochrane: Rüdiger Bahr / Erich Räuker
Ms. Hedford: Lis Verhoeven / Gabi Philipp
Companion: Helga Trümper / Gabi Philipp

Diese Folge wurde bereits für die VHS-Veröffentlichung restauriert, allerdings stellte sich Thomas Danneberg, der hier für Gert-Günther Hoffmann einsprang, letztlich doch als suboptimal heraus. Darum wurden seine Dialoge mit Andreas Neumann noch einmal nachgesprochen.  Bestenfalls sollte die DVD-Fassung also jetzt aus Aufnahmen von 1974 (ZDF-Fragment), bei den restaurierten Szenen aus Aufnahmen von 1997 (CIC), bei den restaurierten Kirk-Szenen aus Aufnahmen von 2004 (PHE) bestehen. Dies war aufgrund Dialogüberlappungen allerdings nicht ganz möglich, so dass auch von Spock und McCoy noch einmal Dialoge nachgesprochen werden mussten. Allgemein nachsynchronisierte Dialoge sind wie üblich kursiv gesetzt, Dialoge, die 1997 aufgenommen wurde, sind rot markiert, Dialoge von 2004 blau. Bei weißen, aber kursiv gesetzten Takes ist das Aufnahmejahr noch nicht geklärt.

{20:37 - 25:57}
TV-FASSUNG
Cochrane: "Ich würde alles tun, wenn ich ihr helfen könnte, das wissen Sie doch. Aber vom Companion könn'n wir nichts erwarten."
[Schnitt in Weltraum / Establishing-Shot der Enterprise. Scott machen einen Logbucheintrag.]

DVD-FASSUNG
Cochrane: "Ich würde alles tun, wenn ich ihr helfen könnte, das wissen Sie doch. Aber vom Companion könn'n wir nichts erwarten."
[Schnitt zur Raumfähre. McCoy kommt angerannt. Er findet den bewusstlosen Spock.]
McCoy: "Spock!"
[Er rappelt ihn auf.]
McCoy: "Alles in Ordnung?"
Spock: "Ja,... mir geht es gut. Es ist etwas Faszinierendes passiert. Anscheinend hat mir der... Companion soeben einen kurzen elektrischen Schlag versetzt. Von erheblicher Stärke."
McCoy: "Er hat Sie angegriffen?"
Spock: "Es sieht so aus. ... Zweifelsfrei besteht ein Großteil seiner Substanz aus simpler Elektrizität."
McCoy: "[grinst kurz] Interessant... Ich bin zwar kein Wissenschaftler oder Physiker, Mr. Spock, aber wenn ich mich nicht irre, kann man doch alles, was Elektrizität produziert, auch kurzschließen?"
Spock: "[nickt] Ganz Recht, Doktor."
[Schnitt in Cochrans Behausung. Kirk, Spock, McCoy und Cochrane.]
Spock: "Stellt man es in die Nähe des Companion und betätigt diesen Schalter, unterbricht es jeden elektrischen Impuls, den dieses Wesen produziert, es kann nicht schiefgeh'n."
[Cochrane dreht sich nachdenklich ab. Kirk geht im ihm nach.]
Kirk: "Machen Sie sich Sorgen?"
[Cochrane nickt.]
Cochrane: "Er hat mir das Leben gerettet, sich all die Jahre um mich gekümmert. Ich.. fühle mich ihm sehr nahe, ohne dass richtig erklären zu können. Ich spüre sogar eine gewisse Zuneigung."
Kirk: "Er hält Sie auch gefangen."
Cochrane: "Er darf nicht getötet werden."
Spock: "Ich nehme ihm nur seine Energie."
Cochrane: "Das wissen Sie nicht. Sie könnten ihn töten! Da mache ich nicht mit, Kirk!"
Kirk: "Wir müssen weg von hier - und zwar schnell! Ich werde alles tun, um unser Leben zu retten."
[Rührselige Musik.]
Cochrane: "Aus Ihrer Sicht haben Sie sicher Recht."
McCoy: "Wir versteh'n Ihre Gefühle, Mr. Cochrane. Aber wir müssen es tun."
Cochrane: "[atmet durch] In Ordnung. Soll ich Kontakt aufnehmen?"
Kirk: "Bitte.  Geh'n Sie."
[Cochrane geht zum Ausgang.]
Cochrane: "Wie nannte man das früher? Einen Judaskuss?"
[Cochrane geht hinaus. Kirk geht ebenfalls zum Ausgang, bleibt dann aber stehen.]
Spock: "Es gibt ein gewisses Risiko. Wir kennen nicht seine genaue Stärke, Captain."
Kirk: "Er unsere auch nicht."
[Schnitt nach draußen. Cochrane führt seine Konzentrationsübung durch. Der Companion erscheint. Er umgibt Cochrane.]
Kirk: "Jetzt!"
[Spock betätigt den Schalter. Der Companion blitzt auf, Cochrane schmeißt es nieder. Der verfärbte Companion kommt auf Kirk und Spock zu. Er lässt das Gerät durch die Luft fliegen und Kirk und Spock niederwerfen. Sie quälen sich am Boden, McCoy sieht erschaudert zu.]
McCoy: "Aufhör'n! Du bringst sie um!"
[Blick auf die gequälten Kirk und Spock, Abblende. Aufblende]
McCoy: "Aufhör'n, bitte! Aufhör'n! Du erwürgst Sie! Lass sie los!"
[Schnitt nach draußen, Cochrane rappelt sich wieder auf.]
McCoy (off): "Du erwürgst sie! Aufhör'n!"
[Cochrane stellt sich auf und setzt seine Konzentration fort. Schnitt in die Behausung auf den würgenden Kirk und dann Spock. Der Companion lässt von ihnen ab und nimmt wieder Normalfarbe an. Blick auf Cochrane, Kirk & Spock & Companion, McCoy, Kirk & Spock & Companion, der verschwindet.]
Kirk: "[schnappt nach Luft]"
McCoy: "Alles in Ordnung, Jim?"
Kirk: "Ja."
McCoy: "Mr. Spock?"
Spock: "Ja-ja..."
[McCoy hilft Kirk und Spock wieder auf. McCoy und Kirk gehen vor den Ausgang. Der Companion umhüllt wieder Cochrane.]
Kirk: "Cochrane hat ihn abgelenkt. Ob er uns damit einen Gefallen getan hat?"
McCoy: "Was soll diese Frage?"
Kirk: "Wie kämpft man gegen sowas? Das Schiff irgendwo da oben und hier die Verantwortung für vier Menschen, von denen einer vielleicht sterben wird."
McCoy: "Es ist nicht deine Schuld, Jim."
Kirk [überlappend]: "Ich bin der Kommandant, ich trage die Verantwortung. Wie bekämpft man solch ein Ding?"
McCoy: "Du sprichst wie ein Soldat und vergisst wohl, dass du auch in Diplomatie geschult wurdest. Versuch's doch mal mit Zuckerbrot statt Peitsche."
[Zoom auf Kirks Gesicht. Schnitt in Behausung, in der er sich wieder hineindreht.]
Kirk: "Spock?"
Spock: "Ja, Captain?"
[Kirk und McCoy gehen zu ihm.]
Kirk: "Der Universalübersetzer, den könnten wir nehm'n um zu reden mit diesem Ding."
Spock: "Er ist nur für uns verwandte Lebensformen konstruiert."
Kirk [überlappend]: "Dann passen Sie ihn an, Unsterblichkeit ist ziemlich langweilig, da werden Sie froh sein, etwas Arbeit zu bekommen."
Spock [überlappend]: "Es ist möglich... Wenn ich die Erkennungsmuster erweitere --"
Kirk [überlappend]: "So hab' ich mir das vorgestellt; dieses Ding ist immer noch da draußen. Fang'n Sie sofort an, da lang."
[Spock ab, an der im Fieber liegenden Nancy Hedford vorbei.]
Kirk: "Und, irgendeine Veränderung?"
McCoy: "Ja - zum Schlechten."
Kirk: "[atmet durch]"
[Schnitt in Weltraum / Establishing-Shot der Enterprise. Scott machen einen Logbucheintrag.]


{32:46 - 33:13}
TV-FASSUNG
Kirk: "Mann und Frau gibt's im ganzen Universum, nicht nur auf der Erde. Es ist gar keine Frage, dass Ihr Companion sowas Ähnliches... wie eine Frau ist. "
Cochrane: "Nh!, das verstehe ich nicht."
Spock: "Nn... ich verstehe zwar nicht viel von Gefühlsregungen, aber eines scheint mir klar zu sein. Der Companion braucht Sie."
Cochrane: "Wissen Sie, was Sie da sagen? [...]"

DVD-FASSUNG
Kirk: "Mann und Frau gibt's im ganzen Universum, nicht nur auf der Erde. Es ist gar keine Frage, dass Ihr Companion sowas Ähnliches... wie eine Frau ist. "
Cochrane: "Nh!, das verstehe ich nicht."
McCoy: "Ach nein? Das sieht doch 'n Blinder mit 'n'm Krückstock, Sie sind (äh)... kein Haustier. Kein Geschöpf, das man im Käfig hält. Sie sind eine Art Liebhaber."
Cochrane: "Ich bin was?"
Spock: "Ihr Verhalten, wenn sie sich Ihnen nähert, ist völlig anders, als wenn sie uns kontaktiert. Ihre Erscheinung ist weich und zärtlich... ihre Stimme melodisch, angenehm. Nn... ich verstehe zwar nicht viel von Gefühlsregungen, aber eines scheint mir klar zu sein. Dieses Wesen liebt Sie."
Cochrane: "Wissen Sie, was Sie da sagen? [...]"


{34:16 - 35:40}
TV-FASSUNG
Spock: "Faszinierend. Ist nur eine Frage der Spannung zwischen Plus und Minus."
Kirk: "Mh-hmh!"
[Schnitt in Weltraum / zu Establishing-Shot der Enterprise. Scott macht einen weiteren Logbucheintrag.]

DVD-FASSUNG
Spock:
"Faszinierend. Ist nur eine Frage der Spannung zwischen Plus und Minus."
Kirk: "Mh-hm-m!"
Nancy Hedford (off): "Doktor?"
[Schnitt zu Ms. Hedford]:
Ms. Hedford: "Doktor?"
[McCoy kommt herbei.]
McCoy: "Ist schon gut, Ms. Hedford."
Ms. Hedford: "[unregelmäßig atmend] Ich habe ihn gehört. Er wird geliebt. Und er will das gar nicht."
McCoy: "Ganz ruhig..."
Ms. Hedford: "Nein... Ich... Ich will noch nicht sterben... Ich hab'... habe meine Arbeit immer gut gemacht... Aber... ich wurde niemals geliebt... niemals... Was für ein Leben ist das?... Nicht geliebt zu werden? ... Niemals Liebe gegeben zu hab'n? ... Und er läuft vor der Liebe einfach davon... [fängt an zu wimmern]."
[Schnitt in Weltraum / zu Establishing-Shot der Enterprise. Scott macht einen weiteren Logbucheintrag.]

ANMERKUNG:
Bei Kirks Atmer ist tatsächlich noch kurz Thomas Danneberg zu hören! Der Anfang stammt noch von Gert-Günther Hoffmann, er geht dann aber in Thomas Danneberg über.


{36:46 - 38:03}
TV-FASSUNG
[Schnitt von Enterprise auf Planeten. Cochrane konzentriert sich erneut, damit Kirk per Universalübersetzer mit dem Companion reden kann.]
Kirk: "Companion... brauchst du diesen Menschen?"
Stimme Companion: "Ja. Ich brauche ihn."
Kirk: "Ist er so wichtig für dich? Ich meine, kannst du ohne ihn nicht existier'n? Antworte, bitte antworte."
Stimme Companion: "Ich bin mit ihm verbunden. Das muss dir genügen."
Kirk: "Äh, Companion, welcher Art ist diese Verbindung? [...]"

DVD-FASSUNG
[Schnitt von Enterprise auf Planeten. Cochrane konzentriert sich erneut, damit Kirk per Universalübersetzer mit dem Companion reden kann.]
Kirk: "Companion... brauchst du diesen Menschen?"
Stimme Companion: "Ja. Ich brauche ihn."
Kirk: "Ist er so wichtig für dich? Ich meine, kannst du ohne ihn nicht existier'n? Antworte, bitte antworte."
Stimme Companion: "Ich bin mit ihm verbunden. Dieser Mann muss existieren."
Kirk: "Das wird er nicht, er wird... aufhör'n zu existier'n. Mit deinen Gefühlen verdammst du... ihn zu einem Leben, das er schnell unerträglich finden wird. Er wird... aufhör'n zu existier'n."
Stimme Companion: "Er wird nicht altern. Er wird ewig existieren."
Kirk: "Du sprichst... von seinem Körper. Ich spreche von seiner Seele. Companion, in dieser Hütte.. liegt eine Frau uns'rer Rasse.. im Sterben. Sie wird nicht weiter existieren. Das wird auch mit diesem Mann gescheh'n,.. wenn du uns.. nicht sofort alle freilässt."
Stimme Companion: "Ich... verstehe nicht, was du meinst."
Kirk: "Unsere Spezies kann nur überleben, wenn, wenn wir Hindernisse zu überwinden haben. Du.. du hast alle Hindernisse entfernt, ihre Überwindung macht uns aber stark. Ohne sie sterben wir. [Atmer] Für dich ist dieser Mann nur ein Spielzeug, er dient dir nur zum Zeitvertreib."
Stimme Companion: "Das stimmt nicht. Der Mann ist das Zentrum aller Dinge. Wir sind miteinander verbunden."
Kirk: "Äh, Companion, welcher Art ist diese Verbindung? [...]"


{41:00 - 42:55}
TV-FASSUNG
Ms. Hedford / Companion: "Jetzt sind wir eins."
Spock: "Ja, das ist die logische Folgerung daraus. Ich find' das faszinierend."
Ms. Hedford / Companion: "Wir sind vereint."
[Sie geht auf Zefram Cochrane zu. Er weicht verunsichert zurück.]
Kirk: "Spock, seh'n Sie mal nach, was mit der Fähre ist. Alles testen, und vor allem die Sendegeräte."
Ms. Hedford / Companion: "Das wird nicht nötig sein, Captain. Ihr Schiff ist wieder vollbetriebsfähig. Nehm'n Sie Verbindung mit der Enterprise auf."
[Cochrane und Ms. Hedford / Companion gehen Hand in Hand spazieren. Schnitt in Weltraum / zu Establishing-Shot der Enterprise]

DVD-FASSUNG
Ms. Hedford / Companion: "Jetzt sind wir eins."
Spock: "Ja, das ist die logische Folgerung daraus. Ich find' das faszinierend."
Ms. Hedford / Companion: "Wir sind vereint."
[Sie geht auf Zefram Cochrane zu. Er weicht verunsichert zurück.]
Ms. Hedford / Companion: "Zefram? Wir machen dir Angst? Aber das haben wir doch früher nicht. ... Die Einsamkeit... Die Einsamkeit. ... Das muss hart für dich sein. Oh Zefram, wie kannst du diese ständige Einsamkeit nur ertragen?"
Kirk: "Spock, seh'n Sie mal nach, was mit der Fähre ist. Alles testen, und vor allem die Sendegeräte."
Ms. Hedford / Companion: "Das wird nicht nötig sein, Captain. Ihr Schiff ist wieder vollbetriebsfähig. Nehm'n Sie Verbindung mit der Enterprise auf."
Cochrane: "Du lässt uns geh'n?"
Ms. Hedford / Companion: "Es hält euch jetzt nichts mehr davon ab. [zu Kirk] Sie glaubten, wir kenn'n die Liebe nicht, weil wir kein Mensch sind. Jetzt sind wir ein Mensch. Kennen Tage und Jahre,.. kennen den Tod. [zu Cochrane] Wenn man die Hand eines Menschen berührt, ist das das Wichtigste."
Cochrane: "Du bist wunderschön."
Ms. Hedford / Companion: "Ein Teil von mir versteht das, aber, aber der andere nicht. ... Und doch freut es mich."
Cochrane: "Ich könnte dir vieles... erklär'n."
Ms. Hedford / Companion: "Lass uns spazier'n gehen, Zefram. .. Lass mich die Erde unter meinen Füßen spür'n... und auch die Wärme der Sonne in meinem Gesicht. ... Lass mich all das spür'n und du an meiner Seite!"
Kirk: "Geh'n Sie, Cochrane. Wir haben noch... viel zu tun."
[Cochrane und Ms. Hedford / Companion gehen Hand in Hand spazieren. Schnitt in Weltraum / zu Establishing-Shot der Enterprise]


{44:55 - 45:09}
TV-FASSUNG
Cochrane: "Ich kann doch nicht mitfliegen und dich... hier allein lassen."
Ms. Hedford / Companion: "Ich will, dass du frei bist, Zefram Cochrane."
[Er küsst sie. Schnitt zu Weltraum / Establishing-Shot der Enterprise, die im Orbit des Planeten fliegt.]

DVD-FASSUNG
Cochrane: "Ich kann doch nicht mitfliegen und dich.. hier allein lassen."
Ms. Hedford / Companion: "Ich will, dass du frei bist, Zefram Cochrane."
Cochrane: "Du hast mein Leben gerettet. Dich um mich gekümmert. Du hast mich geliebt. Ich hab's nicht verstand'n. ... Jetzt versteh' ich."
[Er küsst sie. Schnitt zu Weltraum / Establishing-Shot der Enterprise, die im Orbit des Planeten fliegt.]


{46:16 - 46:35}
TV-FASSUNG
Spock: "[...] Noch einmal 150 Jahre... werden es sicher nicht."
Cochrane: "Jaa, wenn's ein paar weniger werden, is' es auch nich' so schlimm."
Kirk: "Also nicht zu überreden?"
Cochrane: "Nein, ich weiß schon, was ich tue, Captain. Lassen Sie uns ruhig hier."

DVD-FASSUNG
Spock: "[...] Noch einmal 150 Jahre... werden es sicher nicht."
Cochrane: "Jaa, wenn's ein paar weniger werden, is' es auch nich' so schlimm. Das liegt in der Natur des Menschen, wichtig ist doch nur, das man mit miteinander alt wird."
Kirk: "Sind Sie sicher?"
Cochrane: "Es gibt hier genug Wasser. Es wächst alles im Überfluss. Vielleicht pflanz' ich sogar 'nen Pfeigenbaum. Dazu muss doch jedermann das Recht haben, oder?"
Kirk: "Mh-h!"
Cochrane: "Nein, ich weiß schon, was ich tue, Captain. Lassen Sie uns ruhig hier."



2x10 / 44. / 17. REISE NACH BABEL
- Restauration gekürzter Szenen

Sprecher:
Sarek: Hans Cossy / Jan Spitzer
Emily / Amanda: Gertrud Prey / Sonja Deutsch
McCoy: Manfred Schott / Joachim Pukaß
Spock: Herbert Weicker / Norbert Gescher

{02:03 - 02:38}
TV-FASSUNG
Spock: "Ihr Besuch ist eine Ehre für uns, wir stehen immer zu Ihren Diensten."
Sarek: "Es ehrt mich, hier Gast sein zu dürfen."
Kirk: "Danke. ... Der Chefarzt der Enterprise, Dr. McCoy."
McCoy: "Botschafter."
Sarek: "Doktor. ... Meide Adjutanten. Und das ist Emily, meine Frau."
[Emily kommt herein.]
Emily: "Captain Kirk."
Kirk: "Sehr erfreut, Madam. ... Wie zeigen Ihnen jetzt ihr Quartier und dann seh'n Sie sich das Schiff an. Mr. Spock wird Sie führ'n."
Sarek: "Ich würde ein'n ander'n Führer vorzieh'n, Captain."
Kirk: "Wie Sie wünschen, Botschafter."

DVD-FASSUNG
Spock: "Ihr Besuch ist eine Ehre für uns, wir stehen immer zu Ihren Diensten."
Sarek: "Es ehrt mich, Ihr Gast sein zu dürfen."
Kirk: "Danke. ... Der Chefarzt der Enterprise, Dr. McCoy."
McCoy: "Botschafter."
Sarek: "Doktor. ... Meide Adjutanten. Und das ist Amanda, meine Frau."
[Emi^w Amanda kommt herein.]
Amanda: "Captain Kirk."
Kirk: "Sehr erfreut, Madam. ... Wie zeigen Ihnen jetzt ihr Quartier und dann seh'n Sie sich das Schiff an. Mr. Spock wird Sie führ'n."
Sarek: "Ich würde einen anderen Führer vorzieh'n, Captain."
Kirk: "Wie Sie wünschen, Botschafter."

GRUND: Amanda wurde in der TV-Fassung merkwürdigerweise in Emily umbenannt.


{05:02 - 05:03}
TV-FASSUNG
Spock: "Die Situation zwischen mir und meinem Vater hat sich,... wie du weißt, nicht geändert."
Sarek: "Emily, darf ich bitten?"
[Sie geht zu ihm.]

DVD-FASSUNG
Spock: "Die Situation zwischen mir und meinem Vater hat sich,... wie du weißt, nicht geändert."
Sarek: "Amanda, darf ich bitten?"
[Sie geht zu ihm.]

GRUND: Amanda wurde in der TV-Fassung merkwürdigerweise in Emily umbenannt.


{12:12 - 13:08}
TV-FASSUNG
Kirk: "Mr. Chekov, berechnen Sie ein'n Kurs, auf dem wir den Weg dieses Schiffes kreuz'n, ich möcht's mir mal anseh'n."
Chekov: "Jawohl, Sir."
[Pausenfadeout?]
Spock: "Das Fahrzeug ändert seinen Kurs, es kommt auf uns zu, es scheint über einen sehr starken Solantrieb zu verfügen."

DVD-FASSUNG
Kirk:
"Mr. Chekov, berechnen Sie ein'n Kurs, auf dem wir den Weg dieses Schiffes kreuz'n, ich möcht's mir mal anseh'n."
Chekov: "Jawohl, Sir."
[Schnitt von Brücke in Sareks und Amandas Quartier.]
Sarek: "Du hast Spock in Verlegenheit gebracht. Nicht einmal eine Mutter darf das tun, er ist Vulkanier."
Amanda: "Ein Teil von ihm ist menschlich."
Sarek: "Er ist aber auch Offizier der Raumflotte."
Amanda: "Ich dachte, du warst immer gegen die Raumflotte."
Sarek: "Wie ich hierüber denke, ist irrelevant, es ist, wie es ist, er dient jetzt in der Raumflotte. Und als Respektsperson darf er keine Schwächen zeigen."
Amanda: "Sarek, du bist stolz auf ihn, nicht wahr? Ja, du redest beinaah mit menschlichem Stolz über deinen Sohn."
Sarek: "Nein, ich bitte dich keineswegs aus Stolz, dass du deinem Sohn mit dem Respekt begegnen sollst, den er verdient. Nicht als meinem Sohn, sondern als Spock. Kannst du das versteh'n?"
Amanda: "Eigentlich nicht, aber d(a)s macht kein'n Unterschied. Ich liebe dich trotzdem. [lachend] Ich weiß, es ist völlig unlogisch."
[Sie küssen sich mit ihren Fingern. Schnitt auf die Brücke.]
Spock: "Das Fahrzeug ändert seinen Kurs, es kommt auf uns zu, es scheint über einen sehr starken Solantrieb zu verfügen."

GRUND: Kürzung


{22:14 - 22:25}
TV-FASSUNG
McCoy
: "Mrs. Sarek, hatte er schon mal so ein(e)n Anfall?"
Emily: "Nein."
Sarek: "Doch. ... Es ist bereits der vierte."
Kirk: "Botschafter, ... wann hatten Sie diese Anfälle?"

DVD-FASSUNG
McCoy: "Mrs. Sarek, hatte er schon mal so ein(e)n Anfall?"
Amanda: "Nein."
Sarek: "Doch. ... Es ist bereits der vierte. Mein Arzt hat mir gegen diese Anfälle Benjasidrin verschrieben."
Amanda: "Wieso hast du mir nichts gesagt?"
Sarek: "Du hättest mir auch nicht helfen könn'n."
Kirk: "Botschafter, ... wann hatten Sie diese Anfälle?"

GRUND: Kürzung


{24:48 - 25:06}
TV-FASSUNG
McCoy: "Diese Operation kostet sehr viel Blut. Selbst wenn das Präparat bei Vulkaniern wirken sollte - was ich noch sehr bezweifle - könnt' es bei dieser Operation den Blutverlust kaum ausgleichen."
Spock: "Ich gebe zu, der Sicherheitsfaktor ist nicht sehr hoch, aber.. noch akzeptabel."
McCoy: "Aber wenn ich ihn nicht durch die Operation töte, dann vielleicht durch diese Wunderdroge".
Emily: "Was für eine Wunderdroge ist das? ... Mein Mann ist eingeschlafen, sie können ruhig reden."

DVD-FASSUNG
McCoy: "Diese Operation kostet sehr viel Blut. Selbst wenn das Präparat bei Vulkaniern wirken sollte - was ich noch sehr bezweifle - könnt' es bei dieser Operation den Blutverlust kaum ausgleichen."
Spock: "Ich gebe zu, der Sicherheitsfaktor ist nicht sehr hoch, aber.. noch akzeptabel."
McCoy: "Hinzu kommt noch, dass ich noch nie ein'n Vulkanier operiert habe. ... Natürlich kenn' ich mich aus mit der besonderen Anatomie und ich weiß auch, wo die Organe liegen,... aber ich verfüge nicht über praktische chirurgische Erfahrung. Und selbst, wenn er die Operation überlebt, tötet ihn vielleicht diese Wunderdroge."
Amanda: "Was für eine Wunderdroge ist das? ... Mein Mann ist eingeschlafen, sie können ruhig reden."

GRUND: Kürzung


{31:22 - 33:25}
TV-FASSUNG
Spock: "[...] Sarek versteht, dass ich so handeln muss."
Emily: "Aber ich verstehe es nicht, es ist unmenschlich."
Spock: "Kannst du dir vorstell'n,... was mein Vater sagen würde, wenn ich tue, was du verlangst?"
[Schnitt in Krankenstation.]

DVD-FASSUNG
Spock: "[...] Sarek versteht, dass ich so handeln muss."
Amanda: "Aber ich verstehe es nicht, es ist nicht menschlich. ... Das ist kein schlimmes Wort, auch du bist menschlich. Ich appelliere an deine menschliche Hälfte. Dein Vater könnte sterben!"
Spock: "Du hast ein'n Vulkanier geheiratet und du hast viele Jahre auf dem Vulkan gelebt, ein'n Sohn großgezogen, und doch verstehst du so wenig von uns'rer Lebensweise."
Amanda: "Ja, vor allem, wenn ich diese Gefühlskälte nie versteh'n."
Spock: "Unsere Philosophie und unsere Lebensweise sind streng logisch und auf das allgemeine Wohl ausgerichtet, wir könn'n diese Philosophie nicht einfach aus persönlichen Gründen ignorieren - so wichtig diese Gründe auch erscheinen mögen."
Amanda: "Nichts ist im Moment wichtiger als das Leben deines Vaters."
Spock: "Kannst du dir vorstell'n,... was mein Vater sagen würde, wenn ich tue, was du verlangst? Wenn ich das Kommando über das Schiff abgebe, gefährde ich hunderte von Leben, ich riskiere einen interplanetaren Krieg - alles nur für das Leben eines einzigen Mannes."
Amanda: "Als du ein Junge von fünf Jahren warst,... kamst du oft nach Hause, völlig verängstigt und eingeschüchtert, weil dich deine Spielkameraden gehänselt hatten. Sie sagten immer, du... wärst kein echter Vulkanier. ... Und ich musste zuseh'n. Ich wusste, dass, dass die menschliche Hälfte in dir... weinte. ... Und ich weinte auch. ... Es muss auch etwas von mir in dir sein. Eine menschliche Regung, ein Gefühl, das dich erreicht. ... Vulkanier zu sein ist dir also wichtiger? Du stehst da und,.. und du berufst dich auf Regeln, auf die vulkanische Philosophie und deine Pflicht als Offizier.. und lässt dein'n Vater sterben. ... Ich würde dich dafür hassen für den Rest meines Lebens."
Spock: "Mutter!"
Amanda: "Geh' zu ihm! Jetzt! Bitte!"
Spock: "Das kann ich nicht."
[Amanda verpasst ihrem Sohn eine Ohrfeige, dann verlässt sie sein Quartier. Spock geht zur Tür. Schnitt in Krankenstation.]

GRUND: Kürzung


{36:31 - 36:33}
TV-FASSUNG
Chapel: "Blutbild von Mr. Spock bleibt konstant. Puls von Mr. Sarek: 324. Blutdruck 90 zu 40, fallend."
McCoy: "(Wenn) ich wüsste, ob das für ein'n Vulkanier gut ist, wär' mir wohler. ... Sterilisierung einschalten."

DVD-FASSUNG
Chapel: "Puls von Mr. Sarek: 324. Blutdruck 90 zu 40, fallend."
McCoy: "Wenn ich wüsste, ob das für ein'n Vulkanier gut ist, wäre mir wohler. ... Sterilisierung einschalten."

GRUND: In der TV-Fassung (zumindest in dem von Kirch gelieferten Material) war McCoys "Wenn" abgeschnitten.



2x12 / 40. / 63. WIE SCHNELL DIE ZEIT VERGEHT
- Aus "kürzlich eingebaute neue Waffe" wird originalgetreu das aus POKERSPIELE bekannte Korbomit.

Sprecher:
Spock: Herbert Weicker / Norbert Gescher
Uhura: Ilona Grandke / Sabine Arnhold
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann

{08:49 - 09:06}
TV-FASSUNG
Kirk: "Hab'n Sie was gefunden, Mr. Spock?"
Spock: "Alle Untersuchungen negativ, Captain."
Kirk: "Die astronomische Abteilung meldet, dass hier kürzlich ein Komet vorbeigezogen sein soll, untersuchen sie das auch."
Spock: "Ich fange gleich damit an. Genau, wie Sie es wünschen, Captain. Ihre Wünsche sind mit Befehl."
Kirk: "A-ja... Teil'n Sie mir das Ergebnis sofort mit, ich bin im Lazarett."
Spock: "Geht in Ordnung."

DVD-FASSUNG
Kirk:
"Hab'n Sie was gefunden, Mr. Spock?"
Spock: "Alle Untersuchungen negativ, Captain."
Kirk: "Die astronomische Abteilung meldet, dass hier kürzlich ein Komet vorbeigezogen sein soll, untersuchen sie das auch."
Spock: "Das tue ich bereits, Sir. Genau, wie Sie befohlen haben. Wir haben diesen Punkt schon diskutiert."
Kirk: "A-ja... Teil'n Sie mir das Ergebnis sofort mit, ich bin im Lazarett."
Spock: "Natürlich, Sir."

GRUND: Hier gibt es einen ersten Hinweis auf Kirks beginnende Vergesslichkeit, der in der TV-Fassung nur auffällt, wenn der Zuschauer aufgepasst hat, dass Kirk den Befehl zur Untersuchung schon zum zweiten Mal gibt.


{17:17}
TV-FASSUNG
Sulu: "Behalten Standardorbeit bei, Captain."
Kirk: "Erweitern Sie auf äuß're Umlaufbahn, Mr. Sulu!"
Sulu: "Jawohl."

DVD-FASSUNG
Sulu:
"Behalten Standardorbeit bei, Captain."
Kirk: "Erweitern Sie die Umlaufbahn auf 20.000 Meilen, Mr. Sulu."
Sulu: "Jawohl."

GRUND: Später wiederholt Kirk auch diesen Befehl, dann jedoch auch in der TV-Fassung mit der Maßangabe. So hakt Sulu jetzt auch zu Recht noch einmal nach.


{41:04 - 41:13}
TV-FASSUNG
Stocker: "Eine Verbindung mit den Romulanern."
Uhura: "Ich versuche es, Commodore."
Stocker: "Wenn ich mit ihn'n reden könnte, würd' ich ihn' erklär'n, warum wir die neutrale Zone verletzt haben."
Uhura: "Die Romulaner sind dafür bekannt, dass sie Entschuldigungen nicht akzeptier'n."
Sulu: "Lieutenant Uhura hat Recht, Sir. Wir sind schon oft mit ihn'n zusamm'n gestoßen.

DVD-FASSUNG
Stocker:
"Eine Verbindung mit den Romulanern."
Uhura: "Ich versuche es, Commodore."
Stocker: "Wenn ich mit ihn'n reden könnte, würd' ich ihn' erklär'n, warum wir die neutrale Zone verletzt haben."
Uhura: "Die Romulaner sind dafür bekannt, dass sie Entschuldigungen nicht akzeptier'n."
Sulu: "Lieutenant Uhura hat Recht, Sir. Wir sind schon oft mit ihn'n zusamm'n gestoßen.

GRUND: unbekannt
 

{42:35 - 42:37}
Hier hört man Kirk in der DVD-Fassung mit William Shatners Stimme schreien, während es in der TV-Fassung noch Gert-Günther Hoffmann war, allerdings vermischt mit dem Originalschreien. Das gleiche Mischstimmenphänomen gibt es auch noch einmal einige Sekunden später, diesmal dann in beiden Fassungen.


{44:20 - 44:37}
TV-FASSUNG
Kirk: "Eine dringende Verbindung zum Raumflottenkommando!"
Uhura: "Ja Sir."
Kirk: "Code 2."
Uhura: "Aber Captain, Code 2 --"
Kirk: "Das ist ein Befehl, Lieutenant. Code 2."
Uhura: "Jawohl Captain. Code 2"
Kirk: "Bericht... von der Enterprise an das Raumflottenkommando. Sind versehentlich in die romulanische Neutrale Zone eingedrung'n, die Romulaner greifen uns von allen Seiten an.. Eine Flucht ist nicht mehr möglich. Führe Befehl zur Selbstzerstörung mit der kürzlich eingebauten neuen Waffe aus. ... Dadurch wird die Enterprise vernichtet. Aber es wird auch die Materie im Umkreis von 200.000 Kilometern zerstört. Dies hat zur Folge, dass das gesamte Gebiet zur Todeszone erklärt werden muss. Alle Föderationsschiffe haben daher für einen Zeitraum von vier Solarjahren diesen Bereich zu meiden. Die Explosion erfolgt.. in einer Minute. Kirk, Kommandant der Enterprise, Ende. [...]"

DVD-FASSUNG
Kirk:
"Eine dringende Verbindung zum Raumflottenkommando!"
Uhura: "Ja Sir."
Kirk: "Code 2."
Uhura: "Aber Captain, Code 2 --"
Kirk: "Das ist ein Befehl, Lieutenant. Code 2."
Uhura: "Jawohl, Captain. Code 2"
Kirk: "Bericht... von der Enterprise an das Raumflottenkommando. Sind versehentlich in die romulanische Neutrale Zone eingedrungen.. und steh'n unter schwerem Beschuss romulanischer Schiffe. Eine Flucht ist nicht mehr möglich. Leiten deshalb Selbstzerstörung ein mithilfe der kürzlich installierten Korbomitladung. ... Dadurch wird die Enterprise vernichtet. Aber es wird auch die Materie im Umkreis von 200.000 Kilometern zerstört. Dies hat zur Folge, dass das gesamte Gebiet zur Todeszone erklärt werden muss. Alle Föderationsschiffe haben daher für einen Zeitraum von vier Solarjahren diesen Bereich zu meiden. Die Explosion erfolgt.. in einer Minute. Kirk, Kommandant der Enterprise, Ende. [...]"

GRUND: Kirk wiederholt hier seinen Bluff aus POKERSPIELE, leider hatte Kirk in der TV-Fassung aber nicht das "Korbomit", der Fantasiesprengstoff, erwähnt.



2x13 / 47. / 10. TÖDLICHE WOLKEN
- Restauration gekürzter Szenen

Sprecher:
McCoy: Manfred Schott / Joachim Pukaß
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann
Chekov: Elmar Wepper / Elmar Wepper
Spock: Herbert Weicker / Norbert Gescher

{20:15 - 20:35}
TV-FASSUNG
Kirk: "(E)s kann nicht einfach verschwunden sein."
McCoy: "Jim, wenn auf ein'n jung'n Offizier zum ersten Mal eine unbekannte Gefahr zukommt, ist er einem enormen Stress ausgesetzt. Das wissen wir alle."
Kirk: "Garrovick untersteht meiner Befehlsgewalt.

DVD-FASSUNG
Kirk:
"(E)s kann nicht einfach verschwunden sein."
McCoy: "Manchmal eben doch. Und das ist gut so. Monster nehm'n die verschiedensten Formen an. Weißt du, was das schlimmste Monster von allen ist? Schuldgefühle."
Kirk: "Komm zur Sache."
McCoy: "Jim, wenn auf einen jungen Offizier zum ersten Mal eine unbekannte Gefahr zukommt, ist er einem enormen Stress ausgesetzt. Das wissen wir alle."
Kirk: "Garrovick untersteht meiner Befehlsgewalt. Du überschreitest deine Befugnisse, Pille."

GRUND: Kürzung


{21:07 / 21:10}
TV-FASSUNG
McCoy: "Du hast d' Abschuss der Phaser um hochstens zwei Sekunden verzögert.
Kirk: "Wenn ich sofort geschossen hätte, hätt'n wir das Wesen erledigt."

DVD-FASSUNG
McCoy: "Du hast d' Abschuss der Phaser um hochstens zwei Sekunden ve-erzögert.
Kirk: "Wenn ich sofort geschoss-- [dumper, blecherner Schlag], hätt'n wir das Wesen erledigt."

Hier ist ein Schnittfehler unterlaufen. Zum einen ist in McCoys Satz bei "verzögert" ein "Tondoppler" vorhanden, wie schon in einigen Folgen bei der Staffel in der Musik. Dann wird Kirks Satz schlagartig unterbrochen, ein dumpfer, blecherner Schlag ist zu hören, dann geht es normal weiter.


{25:08 - 25:36}
TV-FASSUNG
McCoy: "Jim, wir haben uns doch nicht gegen dich verschwor'n."
[Rufsignal der Bordsprechanlage ertönt.]
Kirk: "Das würd' ich euch auch nicht raten, Pille."
[Er betätigt einen Schalter.]
Kirk: "Hier Kirk?"
Chekov (off): "Ich habe ein Messung über dieses komische Ding, Captain. Es verlässt den Planeten und fliegt in den Weltraum."
Kirk: "Für alle Decks, Alarmstufe Rot, fertigen machen zum Verlassen des Orbits."

DVD-FASSUNG
McCoy:
"Jim, wir haben uns doch nicht gegen dich verschwor'n."
Kirk: "Das weiß ich, Pille. Ihr habt berechtigte Bedenken vorgetragen und ihr habt berechtigte Fragen gestellt. Ihr habt damit... eure Pflicht erfüllt. Darf ich nur noch wissen, wie dein, dein... Logbucheintrag über mich ausfallen wird?"
McCoy: "Nun ja, vorerst... werd' ich diesen Logbucheintrag noch offen lassen."
[Rufsignal der Bordsprechanlage ertönt.]
Kirk: "Wenn das so ist, dann bin ich beruhigt."
Chekov (off): "Brücke an Captain."
Kirk: "Hier Kirk."
Chekov (off): "Ich habe ein Messung über dieses komische Ding, Captain. Es verlässt den Planeten und fliegt in den Weltraum."
Kirk: "Für alle Decks, Alarmstufe Rot, fertigen machen zum Verlassen des Orbits."

GRUND: Kürzung


{27:10 - 27:17}
TV-FASSUNG
Spock: "Er ist ziemlich effektvoll, Captain... Aber ob das auf Intelligenz schließen lässt, ist zumindest zweifelhaft."
[Kritische Musik.]
Scott: "Captain, wir müssen reduzier'n. Wenn wir in dem Tempo weiterfliegen, zerreißt's mir die Aggregate."
 
DVD-FASSUNG
Spock: "Er ist ziemlich effektvoll, Captain... Aber ob das auf Intelligenz schließen lässt, ist zumindest zweifelhaft."
Chekov: "Bei Impulstriebwerg 2 ist der Schacht geöffnet - Mr. Scott macht Wartungsarbeiten."
Kirk: "Wir brauchen den Impulstriebwerk nicht. Also schalten Sie ihn ab."
Chekov: "Aye Sir."
[Kritische Musik.]
Scott: "Captain, wir müssen reduzier'n. Wenn wir in dem Tempo weiterfliegen, zerreißt's mir die Aggregate."

GRUND: Kürzung


{32:35 - 33:05}
TV-FASSUNG
McCoy: "Oh nein, Jim! Was da passiert ist, berührt dich wohl gar nicht, wenn du nur deine Trophäe an die Wand hängen kannst. Aber sie hängt noch nicht, sie ist noch im Lüftungssystem."
Spock: "Es hat wenig Sinn, wenn wir uns jetzt über die Frage unterhalten, ob es nötig war, das Wesen zu verfolgen oder nicht."
Kirk: "Tja... Es könnte inzwischen ein paar Lichtjahre von uns entfernt sein. Stattdessen hat es vorgezogen, uns zu verfolgen und anzugreifen. Warum?"
Spock: "Darauf kann man erst antworten, Captain, wenn es uns gelingt, eine Analyse vorzunehmen."

DVD-FASSUNG
McCoy: "Oh nein, Jim! Was da passiert ist, berührt dich wohl gar nicht, wenn du nur deine Trophäe an die Wand hängen kannst. Aber sie hängt noch nicht, sie ist noch im Lüftungssystem."
Spock: "Es hat wenig Sinn, wenn wir uns über die Frage unterhalten, ob es nötig war, das Wesen zu verfolgen oder nicht. Diese Frage ist belanglos geworden. Jetzt verfolgt dieses Wesen uns."
McCoy: "Wesen, Mr. Spock?"
Spock: "Es ist umgekehrt und hat uns attackiert, Doktor. Seine Methode war wohldurchdacht, also intelligent."
Kirk: "Ja, offensichtlich. Es könnte inzwischen ein paar Lichtjahre von uns entfernt sein. Stattdessen zog es vor, uns zu verfolgen und anzugreifen. Wieso?"
Spock: "Darauf kann man erst antworten, Captain, wenn es uns gelingt, eine Analyse vorzunehm'n."



2x14 / 36. / 60. DER WOLF IM SCHAFSPELZ

Sprecher:
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann
McCoy: Randolf Kronberg / Randolf Kronberg
Morla: Berno von Cramm / Matthias Klages
Spock: Herbert Weicker / Norbert Gescher

{03:08 - 03:45}
TV-FASSUNG
Scott: "Sie hamn doch nichts dagegen, ich bin rechtzeitig wieder an Bord, Captain."
Kirk: "Wir fliegen doch nicht ohne Sie, Scotty. Also, genießen Sie die Nacht."
[Scott und Kara gehen]
Kirk: "Haaach, ich muss für meine Leute sorgen."
McCoy: "Ich auch Jim, ich auch, das ist Medizin für ihn. Er war immer 'n bisschen verklemmt, vergiss nicht, er ist wegen einer unglücklichen Liebe auf die Enterprise gekommen."
Kirk: "Aber sonst ist er in Ordnung. Ein Weiberfeind scheint er nicht zu sein."
McCoy: "Nein, das glaube ich nicht, Jim. Vielleicht hat er ja gewisse Resentiments, weil seine Frau mit einem ander'n durchgebrannt ist, aber dass ihn das jetzt noch belastet, den Eindruck hab' ich nicht."
Kirk: "Du glaubst, er hat sein'n Groll überwunden?."
McCoy: "Ich bin davon überzeugt. Er würde sich gern wieder verlieben und ist sauer, dass er sich so schnell trennen muss, um rechtzeitig an Bord zu sein. Der wird heute Nacht endgültig von seinem Frauenhass geheilt."
Kirk: "Also Auftrag ausgeführt, was Scotty angeht. [...]"

DVD-FASSUNG
Scott: "Sie hamn doch nichts dagegen, ich bin rechtzeitig wieder an Bord, Captain."
Kirk: "W-Wir fliegen doch nicht ohne Sie, Scotty. Also, genießen Sie die Nacht."
[Scott und Kara gehen]
Kirk: "Haaach, ich muss für meine Leute sorgen."
McCoy: "Ich auch Jim, ich auch, das ist Medizin für ihn. Du weißt ja, die Explosion, bei der Scotty gegen diese Luke geschleudert wurde, hatte eine Frau ausgelöst."
Kirk: "Aber jetzt geht's ihm besser. Das kann man doch wohl sagen, oder?"
McCoy: "Oh ja, zumindest in körperlicher Hinsicht; wie es mit seiner Psyche aussieht, kann ich nicht genau sagen, du weißt ja, dass er seit dem jeder Frau aus dem Weg ging."
Kirk: "Das scheint er ja jetzt überwunden zu haben."
McCoy: "Falls du meine Meinung als Arzt hör'n willst: Wenn er wieder auf das Schiff muss, wird er dich dafür hassen, dass du ihn hier wegholt hast. Aber seine Abneigung gegen Frauen wird wie weggeblasen sein."
Kirk: "Also Auftrag ausgeführt, was Scotty angeht. [...]"

GRUND: In der TV-Fassung wurde Scottys Vorgeschichte verändert.
ANMERKUNG: Man hört bei "Wir fliegen doch..." erst GGH ansetzen, bevor dann Andreas Neumann spricht.


{15:45 - 15:47}
TV-FASSUNG
Hengist: "Morla. Meine Leute hamn Sie hier in der Nähe aufgegriffen, was hatten Sie hier zu suchen?"
Morla: "Ich weiß überhaupt nicht, was Sie wollen. Ich habe niemanden umgebrach--"
Hengist: "Und äh... die Todesursache?"

DVD-FASSUNG
Hengist: "Morla. Meine Leute hamn Sie hier in der Nähe aufgegriffen, was hatten Sie hier zu suchen?"
Morla: "Ich weiß überhaupt nicht, was Sie wollen. Ich habe niemanden umgebrach--"
Hengist: "Und äh die Todesursache?"

GRUND: unbekannt


{39:43 - 39:57}
TV-FASSUNG
[Kirk und Spock verlassen den Raum und laufen den Gang entlang.]
Kirk: "Hab'n Sie keine Absicherung in den Computer eingebaut, der den Missbrauch verhindern kann?"
Spock: "Hab' ich, Captain, aber das ist für Hengist kein Problem."
Kirk: "Aber es gibt doch eine Menge mathematischer Probleme, die für ihn unlösbar sind."
Spock: "Sicher. Ich werde das ganze nochmal durchchecken, Captain."
Kirk: "Versuchen Sie's."
[Sie kommen zum Turbolift und betreten ihn.]

DVD-FASSUNG
[Kirk und Spock verlassen den Raum und laufen den Gang entlang.]
Kirk: "In den Computerbänken befindet sich doch ein Automationsprogramm für Katastrophenfälle."
Spock [überlappend]: "Ja, aber Hengist kontrolliert den gesamten Computer."
Kirk: "Gibt es nicht irgendwelche mathematischen Probleme, die einfach unlösbar sind."
Spock: "Sicher. Wir müssten den Computer mit so einem Problem beschäftigten."
Kirk: "Ja, tun Sie das."
[Sie kommen zum Turbolift und betreten ihn.]

GRUND: Die TV-Fassung war durch die freiere Übertragung u.U. nicht ganz verständlich. Erst heißt es, Spock habe bereits eine Sperre eingebaut, dann ist von einem mathematischen Problem die Rede, das "für Hengist" nicht lösbar sein. In Wirklichkeit ist es aber für niemanden lösbar!



2x15 / 42. / 18. KENNEN SIE TRIBBLES

Sprecher:
Uhura: Rosemarie Kierstein / Sabine Arnhold
McCoy: Manfred Schott / Joachim Pukaß
Freeman: Peter Thom / Andreas Hosang
Spock: Herbert Weicker / Norbert Gescher
Scott: Kurt Eugen Ludwig / Manfred Petersen
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann

{15:56 - 16:17}
TV-FASSUNG
McCoy: "Naja... ich werd' mir diesen Knurrhahn mal ein bisschen näher anseh'n, ich neh'm ihn mit in mein Labor."
[Schnitt auf Gang]

DVD-FASSUNG
McCoy: "Naja... ich werd' mir diesen Knurrhahn mal ein bisschen näher anseh'n, ich nehm' ihn mit in mein Labor."
Uhura: "Meinetwegen, Doktor, aber wenn Sie ihn sezier'n woll'n will ich lieber nichts davon wissen."
McCoy: "Ich werde ihm sanft das Köpfchen kraulen.... Wo immer das sein mag."
[Die Anwesenden lachen.]
Freeman: "Die <Art?> putzigen Tierchen gefall'n mir, würdest du mir eins schenken?"
Uhura: "[lacht] H! Ja natürlich, wieso nicht? Wir hab'n ja inzwischen genug davon. Bedient euch! [lacht]"
[Die Anwesenden freuen sich. Schnitt auf Gang]

GRUND: Kürzung


{29:01 - 29:12}
TV-FASSUNG
McCoy: "Sie sind sehr niedlich, weich wie Samt und geben die herlichsten Töne von sich."
Spock: "Das tut eine mit Hermelin überzogene Geige auch und trotzdem würd' ich mir keine kaufen."
McCoy: "Spock, ich weiß bis  jetzt noch nicht sehr viel über diese Tribbles, aber eins ist mir bei den Untersuchungen klar geworden."

DVD-FASSUNG
McCoy: "Sie sind sehr niedlich, weich wie Samt und geben die herlichsten Töne von sich."
Spock: "Das tut eine mit Hermelin überzogene Geige auch und trotzdem würd' ich mir keine kaufen."
McCoy: "Es ist ein menschlicher Charakterzug, kleine Tiere liebenswert zu finden, vor allem wenn sie so niedlich sind wie die hier."
Spock: "Doktor, ich kenne mich bestens aus mit menschlichen Charakterzügen, da ich ihn'n täglich ausgesetzt bin, aber ich mir habe mir angewöhnt, mit Problemen dieser Art fertigzuwerden."
McCoy: "Spock, ich weiß bis  jetzt noch nicht sehr viel über diese Tribbles, aber eins ist mir bei den Untersuchungen klar geworden."

GRUND: Kürzung


{34:23 - 34:43}
TV-FASSUNG
Baris: "Der Mann gibt sich als kleiner, selbstständiger Kaufmann aus, Captain, es wäre ja ohne Weiteres möglich, dass er auch als Agent arbeitet."
Spock: "Wir hab'n das Vorleben von Mr. Jones genau überprüft, der Mann ist völlig in Ordnung."
Baris: "Aber er ist hinter dem Quadrotritikal her!"

DVD-FASSUNG
Baris: "Der Mann gibt sich als kleiner, selbstständiger Kaufmann aus, Captain, es wäre ja ohne Weiteres möglich, dass er auch als Agent arbeitet."
Spock: "Wir hab'n das Vorleben von Jones genau überprüft, der Mann ist völlig in Ordnung. Er hat die Lizenz, auf unbewohnten Asteroiden Metalle abzubau'n; er verstieß noch nie ernsthaft gegen das Gesetz. In den letzten sieben Jahren erwirtschaftete er mit seinem Ein-Mann-Schiff unbedeutende Gewinne, und zwar durch den An- und Verkauf seltener Wirtschaftsgüter,.. zu denen unglücklicherweise auch die.. Tribbles zähl'n."
Baris: "Aber er ist hinter dem Quadrotritikal her!"

GRUND: Kürzung


{46:08 - 46:23}
TV-FASSUNG
Kirk: "Scotty...? Wo sind die Tribbles?"
McCoy: "Sagen Sie's ihm, Spock!"

DVD-FASSUNG
Kirk: "Scotty...? Wo sind die Tribbles?"
Scott: "Oh, äh, Captain, ich bin genau gesagt nur Mr. Spocks Rat gefolgt."
Kirk: "Aber klar doch. Spock?"
Spock: "Basierend auf einer Computeranalyse unter Einbeziehung aller denkbaren und undenkbaren Möglichkeiten--"
Kirk: "Freunde, ich möchte eure Selbstbeweihräucherung wirklich nicht abwürgen, aber sagt mir, wo ihr die Tribbles gelassen habt."
McCoy: "Sagen Sie's ihm, Spock!"

GRUND: Kürzung



2x16 / 46. / 65. MEISTER DER SKLAVEN

Sprecher:
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann
Lars: Claus Ringer / Andreas Hosang
McCoy: Randolf Kronberg / Randolf Kronberg

{11:41 - 11:47}
TV-FASSUNG
Kirk: "Lieutenant! Was ist los, Lieutenant Uhura?"
Lars: "Es ist nicht gestattet, sich dem Ausgewählten zu verweigern."
[Er verlässt Uhuras Zelle.]

DVD-FASSUNG
Kirk: "[...] Lieutenant! Was ist los, Lieutenant Uhura?"
[Abblende. Aufblende.]
Kirk: "Lieutenant, sind Sie in Ordnung?"
Lars: "Es ist nicht gestattet, sich dem Ausgewählten zu verweigern".
[Er verlässt Uhuras Zelle.]

GRUND: Kürzung eines Pausen-Fadeouts


{17:06 - 17:11}
TV-FASSUNG
Shahna: "Das ist dein Trainingskampfanzug. Zieh in an."
[Schnitt zu Establishing-Shot der Enterprise, die nach vorne aus dem Bild fliegt.]
Kirk (off): Wir sind Gefangene auf dem Planeten Triskelion. Sein'n Standort kenn'n wir nicht. Auch, wer ihn beherrscht, wissen wir nicht. Wir kennen nur die Gefahr, in der wir uns befinden.
[Überblende auf die Brücke]
McCoy [überlappend]: "Das ist einfach lächerlich! Keine Spur von ihn'n, da draußen ist weniger als nichts!"
Scott: "Jaaa, wir bewegen uns in einem leer'n Sektor."

DVD-FASSUNG
Shahna: "Das ist dein Trainingskampfanzug. Zieh in an."
[Schnitt zu Establishing-Shot der Enterprise, die nach vorne aus dem Bild fliegt. Überblende auf die Brücke.]
McCoy: "Das ist einfach lächerlich! Keine Spur von ihn'n, da draußen ist weniger als nichts!"
Scott: "Jaaa, wir bewegen uns in einem leer'n Sektor."

GRUND: Der Logbucheintrag hat an dieser Stelle nichts zu suchen.


{19:57 - 20:14}
TV-FASSUNG
Galt: "[...] Ich bedau're, Sie zu verlier(e)n, Captain. Doch es lohnt sich... als erzieherisches Beispiel für die anderen."
[Die Kamera zommt weg. Schnitt. Kirk wird von Kloog, dem Einäugigen, gepeitscht, weicht ihm aber aus.]

DVD-FASSUNG
Galt: "[...] Ich bedau're, Sie zu verlier(e)n, Captain. Doch es lohnt sich... als erzieherisches Beispiel für die anderen."
[Die Kamera zommt weg. Abblende. Aufblende. Der liegende Kirk beginnt, vom Einäugigen ausgepeitscht zu werden.]
Kirk: "Computerlogbuch der Enterprise, Nachtrag. Sternzeit: unbekannt. Wir sind Gefangene auf dem Planeten Triskelien. Seinen Standort kenn'n wir nicht. Auch, wer ihn beherrscht, wissen wir nicht. Wir kennen nur die Gefahr, in der wir uns befind'n."
[Kirk kommt auf die Beine und kann dem Einäugigen nun besser ausweichen.]

GRUND: Kürzung. Den Inhalt des Logbucheintrags hört man in der TV-Fassung bereits (s.o.) etwas zuvor.


{28:48 - 28:59}
TV-FASSUNG
Kirk: "Aufhör'n! Ihr tötet sie sonst! [Blick auf Shahna, die am Boden liegt] (off:) Bestraft mich! [Blick zurück auf Kirk] (on:) Sie kann nichts dafür!"
Stimme Versorger 1: "Ist das das Gefühl, das ihr Menschen Mitleid nennt? [...]"

DVD-FASSUNG
Kirk: "Aufhör'n! Ihr tötet sie sonst!"
[Blick auf Kirk - Abblende. Aufblende. Blick auf Kirk]
Kirk: "Sie kann doch nichts dafür! Es war mein Fehler! Wenn ihr jemanden bestrafen wollt, dann bestraft mich!"
[Er sieht zu Shahna, die am Boden liegend würgt. Dann wieder Blick auf Kirk.]
Kirk: "Bitte!"
Stimme Versorger 1: "Ist das das Gefühl, das ihr Menschen Mitleid nennt? [...]"

GRUND: Minimale Kürzung



2x17 / 49. / 7. EPIGONEN

Sprecher:
Spock: Herbert Weicker / Norbert Gescher
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann
Bela Okmyx: Günther Sauer / Michael Telloke
Junge: ??? / David Helwig
Wache 1: ??? / Gerald Paradies
Wache 2: ??? / Matthias Klages
Passantin: ??? / Silvia Mißbach

{13:10 - 13:40}
TV-FASSUNG
McCoy: "Ah, dieser Bela ist schlimmer als die Gangster von damals."
Spock: "Ich finde die Methoden von diesem Bela völlig falsch. Sind sind unlogisch, bau'n nicht auf und zerstören nur."
Kirk: "Spock,... Sie müss'n mithilfe der Soziologiecomputer eine Lösung finden."
Spock: "Vielleicht Captain. Aber dazu müsste ich zur Enterprise zurück. Ich hab' das Gefühl, die Herrschaften haben was dagegen."
Kirk: "Warten Sie, ich glaube, ich habe eine gute Idee."
Kalo: "Eine und du kriegst zwei. So."

DVD-FASSUNG
McCoy: "Ah, dieser Bela ist schlimmer als die Gangster von damals."
Spock: "Ich finde die Methoden von diesem Bela auch äußerst fragwürdig. Aber sein Ziel ist im Grunde genomm'n richtig. Diese Gesellschaft braucht eine zentrale Führung. Oder sie fällt in totale Anarchie."
Kirk: "Falls diese Gesellschaft aufgrund der Einmischung der Horizon zusammenbricht, ist die Föderation verantwortlich; wir müssen die Karre aus dem Dreck zieh'n. Spock,... Sie müss'n mithilfe der Soziologiecomputer eine Lösung finden."
Spock: "Vielleicht Captain. Aber dazu müsste ich zur Enterprise zurück. Ich hab' das Gefühl, die Herrschaften haben was dagegen."
Kirk: "Warten Sie, ich glaub' ich hab' eine gute Idee."
Kalo: "Eine und du kriegst zwei. So."

GRUND: Kürzung


{25:32 - 25:49}
TV-FASSUNG
Spock: "Sir,... darf ich Sie korrigieren: Es heißt niemand*en*."
Bela: "Hä?"
[Kirk tritt mit Gewehr im Anschlag ein.]
Kirk: "Waffen weg! [...]"

DVD-FASSUNG
Spock: "Sir,... darf ich Sie korrigieren: Es heißt niemand*en*."
Bela: "Hä?"
Spock: "Ich verstehe eigentlich nicht, warum Sie gegen uns arbeiten. Sie haben selbst gesagt, dass dieser Planet eine zentrale Führung benötigt. Wir denken das auch."
Bela: "Ja, aber der Chef in dem Laden will ich sein."
Spock: "Ohne Kooperation, Sir, steh'n Sie auf verlorenem Posten."
Bela: "Hier bei uns ist nur kooperativ, wer die Knarre auf der Brust spürt. Und wenn ihr Vögel nicht aufpasst, werdet ich auch "kooperieren"."
[Kirk tritt mit Gewehr im Anschlag ein.]
Kirk: "Waffen weg! [...]"

GRUND: Kürzung


{28:33 - 28:40 & 29:00 - 30:47}
TV-FASSUNG
[Kirk und Spock steigen aus dem Auto aus.]
Junge: "Hey, seht euch die da mal an! Die könn'n ja noch nicht mal mit 'ner Benzinkutsche fahr'n. Äh! He-ha!"
Kirk: "Schöne Bescherung. Jetzt sind wir im Druck. Drin'n im Gebäude könnt'n wir sie mit den Phaserpistol'n betäub'n, aber nicht hier."
Spock: "Wenn wir nahe genug herankommen, dann dürfte es uns nicht allzu schwer fall'N, die beiden zu überwältigen."
Kirk: "So einfach werden wir mit den'n nicht fertig."
[Der Junge rennt zu den Wachen.]
Junge: "Habt ihr die beiden Idioten geseh'n? Das muss ich mein'm Pa sagen. Lasst mich mal durch! [schlägt um sich] Ihr sollt mich durchlassen, hab' ich gesagt! Los, haut ab, weg da! [fällt hin] Ah! Pa, Hilfe! Hilfe! Hilfe! Hilfe!"
Kirk [überlappend]: "Etwas Bess'res kann uns gar nicht passier'n, jetzt könn'n wir rein."
Wache 1: "Was ist, Junge, haste dir wehgetan?"
Junge: "Ich will zu meinem Pa."
Wache 2: "Netter Junge, nicht?"
Wache 1: "Ja, wirklich..."
Kirk: "Wer hat dem Kind was getan?"
Passantin: "Was ist, was soll das?"
Kirk [überlappend]: "Warte, wir helfen dir."
Wache 1: "Da kommste nicht rein, wart' auf der Straße, bis er kommt."
Kirk [überlappend]: "Moment, mein Junge, ganz ruhig, ganz ruhig. Wer hat dir was getan?"
Junge: "Die lass'n mich gar nicht rein, ich will zu mein'm Pa."
[Kirk schlägt Wache 2 nieder, Spock wendet den Nackengriff an der ersten an. Die zweite Wache wehrt sich noch, dann überwältigt Kirk sie aber.]
Kirk: "[zum Jungen] Chicago ist schön."

DVD-FASSUNG
[Kirk und Spock steigen aus dem Auto aus.]
Junge: "Hey, seht euch die doch mal an! Die könn'n ja noch nicht mal mit 'ner Benzinkutsche fahr'n. Äh! He-ha!"
Kirk: "Schöne Bescherung. Jetzt sind wir im Druck. Drin'n im Gebäude könnt'n wir sie mit den Phaserpistol'n betäub'n, aber nicht hier."
Spock: "Wenn wir nahe genug herankommen, dann dürfte es uns nicht allzu schwer fall'N, die beiden zu überwältigen."
Kirk: "So einfach werden wir mit den'n nicht fertig."
[Ein Junge kommt zu ihnen angerannt.]
Junge: "Wird das'n Knallkonzert?"
Spock: "Ich bitte um Verzeihung?"
Junge: "Na, wollt ihr jemand' umlegen? Kann ich zugucken?"
Kirk: "Junger Mann, geh wieder spiel'n..."
Junge: "Wo hast'n die Ohr'n abgegriffen?"
Spock: "[drohend] Junger Mann..."
Junge: "Wollt ihr Krake umlegen? Hier drauen? Wenn ihr das versucht, werd'n das gleiche alle Leute auf der Straße mitkriegen. ... Ich könnte euch freie Bahn schaffen."
Spock: "Junger Mann, das hier kann überaus gefährlich werden. Und wenn nicht sofort--"
Kirk [überlappend]: "Schon gut, Spock. Der Grünschnabel macht sich nur wichtig."
Junge: "Wer ist hier'n Grünschnabel?"
Kirk: "Du bist'n Grünschnabel."
Junge: "Ich soll 'n Grünschnabel sein?"
Kirk: "Jaaa, du bist. Du bist'n Grünschabel, aber d's' nich' persönlich gemeint, setz' dich. ... Weißt du, wie wir an die beiden rankommen könn'n?"
Junge: "Klar!"
Kirk: "Wie?"
Junge: "Was springt für mich raus?"
Kirk: "Was stellst du dir vor?"
Junge: "Ich will was vom Kuchen abhaben!"
Spock: "Wir wissen nicht mal genau, wie groß der... "Kuchen" seind wird."
Junge: "Es müssen 'ne menge Mäuse dabei für euch herausspringen, sonst würdet ihr Krake nicht umlegen woll'n."
Spock: "[bestätigend] M-mh! - Logisch!"
Kirk: "Also gut, junger Mann, wie garantier'n dir, du wirst... vom Kuchen was abkriegen -  wenn du uns hilfst, das Ding zu dreh'n."
Junge: "Kann ich mich darauf verlassen?"
Kirk: "Ist geritzt. ... Was soll'n wir also tun?"
Junge: "Lasst mich ma' machen."
[Er springt über die Straße.]
Junge: "Ja! Ja! Ja! [zu den Wachen:] Na, wie gefällt euch das? Und das! Wollt ihr euch mit mir anlegen, ihr elenden Schlappschwänze? Ihr lacht mich doch wohl nicht aus, na wartet, ihr könnt was erleben, ihr Lackaffen! Weg da, na wie gefällt euch das! [schlägt um sich] Und das! Und das! ["fällt" um] Aua, Papi, Hilfe! Aua! Hilfe! Hilfe! Arh!"
Kirk [überlappend]: "Los, Spock, jetzt könn'n wir."
Wache 1: "Was ist Kleiner, hast d' dir weggetan?"
Junge: "Ich will zu meinem Papi!"
Wache 2 [überlappend]: "Netter kleiner Junge, nicht?"
Wache 3: "Ja-ja."
[Kirk und Spock laufen zu dem Jungen und den Wachen?]
Kirk: "Wer hat dem Kind was getan?"
Junge [überlappend]: "Ich will nach Hause, ich will zu meinem Papi!"
Passantin [überlappend]: "Was ist denn nun schon wieder los?"
Kirk [überlappend]: "Lass'n Sie den Jungen in Ruhe! ... Moment mal, Junge, moment mal! Ganz ruhig, ganz ruhig!"
Wache 1 [überlappend]: "Nun beruhig' dich mal, Kleiner."
Kirk [überlappend]: "Wer hat dir was getan?"
Junge: "Ich bin hingefall'n und hab' mir wehgetan!"
[Kirk schlägt Wache 2 nieder, Spock wendet den Nackengriff an der ersten an. Die zweite Wache wehrt sich noch, dann überwältigt Kirk sie aber.]
Kirk: "[zum Jungen] Chicago ist schön."

GRUND: Kürzung



2x18 / 48. / 2. DAS LOCH IM WELTRAUM

Sprecher:
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann
Scott: Kurt Eugen Ludwig / Manfred Petersen
Spock: Herbert Weicker / Norbert Gescher
McCoy: Manfred Schott / Joachim Pukaß

{16:40 - 16:43}
TV-FASSUNG
Scott: "Tatsächlich, es funktioniert, wir werden langsamer. Aber wir könn'n nicht stoppen. Wir fliegen weiter vorwärts."
[Schnitt auf die Krankenstation.]

DVD-FASSUNG
Scott: "Tatsächlich, es funktioniert, wir werden langsamer. Aber wir könn'n nicht stoppen. Wir fliegen weiter vorwärts."
Kirk: "Einer Ihrer Leute soll die Instrumente überwachen. Vorwärtsschub wird vorerst beibehalten."
[Schnitt auf die Krankenstation.]

GRUND: Kürzung


{17:53 - 19:29}
TV-FASSUNG
Spock: "[...] Wie unlogisch es auch klingen mag, aber die Zone ist nicht die Ursache für den Energieverlust."
Kirk: "Möglicherweise ist es sowas wie 'ne Art Schutzschild. Ein Schutzmechanismus für irgendetwas."
Kirk: "Also, es bleibt dabei: Alles was drin ist in den Schub nach vorn"
Scott: "Na schön."
Kirk: "Informier'n Sie Ihre Leute und setzen Sie die Untersuchungen fort. Ich danke Ihn'n."
[Außer Kirk und Spock verlassen alle den Konferenzraum. - Schnitt zu Establishing-Shot der Enterprise.]

DVD-FASSUNG
Spock: "Wie unlogisch es auch klingen mag, aber die Zone ist nicht die Ursache für den Energieverlust."
Kirk: "Möglicherweise ist es sowas wie 'ne Art Schutzschild. Ein Schutzmechanismus für irgendetwas."
Scott: "Aber was?"
Kirk: "Das werden wir schon sehr bald wissen und dann sollten wir schleunigst von hier verschwinden. Scotty, sorgen Sie dafür, dass uns're gesamte Impulsenergie für einen massiven Vorwärtschub gebündelt wird, das sollte uns hier raus katapultier'n."
Scott: "Aye Captain, aber ich behalte was übrig für die Schutzschilde, falls es nicht funktioniert."
Spock: "Das ist überflüssig, Mr. Scott. Wenn der Fluchtversuch misslingt, wären auch die Schutzschilde sinnlos. Damit würde sich unser Warten auf den Tod lediglich um ein paar Stunden verlängern."
Kirk: "Also, es bleibt dabei: Alles was drin ist in den Schub nach vorn."
Scott: "Na schön."
Kirk: "Informier'n Sie Ihre Leute und setzen Sie die Untersuchungen fort. Ich danke Ihnen."
[Außer Kirk und Spock verlassen alle den Konferenzraum.]
Spock: "Captain, die Intreprid hat sicherlich die selben Schritte unternommen... und sie wurde dennoch zerstört."
Kirk: "Vielleicht haben sie doch anderen Fluchtmöglichkeiten gesucht; Sie hab'n doch selbst gesagt, wie unlogisch Ihn'n diese Situation erscheint."
Spock: "Korrekt. Hinzu kommt, dass sie nie erfuhren, was sie getötet hat. Ihre Logik... hätte es niemals zugelassen, ihre Vernichtung auch nur in Betracht zu ziehen."
Kirk: "Wie mein'n Sie das?"
Spock: "Solange unser Kollektivgedächtnis zurückreicht, wurde der Vulkan nie erobert. Deshalb kann man ausschließen, dass sich ein Vulkanier einen Eroberer auch nur vorstell'n kann. Ich wusste, dass das Schiff verloren war, weil ich es fühlen konnte."
Kirk: "Was genau haben Sie gefühlt?"
Spock: "Ich fühlte seinen Tod."
Kirk: "Und... was fühlte die Intreprid-Crew?"
Spock: "Tiefes Erstaun'n."
[Dramatische Musik, Spock verlässt den Konferenzraum. Schnitt zu Establishing-Shot der Enterprise.]

GRUND: Kürzung


{35:19 - 36:37}
TV-FASSUNG
Spock (off): "An Dr. McCoy... Er hätte mir Glück wünschen sollen."
[Dramatische Musik, Abblende. Aufblende - Enterprise vor der Amöbe]
Kirk (off): "Persönliches Computerlogbuch, Sternzeit 4-3-0-9 Komma 4, Captain Kirk. Durch Spock wissen wir, das wir es nur von innen zerstören könn'n - nur wie?"
[Schnitt in Kirks Quartier. Kirk und McCoy.]
McCoy: "Der Gedanke ist unvorstellbar. [...]"

DVD-FASSUNG
Spock (off): "An Dr. McCoy... Er hätte mir Glück wünschen sollen."
[Dramatische Musik, Abblende. Aufblende - Enterprise vor der Amöbe]
Kirk (off): "Computerlogbuch der Enterprise, Sternzeit 4-3-0-9 Komma 4, Captain Kirk. Wir wissen jetzt, dass es möglich ist, die Kreatur zu vernichten, wenn die Zerstörung [Schnitt in Kirks Quartier. Kirk] im Inneren des Organismus erfolgt. Spock wollte uns sagen, wir wie das tun können, doch leider wurde die Übertragung gestört."
[McCoy betritt sein Quartier.]
McCoy: "Wie fühlst du dich?"
Kirk: "M! Was geht dir im Kopf 'rum?"
McCoy: "Spock! N--, wenn du willst, Jim, dann... kannst du mich gern sentimental nenn'n, aber ich glaube, dass er da draußen in dieser Masse von Protoplasma noch am Leben ist."
Kirk: "Er kannte das Risiko, dass er eingehen musste, genau wie du. ... Was ist dieses Ding da draußen nur, Pille? Es ist nicht intelligent. Bis jetzt."
McCoy: "Es ist ähn... eine Art Krankenheit, eine Art Virus, der wahrscheinlich uns're Galaxie infiziert."
Kirk: "Ja, genau so ist es. Wie viele Zellen hat ein menschlicher Körper?"
McCoy: "Millionen."
Kirk: "Dieses Ding, diese... Zelle, dieser Virus... ist 11.000 Meilen lang - und besteht nur aus einer Zelle. Was, wenn Millionen davon existieren? ... Dann wären wir die Viren, die seinen Körper infizier'n."
McCoy: "Der Gedanke ist unvorstellbar. [...]"

GRUND: Kürzung


{40:25 - 41:00}
TV-FASSUNG
McCoy: "Wie nahe willst du 'ran?"
Kirk: "Auf präzise Kernschussdistanz, wir werd'n sie einpflanz(e)n - und ab nach Hause."
[Schnitt in die Raumfähre.]

DVD-FASSUNG
McCoy: "Wie nahe willst du 'ran?"
Kirk: "Auf präzise Kernschussdistanz, wir werd'n sie einpflanz(e)n - und ab nach Hause."
McCoy: "Wozu? - Die Sonde hat doch eine Reichweite von--"
Kirk: "Die Wirbel und Strömungen... in diesem Protoplasma könnt(e)n die Sonde meilenweit vom Ziel ablenken. Wir müssen das Ding... so genau wie möglich treffen. Weil wir keine zweite Chance kriegen werden. Komm-äh..."
[Kirk und McCoy gehen vor den Turbolift]
Kirk: "Pille, ich brauch' noch mal 'ne Spritze."
McCoy: "Was denkst du denn, wie lange das noch gut gehen wird? Das Zeug macht dich kaputt."
Kirk: "Halt' mich noch für sieben Minuten auf 'n Damm,... länger brauch' ich nich'."
[Schnitt in die Raumfähre.]

(Anmerkung: In dieser Szene hört man, dass McCoy im so genannten "Zelt" aufgenommen wurde, durch das seine Stimme weitaus dumpfer und engräumlicher als die Kirks klingt. Dieses Phänomen fällt immer wieder einmal bei nachbearbeiteten Stellen auf.)


{41:47 - 42:31}
TV-FASSUNG
[Schnitt von der Raumfähre auf die Brücke der Enterprise.]
Chekov: "Zielkoordinaten programmiert."


DVD-FASSUNG
[Schnitt von der Raumfähre auf die Brücke der Enterprise. Kirk macht einen Eintrag in das Logbuch.]
Kirk: "Wir hab'n tatäsächlich den Zellkern... des Chromosomenkörpers erreicht. ... Wir sind im Innern... des Organismus. ... Falls wir nicht in der Lage sind, uns wieder zu befreien oder falls die Enterprise zerstört werden sollte,... halte ich es dennoch für richtig, meiner Crew... in diesem Moment meine Hochachtung auszusprechen. Denn sie verdienen... ein besond'res Lob. ... Lieutenant Commander Leonard McCoy, Lieutenant Commander Montgomery Scott sowie die Offiziere.. Chekov, Kyle und Uhura. Und meine höchste Wertschätzung gilt... Commander Spock, meinem Wissenschaftsoffizier. Er gab sein Leben in Ausübung seiner Pflicht."
Chekov: "Zielkoordinaten programmiert."



2x19 / 45. / 64. DER ERSTE KRIEG

Sprecher:
Scott: Kurt Eugen Ludwig / Manfred Petersen
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann
Dr. M'Benga: ??? / Rainer Doering
Patrouillenführer: Manfred Erdmann /  ???
Dorfbewohner 2: --- / ???
Dr. McCoy: Randolf Kronberg / Randolf Kronberg

{04:31 - 04:35}
TV-FASSUNG
[Deutscher Vorspann. Schnitt in Transporterraum. Spock liegt auf einer Trage.]
McCoy: "Druckverband."

DVD-FASSUNG
[Vorspann. Aufblende - der Transporterraum. Kirk, Spock und McCoy materialisieren.]
Scott: "Was ist passiert, Captain?"
Kirk: "Eine Kugel, aus einem altmodischen Gewehr."
[Eine Trage wird in den Transporterraum hineingefahren. Sie legen Spock auf sie.]
Dr. M'Benga: "Vitalisiator B."
McCoy: "Druckverband."

GRUND: Kürzung. Die Sekunden nach dem Vorspann, in den der Originaltitel und die Nachvorspann-Credits eingeblendet werden, fehlen in der TV-Fassung in jeder Folge. Hier wird nur ausnahmsweise mal auch gesprochen.


{43:42 - 43:46}
TV-FASSUNG
Tyree: "Mona!!!"
[Patrouillenführer: bewegt stumm seine Lippen]
[Dorfbewohner 2: bewegt stumm seine Lippen]

DVD-FASSUNG
Tyree: "Mona!!!"
Patrouillenführer: "Verdammt!"
Dorfbewohner 2: "Eine Falle. Die Frau hat uns hereingelegt."

GRUND: Ton fehlte


{46:38 - 46:42}
TV-FASSUNG
McCoy: "Spock, Sie leben noch?"
Spock: "Eine ziemlich unlogische Frage, Doktor, nachdem sie offensichtlich meine Stimme sehr gut vernehmen."
McCoy: "Ich weiß gar nicht, warum ich mir Sorgen gemacht habe. Der Vulkanier ist zäh wie eine Katze."
Kirk: "Spock, fragen Sie Scotty, [...]"

DVD-FASSUNG
McCoy: "Spock, Sie leben noch?"
Spock: "Eine ziemlich unlogische Frage, Doktor, nachdem sie offensichtlich meine Stimme sehr gut vernehmen."
McCoy: "Ich weiß gar nicht, warum ich mir Sorgen gemacht habe, Computer (off:) sind durch nichts tot zu kriegen."
Kirk: "Spock, fragen Sie Scotty, [...]"

GRUND: Sinnänderung



2x20 / 51. / 33. GEIST SUCHT KÖRPER

Sprecher:

Dr. McCoy: Manfred Schott / Joachim Pukaß
Spock: Herbert Weicker / Norbert Gescher
Sargon: Niels Clausnitzer / Niels Clausnitzer
Scott: Kurt Eugen Ludwig / Manfred Petersen
Dr. Mulhall: Ilse Pagé / Silvia Mißbach
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann
Thalassa: Rosemarie Fendel / Joseline Gassen
Henoch: Erich Ebert / Helmut Gauß

{11:55 - 13:00}
TV-FASSUNG
Sargon in Kirk: "Er ist nicht in Gefahr. Ich habe nur seinen Körper übernommen. Ich will--"
[McCoy zückt seinen Phaser.]
McCoy: "Das lass ich nicht zu! ... Gib sofort uns'ren Captain wieder frei."
Sargon in Kirk: "Ich warne dich Doktor. (off:) Mit deiner Waffe würdest du nur den Körper deines Freundes zerstören. (on:) Und außerdem bin ich der Meinung, dass wir vernünftig miteinander reden sollten."


DVD-FASSUNG
Sargon in Kirk: "Er ist nicht in Gefahr. Ich habe nur seinen Körper übernommen. Ich will--"
[McCoy zückt seinen Phaser.]
McCoy: "Das lass ich nicht zu! ... Gib sofort uns'ren Captain wieder frei, was immer du sein magst!"
Spock: "Und wenn er sich weigert, Doktor? Was woll'n Sie dann tun mit Ihrem Phaser? Das ist immer noch Jims Körper."
[McCoy zieht seinen Phaser wieder ein. Sargon gewöhnt sich langsam an seinen neuen Körper.]
Sargon in Kirk: "[atmet kurz, aber kräftig ein] In die Lungen strömt wieder Luft. Ich kann wieder sehen! Das Herz... pumpt wieder reines, frisches Blut durch die Adern. Gefühle! Nach einer halben Million Jahren. Ich fühle mich stark. (off:) Euer Captain hat einen exzellenten Körper, seine physische Verfassung ist ausgezeichnet. (on:) Kompliment dafür an sie beide. Woll'n wir nun vernünftig miteinander verhandeln?"
Spock: "Damit bin ich sehr einverstanden."


{19:12 - 22:30}
TV-FASSUNG
Kirk: "[...] Scotty, denken Sie doch mal an die technische Seite. Raumschiffe von der Größe der Enterprise - mit Triebwerken so groß wie 'ne Walnuss! Ich glaube schon, dass das den Einsatz lohnt. ... Aber ihr müsst euch natürlich selbst entscheiden, ich mach' es nur, wenn alle einverstanden sind."
McCoy: "Ich halte es nach wie vor für'n zu großes Risiko, Jim. [haut auf den Tisch.] Und dabei bleib' ich."
Kirk: "Pille, Risiko ist unser Geschäft. Damit müss'n wir hier an Bord nun mal leben. Und wenn ich die Chance habe, dabei etwas zu gewinn'n,... dann setze ich alles auf eine Karte. ... Ich möchte jetzt hier wirklich niemand überreden... Wer dagegen ist,.. sagt schlicht und einfach nein."
[Schweigen.]
Kirk: "Hm... Also, Scotty,... in Zukunft werden Sie mich wohl Captain Sargon nenn'n müssen."
[Schnitt auf die Krankenstation.]

DVD-FASSUNG
Kirk: "[...] Scotty, denken Sie doch mal an die technische Seite. Raumschiffe von der Größe der Enterprise - mit Triebwerken so groß wie eine Walnuss!"
Scott: "Ach, das kann doch nur'n Scherz sein."
Spock: "Nein,... keineswegs."
McCoy: "Das sind Riesen und wir sind Insekten verglichen mit ihnen. Sie könnten uns vernichten, sogar ohne es zu wollen. Merkwürdig, dass sie gerade den Körper des Captains haben wollen... und den seines Stellvertreters. Wie praktisch!"
Kirk: "Sie sagen, dass wir am geeignetsten für ihr Vorhaben sind."
McCoy: "Und, wie steh'n Sie dazu, Doktor?"
Dr. Mulhall: "Nun, wenn... Sie alle ja sagen, werde ich mein'n Körper Thalassa anvertrauen. Für eine Wissenschaftlerin ist das ohne Zweifel eine außergewöhnliche Gelegenheit für Experimente... und Beobachtungen."
Scott: "Ein Raumschifftriebwerk in der Größe einer Walnuss? Das ist unvorstellbar, aber.. es hat wohl niemand was dagegen, wenn ich.. einen Blick drauf werfe."
Kirk: "Pille, du kannst das sofort beenden, indem du einfach nein sagst. Darum hab' ich euch ja alle hergebeten. ... Weil jeder hier am Tisch davon betroffen ist, ich mach' es nur, wenn alle einverstanden sind."
McCoy: "Dann beantwortet mir wenigstens noch eine einzige Frage: [haut auf den Tisch] Warum? Ich will keine Liste möglicher Wunder, sondern einen einfachen, verständlichen Grund, der bedeutender als das Risiko. Wir woll'n uns doch nichts vormachen - das Risiko, dass wir mit einem solchen Experiment eingeh'n, ist verdammt noch mal hoch!"
Kirk: "[atmet durch] Früher hieß es, wenn der Mensch hätte fliegen soll'n, hätte er Flügel. Aber er ist dennoch geflogen. Weil er gar nicht anders konnte. Was, wenn... die erste Apollo-Mission zum Mond nie stattgefunden hätte? Und wenn wir nicht den Mars oder den nächsten Stern erreicht hätten? Genauso gut könntest du sagen, dass du.. wieder mit Skalpell operieren und deine Patienten mit Katzendärmen zunäh'n möchstest - wie dein Ur-Ur-Ur-... Ur-Großvater 'rumgedoktort hat. Ich bin der Kommandant. Ich *könnte* allein entscheid'n. Aber das werd' ich nicht. ... Weil nämlich.. Dr. McCoy völlig Recht hat. Das potentielle Risiko bei dieser Sache ist unglaublich hoch. Und wenn Sie technisch sehr weit entwickelt sind, wird es bei jeder Begegnung mit intelligenten Wesen so sein. Aber ich bin einfach der Meinung, dass die Möglichkeit, [haut mit der Faust - stumm - auf den Tisch] neues Wissen [haut mit der Faust - stumm - auf den Tisch] zu erwerben und sich weiter zu entwickeln mindestens genauso schwer wirkt. ... Risiko. Pille, Risiko ist unser Geschäft. Darum geht es doch überhaupt bei uns'rer Mission. Nur deshalb sind wir an Bord dieses Raumschiffs. ... Ich möchte jetzt hier wirklich niemanden überreden... Also gibt es noch.. irgendwelche Zweifel?"
[Schweigen.]
Kirk: "Hm... na dann, Scotty... Bereiten Sie alles vor, um drei neue Passagiere an Bord zu beamen."
[Schnitt auf die Krankenstation.]


{29:40 - 30:43}
TV-FASSUNG
McCoy: "[...] Jede Veränderung der Situation wird aufgezeichnet. McCoy Ende."
[Schnitt in die Bastelabteilung der Krankenstation. Henoch in Spock ist am Eintreten, als Sargon / Kirk gerade einen Schwächeanfall erleidet.]
[Er erleidet einen Schwächeanfall.]
Thalassa in Mulhall: "Was hast du, Sargon?"
Sargon in Kirk: "Nichts... Nach der nächsten Injektion wird es mir besser geh'n, keine Sorge."
[Sargon in Kirk ab.]

DVD-FASSUNG
McCoy: "[...] Jede Veränderung der Situation wird aufgezeichnet. McCoy Ende."
[Schnitt in die Bastelabteilung der Krankenstation.]
Thalassa in Mulhall: "Ich kann mich an einen Tag vor langer Zeit erinnern. Wir saßen an einem silberglitzernden See,... die Luft duftete nach den Blumen uns'res Planeten."
Sargon in Kirk: "Das vergesse ich niemals. Du hast meine Hand gehalten... wie jetzt auch."
[Er küsst ihre Hand. In dem Moment tritt Henoch in Spock herein.]
Sargon Kirk: "Es ist besser, wir vermeiden solche Erinnerungen."
Hennoch Spock: "In zwei Tagen wirst du eigene Hände besitzen, Thalassa. Mit perfekter Mechanik und menschlichem Ausseh'n. Aber es werden nur die Hände eines androiden Roboters sein, die nichts fühl'n. [lacht] Genieße das Gefühl zu leben, so lange du kannst."
Sargon in Kirk: "Unser Bewusstsein wird weiterleben. Und als Androiden können wir uns unter den Lebenden bewegen ... Sie lehren und ihn'n dabei helfen... nicht die gleichen Fehler zu machen wie wir."
[Er erleidet einen Schwächeanfall.]
Thalassa in Mulhall: "Was hast du, Sargon?"
Sargon in Kirk: "Nichts... Nach der nächsten Injektion wird es mir besser geh'n, keine Sorge."
[Sargon in Kirk ab.]



2x22 / 50. / 24. STEIN UND STAUB
- Restauration gekürzter Szenen

Sprecher:
Rojan: Hartmut Reck / Joachim Siebenschuh
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann
[Spock: Herbert Weicker [bzw. Hartmut Reck, s.u.] / Herbert Weicker]

{03:43 - 03:45}
TV-FASSUNG
Spock: "Interessant... ein Neuralfeld."
Rojan: "Ja... es wird zentral ausgestrahlt."
Kirk: "Was woll'n Sie eigentlich?"

DVD-FASSUNG
Spock: "Interessant... ein Neuralfeld."
Rojan: "Ja... ausgestrahlt vom Zentralprojektor."
Kirk: "Was woll'n Sie eigentlich?"

GRUND: Später nimmt Kirk Bezug auf den "Zentralprojektor".


{13:14 - 14:36}
TV-FASSUNG
Rojan: "Bring sie mir her!"
[Rojan erhält die beiden Steine, dir vormals Besatzungsmitglieder waren.]
Rojan: "[atmet ein] Das sind zwei Menschen gewesen aus Fleisch und Blut. Ich kann sie beide wieder zurückverwandeln. Bei dem ein'n mach ich das sofort... Den and'ren brauch ich nicht [wirft den einen Stein auf den Boden] Los, wir verwandeln ihn zurück. Hanar!
[Hanar betätigt einen Knopf an seinem Gürtel und der Stein wird wieder zu Lt. Shea. Schnitt zu Establishing-Shot der Enterprise um den Planeten, dann auf den Planeten / in die Gefängniszelle.]
McCoy: "Spock, wie fühl'n Sie sich?"

DVD-FASSUNG
Rojan: "Bring sie mir her!"
[Rojan erhält die beiden Steine, dir vormals Besatzungsmitglieder waren.]
Rojan: "[atmet ein] Das ist die Essenz Ihrer beiden Leute, Captain. Ihr Fleisch, ihr Blut... und das, was Sie.. Persönlichkeit nennen. Reduziert auf zwei handliche Polyeder. .. Er lässt sich leicht zerquetschen."
[Er zerbröckelt den einen Stein, Staub fällt zu Boden.]
Rojan: "Tut mir leid, jetzt ist sie tot. ... Wie dem auch sei,... [wirft den anderen Stein auf den Boden] der da lässt sich wieder zurückverwandel'n. Hanar!"
[Hanar betätigt einen Knopf an seinem Gürtel und der Stein wird wieder zu Lt. Shea. Kirk nimmt fassungslos etwas vom aufgehäuften Staub vom Boden und lässt ihn durch seine Hände rieseln. Abblende. Aufblende - Establishing-Shot der Enterprise um den Planeten.]
Kirk (off): "Computerlogbuch der Enterprise, Sternzeit 4-6-5-7 Komma 5, Captain Kirk. Die Arbeiten an Bord der Enterprise gehen voran. [Schnitt auf den Planeten / zur Gefängniszelle] Meine Crew wird gezwungen, das Schiff so umzurüsten, dass es die Nachbargalaxie erreichen kann. Noch immer habe ich das Bild vor Augen, wie Corporal Thompson starb... zerquetscht zu einer Handvoll Staub."
McCoy: "Spock, wie fühl'n Sie sich?"

GRUND: Kürzung / Zensur


{20:25 - 20:42}
TV-FASSUNG
Kelinda: "Auf dem Planeten Kelva soll es früher etwas Ähnliches gegeben haben [...] Man nannte sie... 'Sahsheers'."
Kirk: "'Die Rose, wie man sie auch nennt.."
Kelinda: "Was heißt das?"
Kirk: "Das sind Worte von einem uns'rer großen Dichter: Shakespeare. 'Hier, nimm die Rose, wie man sie auch nennt,... sie duftet lieblich uns.'"
[Er wirft die Pflanze zu Boden. Schnitt zu Establishing-Shot der Enterprise.]


DVD-FASSUNG
Kelinda: "Auf dem Planeten Kelva soll es früher etwas Ähnliches gegeben haben [...] Man nannte sie... 'Sahsheers'."
Kirk: "'Die Rose, mit ander'm Namen'."
Kelinda: "Was heißt das?"
Kirk: "Das sind Worte von einem uns'rer großen Dichter: Shakespeare. 'Was uns Rose heißt, das duftet gerad' so süß... mit jedem ander'm Namen."
[Schnitt zu Establishing-Shot der Enterprise.]

GRUND: Das Zitat wurde sinnverfälscht übertragen. Auch wenn die Übersetzung in der TV-Fassung keiner gängigen Standardübersetzung entspricht, hätte sie gut sein können, wenn man es richtig betont hätte ("Hier nimm diese Rose: Wie man sie auch [immer] nennt, sie duftet lieblich uns.").


{36:37}
TV-FASSUNG
Rojan: "[...] Kalinda ist eine Frau, sonst nichts."
Spock: "M-mh... [mit Rojans Stimme:] Captain Kirk findet sie wahrscheinlich sehr attraktiv."
Rojan: "Und ich finde das auch."

VHS-FASSUNG
Rojan: "[...] Kalinda ist eine Frau, sonst nichts."
Spock: "M-mh... Captain Kirk findet sie anscheinend sehr attraktiv."
Rojan: "Und ich finde das auch."

DVD-FASSUNG
Rojan: "[...] Kalinda ist eine Frau, sonst nichts."
Spock: "M-mh... "
Rojan: "(off:) Captain Kirk findet sie wahrscheinlich sehr attraktiv. (on:) Und ich finde das auch."

OV
Rojan: "[...] Kalinda is a female, nothing more."
Spock (bauchredend): "Captain Kirk seems to find her quite attractive."
Rojan: "Of course she is!"

Das ist eine der verwirrendsten Stellen überhaupt, also der Reihe nach. Im Original wird der fragliche Satz von Leonard Nimoy gesprochen, aber in dem Moment bewegen sich seine Lippen nicht. Der Satz scheint also, lässt man die falsche Stimme außer acht, aus dem Off von Rojan zu stammen, was er aber, wie man am Tonfall von Rojans darauf folgender Antwort hört, gar nicht tun soll: Es ergibt nur Sinn, wenn doch Spock den Satz gesprochen hat. Das ZDF wollte diese Stelle offenbar reparieren, tat jedoch zu viel des Guten. Man legte den fraglichen Satz nun Rojan in den Mund, wobei man den folgenden Satz daher etwas anders übersetzte. Allerdings schnitt man gleichzeitig dazu auch noch das Bild um, so dass an der fraglichen Stelle nun Spock Lippenbewegungen machte, man jedoch nun aus seinem Munde Rojans Stimme vernahm! Eine der beiden Maßnahmen hätte gereicht, aber in Kombination ist das Problem nun genau umgekehrt wie in der Originalfassung. Aus diesem Grunde wohl wurde der Satz bei den weiteren Wiederholungen ganz herausgeschnitten und erst 1994 durch Sat.1 wieder eingesetzt. Für die VHS-Veröffentlichung beschloss man, diese Stelle zu reparieren. Obwohl die Vorstellung, bei einer Synchro das Bild umzuschneiden, um einen Fehler auszumerzen, heutzutage befremdlich wirkt, verwendete man die TV-Schnittfassung und nahm den Satz nun originalgetreu mit Herbert Weickers Stimme neu auf. Da für die DVD-Veröffentlichung aber nun das Originalmaterial zwangsweise als Grundlage diente und man einen Fehler des Originals nicht unnötig reproduzieren wollte, setzte man nun doch wieder die Aufnahme mit Hartmut Reck ein. So haben letztlich doch beide Maßnahmen der damaligen Ur-Synchronisation zur Abhilfe des Problems beigetragen, wenn auch nicht auf dem gleichen oder gar beabsichtigten Medium - und schon gar nicht zusammen.

Nachtrag: Für die Digitally-Remastered-Version hat man die Stelle nun auch in den USA ausgebessert und - denselben! - Ausschnitt von Spock wie das ZDF eingeschnitten. Leider hat man es beim deutschen Mastern aber versäumt, Recks Aufnahme wieder durch die mit Weicker zu ersetzen, sodass wir wiederum die gleiche Situation haben wie in der ZDF-Fassung haben (nur dass es minimal anders gesetzt und dadurch geringfügig asynchron ist).



2x23 / 54. / 66. DAS JAHR DES ROTEN VOGELS
- Restauration gekürzter Szenen

Sprecher:
Durchsage: Manfred Schmidt ?? -> Sulu: Fred Klaus / Gerald Paradies
Tracey: Friedrich Schoenfelder / Friedrich Schoenfelder
Cloud William: Jürgen Rehmann ?? / Tilo Schmitz
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann
Yang-Gelehrter: Werner Abrolat / Viktor Deiß

{00:14 - 00:16}
TV-FASSUNG
Durchsage (off): "Achtung, Achtung, Kommandobrücke!"
Sulu: "Objekt gesichtet. Ein and'res Raumschiff im Orbit um den Planeten."

DVD-FASSUNG
Sulu: "(off:) Wir nähern uns dem Planeten Omega IV, Captain. Objekt gesichtet. Ein and'res Raumschiff im Orbit um den Planeten."


{35:13 - 38:07}
TV-FASSUNG
Cloud William: "Wir haben uns das genommen, was uns gehört... und wir werden es nie wieder hergeben. Tod den Kohms!"
[Trommeln.]
Yang-Gelehrter: "Fragt ihren Anführer, was sie hier woll'n!"
Cloud William: "Bringt ihn her."
[Kirk wird zu Cloud William geführt.]
Cloud William: "Ihr seid Diener des heiligen Teufels und wollt den Kohms helfen - warum?"
Kirk: "Das ist nicht wahr, das stimmt nicht. Wir sind Amerikaner wie ihr."
Tracey: "Das Spitzohr hat kein Herz!"
McCoy: "Er ist Vulkanier. Seine Organe unterscheiden sich etwas von den unseren."

DVD-FASSUNG
Cloud William: "Wir haben uns das genommen, was uns gehört, und wir werden es nie wieder hergeben. Tod den Kohms!"
[Trommeln. Ein Yang trägt die amerikanische Flagge herein. Die US-Nationalhymne wird angespielt. Abblende. Aufblende - Fortsetzung der Situation. Der Yang stellt die Flagge auf.]
Tracey: "Mit den'n werden wir fertig, Jim. Gemeinsam schaffen wir das. ... Aber ich warne Sie meine Herr'n:... Wer mir in den Rücken fällt, geht mit mir unter. Ich gebe mich niemals geschlagen, das schwöre ich. "
Cloud William: "Ich bin Cloud William, Häuptling. Sohn eines Häuptlings. Wächter der Heiligtümer. Sprecher der heiligen Worte. Anführer der Krieger. Viele Yangs sind tot. Dies ist das letzte Dorf der Kohms gewesen. Wir haben uns wiedergeholt,.. was uns gehört."
[Er schreitet zur Fahne und legt die Hand aufs Herz.]
Cloud William: "[sagt den Beginn der US-Verfassung auf]"
Kirk: ".... und der Republik, für die sie steht, eine Nation in Gott. Unteilbar für mit Freiheit und Gerechtigkeit für alle."
Morak-Schüler: "Er weiß uns're heiligen Worte!"
[Kirk wird zu Cloud William geführt.]
Cloud William: "Du kennst viele unserer heiligen Worte. Woher?"
Kirk: "In meinem Land gibt es einen Stamm... wie den euren."
Cloud William: "Wo ist euer Stamm?"
Kirk: "Dort oben. Auf einem der unzähligen Lichtpunkte, die ihr bei Nacht seht."
Yang-Gelehrter: "Wieso seid ihr hier? Hat man euch von dort verbannt?"
Kirk: "Du verwechselst die Sterne.. mit dem Himmel."
Tracey: "Er will Euch in die Irre führen! ... Erkennt Ihr denn nicht den bösen Geist? Wer sonst sollte euch mit euren heiligen Worten zum Narren halten? Ich will auf der Stelle tot umfallen, wenn ich Euch anlüge. Aber euer Gott.. wird das nicht zulassen, denn ich spreche in seinem Namen."
Cloud William: "Du hast viele von uns getötet."
Tracey: "Sie haben mich angegriffen."
Kirk: "Ich bin kein Gott... und auch kein böser Geist, ich bin ein Mensch, genau wie Ihr."
Tracey: "Kennen Menschen eure heiligen Worte? Könnte ein normaler Mensch euch damit täuschen? Wa- Seht euch seinen Diener an! [läuft zu Spock herüber] Diese Fratze! Diese Augen, diese Ohren! [läuft wieder zurück] Sagen die Legenden der Yangs nicht, wie der Diener des Satans aussieht?"
[Der Gelehrte überreicht Cloud William das Heilige Buch. Dieser schlägt es auf - eine Abbildung des Teufels ist zu sehen, der eine frappierende optische Ähnlichkeit mit Spock hat. Cloud William vergleicht die Abbildung mit Spock.]
Kirk: "Sieht man euren Gesichtern an, wer gut und wer böse ist? Seht ihr denn alle gleich aus?"
Tracey: "Du bist sein Meister, das hat jeder geseh'n. Wollt ihr noch mehr n Beweise? ... Der Dämon hat kein Herz!"
McCoy: "Er ist Vulkanier. Seine Organe unterscheiden sich etwas von den unseren."

GRUND: Massive Kürzung



2x24 / 53. / 8. COMPUTER M5
- Restauration gekürzter Szenen

Sprecher:
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann
McCoy: Manfred Schott / Joachim Pukaß
Spock: Hertbert Weicker / Norbert Gescher
Dr. Daystrom: Günther Strack / Jürgen Mey
[Stimme M5: Günther Strack / Günther Strack - s.u.]

{06:41 - 06:54}
TV-FASSUNG
Daystrom: "[...] M5 ist in der Lage ein Raumschiff zu führen."
Kirk: "Ohne Besatzung? Ganz allein?"
Daystrom: "Genau dafür ist es gedacht, Captain."
Kirk: "Ihr Computer könnte gefährlich werden.."
Daystrom: "Es gibt andere Aufgaben, die ein Mensch erfüllen kann. [...]"

DVD-FASSUNG
Daystrom: "[...] M5 ist in der Lage ein Raumschiff zu führen."
Kirk: "Ohne Besatzung? Ganz allein?"
Daystrom: "Genau dafür ist es gedacht, Captain."
Kirk: "Gewisse Aufgaben sollten den Menschen vorbehalten bleiben. ... Mit M5 wäre diese Ära vorbei."
Daystrom: "Es gibt andere Aufgaben, die ein Mensch erfüllen kann. [...]"

GRUND: Minimale Kürzung


{08:23 - 08:46}
TV-FASSUNG
McCoy: "[...] aber was dein'n Job angeht, das ist doch schließlich was ganz Anderes. Den kann man auch nicht durch 'ne Maschine ersetzen.
Kirk: "Es bleibt dabei, mir ist nicht wohl bei dem Gedanken. ... Daystrom hat Recht, ich kann 'ne Menge and're Dinge tun, ich bin jeder Zeit zu ersetzen."
[Schnitt zu Establishing-Shot der Enterprise.]

DVD-FASSUNG
McCoy: "[...] aber was dein'n Job angeht, das ist doch schließlich was ganz Anderes. Den kann man auch nicht durch 'ne Maschine ersetzen.
Kirk: "Es bleibt dabei, mir ist nicht wohl bei dem Gedanken. ... Daystrom hat Recht, ich kann 'ne Menge and're(r) Dinge tun, ich bin jeder Zeit zu ersetzen. Vielleicht hab' ich nur Angst, mein Prestige als Kommandant an 'ne Maschine zu verlier'n; Pille bin ich so ein Kleingeist?"
McCoy: "Jim, wenn du mutig genug bist, dir diese Frage zu stell'n, brauchst du von mir keine Antwort darauf. Frag doch ganz einfach James T. Kirk. Der Typ war immer aufrichtig."
[Schnitt zu Establishing-Shot der Enterprise.]

GRUND: Kürzung


{19:13 - 19:52}
TV-FASSUNG
Wesley: "Glückwunsch an die M5-Anlage... und meine Grüße an Captain Dunsel."
[Kirk fühlt sich getroffen]
Wesley (off): "Ende."
[Die Crew guckt nervös-verlegen.]
McCoy: "M5? Ich pfeif' auf Captain M5"
[Kirk läuft schweigend in den Turbolift. Man sieht McCoy von hinten, wie er stumm die Lippen bewegt ("What does that mean, Jim?"). Sobald Kirk ab:]
McCoy (Konter): "Computer zum Captain zu machen, so weit kommt's noch!"
Spock: "Logisch denken, Dr. McCoy. Er erfüllt zumindest die Funktion eines Captains."
[Eine zusätzliche Apparatur an der Lehne des Kapitänssessels beginnt zu blinken und zu piepen.]

DVD-FASSUNG
Wesley: "Glückwunsch an die M5-Anlage... und meine Grüße an Captain Dunsel."
[Kirk fühl sich getroffen]
Wesley (off): "Ende."
[Die Crew guckt nervös-verlegen.]
McCoy: "Dunsel? Wer zum Geier ist Captain Dunsel?"
[Kirk läuft schweigend in den Turbolift. Man sieht McCoy von hinten, wie er stumm die Lippen bewegt ("What does that mean, Jim?"). Sobald Kirk ab:]
McCoy: "(Konter:) Sagen Sie schon Spock, wer ist Captain Dunsel? ... (on:) Was bedeutet das?"
Spock: "'Dunsel', Doktor,... ist ein Wort, das die Kadetten auf der Raumflottenakademie verwenden. Es bezeichnet ein Zubehörteil, das eigentlich absolut überflüssig ist."
[Eine zusätzliche Apparatur an der Lehne des Kapitänssessels beginnt zu blinken und zu piepen.]

GRUND: Minimale Kürzung und dabei sinnentstellende Übersetzung.
 

{27:37 - 28:54}
TV-FASSUNG
[Schnitt von der Jeffries-Röhre in den Maschinenraum.]
McCoy: "Haben Sie endlich 'n Weg gefunden, wie man das Ding abschalten kann?"
Daystrom: "Könn'n Sie ein Kind abschalten, wenn es ein(e)n Fehler macht? M5 ist ein Kind, das lernt."
McCoy: "Nein, M5 ist eine Gefahr, es wird langsam Zeit, dass Sie Ihr'n Wunderkasten stoppen."
Daystrom: "Sie versteh'n mich nicht. Und weil sie mich nicht versteh'n, fürchten Sie sich ... Aber ich gebe nicht auf. Ich will Ihn'n etwas vorrechnen. Es sind 430 Menschen nötig,... um mit einem Raumschiff fliegen zu könn'n. M5 macht das allein. Von jetzt an kann jedes Raumschiff ohne Besatzung im Weltall operier'n."
[Schnitt in die Jeffries-Röhre.]

DVD-FASSUNG
[Schnitt von der Jeffries-Röhre in den Maschinenraum.]
McCoy: "Haben Sie endlich einen Weg gefunden, wie man das Ding abschalten kann?"
Daystrom: "Könn'n Sie ein Kind abschalten, wenn es ein'n Fehler macht? M5 ist ein Kind, das lernt."
McCoy: "Es lernt, wie man tötet."
Daystrom: "Wie man sich *verteidigt*. Das ist etwas völlig Anderes. Wenn man ein Kind erzieht, legt man nur den Grundstein für seine späteren Fähigkeiten. Und wenn sein Verstand ausreichend gefördert worden ist, wächst es dann über seine Fähigkeiten hinaus. Es denkt unabhängig."
McCoy: "Nein, M5 ist eine Gefahr, es wird langsam Zeit, dass Sie Ihren Wunderkasten stoppen."
Daystrom: "Sie versteh'n mich nicht. Und weil Sie mich nicht versteh'n, haben Sie Angst. ... Aber ich gebe nicht auf. Ich will Ihnen etwas vorrechnen. Es sind 430 Menschen nötig, um.. mit einem Raumschiff fliegen zu könn'n. M5 macht das allein. Von jetzt an kann jedes Raumschiff ohne Besatzung im Weltall operier'n. Die Menschen müssen nicht mehr hier draußen sterben.. oder auf einem fremden Planeten. Sie könn'n sich.. endlich bedeutenderen Dingen zuwenden als dem Sammeln von Fakten in der Einsamkeit des Weltraums; durch uns bekommt der Mensch wieder eine Perspektive. ... Natürlich versteh'n Sie das nicht. ... Aber wir woll'n kein Leben vernichten, wir woll'n Leben retten."
[Schnitt in die Jeffries-Röhre.]

GRUND: Kürzung


{39:13 - 39:41}
TV-FASSUNG
Stimme M5: "Diese Anlage muss überleben."
Daystrom: "Überleben ja, sich verteidigen,... aber, aber nicht morden."
Stimme M5: "Die Programmierung gibt völlig Freiheit bei der Wahl der Verteidigungsmethoden [...]"
Kirk [überlappend]: "Spock!"

DVD-FASSUNG
Stimme M5: "Diese Anlage muss überleben."
Daystrom: "Überleben ja, sich verteidigen,.. aber, aber nicht morden. Du darfst nicht sterben - aber die Menschen auch nicht. ... Zu töten... das stellt einen Bruch der Gesetze und der Moral dar, die schon Jahrtausende Bestand haben. Du hast gemordet.. Hunderte von Menschen. Wir haben gemordet. ... Das lässt sich nie wieder gutmachen."
Stimme M5: "Die Schiffe haben diese Anlage angegriffen. Die Programmierung gibt völlig Freiheit bei der Wahl der Verteidigungsmittel [...]"
Kirk [überlappend]: "Spock!"

GRUND: Kürzung. Die Aufnahme von M5s zusätzlichem Satz stammt aus einer späteren Szene {42:27} und wurde fugenlos kopiert und eingefügt.


{44:11 - 44:38}
TV-FASSUNG
Kirk: "Lt. Uhura..."
Uhura (off): "Ja, Sir?"
Kirk: "Ich brauch 'ne Verbindung mit Wesley. ... Hier spricht der Captain. In ungefähr... einer Minute werden wir angegriffen... von eigenen Raumschiffen. ... M5 hat keine Gewalt mehr über das Schiff, aber wir auch nicht. ... M5 hat sich selbst... und uns.. der Vernichtung preisgegeben."
[Schnitt zu Establishing-Shot der Enterprise.]

DVD-FASSUNG
Kirk: "Lt. Uhura..."
Uhura (off): "Ja, Sir?"
Kirk: "Ich brauch 'ne Verbindung mit Wesley. ... Hier spricht der Captain. In ungefähr.. einer Minute werden wir angegriffen.. von eigenen Raumschiffen. M5 hat keine Gewalt mehr über das Schiff, aber wir auch nicht. M5 hat sich selbst... und uns.. der Vernichtung preisgegeben. Es ist zwar nur ein schwacher Trost, aber wir werden wohl... unsere 19 Leben opfern, um die über tausend Leben an Bord uns'rer Schwesternschiffe auf jeden Fall zu retten. [Atmer]"
[Schnitt zu Establishing-Shot der Enterprise.]



2x25 / 43. / 35. BROT UND SPIELE

Sprecher:
Ansager: Niels Clausnitzer / Rainer Doering
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann
Spock: Herbert Weicker / Norbert Gescher
Flavius Maximus: Rüdiger Bahr / Gerald Paradies
McCoy: Manfred Schott / Joachim Pukaß
Claudius Marcus: Arnold Marquis / Axel Lutter
Scott: Kurt Eugen Ludwig / Manfred Petersen
Uhura: Rosemarie Kierstein / Sabine Arnhold

{02:29 - 03:10}
TV-FASSUNG
Ansager: "Heute nahm die Polizei wieder eine Gruppe von Rebellen fest. Bisher gibt es keine Erklärung, warum sich diese Sklaven gegen die Staatsgewalt aufgelehnt haben. Sie wurden bestens behandelt und hatten sich über nichts zu beklagen. Die Behörden steh'n vor einem Rätsel. Danach berichten wir aus der Welt des Sports. In einer Aufzeichnung seh'n sie Kampfspiele von gestern Abend. Den ersten Kampf in der Arena lieferten sich zwei Taschendiebe aus dem Stadtgefängnis. Da die Kämpfe mit traditionellen Waffen, das heißt mit Schwertern, ausgetragen wurden, bieten sie wenigstens ein bisschen Unterhaltung für ein paar Augenblicke. In der zweiten Runde zeigen wir Ihnen einen spannenden Gladiatorenkampf aus uns'rer ruhmreichen Vergangenheit. Als Gladiator Claudius Marcus der letzte der letzte Barbaren, genannt William B. Harrison, er wirft das Netz über sein'n Gegner und--"

DVD-FASSUNG
Ansager: "Heute nahm die Polizei eine weitere Gruppe von Rebellen fest. Bisher gibt es keine Erklärung, weshalb sich diese Sklaven gegen die Staatsgewalt aufgelehnt haben, da sie gut behandelt wurden und sich über nichts zu beklagen hatten. Die Behörden steh'n vor einem Rätsel. Und nun zur Welt des Sports. Zunächst folgt eine Aufzeichnung der Kampfspiele des gestrigen Abends. Den ersten Kampf in der Arena lieferten sich zwei Taschendiebe aus dem städtischen Gefängnis. Da die Kämpfe mit traditionellen Waffen ausgetragen wurden, boten sie sogar etwas Unterhaltung für ein paar Augenblicke. In der zweiten Runde bieten wir einen professionellen Gladiatorenkampf ganz im Geiste unserer ruhmreichen Vergangenheit. Verfolgen Sie, wie Gladiator Claudius Marcus William B. Harrison, den letzten der Barbaren besiegte."

GRUND: Der Gladiator scheint in der TV-Fassung zwei Namen zu haben...


{04:49 - 04:57}
TV-FASSUNG
[Deutscher Vorspann. Schnitt zu Planeten. Kirk, Spock und McCoy laufen einen Abhang hinunter.]

DVD-FASSUNG
[Vorspann. Aufblende - auf dem Planeten. Kirk, Spock und Dr. McCoy materialisieren.]
Kirk: "Einen unbequemeren Landeplatz haben Sie wohl nicht gefunden, Mr. Spock."
Spock: "Nicht ohne Grund, Captain. Dieser Ort liegt nahe an der Hauptstadt, ist aber nicht bewohnt; es dürfte uns niemand bemerkt haben."
[Kirk, Spock und McCoy laufen den Abhang hinunter.]

GRUND: Kürzung (zusammen mit den Nach-Vorspann-Credits)


{17:38 - 19:19}
TV-FASSUNG
Kirk: "Wenn die Herrschaft dieses Mericus, wie ihr in nennt, so blutig ist, warum steht nicht das ganze Land gegen ihn auf und jagt ihn zum Teufel?"
Flavius: "Es hat schon öfter Rebellion'n gegeben, aber sie wurden unterdrückt. Das ist ein Polizeistart, da ist jeder Widerstand sinnlos."
[Polizei-Wachen kommen heran.]
Kirk (off): "Achtung, sie komm'n."
[Einer schließt die Gefängniszelle auf.]
Polizist: "Flavius!"

DVD-FASSUNG
Kirk: "Du sagst, die Sklaverei besteht hier schon seit 2000 Jahren - gab es da nicht immer mal wieder Aufstände und Fluchtversuche?"
Flavius: "Vor langer Zeit gab es ein paar Rebellionen, aber sie wurden niedergeschlagen. Im Lauf der Jahrhunderte wurden den Sklaven immer mehr Rechte zugestanden. Nach dem Gesetz hat jeder Sklave das Recht auf ärztliche Versorgung... und auf eine Altersrente aus der Staatskasse. ... Am Ende haben sie sich damit zufrieden gegeben."
Spock: "Wirklich faszinierend. Sklaverei wird zu einer Art Institution. Mit zugesicherter medizinischer Fürsorge und sogar Altersbezügen."
McCoy: "Klingt ziemlich logisch, Mr. Spock, oder nicht? Eben so logisch ist es auch, dass.. äh in einem Rom des 20. Jahrhunderts Gladiatorenkämpfe im Fernseh'n laufen... oder dass Autos 'Jupiter 8' heißen."
Spock: "Doktor,.. wenn ich Emotionen zum Ausdruck bringen könnte, würde ich Ihre neue Vorliebe für dieses Wort lamgsam als lästig empfinden."
McCoy: "Welches Wort? 'Logisch'? Wir Mediziner würden ohne Logik gar nichts zuwege bringen."
Spock: "Ist das wahr, Doktor? Darauf wäre ich nie im Leben gekomm'n, ich hatte eher den Eindruck, Ihre Methode heißt 'Versuch und Irrtum'."
Flavius: "Hassen sich die beiden, Captain?"
Kirk: "Ich glaube, das wissen sie selbst nicht. ... Als die Sklaven begann(e)n, die... die Sonne zu verehren,... da wurden sie wieder unzufrieden, nicht? Wann hat das angefangen?"
Flavius: "Vor langer Zeit schon. Hm. Vielleicht schon damals, bei der Gründung des Imperiums. .. Die wichtigste Botschaft der Sonne, dass alle Menschen Brüder sind, hat man uns allerdings vorenthalten. [Ächzer] Aber vielleicht ist es.. dumm von mir daran zu glauben. ... Es scheint häufig so, als müsste ein Mann kämpfen, um zu überleben."
Kirk: "Dein Glaube ist nicht dumm, Flavius. Alle Menschen sind Brüder."
[Polizei-Wachen kommen heran. Einer schließt die Gefängniszelle auf.]
Polizist: "Flavius!"

GRUND: Kürzung


{23:42 - 24:17}
TV-FASSUNG
Spock: "Hoch interessant. Und sogar irgendwie verständlich, von Ihrer Sicht aus."
McCoy: "Sind Sie übergeschnappt?"
Spock: "Ich sagte nur, dass es verständlich ist. Von seiner Sicht aus, aber keineswegs von unserer ist das logisch, Doktor."
Merik: "Sie haben nach meinen Männern gefragt. Diejenigen, die im Stande waren, sich dieser Welt anzupassen, leben noch. Die, die sich nicht anpassten, sind tot. So ist nunmal das Leben überall, stimmt's?"

DVD-FASSUNG
Spock: "Hoch interessant. Und sogar irgendwie verständlich, von Ihrer Sicht aus."
McCoy: "Sind Sie übergeschnappt?"
Spock: "Ich sagte nur, dass es verständlich ist. Von seiner Sicht aus, aber keineswegs von unserer ist das logisch, Doktor."
McCoy: "Gleich wird er noch behaupten, dass es hier besser ist als auf der Erde."
Spock: "Zumindest ist dieser Welt das Gemetzel Ihrer ersten drei Weltkriege erspart geblieben."
McCoy: "Dafür gibt es hier Sklaven, Gladiatorenkämpfe und Despotismus in Reinform."
Spock: "Den sechs Millionen Toten Ihres Ersten Weltkrieges dürfte diese Situation ziemlich vertraut sein. Ebenso den elf Millionen, die im Zweiten und den 37 Millionen, die im Dritten Weltkrieg starben, soll ich fortfahren?"
Claudius Marcus: "Interessant. H! Und Sie, Captain? Welche Welt würden Sie vorzieh'n?"
Kirk: "Meine Welt, Prokonsul, ist mein Schiff, mein Eid und meine Crew. [zu Merik] Was mit Ihrem Schiff geschah,.. weiß ich jetzt. Was mit Ihrem Eid geschah, ist mir auch klar."
Merik: "Sie haben nach meinen Männern gefragt. Diejenigen, die im Stande waren, sich dieser Welt anzupassen, leben noch. Die, die sich nicht anpassten, sind tot. So ist nunmal das Leben überall, stimmt's?"

GRUND: Kürzung


{27:56 - 28:47}
TV-FASSUNG
[Schnitt zu Establishing-Shot der Enterprise um den Planeten.]
Scott (off): "Computerlogbuch der Enterprise, Sternzeit 4-0-4-1 Komma 2 ("zwo"). Chefingenieur Scott spricht auf Band. [Überblende auf die Brücke der Enterprise.] Captain Kirk hat sich gemeldet und er gab das Codewort 'Kondition rot' durch, das bedeutet höchste Gefahr. Dieses Codewort verbietet gleichzeitig jede Gegenmaßnahme. [Er betätigt am Kapitänssessel einen Knopf, um den Eintrag zu beenden.] Mr. Chekov,.. überprüfen Sie sämtliche Energiequellen des Schiffs und belasten Sie sie so stark, dass wir kurz vor dem Zusammenbruch des Versorgungssystems stehen."
Chekov: "Das ist aber sehr riskant, Mr. Scott."
Scott: "Nur keine Angst, mein Junge. ... Die sind in der Zwickmühle. Ich hab' zwar den ausdrücklichen Befehl, mich nicht einzumischen,... aber wenn schon. Es gibt kein'n Befehl,.. der mir verbietet, ihn'n ein'n Schreck einzujagen. .. Vielleicht kriegen sie das Fracksausen, wenn sie sich vorstell'n, dass die Enterprise mit Karacho auf ihr'n Planeten runterschießt,... tja..."
[Schnitt auf den Planeten / in die Arena.]

DVD-FASSUNG
[Schnitt zu Establishing-Shot der Enterprise um den Planeten.]
Scott (off): "Computerlogbuch der Enterprise, Sternzeit 4-0-4-1 Komma 2. Chefingenieur Montgomery Scott. [Überblende auf die Brücke der Enterprise.] Captain Kirk hat sich gemeldet und er gab das Codewort 'Kondition rot' durch, das bedeutet höchste Gefahr. Dieses Codewort verbietet gleichzeitig jede Gegenmaßnahme. [Er betätigt am Kapitänssessel einen Knopf, um den Eintrag zu beenden.] Mr. Chekov, überprüfen Sie alle Kraftwerke des Planeten und berechnen Sie, wie viel Energie für den Zusammenbruch des Systems nötig ist."
Chekov: "Das ist aber sehr riskant, Mr. Scott."
Scott: "Nur keine Angst, mein Junge. ... Die sind in der Zwickmühle. Ich hab' zwar den ausdrücklichen Befehl, mich nicht einzumischen,.. aber wenn schon. Es gibt keinen Befehl,.. der mir verbietet, ihnen ein'n Schreck einzujagen. .. Vielleicht kriegen sie das Fracksausen, aber endlich kriegt mal einer mit, wozu ein Schiff wie die Enterprise in der Lage ist. .. Tja..."
[Schnitt auf den Planeten / in die Arena.]

GRUND: Völlig schwachsinnige Übersetzung Scottys genialen Planes...


{46:09 - 46:35}
TV-FASSUNG
Spock: "[...] Sonnenanbetung ist für gewöhnlich eine primitive Religion, mehr ein Aberglaube,... würd' ich sagen."
Uhura: "Ich fürchte, Ihre Schlussfolgerung'n sind diesmal falsch, Mr. Spock. Während Sie unten war'n, hab' ich ein paar Funkwellen des Planeten M aufgefang'n. Der Sprecher hat versucht, die Religion dieser... Sklaven lächerlich zu machen. H!, das war nicht überzeugend. ... H! Versteh'n Sie denn nicht? Die Sklaven beten nicht die Sonne an,... sondern Gott."
Kirk: "Ja... dann wär'n sie mit den ersten Christen vergleichbar,... die sich im alten Rom gegen die Vielgötterei wandten."

DVD-FASSUNG
Spock: "[...] Sonnenanbetung ist für gewöhnlich eine primitive Religion, mehr ein Aberglaube... würd' ich sagen."
Uhura: "Ich fürchte, Ihre Schlussfolgerungen sind diesmal falsch, Mr. Spock. Während Sie unten war'n, hab' ich ein paar Funkwellen des Planeten M aufgefang'n. Der Sprecher hat versucht, die Religion dieser... Sklaven lächerlich zu machen. (Ä!) Das war nicht überzeugend. ... H! Versteh'n Sie denn nicht? Die Sklaven beten nicht die Sonne an,... sondern den Sohn Gottes."
Kirk: "Ja... dann wär'n sie mit den ersten Christen vergleichbar,... die sich im alten Rom gegen die Vielgötterei wandten."



2x26 / 55. / 15. EIN PLANET, GENANNT ERDE

Sprecher:
Felix Sevenrock: Helmo Kindermann / Reinhard Kuhnert
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann
Sicherheitsdienst: --- / Rainer Doering
Roberta Lincoln: Heidi Treutler / Gundi Eberhard

{03:12 - 03:30}
TV-FASSUNG
[Deutscher Vorspann. Schnitt in den Transporterraum.]
Felix Sevenrock: "Wer sind Sie, woher kommen Sie?"
Kirk: "Wir gehör'n zur Raumflotte der Vereinigten Planeten, ich bin Captain Kirk,... der Commander."

DVD-FASSUNG
[Vorspann. Aufblende - Establishing Shot der Enterprise, die im Orbit der Erde fliegt. Schnitt in den Transporterraum. Mr. Sevenrock tritt von der Plattform.]
Felix Sevenrock: "Wer sind Sie, woher kommen Sie?"
Kirk [zu Scott]: "Sicherheitsdienst:"
Sicherheitsdienst (off): "Sicherheitsdienst."
[Scott betätigt einen Schalter.]
Kirk: "Zwei Mann zum Transporterraum."
Sicherheitsdienst (off): "Sofort, Sir."
[Kirk tritt auf Mr. Sevenrock zu.]
Felix Sevenrock: "Bitte identifizieren Sie sich."
Kirk: "Wir gehör'n zur Raumflotte der Vereinigten Planeten, ich bin Captain Kirk."

GRUND: Kürzung (inklusive der Nach-Vorspann-Credits)

{42:38 - 43:01}
TV-FASSUNG
Beta 5 - Computerstimme: " [...] Haben Sie noch Instruktionen, 1-9-4? Antworten Sie!"
[Blick auf Roberta, die Felix in Schach hält.]
Felix Sevenrock: "Roberta, Sie müssen mir glauben! Wir auf unser'm Planeten wenden keine Gewalt an. Im Gegenteil, ich bin hier hergekommen, um eine nukleare Auseinandersetzung zu verhindern. Stell(e)n Sie sich vor, die Rakete explodiert irgendwo auf der Erde, dann haben wir doch den dritten Weltkrieg.
Roberta [überlappend]: "Davon bin ich auch überzeugt, ich versteh' schon was sie mein'n und wir haben alle Angst vor einer solchen Katastrophe.". Deshab dreh'n in meiner Generation auch so viele durch und fang'n Krawall an, versteh'n Sie? Wir wissen nicht mal, ob wir mit 30 noch am Leben sind."
[Blick auf den Beta 5 - Computer.]
Beta 5 - Computerstimme: "Zwei Minuten bis zur Explosion."

DVD-FASSUNG
Beta 5 - Computerstimme: " [...] Haben Sie noch Instruktionen, 1-9-4? Antworten Sie!"
[Blick auf Roberta, die Felix in Schach hält.]
Felix Sevenrock: "Roberta, Sie müssen mir glauben! Die Leute auf meinem Planeten wenden keine Gewalt an. Aber die Erde ist noch nicht reif für ein'n direkten Kontakt mit diesen hoch entwickelten Wesen. Deshalb holte man Menschen auf uns'ren Planeten, um sie auszubilden, damit sie weltweite Katastrophen verhindern"
Roberta [überlappend]: "Hör'n Sie, Mister, ich will Ihn'n ja glauben, ehrlich, mir ist klar, dass diese Welt dringend Hilfe braucht. Deshalb dreh'n in meiner Generation auch so viele durch und fang'n Krawall an, versteh'n Sie? [Blick auf Roberta von vorne] Wir wissen nicht mal, ob wir mit 30 noch am Leben sind."
[Blick auf den Beta 5 - Computer.]
Beta 5 - Computerstimme: "Zwei Minuten bis zur Explosion."

GRUND: Minimale Kürzung
 

{45:50 - 46:00}
TV-FASSUNG
[Felix Sevenrock diktiert seiner magischen Schreibmaschine:]
Felix Sevenrock: "Trotz der unbeabsichtigten Einmischung durch ein Raumschiff der Vereinigten Planeten,... das aus der Zukunft gekommen ist,... wurde der Auftrag durchgeführt."
[Blick auf Roberta.]
Roberta: " [schmunzelnd] Mhh-hmh!"
[Blick auf Iris, dann wieder Blick auf Mr. Sevenrock]
Spock: " (off:) Da muss ich Sie korrigieren, Mr. Sevenrock. (on:) Von 'unbeabsichtigt' kann wohl kaum die Rede sein. Die Tatsache, dass die Enterprise sich auf einer Umlaufbahn [Blick auf Roberta, dann auf Iris, die sich auf einmal in eine schwarzhaarige Frau verwandelt hat] (off:) um die Erde befand, beweist doch dass wir ähnliche Motive hatten."
Kirk (off): "Präzise gesagt, die Enterprise ist nur aus der Zukunft hierher gekommen, um festzustell'n, warum ein ballistischer (on:) Sprengkopf im Jahre 1968 einhundertvier Meilen über der explodiert ist."

DVD-FASSUNG
[Felix Sevenrock diktiert seiner magischen Schreibmaschine:]
Felix Sevenrock: "Trotz der unbeabsichtigten Einmischung durch ein Raumschiff der Vereinigten Planeten,... das aus der Zukunft gekommen ist,... wurde der Auftrag durchgeführt."
[Blick auf Roberta.]
Roberta: " [schmunzelnd] Mhh-hmh!"
[Blick auf Iris, dann wieder Blick auf Mr. Sevenrock]
Spock: " (off:) Da muss ich Sie korrigieren, Mr. Sevenrock. (on:) Von 'unbeabsichtigt' kann wohl kaum die Rede sein. Die Enterprise spielte bei den heutigen Vorkommnissen [Blick auf Roberta, dann auf Iris, die sich auf einmal in eine schwarzhaarige Frau verwandelt hat] (off:) lediglich die ihr von der Geschichte zugedachte Rolle."
Kirk (off): "Präzise gesagt, die Enterprise ist nur aus der Zukunft hierher gekommen, um festzustell'n, warum ein  ballistischer (on:) Sprengkopf im Jahre 1968 einhundertvier Meilen über der explodiert ist."

GRUND: Fehlübersetzung, durch die ein Bezug auf eine Zeitreisetheorie (nämlich, dass man die Zeit nicht verändern kann, sondern jede vermeintliche Änderung schon immer Bestandteil der Geschichte war) verschwand.




3. STAFFEL

3x01 / 61. / 68. SPOCK'S GEHIRN

Sprecher:
Schwester Chapel: Ruth Pistor / Viola Sauer
McCoy: Randolf Kronberg / Randolf Kronberg
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann
Uhura: Ilona Grandke / Sabine Arnhold
Scott: Kurt Eugen Ludwig / Manfred Petersen
Spock: Herbert Weicker / Norbert Gescher
Kara: Ingrid Capelle / Ana Fonell

{00:11 - 00:16}
"Ein Teil der Anfangskommandos, die nur im Deutschen dazu erfunden wurden, wurde weggelassen, um der Szene die Hektik zu nehmen, die dort nicht hin gehört"

TV-FASSUNG
Kirk (off): "Achtung, Achtung, Alarmstufe Rot! Unbekannter Flügkörper nähert sich dem Raumschiff."
....
Sulu (off): "Reichweite 60.000, kommt direkt auf uns zu.
Chekov (off): "Soll'n wir den Kurs beibehalten, Captain?"
Kirk (off): "Ja, Chekov. ... Phaser feuerbereit!"
Sulu: "Phaser feuerbereit, Sir!"

DVD-FASSUNG
Sulu (off): "Reichweite 60.000, kommt direkt auf uns zu.
Chekov (off): "Soll'n wir den Kurs beibehalten, Captain?"
Kirk (off): "Ja, Chekov. ... Phaser feuerbereit!"
Sulu: "Phaser feuerbereit, Sir!"

GRUND: s.o.


{05:06 - 05:13}
"Der Dialog, als Kirk von Spocks Zustand erfährt, wurde korrigiert."

TV-FASSUNG
[Kirk betritt die Krankenstation]
Kirk: "Spock! Was ist mit ihm?"
Chapel: "Wir hab'n ihn auf der Kommandobrücke gefund'n."
Kirk (off): "Ja und?"
McCoy: "Keine Reaktion."
Kirk: "Wie ist das möglich?"
McCoy: "Ich weiß es nicht."
Kirk: "H! Aber du hast ihn doch an den Apparat angeschlossen, war er denn tot?"
McCoy: "Er ist mehr als tot."

DVD-FASSUNG
[Kirk betritt die Krankenstation]
Kirk: "Spock! Was ist mit ihm?"
Chapel: "Er lag einfach hier auf dem OP-Tisch."
Kirk (off): "Ja und?"
McCoy: "Ich kann nichts für ihn tun."
Kirk: "Wie ist das möglich?"
McCoy: "Es muss hier passiert sein."
Kirk: "H! Aber du hast ihn doch an den Apparat angeschlossen, war er denn tot?"
McCoy: "Er ist mehr als tot."

GRUND: Sinnentstellende Übersetzung


{11:41 - 11:49}
"Der Dialog, als man entscheidet, welchen Planeten man zuerst untersucht, wurde korrigiert."

TV-FASSUNG
Kirk: "Planet VI - Eiszeitstufe sagen Sie?"
Chekov: "Seit mehreren tausend Jahren. Allerdings gibt es auch eine tropische Zone."
Kirk: "Aber diese Energie, wie entsteht sie--... in dem Raumschiff?"
Uhura: "Ja, Sir. Es ist kaum zu erklär'n, aber sie ist da."
Kirk: "Machen Sie den Transporterraum fertig. Ich nehme eine Landetruppe mit auf Planet 3"

DVD-FASSUNG
Kirk: "Planet VI - Eiszeitstufe sagen Sie?"
Chekov: "Seit mehreren tausend Jahren. Allerdings gibt es auch eine tropische Zone."
Kirk: "Diese Energieanzeige... kam von dort. Zu regelmäßig... für eine Vulkan."
Uhura: "Ja, Sir. Sie ist kaum zu erklär'n, aber sie ist da."
Kirk: "Machen Sie den Transporterraum fertig. Ich nehme eine Landetruppe mit auf Planet 3"

GRUND: Sinnentstellende Übersetzung


{18:51}
Scotty nennt McCoy nicht mehr fälschlich "Pille" (Tonschnitt).

TV-FASSUNG
[McCoy steuert Spocks Körper mit einer Fernbedienung in eine Höhle.]
Scott: "Mehr rechts halten, Pille."

DVD-FASSUNG
[McCoy steuert Spocks Körper mit einer Fernbedienung in eine Höhle.]
Scott: "Mehr rechts halten."


{19:06}
TV-FASSUNG
[Der Turbolift setzt sich ruckartig in Bewegung, fährt dann gleichmäßig.]
McCoy: "Sag Chekov, er soll uns für die Wachen 'n paar Steaks mit Pommes Frittes reinbeamen."

DVD-FASSUNG
[Der Turbolift setzt sich ruckartig in Bewegung, fährt dann gleichmäßig.]
McCoy: "Sag Chekov, er soll so freundlich sein und mir meinen Magen nachschicken."


{19:35 - 19:49 / 19:54-19:56}
"Scottys Erklärung im Lift zur Ionenenergie-Versorgung des Planeten wurde berichtigt."

TV-FASSUNG
Kirk: "Phaser auf Betäubung."
Scott: "Captain, die Energie, die Energie, die wir auf der Enterprise gespürt haben, scheint tatsächlich von diesem Planeten auszugehen."
Kirk: "Wie stark?"
Scott: "Sie genügt, um ihn aus der Umlaufbahn zu stoßen."
Kirk: "Was ist die Quelle?"
Scott: "Entweder ein Atommeiler 100 Meilen entfernt... oder..."
Kirk: "Oder?"
Scott: "Ionenenergie."
[Der Turbolift wird langsamer.]
Kirk: "Uns'e Reflexe werden schwächer, Sie kommen näher."

DVD-FASSUNG
Kirk: "Phaser auf Betäubung."
Scott: "Captain, die Energie, die Energie, die wir auf der Enterprise gemessen haben, scheint tatsächlich von diesem Planeten auszugehen."
Kirk: "Wie stark?"
Scott: "Sie genügt, um ihn aus der Umlaufbahn zu stoßen."
Kirk: "Was ist die Quelle?"
Scott: "Entweder ein Atommeiler mit 100 Meilen Durchmesser... oder..."
Kirk: "Oder?"
Scott: "Ionenenergie, Captain." 
[Der Lift wird langsamer.]
Kirk: "Wir werden langsamer."

GRUND: Sinnentstellende Übersetzung


{21:44 - 22:22}
"Alle Dialoge von Spocks "Gehirn" durch den Kommunikator wurden neu aufgenommen, da hier unzählige Fehler enthalten waren."

TV-FASSUNG
Scott: "Captain, eine Reaktion. Aber ich kann's nicht fixier'n."
Spocks Stimme: "Faszinierend! Noch nie da gewesene Energien,... aber nicht verwertet"
Kirk: "Spock, sind Sie's?"
Spocks Stimme: "Captain? Captain Kirk?"
Kirk: "Ja, Spock, ja."
Spocks Stimme: "Captain, ich höre Ihre Stimme, eine äußerst erfreuliche Tatsache, ein gelungenes Experiment..."
McCoy: "Wo sind Sie, Mr. Spock?"
Spocks Stimme: "Ach Dr. McCoy, sind Sie mit dem Captain hier?"
McCoy: "Mit wem denn sonst?"
Scott: "Mr. Spock, wo sind Sie?"
Spocks Stimme: "Auch Ingenieur Scott, faszinierend. Leider weiß ich nicht, wo ich *bin*."
Kirk: "(Äh!) Wir werden Sie finden, Spock. Es dauert nicht lange."
Spocks Stimme: "Sehr realitätsbezogen gedacht, Captain, denn es ist äußerst unwahrscheinlich, dass ich zu Ihn'n komme."
Kirk: "Schnell."

DVD-FASSUNG
Scott: "Captain, eine Reaktion. Aber ich kann's nicht fixier'n."
Spocks Stimme: "Faszinierend! Überaus starke Aktivität, jedoch ohne jede Bewegung."
Kirk: "Spock, sind Sie's?"
Spocks Stimme: "Captain? Captain Kirk?"
Kirk: "Ja, Spock, ja."
Spocks Stimme: "Ich verspüre Freude, wenn ich Ihre Stimme höre, Captain. Freude und Erleichterung."
McCoy: "Wo sind Sie, Mr. Spock?"
Spocks Stimme: "Ach Dr. McCoy, sind Sie mit dem Captain hier?"
McCoy: "Mit wem denn sonst?"
Scott: "Mr. Spock, wo sind Sie?"
Spocks Stimme: "Auch Ingenieur Scott ist hier. Leider weiß ich nicht, wo *ich* bin."
Kirk: "(Äh!) Wir werden Sie finden, Spock. Es dauert nicht lange."
Spocks Stimme: "Ein guter Vorschlag, Sir. Denn es ist äußerst unwahrscheinlich, dass ich zu Ihnen komme."
Kirk: "Schnell."

GRUND: s.o.


{30:04 - 31:57}
"Alle Dialoge von Spocks "Gehirn" durch den Kommunikator wurden neu aufgenommen, da hier unzählige Fehler enthalten waren"

TV-FASSUNG
Kirk: "[...] Na los, Spock, Sie war'n doch vorhin auf dieser Frequenz."
Spocks Stimme: "Ja Captain, ich bin noch hier. Sind sie schon wieder auf der Enterprise?"
Kirk: "Nein, äh... (m) vielleicht könnten wir Sie orten, wenn Sie uns sagen, wofür man Sie benutzt. Könnten es eventuell medizinische Gründe sein?."
Spocks Stimme: "Ich bin nicht sicher. Ich scheine einen Körper zu haben, der sich ins Unendliche erstreckt."
Scott: "Körper? Nein, den hab'n Sie nicht."
Spocks Stimme: "Was bin ich denn?"
McCoy: "Ein Gehirn ohne Körper, Spock."
Spocks Stimme: "Faszinierend. Das würde viel erklären, Doktor. Mein übermenschliches Gehirn hält alle Funktionen aufrecht. Ich scheine zu atmen, das Blut zirkuliert und die physiologisch normale Körpertemperatur ist vorhanden."
Kirk: "[Aufatmer] Spock, keine Vorträge, bitte."
Spocks Stimme: "Warum kommt ihr hier her und gefährdet euer Leben?"
Kirk: "(H!) Wir woll'n Sie wieder zurückhol'n. Wo sind Sie?"
Spocks Stimme: "Wohin zurückholen?"
Kirk: "In Ihr'n Körper, wieder... in Ihren Körper. Wir... haben ihn mitgebracht."
Spocks Stimme: "Sehr aufmerksam, Captain, aber wahrscheinlich unpraktisch. Ich traue dem Doktor zwar zu, ein'n Splitter zu zieh'n oder ein Furunkel aufzuschneiden, aber ich glaube nicht, dass seine Kenntnisse ausreichen, um ein Gehirn wieder einzusetzen."
McCoy: "Viel'n Dank."
Spocks Stimme: "Das soll keine Herabsetzung sein, verehrter Doktor. Diese Kunst gibt es noch nicht in der Galaxis.."
Kirk: "Wenn es die Kunst gibt, es herauszunehm'n, dann muss es auch die Möglichkeit geb'n, es wieder einzusetzen. Es ist nur eine Frage der Zeit, es muss so schnell wie möglich geh'n."
Spocks Stimme: "Captain, ich erkenne durchaus an, dass Sie meinetwegen so ein hohes Risiko eingegangen sind, aber ich muss betonen, dass es sich nur lohnt, wenn der Einsatz eine gewisse Erfolgschance hat. Darf ich fragen, wie viel Zeit inzwischen vergangen ist?"
Kirk: "18 Stunden und 12 Minuten."
Spocks Stimme: "Dr. McCoy hat Ihn'n doch bestimmt gesagt, dass 24 Stunden das Maximum sind, mein'n Körper am Leben zu erhalten."
McCoy: "Ja, hab' ich gesagt."
Kirk: "Demnach bleiben uns noch genau fünf Stunden und 48 Minuten,... Spock."
Spocks Stimme: "Die Zeit scheint zu kurz bemessen, um einen solchen gewagten chirurgischen Eingriff zu lernen."
Kirk: "Ja, sehr knapp. Deswegen müssen wir Siesofort find'n. Geben Sie uns ein Signal, wo Sie sind, damit wir sofort lospreschen können."
Spocks Stimme: "Verstanden."
Scott: "Ich hab's."
Kirk: "Spock?"

DVD-FASSUNG
Kirk: "[...] Na los, Spock, Sie war'n doch vorhin auf dieser Frequenz."
Spocks Stimme: "Ja Captain, ich bin noch hier. Sind sie schon wieder auf der Enterprise?"
Kirk: "Nein, äh... (m) vielleicht könnten wir Sie orten, wenn Sie uns sagen, wofür man Sie benutzt. Könnten es eventuell medizinische Gründe sein?."
Spocks Stimme: "Ich bin nicht sicher. Ich scheine einen Körper zu haben, der sich ins Unendliche erstreckt."
Scott: "Körper? Nein, den hab'n Sie nicht."
Spocks Stimme: "Was bin ich denn?"
McCoy: "Ein Gehirn ohne Körper, Spock."
Spocks Stimme: "Faszinierend. Das würde viel erklären, Doktor. Mein Hirnstamm scheint aber dennoch Atmung und Blutkreislauf zu kontrollieren. [Aufatmer]. Offenbar sorgt er auch für die Aufrechterhaltung meiner normalen Körpertemperatur."
Kirk: "[Aufatmer] Spock, keine Vorträge, bitte."
Spocks Stimme: "Durch Ihre Anwesenheit hier gefährden Sie Ihr Leben, Captain."
Kirk: "(H!) Wir woll'n Sie wieder zurückhol'n. Wo sind Sie?"
Spocks Stimme: "Wohin zurückholen?"
Kirk: "In Ihren Körper, wieder... in Ihren Körper. Wir... haben ihn mitgebracht."
Spocks Stimme: "Sehr geistesgegenwärtig Captain, aber wie stell'n Sie sich das vor? Ich traue dem Doktor zwar zu, einen Splitter herauszuzieh'n oder ein Furunkel aufzuschneiden, aber sein Wissen dürfte wohl kaum ausreichen, um ein Gehirn wieder einzusetzen."
McCoy: "Vielen Dank."
Spocks Stimme: "Das soll keine Herabsetzung sein, Doktor McCoy. Diese Kunst kennt man in der ganzen Galaxie nicht."
Kirk: "Wenn es die Kunst gibt, es herauszunehm'n, dann muss es auch die Möglichkeit geben, es wieder einzusetzen. Es ist nur eine Frage der Zeit, es muss so schnell wie möglich geh'n."
Spocks Stimme: "Captain, ich erkenne durchaus an, dass Sie meinetwegen so ein hohes Risiko eingegangen sind. Aber ich muss betonen, dass es sich nur lohnt, wenn der Einsatz eine gewisse Erfolgschance hat. Darf ich fragen, wie viel Zeit inzwischen vergangen ist?"
Kirk: "18 Stunden und 12 Minuten."
Spocks Stimme: "Dr. McCoy hat Ihnen doch bestimmt gesagt, dass mein Körper allerhöchstens 24 Stunden überleben kann."
McCoy: "Ja, hab' ich gesagt."
Kirk: "Demnach bleiben uns noch genau fünf Stunden und 48 Minuten,... Spock."
Spocks Stimme: "Die Zeit scheint etwas knapp bemessen, um sich das Wissen für eine so schwierige Operation anzueignen."
Kirk: "Ja, sehr knapp. Deswegen müssen wir Sie sofort find'n. Geben Sie uns ein Signal, wo Sie sind, damit wir sofort lospreschen können."
Spocks Stimme: "Verstanden."
Scott: "Ich hab's."
Kirk: "Spock?"

GRUND: s.o.

{32:34 - 32:40, 32:49 - 32:58}
"Alle Dialoge von Spocks "Gehirn" durch den Kommunikator wurden neu aufgenommen, da hier unzählige Fehler enthalten waren"

TV-FASSUNG
Kirk: "Spock, eine Frage."
Spocks Stimme: "Ja, Captain?"
Kirk: "Wir hab'n bestimmt ein'n neu'n Angriff zu erwarten, wissen Sie ein Mittel, wie wir uns dagegen wehr'n können?
Spocks Stimme: "Ich will darüber nachdenken, Captain."
...
Spocks Stimme: "Captain, ich glaube, es gibt da eine Möglichkeit. Es scheint, dass diese schrecklichen Schmerzen durch einen roten Knopf am Armband ausgelöst werden. Ich kann mir vorstellen, dass da schwer 'ranzukommen ist."
Kirk: "Ah, vielen Dank für Ihr'n Tipp, Spock."

DVD-FASSUNG
Kirk: "Spock, eine Frage."
Spocks Stimme: "Ja, Captain?"
Kirk: "Wir hab'n bestimmt ein'n neu'n Angriff zu erwarten, wissen Sie ein Mittel, wie wir uns dagegen wehr'n können?
Spocks Stimme: "Ich werde mich umgehend damit beschäftigen."
...
Spocks Stimme: "Captain, ich habe eine Antwort für Sie. Die Gürtel, die Ihre Schmerzen erzeugen, werden von Hand bedient. Um den Verschluss zu öffnen, muss der rote Knopf einer Art Armspange gedrückt werden."
Kirk: "Ah, vielen Dank für Ihren Tipp, Spock."

GRUND: s.o.


{34:41, 35:01 - 35:28}
"Alle Dialoge von Spocks "Gehirn" durch den Kommunikator wurden neu aufgenommen, da hier unzählige Fehler enthalten waren"
"Die Erklärung, was Spocks Gehirn in der Zentrale für eine Funktion hat, wurde korrigiert."

TV-FASSUNG
Kara: "Der Herrscher ist jung und unglaublich stark, vollkommen."
Spocks Stimme: "Oh, welch ein Kompliment!"
Kara: "Er wird meinem Volk für die nächsten tausend Jahre Kraft uns Lebensmut geben."
Kirk [überlappend]: "Ihr werdet ein'n and'ren Herrscher finden."
Kara [überlappend]: "Es gibt keinen and'ren als ihn, nur er kann uns helfen. Nur durch ihn können wir überleben."
Kirk: "Spock! Sie befinden sich in einer Black Box hier ganz in der Nähe. Sie sind gefesselt durch Lichtstrahlen, die eine Art Kontrollsystem bilden.
Spocks Stimme: "Faszinierend,... faszinierend!"
Kirk: "Spock, Sie sagen, Sie atmen, ihr Blut zirkuliert, die Körpertemperatur ist normal. Könnte es sein äh, dass Ihre Lungenfunktionen auch in Ordnung ist,... dass äh Sie auch den Stoffwechsel regulier'n können?"
Spocks Stimme: "Ja Captain, Sie vermuten ganz richtig, aber leider nicht mehr sehr lange."
Kara: "Wir brauchen ihn, er muss bei uns bleiben."

DVD-FASSUNG
Kara: "[...] Der Herrscher ist jung und unglaublich stark, vollkommen."
Spocks Stimme: "Überaus schmeichelhaft."
Kara: "Er wird meinem Volk für die nächsten tausend Jahre Kraft uns Lebensmut geben."
Kirk [überlappend]: "Ihr werdet ein'n and'ren Herrscher finden."
Kara [überlappend]: "Es gibt keinen and'ren als ihn, nur er kann uns helfen. Nur durch ihn können wir überleben."
Kirk: "Spock! Sie befinden sich in einem schwarzen Behälter. ... Er ist anscheinend... durch Lichtstrahlen mit einer komplexen Steuerkonsole verbunden."
Spocks Stimme: "Faszinierend, faszinierend!"
Kirk: "Spock, Sie sagen, Sie atmen, Ihr Blut zirkuliert und Sie steuer'n die Körpertemperatur. Könnte das bedeuten, dass Sie die Luft erneuern, Heizungsanlagen regulieren... und dass Sie unter Umständen auch Trinkwasser aufbereiten?"
Spocks Stimme: "Ja Captain, genau das scheint meine Funktion zu sein."
Kara: "Wir brauchen ihn, er muss bei uns bleiben."

GRUND: s.o.


{36:03 - 36:13; 36:37 - 36:44}
"Alle Dialoge von Spocks "Gehirn" durch den Kommunikator wurden neu aufgenommen, da hier unzählige Fehler enthalten waren"

TV-FASSUNG
Kara: "Diese Kunst wurde uns überliefert."
Kirk: "Und von wem, wenn ich fragen darf?"
Kara: "Von uns'rem Meister, uns'rem großen Lehrer?"
Kirk: "Wer ist das?"
Kara: "Derjenige, der uns die alten Künste lehrt."
Spocks Stimme: "Darf ich das erklären, Captain? Sie spricht von dem überlieferten Wissen der Gründer dieser Kultur. Es ist alles gesammelt in diesem Halbkreis, er steht direkt vor Ihnen, Captain, sehr beeindruckend."
...
Kirk: "Wir werden dich beschützen, es geschieht dir nichts."
Spocks Stimme: "Dieser Halbkreis ist eine Art Gerät mit ein'm Stromkreis, der an das Geist der Oberpriesterin geschlossen werden kann; die Benutzung wurde streng durch den Benutzer dieser Kultur geregelt."

DVD-FASSUNG
Kara: "Diese Kunst wurde uns überliefert."
Kirk: "Und von wem, wenn ich fragen darf?"
Kara: "Von uns'rem Meister, uns'rem großen Lehrer?"
Kirk: "Wer ist das?"
Kara: "Derjenige, der uns die alten Künste lehrt."
Spocks Stimme: "Darf ich das erklären? Sie spricht von Speicherbänken ihrer Vorfahren, die diese Anlage erbaut haben. [Atmer] Es ist eine ungeheure Ansammlung von Daten, die über eine Art Helm abgerufen werden könn'n."
...
Kirk: "Wir werden dich beschützen, es geschieht dir nichts."
Spocks Stimme: "Durch die Stromkreise dieses Geräts werden die Daten direkt an das Gehirn der Priesterin übermittelt. Dies ist jedoch nur erlaubt, wenn es die Umstände erfordern."

GRUND: s.o.


{37:48 - 38:10}
"Karas Dialoge wurden berichtigt."

TV-FASSUNG
Kirk: "Ich habe Ihre Fähigkeiten von Anfang an geschätzt, Sie sind eine Meisterchirurgin."
Kara: "Danke, Captain Kirk. Dann werden Sie also auch versteh'n, dass mein Meister daran interessiert ist, das Wissen, das Sie und Ihre gesamte Crew der Enterprise besitzen, sich anzueignen.
[Sie zückt eine Phaserpistole.]
Scott: "Der Phaser ist auf Töten geschaltet."
Kara: "Richtig. Danke, dass Sie mir diese Waffe mitgebracht haben, Captain."

DVD-FASSUNG
Kirk: "Ich habe Ihre Fähigkeiten von Anfang an geschätzt, Sie sind eine Meisterchirurgin."
Kara: "Danke, Captain Kirk. Und da ich jetzt über das komplette Wissen der Alten verfüge, weiß ich nun auch, wie dieses Gerät hier funktioniert, das Sie mir netterweise mitgebracht haben."
[Sie zückt eine Phaserpistole.]
Scott: "Der Phaser ist auf Töten geschaltet."
Kara: "Richtig. Ganz recht. Durch Sie weiß ich auch nun, wie man tötet, Captain."

GRUND: Sinnentstellende Übersetzung


{40:02 - 40:24}
"Alle Dialoge von Spocks "Gehirn" durch den Kommunikator wurden neu aufgenommen, da hier unzählige Fehler enthalten waren"

TV-FASSUNG
McCoy: "Ihre Programmierung könnte doch auch bei uns funktionier'n."
Spocks Stimme: "Sie ist eine Außerirdische. Die Zusammensetzung ihres Gehirns ist anders als das eure. Es könnte einem menschlichen Gehirn irreparablen Schaden zufügen."
McCoy: "Ich bin Chirurg, vielleicht lerne ich ihre Technik und kann sie dann für uns weiterverwerten."
Spocks Stimme: "Captain, Sie laufen Gefahr, den Doktor auf diese Weise zu verlieren."
McCoy: "Möglich, aber eines steht fest, dass wir *Sie* verlieren, wenn wir es nicht versuchen."
Spocks Stimme: "Ich lasse es nicht zu, dass Sie Ihr Leben meinetwegen in Gefahr bring'n."
McCoy: "Spock! Haben Sie nicht verstanden? [...]"

DVD-FASSUNG
McCoy: "Ihre Programmierung könnte doch auch bei uns funktionieren."
Spocks Stimme: "Sie ist eine Außerirdische. Die Zusammensetzung ihres Gehirns ist anders als bei euch. Ein menschliches Gehirn könnte dabei irreparabel geschädigt werden."
McCoy: "Ich bin Chirurg, wenn ich dieses Wissen erlerne, könnte ich es für uns weiterentwickeln."
Spocks Stimme: "Captain, Sie laufen Gefahr den Doktor auf diese Weise zu verlieren."
McCoy: "Möglich, aber eines steht fest, dass wir *Sie* verlieren, wenn wir es nicht versuchen."
Spocks Stimme: "Ich lasse es nicht zu, dass Sie Ihr Leben meinetwegen in Gefahr bring'n."
McCoy: "Spock! Haben Sie nicht verstanden? [...]"

GRUND: s.o.


{41:37 - 41:51}
"McCoys Bemerkung, nachdem er den Lehrer aufgesetzt hat, wurde berichtigt."

TV-FASSUNG
McCoy: "Jetzt weiß ich's. ... Ja, jetzt weiß ich's. ... Ein Kind kann das tun,... nur ein Kind schafft es."

DVD-FASSUNG
McCoy:
"Jetzt weiß ich es. ... Ja, jetzt weiß ich es. ... Es ist kinderleicht. H! Ja, es ist kinderleicht."

GRUND: Unsinnige Übersetzung


"Spocks Schlussbemerkung musste neu gemacht werden, weil die alte Schlussmusik damit überlappt."
Diese Neuaufnahme ist der endgültigen Fassung jedoch nicht  verwendet worden. Man blendete den deutschen Ton einfach aus, so dass man nur noch das dialoglose IT-Band hört.



3x03 / 58. / 25. DER OBELISK

Sprecher:
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann
McCoy: Manfred Schott / Joachim Pukaß
Spock: Herbert Weicker / Norbert Gescher

{27:00 - 27:04}
"Kirks Gedankenstimmen sind nun zu hören."

TV-FASSUNG
[Goro und "Kirok" stehen am Obelisken.]
Goro: "[...] und das Fet der Vermählung beginnt."
[Goro ab. Kirk blickt gen Himmel. Er streckt die Arme aus, umfasst sich dann selbst:]
[Überblende zu Kirk, wie er durchs Gelände läuft.]

DVD-FASSUNG
[Goro und "Kirok" stehen am Obelisken.]
Goro: "[...] und das Fet der Vermählung beginnt."
[Goro ab. Kirk blickt gen Himmel. Er streckt die Arme aus, umfasst sich dann selbst. Währenddessen hört man seine Gedanken:]
Kirks Gedanken: "Ich hab' das Paradies gefunden. Es kann keinen Menschen geben, der glücklicher ist als ich."
[Überblende zu Kirk, wie er durchs Gelände läuft.]

GRUND: Kirks Gedanken fehlten in der TV-Fassung.


{29:37 - 30:09}
"Eine Szene zwischen Spock und Pille wurde neu eingefügt."

TV-FASSUNG
Spock: "Ich bin weder müde noch hungrig... [Blick auf den Bildschirm, dann wieder zurück auf Spock und McCoy] Und meine physische Kondition ist nicht so wichtig, Doktor, wie die Inschrift dieses Obelisken."

McCoy: "Gut, Mr. Spock, dann legen Sie sich wenigstens ein paar Stunden auf Ihre Ohr'n. Und zwar sofort, sonst muss ich den Sicherheitsoffizier verständigen und Sie ins Lazarett einliefern lassen.
[Wortlos geht Spock zu seine Liege hinüber und legt sich hin.]

DVD-FASSUNG
Spock: "Ich bin weder müde noch hungrig."
[Blick auf den Bildschirm.]
McCoy (off): "Das sagen Sie."
Spock: "(off:) Vulkanier kommen [Blick zurück auf Spock und McCoy.] (on:) unter Stress Wochen lang ohne Schlaf aus."
McCoy: "Ihr Stoffwechsel ist so stark reduziert, dass ich ihn kaum noch messen kann, ganz zu schweigen von Ihrem Kreislauf und dem grünen Eiswasser, das Sie Blut nennen."
Spock [überlappend]: "Meine physische Kondition ist nicht so wichtig, Doktor, wie die Inschrift dieses Obelisken."
McCoy: "Meine Diagnose lautet: Erschöpfung, verursacht durch Überarbeitung und Schuldgefühle. Sie haben den Antrieb ruiniert und machen sich deshalb Vorwürfe. Wir haben Ihn'n das eingeredet, aber Sie trifft keine Schuld. Sie mussten eine Entscheidung treffen, Jim hätte das auch getan. Sie müssen sich etwas ausruhen, sonst seh' ich mich gezwungen, Sie ins Lazarett einliefern zu lassen."
[Wortlos geht Spock zu seine Liege hinüber und legt sich hin.]

GRUND: Kürzung


{32:38 - 32:53}
"Kirks Gedankenstimmen sind nun zu hören."

TV-FASSUNG
Miramanee: "Ich hoffe, du freust dich darüber. Warte."
[Miramanee geht ins Gebüsch und kommt mit einer kleinen Trage wieder.]
Miramanee: "Ich bekomme ein Kind."

DVD-FASSUNG
Miramanee: "Ich hoffe, du freust dich darüber. Warte."
[Miramanee geht ins Gebüsch und kommt mit einer kleinen Trage wieder. Währenddesen hört man "Kiroks" Gedanken:]
Kirks Gedanken: "Obwohl meine Liebe zu Miramanee von Tag zu Tag größer wird, habe ich immer noch dieselben Träume von dieser and'ren Welt. Manchmal ist mir fast, als könnte ich diese Bruckstücke meiner Erinnerungen zusammenfügen,... doch dann..."
Miramanee: "Ich bekomme ein Kind."

GRUND: Kirks Gedanken fehlten in der TV-Fassung.


{41:19 - 41:22}
TV-FASSUNG
Spock: "Öffnen Sie sich. Öffnen Sie sich, James Kirk!"
Kirk: "Miramanee! Nein,... Miramanee!"

DVD-FASSUNG
Spock: "Öffnen Sie sich. Öffnen Sie sich, James Kirk!"
Kirks Gedanken: "Nein!"
Spock: "James Kirk!"
Kirk: "Miramanee! Nein,... Miramanee!"

GRUND: Minimale Kürzung.



3x04 / 60. / 37. KURS AUF MARCUS 12

Sprecher:
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann
Uhura: Rosemarie Kierstein / Sabine Arnhold
Gorgon: Christian Marschall / Hans-Werner Bussinger
Spock: Herbert Weicker / Norbert Gescher

{27:17 - 27:24}
"Kirk sagt nun konsequent Triadus und wechselt nicht zwischen Triadus und Triacus hin und her."

TV-FASSUNG
Spock: "Es sieht so aus, als wären wir nicht mehr im Orbit von Triadus."
Kirk: "Unmöglich, Spock. Wenn wir Triacus nicht mehr umkreisen, sind die Männer, die eben runtergebeamt wurden,... jetzt tot."
Spock: "Tut mir leid, aber wir sind nicht mehr im Orbit von Triadus."

DVD-FASSUNG
Spock: "Es sieht so aus, als wären wir nicht mehr im Orbit von Triadus."
Kirk: "Unmöglich, Spock. Wenn wir Triadus nicht mehr umkreisen, sind die Männer, die eben runtergebeamt wurden,... jetzt tot."
Spock: "Tut mir leid, aber wir sind nicht mehr im Orbit von Triadus."

GRUND: Abweichend von der generellen Umbenennung des Planeten von Triacus zu Triadus hatte sich Gert-Günther Hoffmann hier versprochen und doch Triacus gesagt.


{30:07 - 31:25}
"Die Szene mit Uhuras Vision wurde synchronisiert und neu eingefügt."

TV-FASSUNG
Kirk: "Mr. Sulu, vergessen Sie, was Sie auf dem Bildschirm sehen oder besser glauben zu sehen. Gehen Sie auf Kurs nach Raumbasis 4."
[Tommy bringt mit seinem Lufthämmern Sulu dazu, radial angeordnete Dolche auf dem Bildschirm zu sehen, auf die die Enterprise scheinbar zufliegt."
Kirk: "Haben Sie mich nicht verstanden?"
Sulu: "Doch, Sir!"
Kirk: "Spock, geben Sie ein'n Bericht an das Oberste Kommando."
[Kirk sieht auf dem Bildschirm den bloßen Weltraum.]
Kirk: "Mr. Sulu!"
Sulu: "Captain, fassen Sie die Steuerung nicht an, das bringt uns allen den Tod."

DVD-FASSUNG
Kirk: "Mr. Sulu, vergessen Sie, was Sie auf dem Bildschirm sehen oder besser glauben zu sehen. Gehen Sie auf Kurs nach Raumbasis 4."
[Tommy bringt mit seinem Lufthämmern Sulu dazu, radial angeordnete Dolche auf dem Bildschirm zu sehen, auf die die Enterprise scheinbar zufliegt."
Kirk: "Haben Sie mich nicht verstanden?"
Sulu: "Doch, Sir!"
Kirk: "Lieutenant Uhura, kontaktier'n Sie sofort Raumbasis 4. Sagen Sie, dass wir die Kinder zu Ihn'n bringen. Teilen Sie dem Obersten Kommando schon mal mit, dass uns're kleinen Gäste unter dem Bann einer fremden Macht steh'n und dass sie nach ihrer Ankunft untersucht werden müssen."
Uhura: "Aye-aye, Sir."
[Uhura sieht auf einer Anzeigetafel sich selbst. Tommy lufthämmert sie dazu, dass sie sich selbst nun als alte Frau sieht. Kirk geht zu ihr hinüber.]
Kirk: "Lieutenant? Was starr'n Sie denn so?"
Uhura: "Ich sehe meinen Tod. ... Ich sieche... dahin... Ich sieche langsam und qualvoll dahin. Ich sehe meinen Tod!"
Kirk: "Lieutenant! Lieutenant, da ist nichts!"
Uhura: "Oh Gott, Captain, tun Sie was, helfen Sie mir."
Kirk: "Mr. Spock, dann rufen *Sie* das Oberste Kommando."
[Uhura sieht weiterhin ihr altes Ebenbild und bricht in Tränen aus (= OV). Kirk geht zu Sulu.]
Kirk: "Ich sagte doch, Sie soll'n den Kurs ändern."
[Sulu sieht immer noch die Dolche, Kirk den bloßen Weltraum.]
Kirk: "Mr. Sulu!"
Sulu: "Captain, fassen Sie die Steuerung nicht an, das bringt uns allen den Tod."

GRUND: Kürzung


{32:47}
"Die Szene mit Uhuras Vision wurde synchronisiert und neu eingefügt."

TV-FASSUNG
Spock: "Ich kann Ihren Befehl nicht ausführen, Captain."
Kirk: "A--"
[Sulu starrt auf den Schirm. Kirk geht vorbei an der schluchzenden (!) Uhura zu Lt. Leslie am Turbolift].
Kirk: "Bring'n Sie Mr. Sulu in sein Quartier."
[Tommy setzt zum Lufthämmern an, noch vor dem ersten Schlag beginnt Kirk rückwärts zu reden.]
Kirk (rückwärts sprechend): ["Ich habe gesagt, Sie sollen Mr. Sulu in sein Quartier bringen." / "Er ist vom Dienst suspendiert, das Gleiche gilt für Lieutenant Uhura und für Mr. Spock." / "-- und Lieutenant Uhura und Mr. Spock von der Brücke schaffen." ...  "Sie soll'n Mr. Spock wegschaffen. Mann, versteh'n Sie mich denn nicht? Ich habe gesagt, Sie soll'n Mr. Sulu, Lieutenant Uhura und Mr. Spock sofort von der Brücke in ihre Quartiere schaffen. Schaffen Sie Mr. Sulu, Lieutenant Uhura und Mr. Spock von der Brücke. Sie soll'n Spock, Sulu und Ms. Uhura von der Brücke schaffen." / "Versteh'n Sie mich nicht?"]
Kirk: "Ob Sie mich nicht verstehen?"

DVD-FASSUNG
Spock: "Ich kann Ihren Befehl nicht ausführen, Captain."
Kirk: "Aber--"
[Uhura blickt auf und sieht immer noch ihr entstelltes Spiegelbild. Sie weint aufs Neue los (= OV). Sulu starrt auf den Schirm, auch er sieht noch immer die Vision seines Schreckens. Kirk geht vorbei an der schluchzenden Uhura zu Lt. Leslie am Turbolift.]
Kirk: "Bring'n Sie Mr. Sulu in sein Quartier."
[Tommy hämmert in die Luft, worauf Kirk beginnt, rückwärts zu reden.]
Kirk (rückwärts sprechend): ["Ich habe gesagt, Sie sollen Mr. Sulu in sein Quartier bringen." / "Er ist vom Dienst suspendiert, das Gleiche gilt für Lieutenant Uhura und für Mr. Spock." / "-- und Lieutenant Uhura und Mr. Spock von der Brücke schaffen." ...  "Sie soll'n Mr. Spock wegschaffen. Mann, versteh'n Sie mich denn nicht? Ich habe gesagt, Sie soll'n Mr. Sulu, Lieutenant Uhura und Mr. Spock sofort von der Brücke in ihre Quartiere schaffen. Schaffen Sie Mr. Sulu, Lieutenant Uhura und Mr. Spock von der Brücke. Sie soll'n Spock, Sulu und Ms. Uhura von der Brücke schaffen." / "Versteh'n Sie mich nicht?"]
Kirk: "Ob Sie mich nicht verstehen?"

GRUND:  Kürzung (inklusive Zensur)
ANMERKUNG: Außerdem beginnt Kirk jetzt sinnvollerweise erst nach dem ersten Hämmern rückwärts zu reden und nicht schon (wie im Original!) davor.


{42:05 - 43:05}
"Gorgons Schlussrede ist länger."

TV-FASSUNG
Kirk: "Es wird langsam Zeit, dich so zu sehen, wie du wirklich bist... Komm ruhig."
Gorgon: "Was ist gesehen, was wollt ihr von mir, wer hat mich gerufen?"
Kirk: "Das war ich, Gorgon. Ja, ich war's, ich hab' dich gerufen. Ich hab' keine Angst mehr, ich kenne dein Geheimnis jetzt, *ich* kommandiere wieder. Ich war es, der dich gezwungen hat, hier zu erscheinen."
Gorgon: "Nein, Captain. Ich befehle hier. "
Kirk: "Aber wir haben dich inzwischen erkannt, Gorgon."
Gorgon: "Und da zweifelst du daran, dass ich stärker bin?"
Kirk: "Du unterschätzt uns're Möglichkeiten."
Gorgon: "Glaubst du! Wer gegen mich ist, wird vernichtet."
Kirk: "Du stellst dir das etwas zu einfach vor."
Gorgon: "Du bist sehr überheblich, Captain Kirk. Eure Möglichkeiten, von den'n du da redest, bring'n mich nur zum Lachen. Ihr seid wie die Eltern, die sich mir widersetzt haben. Man muss euch eliminieren."
Kirk: "Hört zu Kinder, ich habe Bilder von euch, die oben auf Triadus aufgenomm'n worden sind, wollt ihr sie seh'n?"

DVD-FASSUNG
Kirk: "Es wird langsam Zeit, dich so zu sehen, wie du wirklich bist.... Komm ruhig."
Gorgon: "Was ist gesehen, was wollt ihr von mir, wer hat mich gerufen?"
Kirk: "Das war ich Gorgon. Ja, ich war's, ich hab' dich gerufen. Ich hab' keine Angst mehr, ich kenne dein Geheimnis jetzt, *ich* kommandiere wieder. Ich war es, der dich gezwungen hat, hier zu erscheinen."
Gorgon: "Oh nein, Captain. Allein ich befehle hier. Meine Anhänger sind stark und sie vertrauen mir blind. Darum werden wir uns auch nehmen, was uns gehört, ob ihr wollt oder nicht."
Spock: "Deine Anhänger kennen nicht dein wahres Gesicht."
Kirk: "Aber wir. Wir kennen es jetzt."
Gorgon: "Dann weißt du auch, dass ich stärker bin, Captain."
Kirk: "Nicht, wenn wir uns zusammenschließen."
Gorgon: "Ihr Narren, ich werde euch alle vernichten. Ihr könntet euch mir anschließen, aber.. ihr seid weichherzig, und das ist eine große Schwäche."
Kirk: "Falsch, Gorgon, wir sind sehr stark."
Gorgon: "Aber eure Güte neutralisiert eure Stärke. Ihr seid so schwach und weichherzig und das wird sich wahrscheinlich auch niemals ändern. Ihr seid wie die Eltern, die sich mir widersetzen wollten, man muss euch eliminieren."
Kirk: "Hört zu Kinder, ich habe Bilder von euch, die oben auf Triadus aufgenomm'n worden sind, wollt ihr sie seh'n?"

GRUND: Kürzung



3x05 / 62. / 16. DIE FREMDE MATERIE

Sprecher:
Dr. Jones: Eva Pflug / Rita Engelmann
Spock: Herbert Weicker / Norbert Gescher
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann
McCoy: Manfred Schott / Joachim Pukaß
Larry Marvick: Holger Hagen / Erich Räuker

{07:01 - 07:15}
"Ein Dialog zwischen Spock und Marion wurde neu eingesetzt."

TV-FASSUNG
Spock: "[...] Darf ich Ihn'n jetzt ihr Quartier zeigen?"
Dr. Jones: "Wenn Sie gestatten, möchte ich noch hier bleiben.
Spock: "Sie können mich ja rufen, falls Sie mich brauchen sollten."
[Spock verlässt das Quartier.]

DVD-FASSUNG
Spock: "[...] Darf ich Ihn'n jetzt ihr Quartier zeigen?"
Dr. Jones: "Wenn Sie gestatten, möchte ich noch hier bleiben. Botschafter Kollos empfindet den Vorgang des Beamens oftmals als sehr beunruhigend."
Spock: "Das kann ich nachvollziehen. Unser Bordarzt hat sich auch häufig darüber beklagt. Sie können mich ja rufen, falls Sie mich brauchen sollten."
[Spock verlässt das Quartier.]

GRUND: Kürzung


{08:42 - 10:43}
"Die Szene beim Abendessen wurde komplettiert. Bei der Bemerkung zum IDIC wurde die aus Voyager bekannte vulkanische Bezeichnung „Kol-ut-Shann“ benutzt, da wir uns weder für Beibehaltung von IDIC, noch für die „Übersetzung“ UMUK erwärmen konnten."

TV-FASSUNG
Spock: "Sie wurde mit dieser Fähigkeit geboren, musste aber erst lernen, wie man sie anwendet."
Kirk [überlappend]: "Ach!... (so)..."
Dr. Jones: "Ja, sonst hätt' ich vermutlich schon längst mein'n Verstand verloren."
Spock: "Den meisten ist überhaupt nicht klar, dass Telepathie eine problematische Sache ist. Man muss ja nicht nur fremde Gedanken aufnehmen, sondern sich auch gegen sie wehren können."
Dr. Jones: "Sich der eigenen zu erwehren,... ist oft schwerer."
Kirk: "Übrigens, halten Sie es für möglich, dass man ein'n Weg findet, Medusen als Navigatoren auf Raumschiffen einzusetzen? Das würde doch viele Probleme lösen."
Dr. Jones: "Nur, wenn (e)s uns gelingt, in medialen Kontakt mit ihnen zu treten. Wir müssen erst das Kommunikationsproblem lösen, dann könn'n wir und der Intelligenz der Medusen bedien(e)n. Und Konstrukteure wie Larry Marvick könnten dann ein präziseres Navigationssystem entwickeln."
McCoy: "Für mich ist das Wohlwollen der Medusen kein überzeugender Faktor. Ich halte es für viel zu gefährlich, sich auf eine Zusamm'narbeit mit Wesen einzulassen, durch deren Strahlen man wahnsinnig wird?"
Kirk: "So, ich glaube wir haben genug über dieses Problem geredet,... nun lasst uns erstmal einen trinken, Freunde. [Er und die anderen Männer erheben sich.] Auf Marion Jones, die bezauberndste Frau, die je an Bord dieses Schiffes war."
McCoy: "Ich versteh' nicht, wie eine Frau, die so schön ist, sich mit so gefährlichen Dingen abgibt. Woll'n wir das zulassen, Gentlemen?"
Kirk: "Was für eine Frage!"
Scott [überlappend]: "Aber nein."
Spock [überlappend]: "Warum nicht?"
[Sie nippen an ihren Gläsern und setzen sich dann wieder.]
Kirk: "Noch etwas Antarian-Brandy? [...]"

DVD-FASSUNG
Spock: "Sie wurde mit dieser Fähigkeit geboren, musste aber erst lernen, wie man sie anwendet."
Kirk [überlappend]: "Ach!... (so)..."
Dr. Jones: "Ja, sonst hätt' ich vermutlich schon längst mein'n Verstand verloren."
Spock: "Den meisten ist überhaupt nicht klar, dass Telepathie eine problematische Sache ist. Man muss ja nicht nur fremde Gedanken aufnehmen, sondern sich auch gegen sie wehren können."
Dr. Jones: "Sich der eigenen zu erwehren,.. ist oft schwerer. Wie ich sehe, tragen Sie heute Ihr Kol-ut-Shann,.. Mr. Spock. Woll'n Sie mich daran, erinnern, dass Sie als Vulkanier bess're Möglichkeiten haben, mit den Medusen zu kommunizier'n als ich?"
Kirk: "Ich bezweif'le, dass Mr. Spock diese ehrenwerte Auszeichnung seines Volkes nur trägt, um Sie zu brüskieren, Dr. Jones."
Spock: "Ehrlich gesagt trage ich die Medaille heute Abend Ihnen zu Ehren, Doktor."
Dr. Jones: "Tatsächlich?"
Kirk: "Ja, wirklich int'ressant, wenn nicht sogar faszinierend,... aber zurück zu Ihrem Auftrag. Doktor,.. halten Sie es wirklich für möglich, Medusen als Navigatoren auf Raumschiffen einzusetzen? Ich meine, das würde vieles für uns einfacher machen."
Dr. Jones: "Der Schlüssel dazu ist der mediale Kontakt. Wenn es uns endlich gelingt, mit den Medusen eine gemeinsame Intelligenz zu schaffen, Können Konstrukteure wie Larry Marvick die für notwendigen Navigationsinstrumente entwickeln."
McCoy: "Für mich ist das Wohlwollen der Medusen kein überzeugender Faktor. Ist es nicht geradezu tödlich, sich auf eine Zusammenarbeit mit Wesen einzulassen, bei deren Anblick man wahnsinnig wird?"
Spock: "Ich sehe, Dr. McCoy, dass Sie noch immer die inzwischen als völlig überholt geltende Ansicht Ihrer Alten Griechen teilen. Wonach das Gute auch in jedem Fall schön sein muss."
Larry: "Das bedeutet natürlich, dass man umgekehrt automatisch erwartet, dass das Schöne immer gut ist."
Kirk: "Schönheit wirkt auf uns immer anziehend, während wir alles Hässliche abstoßend finden, eines der letzten großen Vorurteile, denke ich. Nichtsdestoweniger möchte ich nun mein Glas auf die Schönheit erheben, Freunde. [Er und die anderen Männer erheben sich.] Auf Marion Jones, die bezauberndste Frau, die je an Bord dieses Schiffes war."
McCoy: "Wie kann eine so bezaubernde Frau wie Sie freiwillig für den Rest ihres Lebens auf den Anblick von menschlicher Schönheit verzichten? Wollen wir das zulass'n, Gentlemen?"
Kirk: "Was für eine Frage!"
Larry [überlappend]: "Aber nein."
Spock oder Scott [überlapend]: "[...] nicht."
McCoy: "Und wie kann jemand, der das Leben so in vollen Zügen genießt wie Sie, Doktor, sich freiwillig für den Rest seines Lebens Krankheit und Leiden aussetzen? Wollen wir *das* zulassen, Gentlemen?"
McCoy: "Auf dass Ihr größter Wunsch in Erfüllung geht."
[Sie nippen an ihren Gläsern und setzen sich dann wieder.]
Kirk: "Noch etwas Antarian-Brandy? [...]"

GRUND: Kürzung


{12:55 - 12:59}
TV-FASSUNG
McCoy: "Irgendwas ist mit ihr nicht ganz in Ordnung. Sie ist so leicht verwundbar."
Kirk: "Das sind wir alle... auf irgendeine Weise."
McCoy: "Das weiß ich auch."

DVD-FASSUNG
McCoy: "Irgendwas ist mit ihr nicht ganz in Ordnung. Sie ist so leicht verwundbar."
Kirk: "Wir alle... sind verwundbar, auf die eine oder andere Weise."
McCoy: "Das weiß ich auch."

GRUND: Minimale Kürzung (offenbar wurde hier damals das Bild dem zu kurzen Ton angepasst).


{15:01 - 15:48}
"Die Szene in Marions Quartier mit Larry wurde komplettiert."

TV-FASSUNG
Larry: "[...] Kollos wird niemals im Stande sein, dir *das* zu geben."
[Larry küsst Marion. Danach:]
Dr. Jones: "Ich habe mich entschlossen, bei Kollos zu bleiben - und zwar endgültig. ... Bitte lass mich jetzt allein."
[Larry scheint an etwas zu denken. Dr. Jones sieht telepatisch Kollos' Behälter.]
Dr. Jones: "Das warst du vorhin! ... Du hast nach dem Essen an Mord gedacht. Wen willst du umbring'n, Larry, vielleicht mich? ... Komm, wir woll'n uns darüber unterhalten. Ich will dir helfen."
Larry: "Nett von dir, dass du mir helfen willst. Jetzt weiß ich wenigstens, was man tun muss, damit du mal menschlich reagierst. Man muss den Patienten spiel'n... für die große Psychologin. Versuch' doch endlich mal, eine normale Frau zu sein!"

DVD-FASSUNG
Larry: "[...] Kollos wird niemals im Stande sein, dir *das* zu geben."
[Larry küsst Marion. Danach:]
Larry: "Warum musste ich dir nur begegnen?"
Dr. Jones: "Ich war immer ehrlich zu dir. ... Ich kann dich einfach nicht so lieben, wie du es dir all die Zeit erhofft hast."
Larry: "Aber Marion, ich--"
Dr. Jones: "Ich habe mich entschlossen, bei Kollos zu bleiben - und zwar endgültig. ... Bitte lass mich jetzt allein."
[Larry scheint an etwas zu denken. Dr. Jones sieht telepatisch Kollos' Behälter.]
Dr. Jones: "Das warst du vorhin! ... Du hast nach dem Essen an Mord gedacht. Wen willst du umbring'n, Larry, vielleicht mich? ... Komm, wir woll'n uns darüber unterhalt'n. Ich will dir helfen."
Larry: "Nett von dir, dass du mir helfen willst. Jetzt weiß ich wenigstens, was man tun muss, damit du mal menschlich reagierst. Man muss den Patienten spiel'n... für die große Psychologin. Versuch' doch endlich mal, eine normale Frau zu sein!"

GRUND: Kürzung


{34:45 - 35:05}
"Die Szene, als Koloss in Spock ist, wurde vollvollständigt."

TV-FASSUNG
Spock: "[...] Ich will damit sagen, zur Hälfte bin ich Kollos. ... Ah, Marion. ... Sie sind auch da? ... Captain Kirk,... ich spreche zu Ihn'n als Botschafter der Medusen, ich bedau're außerordentlich, dass Sie durch mich Schwierigkeiten haben."

DVD-FASSUNG
Spock: "[...] Ich will damit sagen, zur Hälfte bin ich Kollos. ... Ah, Marion. ... Sie sind auch da? 'O schöne neue Welt, die sich solcher Schönheit rühmen darf'."
Dr. Jones: "Ihn'n war sie unbekannt."
Spock: "Meine Welt wartet auf uns. ... Captain Kirk,... ich spreche zu Ihn'n als Botschafter der Medusen, ich bedau're außerordentlich, dass Sie durch mich Schwierigkeiten haben."

GRUND: Kürzung


{37:18 - 38:28}
"Die Szene, als Koloss in Spock ist, wurde vollvollständigt."

TV-FASSUNG
Kirk: "Mr. Chekov, geh'n Sie auf alten Kurs."
Chekov: "Sind wir schon, der Computer hat beim Synchronpunkt eingeschaltet."
Kirk: "Sie müssen den Kontakt wieder lösen."
Spock: "Warum jetzt schon?"
Kirk: "Wir dürfen nichts riskieren."
Spock: "Ich glaub', Sie haben Recht, Captain."
[Spock geht zu Kollos' Behälter hinüber.]

DVD-FASSUNG
Kirk: "Mr. Chekov, geh'n Sie auf alten Kurs."
Chekov: "Sind wir schon, der Computer hat beim Synchronpunkt eingeschaltet."
Spock: "Wie unglaublich kompakt eure Körper sind. ... Und über wie viele Sinne ihr alle verfügt. Dieses Phänomen, dass ihr.. 'Sprache' nennt, ist wirklich.. äußerst bemerkenswert. In fast allen Situationen.. seid ihr darauf angewiesen. Aber gibt es jemanden, der sie auch richtig beherrscht? ... Auf der anderen Seite... diese Einsamkeit. .. Ihr seid doch völlig allein. Euer gesamtes Leben lang.. seid ihr.. in dieser engen Hülle eingesperrt. Jeder für sich isoliert, von einander abgetrennt. .. Wie einsam ihr alle sein müsst. Dieses ewige Alleinsein!"
Kirk: "Botschafter! ... Sie müssen den Kontakt wieder lösen."
Spock: "Warum jetzt schon?"
Kirk: "Wir dürfen nichts riskier'n."
Spock: "Ich glaub', Sie haben Recht, Captain."
[Spock geht zu Kollos' Behälter hinüber.]

GRUND: Kürzung


{43:33 - 43:53}
"Die Szene, als Kirk Marion die Augen geöffnet hat, und mit Pille darüber redet, wurde komplettiert."

TV-FASSUNG
McCoy: "Was hast du ihr gesagt?"
Kirk: "Hoffentlich nicht zuviel."
McCoy: "Was war denn los da drin'n?"
Kirk: "Ich glaube, du hattest Recht, Pille, ich hätte nicht reingeh'n dürfen."
[Schnitt in die Krankenstation. Dr. Jones legt das Ohr an die Wand.]
Kirk (off): "Ich hab' ihr die Wahrheit gesagt, aber wer kann die Wahrheit schon ertragen? Sie wird ihr nicht helfen."
[Dr. Jones geht zu Spock hinüber.]

DVD-FASSUNG
McCoy:
"Was hast du ihr gesagt?"
Kirk: "Hoffentlich nicht zuviel."
McCoy: "Was war denn los da drin'n?"
Kirk: "Ich glaube, du hattest Recht, Pille, ich hätte nicht reingeh'n dürfen. Sie war blind, wirklich und wahrhaftig. Ich hab' ihr die Wahrheit gesagt. Doch wenn er sterben sollte,... wenn er.. das Ganze nicht durchsteht, würde ich mir das nie verzeihen. Woher sollte ich aber auch wissen, dass sie die Wahrheit nicht vertragen kann?"
[Schnitt in die Krankenstation. Dr. Jones legt das Ohr an die Wand.]
Kirk (off): "Ich hab' ihr die Wahrheit gesagt, aber wer kann die Wahrheit schon ertragen? Sie wird ihr nicht helfen."
[Dr. Jones geht zu Spock hinüber.]

GRUND:  Kürzung
ANMERKUNG: In der deutschen Fassung hört Marion einen Teil des Dialoges durch die Wand, das Original ist an dieser Stelle stumm. In der DVD-Fassung wiederholt sich Kirk durch die Nachbearbeitung nun ein wenig.


{46:26 - 47:02}
"Die Schlussszene im Transporter (Spock und Marion) wurde korrigiert und komplettiert"

TV-FASSUNG
[Spock tritt von der Transporterplattform zu Dr. Jones herab.]
Dr. Jones: "Ich muss sagen, Ihr Experiment mit Kollos hat mir sehr imponiert, Mr. Spock."
Spock: "Ich bewundere Ihren Mut, Marion,... für immer bei Kollos zu bleiben."
Dr. Jones: "Ich tue es gern, Mr. Spock."
Spock: "Durch die Beziehungen, die wir zu den fremden Welten aufnehmen, schaffen wir unvergängliche Werte.
[Sie betritt die Transporterplattform, setzt an, die Hand zu heben - Schnitt in ander Perspektive - nun sind beide Arme wiedergesenkt.]
Kirk: "Viel Glück."

DVD-FASSUNG
[Spock tritt von der Transporterplattform zu Dr. Jones herab.]
Dr. Jones: "Ich erkenne nun, welche Freude Sie empfinden, wenn Sie Ihren Geist mit anderen verschmelzen."
Spock: "Dass Sie zu dieser Erkenntnis gekommen sind, macht mich sehr glücklich."
Dr. Jones: "Nun verstehe ich auch das Kol-ut-Shann. Das große Wunder der Natur liegt in ihrer unendlichen Vielfalt."
Spock: "Und indem man all diese Unterschiede kombiniert, lässt man neue Wahrheiten und Schönheit entstehen."
[Sie betritt die Transporterplattform, hebt die Hand und formt den vulkanischen Gruß.]
Dr. Jones: "Frieden und ein langes Leben, Mr. Spock."
[Spock tut es ihr nach.]
Spock: "Leben Sie lange und erfolgreich, Marion."
[Er und danach Marion senkt die Hand wieder.]
Kirk: "Viel Glück."

GRUND: Kürzung



3x06 / 56. / 67. WILD WEST IM WELTRAUM

Sprecher:
Spock: Herbert Weicker / Norbert Gescher
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann
Chekov: Martin Umbach / Martin Umbach
Uhura: Ilona Grandke / Sabine Arnhold
Dr. McCoys Stimme: [Randolf Kronberg bzw. Herbert Weicker, s.u.] / Randolf Kronberg

{00:14 - 00:18}
TV-FASSUNG
Spock: "Markierung eins-Komma... -fünf."
Kirk: "Volle Kraft voraus, volle Energie! Phaser feuer frei!"
Chekov: "Entfernung 45.000 Kilometer."

DVD-FASSUNG
Spock: "Markierung eins-Komma... -fünf."
Kirk: "Kurs beibehalten. Phasercrew auf Stand-by."
Chekov: "Entfernung 45.000 Kilometer."

GRUND: Fehlübersetzung


{02:05 - 02:11}
"Die Anfangsszene wurde korrigiert. Es wird nun wieder Bezug auf die unterschiedliche Herkunft der Hauptrollen genommen, als diese die Worte der Boje alle in ihrer eigenen Sprache 'hören'. "

TV-FASSUNG
[Die Boje lässt eine Warnung verlautbaren.]
Spock: "Eine Art Vorposten"
Kirk: "Aus dem Gerät?"
Chekov: "Ferngesteuert!... Wahrscheinlich..."
Uhura: "Oder eine Art Gedankenübertragung."
Kirk: "Int'ressant - Telepathie!"

DVD-FASSUNG
[Die Boje lässt (auf Deutsch ;-)) eine Warnung verlautbaren.]
Spock: "Vulkanisch, Captain."
Kirk: "Nein, Englisch."
Chekov: "Das war Russisch, Sir. Jedes Wort."
Uhura: "Nein, Captain, es war Suaheli."
Kirk: "Interessant - Telepathie!"

GRUND: s.o.


{22:04 - 22:06}
"Eine Antwort Chekovs wurde korrigiert."

TV-FASSUNG
Kirk: "Mr. Chekov, was würden Sie jetzt als Captain der Enterprise tun?"
Chekov: "Das Schiff mit den Sensoren versuchen zu orten."
Kirk: "Särrr gut."

DVD-FASSUNG
Kirk: "Mr. Chekov, was würden Sie jetzt als Captain der Enterprise tun?"
Chekov: "Ich würde die Schiffssensoren einsetzen, um uns zu orten."
Kirk: "Särrr gut."

GRUND: Fehlübersetzung


{30:56 - 31:02}
TV-FASSUNG
McCoy: "Mr. Spock kennt so etwas nicht, Scotty. Ihm fehlt jede menschliche Rührung."
Kirk: "Pille, Scotty--"
Spock: "Captain! Er hat Recht. Er vergisst, dass ich Vulkanier bin."
[Vier Glockenschläge ertönen - es ist vier Uhr nachmittags.]

DVD-FASSUNG
McCoy: "Mr. Spock kennt so etwas nicht, Scotty. Ihm fehlt jede menschliche Rührung."
Kirk: "Pille, Scotty--"
Spock: "Captain! Er hat völlig Recht. Er vergisst, dass ich zur Hälfte Mensch bin."
[Vier Glockenschläge ertönen - es ist vier Uhr nachmittags.]

GRUND: In der TV-Fassung wirkte es, als führe Spock seine vulkanische Abkunft als Entschuldigung für seine Gefühlskälte an.


{32:54 - 33:01}
TV-FASSUNG
Spock: "Es wäre ein'n Versuch wert. Bevor wir nicht genau wissen, ob uns're Betäubungsmittel wirken. Und wir hätten noch etwas Luft."
Kirk: "Naja, nicht bei den Earps, aber ... ich glaube, es gibt noch eine Möglichkeit."

DVD-FASSUNG
Spock: "Es wäre ein'n Versuch wert. Bevor wir nicht genau wissen, ob uns're Betäubungsmittel wirken. Und wir hätten noch etwas Luft."
Kirk: "Naja, nicht bei den Earps, aber ... ich glaube,.. es gibt noch eine andere Möglichkeit."

GRUND: unbekannt (vermutlich Schnittproblem)


{38:52 - 38:54}
"Die Erklärung der Traumwelt durch Spock ist nun korrekt."

TV-FASSUNG
Spock: "[...] Doktor, was meinen Sie, hat Mr. Chekov getötet?"
McCoy: "Ein Stück Blei im Körper."
Spock: "Falsch. Es war ein Geist."
McCoy: "Reden Sie nicht um den Brei herum, wenn Sie die Antwort wissen!"

DVD-FASSUNG
Spock: "[...] Doktor, was meinen Sie, hat Mr. Chekov getötet?"
McCoy: "Ein Stück Blei im Körper."
Spock: "Ganz falsch. Es war allein sein Geist."
McCoy: "Reden Sie nicht um den Brei herum, wenn Sie die Antwort wissen!"

GRUND: Unsinnige Übersetzung.


{40:12 - 40:15}
TV-FASSUNG
McCoy: "Wir sind aber Menschen, Spock! Wir haben in unseren Köpfen nicht das gleiche Uhrwerk wie Sie. Wir könn'n es nicht einfach an- und ausschalten."
Kirk: "Wir müssen. Spock,... Sie werden uns inspirieren"
Spock: "Ich werde es versuchen. Mr. Scott!"

DVD-FASSUNG
McCoy: "Wir sind aber Menschen, Spock! Wir haben in unseren Köpfen nicht das gleiche Uhrwerk wie Sie. Wir könn'n es nicht einfach an- und ausschalten."
Kirk: "Wir müssen. Spock,... die Gedankenverschmelzung."
Spock: "Ich werde es versuchen. Mr. Scott!"

GRUND: Zu freie Umschreibung des Fachbegriffes.


{41:48 - 41:50}
TV-FASSUNG
Bei der Gedankenverschmelzung hört man wie im Original Spock mit der Stimme McCoys sprechen.

Spock: "Sie können nicht eure Körper durchdringen. Weil diese Kugeln nicht existieren. Sie sind nicht, es.. gibt sie nicht."

DVD-FASSUNG
Spock: "Sie können nicht eure Körper durchdringen. Weil diese Kugeln nicht existieren. [mit McCoys Stimme:] Die Kugeln,.. sie existier'n nicht."

GRUND: s.o.
   


3x07 / 66. / 70. DAS GLEICHGEWICHT DER KRÄFTE

Sprecher:
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann

{34:13 - 34:17}
"Kirk sagt nicht mehr "Sie" zu dem Wesen"

TV-FASSUNG
Spock: "Sehr merkwürdig."
Kirk: "[zum Energiewesen:] Was woll'n Sie eigentlich? Was machen Sie hier?"
[Lt. Johnson tritt neben Kirk.]
Lt. Johnson: "Ich melde mich zum Dienst, Sir."

DVD-FASSUNG
Spock: "Sehr merkwürdig."

Kirk: "[zum Energiewesen:] Was willst du von uns? Was tust du hier?"
[Lt. Johnson tritt neben Kirk.]
Lt. Johnson: "Ich melde mich zum Dienst, Sir."

GRUND: s.o.


{37:48 - 38:03}
"Kirk nennt wieder die Sternzeit "Armageddon" wie im Original"

TV-FASSUNG
[Aufblende - Stock Shot der Enterprise.]
Kirk (off): "Computerlogbuch der Enterprise, St--. .. Eine fremde Gewalt hat die Enterprise übernommen. Wir müssen irgendeinen Weg finden, dieses Wesen zu besiegen. Wenn wir den Krieg nicht bald beenden können, dann müssen wir für immer in sinnloser blutiger Gewalt leben."
[Schnitt auf die Brücke.]

DVD-FASSUNG
[Aufblende - Stock Shot der Enterprise.]
Kirk (off): "Computerlogbuch der Enterprise, Captain Kirk. Sternzeit Armageddon. Der Krieg auf der Enterprise hat apokalyptische Ausmaße angenommen. Wenn wir nicht bald einen Weg finden, wie wird dieses Hass verbreitende Wesen besiegen können, müssen wir für alle Ewigkeit in sinnloser blutiger Gewalt leben."
[Schnitt auf die Brücke.]

GRUND: s.o. Hier wurde die Sternzeitangabe in der TV-Fassung ganz offensichtlich nachträglich herausgeschnitten, da man noch hört, wie Kirk zum Wort "Sternzeit" ansetzt.



3x08 / 65. / 22. DER VERIRRTE PLANET

Sprecher:
Spock: Herbert Weicker / Norbert Gescher
Alter Mann: ??? / Werner Ehrlicher
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann
Natira: Helga Trümper / Christin Marquitan
McCoy: Manfred Schott / Joachim Pukaß
Stimme des Orakels: Christian Marschall / Hans-Werner Bussinger

{06:51 - 06:59}
"Die Erklärung über das Asteroidenraumschiff nach dem Runterbeamen wurde berichtigt."

TV-FASSUNG
McCoy: "Sieht eher aus wie'n Planet, hm?"
Spock: "Ich frage mich, warum die aus ein'm Asteroiden ein Raumschiff gemacht haben."
Kirk: "Mn, damit man nicht erkennt, dass es ein Raumschiff ist - ist doch logisch, oder?"
Spock: "Zu logisch."
Kirk: "[benutzt seinen Kommunikator] Kirk an Enterprise!"

DVD-FASSUNG
McCoy: "Sieht eher aus wie'n Planet, hm?"
Spock: "Warum macht sich jemand so viel Mühe, ein Raumschiff als Planeten zu tarnen?"
Kirk: "Mn, damit man nicht erkennt, dass es ein Raumschiff ist - ist doch logisch, oder?"
Spock: "Zu logisch."
Kirk: "[benutzt seinen Kommunikator] Kirk an Enterprise!"

GRUND: Sinnentstellende Übersetzung


{14:12 - 16:12}
"Die Szene mit dem alten Mann wurde berichtigt. Der Bezug zum Titel ist wieder enthalten."

TV-FASSUNG
McCoy: "Gentlemen, ich glaube, wir bekommen Besuch."
[Ein alter Mann tritt herein und langsam zu ihnen. Er gibt McCoy Medizin.
Alter Mann: "Zur Stärkung. Die meisten von uns haben die Kraft des Orakels schon zu spür'n bekommen. Hier, das hat uns immer geholfen."
McCoy: "Ein Kräuterextrakt nach einem alten Rezept."
Alter Mann: "Sie sind.. nicht von Yonada."
Kirk: "Nein, wir komm'n von einer anderen Welt."
Alter Mann: "Was heißt das, von einer ander'n Welt? Wo ist das?"
Kirk: "Über euch. Draußen. Dort oben. Überall."
Alter Mann: "Das hamn andere auch so gesagt.
[Er verspürt offenbar plötzlich einen Schmerzstoß und krampft leicht.]
Alter Mann: "Ich bin vor vielen Jahren... draußen auf einem Berg gewesen,... obwohl es uns streng verboten ist."
[Er krampft erneut.]
Kirk: "Warum ist es verboten?"
Alter Mann: "Das weiß ich nicht genau. [krampft:] U! Aber ich weiß, dass nicht alles.. so ist, wie es uns gelehrt wird. ... Man sagt, dass uns're Welt hohl ist, aber-- ich habe den großen Himmel geseh'n und die Sterne."
[Er erleidet noch einen Krampf, diesmal so stark, dass er sich nicht mehr halten kann. McCoy fängt seinen Sturz ab.]
Kirk: "Was ist mit ihm los, Pille?"
McCoy: "Es hat irgendwas unter der Haut."
[An der Schläfe des alten Mannes leuchtet es rot auf. McCoy fühlt nach dem Puls.]
McCoy: "Er ist tot."
Kirk: "E' wusste, dass da war nicht stimmt, er hat den Himmel und die Sterne gesehen."
Spock: "Er war draußen, obwohl es ihm verboten war."
Kirk: "Das muss es sein. Sonst würden sie sehr schnell rauskriegen, dass man sie belügt und ihr Planet in Wirklichkeit ein Raumschiff ist. Wenn sie das erfahr'n, würde es 'ne Panik geben."
[Natira und zwei Dienerinnen tretern herein.]
Natira: "Was ist passiert?"
Kirk: "Er schrie plötzlich auf, ist umgefallen und war tot."
Natira: "Ruft die Wachen."

DVD-FASSUNG
McCoy: "Gentlemen, ich glaube, wir bekommen Besuch."
[Ein alter Mann tritt herein und langsam zu ihnen. Er gibt McCoy Medizin.
Alter Mann: "Zur Stärkung. Die meisten von uns haben die Kraft des Orakels schon zu spüren bekommen. Hier, das hat uns immer geholfen."
McCoy: "Ein Kräuterextrakt nach einem alten Rezept."
Alter Mann: "Sie sind.. nicht von Yonada."
Kirk: "Nein, wir komm'n von einer anderen Welt."
Alter Mann: "Was heißt das, von einer anderen Welt? Wo ist das?"
Kirk: "Über euch. Draußen. Dort oben. Überall."
Alter Mann: "Das haben andere auch gesagt."
[Er verspürt offenbar plötzlich einen Schmerzstoß und krampft leicht.]
Alter Mann: "Ich bin vor vielen Jahren... draußen auf einem Berg gewesen,... auch wenn es uns streng verboten ist."
[Er krampft erneut.]
Kirk: "Warum ist es verboten?"
Alter Mann: "Das weiß ich nicht genau. [krampft] Aber ich bin sicher, dass nicht alles so ist, wie es uns gelehrt wird. Ich weiß, dass uns're Welt hohl ist! Denn ich, ich habe den Himmel angefasst!"
[Er erleidet noch einen Krampf, diesmal so stark, dass er sich nicht mehr halten kann. McCoy fängt seinen Sturz ab.]
Kirk: "Was ist mit ihm los, Pille?"
McCoy: "Es hat irgendwas unter der Haut."
[An der Schläfe des alten Mannes leuchtet es rot auf. McCoy fühlt nach dem Puls.]
McCoy: "Er ist tot."
Kirk: "'Ich weiß, dass uns're Welt hohl ist, denn ich hab' den Himmel angefasst.'"
Spock: "Er hat gesagt, es sei verboten, auf die Berge zu klettern."
Kirk: "Das ist doch völlig logisch. Denn so würde jeder sofort merken, dass Yonada eine Hohlkugel ist. Er muss nur die Hand ausstrecken und schon berührt er den Himmel, und diese Tatsache soll niemand erfahren."
[Natira und zwei Dienerinnen tretern herein.]
Natira: "Was ist passiert?"
Kirk: "Er schrie plötzlich auf, ist umgefallen und war tot."
Natira: "Ruft die Wachen."

GRUND: Sinnentstellende Übersetzung (s.o.)


{22:21 - 23:19}
"Mehrere Szenen mit Pille und Natira wurden verlängert"

TV-FASSUNG
Natira: "War das Leben, das du bis jetzt geführt hast, denn so einsam?"
McCoy: "Ja. So könnte man es nennen."
Natira: "H! Das wirst du nie wieder sein."
[Schnitt zu Gang, Kirk und Spock.]

DVD-FASSUNG
Natira: "War das Leben, das du bis jetzt geführt hast, denn so einsam?"
McCoy: "Ja. So könnte man es nennen."
Natira: "H! Das wirst du nie wieder sein. Deine Einsamkeit hat nun ein Ende, McCoy."
McCoy: "Es gibt da etwas, das du wissen solltest."
Natira: "Oh nein-nein, sag jetzt gar nichts."
McCoy: "Doch, ich bin es dir schuldig."
Natira: "Gut, dann sag es mir,.. wenn dir so viel daran liegt."
McCoy: "Ich leider an einer Krankheit, für die es keine Heilung gibt. ... Ich hab' nur noch ein Jahr zu leben."
Natira: "Als wir uns trafen, war mein Herz furchtbar leer, ich rannte blind durchs Leben - ohne ein Ziel vor Augen. Jetzt bin ich jedoch glücklich. Und es spielt keine Rolle für mich, wie lange dieses Glück andauert. Einen Tag, eine Woche, einen Monat,... ein Jahr. Was immer uns das Schicksal auch zugedacht haben mag."
[Sie küssen sich. Schnitt zu Gang, Kirk und Spock.]

GRUND: Kürzung


{24:57 - 25:03}
TV-FASSUNG
Kirk: "Das Orakel scheint nicht zu merken, dass wir hier sind. ... Mal sehen, ob sich jetzt was rührt."
Spock: "Wenn ich mich recht erinnere, hat das Orakel uns gewarnt, als wir das erste Mal hier war'n.. und Natira hier auf diesem Stein kniete."
Kirk: "Sie haben Recht. Na, sehn wir und erstmal weiter um. [...]"

DVD-FASSUNG
Kirk: "Das Orakel scheint nicht zu merken, dass wir hier sind. ... Mal sehen, ob sich jetzt was rührt."
Spock: "Wenn ich mich recht erinnere, wurde das Orakel in dem Augenblick aktiviert, als Natira auf diesem Stein niederkniete."
Kirk: "Sie haben Recht. Na, sehn wir und erstmal weiter um. [...]"

GRUND: Spocks Bemerkung in der TV-Fassung war überflüssig, da Kirk ja selbst dabei war.


{29:07 - 29:21}
"Mehrere Szenen mit Pille und Natira wurden verlängert"

TV-FASSUNG
McCoy: "Ich bitte dich Natira, wie soll ich den Rest meines Lebens mit Menschen verbringen, von denen meine Freunde hingerichtet wurden?"
Natira: "Gut. ... Ich werde sie begnadigen."
[Schnitt zu Establishing-Shot der Enterprise vor Yonada.]

DVD-FASSUNG
McCoy: "Ich bitte dich Natira, wie soll ich den Rest meines Lebens mit Menschen verbringen, von denen meine Freunde hingerichtet wurden?"
Natira: "Gut. ... Ich werde sie begnadigen. Ich werde deine Bitte erfüllen. Für deinen Seelenfrieden.. und unser Glück."
[Sie küsst seine Hand. Schnitt zu Establishing-Shot der Enterprise vor Yonada.]

GRUND: Kürzung


{32:02 - 32:35}
"Mehrere Szenen mit Pille und Natira wurden verlängert"

TV-FASSUNG
Natira: "Nun gehörst du zu unser'm Volk. Sei willkommen mein Bruder."
[Sie tritt neben ihn.]
Orakel: "Weihe ihn ein in das Geheimnis unseres Volkes."

DVD-FASSUNG
Natira: "Nun gehörst du zu unser'm Volk. Sei willkommen mein Bruder. ... [sie tritt neben ihn] Ich will dir all die Liebe geben, die du dir ersehnst. Genieße die Zeit, die wir hier zusammen verbring'n."
McCoy: "Nun sind wir zwei eine Seele."
Natira: "Und ein Herz."
McCoy: "Ein Leben lang."
[Sie küssen sich.]
Natira: "Es ist vollzogen, o weises Orakel, Hüter des Wissens unserer Vorfahren."
Orakel: "Weihe ihn ein in das Geheimnis unseres Volkes."

GRUND: Kürzung


{37:11 - 37:42}
"Eine Unterhaltung mit Kirk und Natira wurde verlängert."

TV-FASSUNG
Kirk: "[...] Wenn Sie meinen, ich lüge Sie an, dann dürfen Sie von mir aus die Wachen rufen, wir nehmen jede Strafe auf uns."
Natira: "[atmet heftig] Was woll'n Sie mir erzählen?"
Kirk: "Sie müssen mir in Ihr'm Int'resse glauben, dass ich Ihn'n jetzt die Wahrheit sage. ... Hör'n Sie zu, Natira. Es war so.. Ähm... Vor ungefähr 10.000 Jahren,.. da ist eine Sonne explodiert und hat Ihre Welt zerstört; das Bild dieser Welt sehen Sie auf dem Pfeiler im Raum des Orakels."
Natira: "Das ist die Welt, in der sich Yonada befindet."
Kirk: "Nein! Es ist die Welt eurer Vorfahren, die Welt.. eurer Schöpfer. Doch diese Welt ist gestorben."

DVD-FASSUNG
Kirk:
"[...] Wenn Sie meinen, ich lüge Sie an, dann dürfen Sie von mir aus die Wachen rufen, wir nehmen jede Strafe auf uns."
Natira: "[atmet heftig] Was woll'n Sie mir erzählen?"
Kirk: "Sie müssen mir in Ihr'm Int'resse glauben, dass ich Ihn'n jetzt die Wahrheit sage."
Natira: "Ihre Wahrheit! Sie bedeutet hier nichts!"
Kirk: "Oh doch. Denn die Wahrheit ist überall die gleiche, Natira."
Natira: "Sie achten nicht mal die Gesetze unserer Vorfahren, Sie werden unsere Welt nie versteh'n."
Kirk: "Ich verstehe sie sogar sehr gut. Hör'n Sie zu, Natira. Es war so.. Ähm... (ä) Vor ungefähr 10.000 Jahren,.. da ist eine Sonne explodiert und hat Ihre Welt zerstört; das Bild dieser Welt sehen Sie auf dem Pfeiler im Raum des Orakels."
Natira: "Das ist die Welt, in der sich Yonada befindet."
Kirk: "Nein! Es ist die Welt eurer Vorfahren, die Welt.. eurer Schöpfer. Doch diese Welt ist gestorben."

GRUND: Kürzung


{38:58 - 39:12}
"Eine Unterhaltung mit Kirk und Natira wurde verlängert."

TV-FASSUNG
Natira: "Wenn das, was Sie sagen, wirklich die Wahrheit ist, verstehe ich nicht, warum Sie unser heiliges Buch sehen wollen."
Kirk: "Weil im Steuerungssystem Ihres Schiffs ein Fehler ist. Dieser Fehler muss korrigiert werden, sonst wird Yonada Millionen umbringen und eine Welt zerstören, die es nicht einmal kennt."
Natira: "Warum sollten uns're Vorfahr'n Lügen? Nein, Kirk. Ich glaube nicht, dass Sie die Wahrheit sagen. Ich glaube nur, was das Orakel sagt."
Kirk: "Natira, wir entfernen Ihn'n das Instrument, wie wir es bei McCoy getan haben. ... Dann sind Sie frei."
Natira: "Nein!"

DVD-FASSUNG
Natira: "Wenn das, was Sie sagen, wirklich die Wahrheit ist, verstehe ich nicht, warum Sie unser heiliges Buch sehen wollen."
Kirk: "Weil im Steuerungssystem Ihres Schiffs ein Fehler ist. Dieser Fehler muss korrigiert werden, sonst wird Yonada Millionen umbringen und eine Welt zerstören, die es nicht einmal kennt."
Natira: "Warum durften wir die Wahrheit nicht erfahren? Aus welchem Grunde wurden wir von den Schöpfern nicht eingeweiht? Nein, Kirk. Nein! Sie sprechen nicht die Wahrheit. Ich glaube nur, was das Orakel sagt. Das ist die Wahrheit."
Kirk: "Natira, wir entfernen Ihn'n das Instrument, wie wir es bei McCoy getan haben. ... Dann sind Sie frei."
Natira: "Nein!"

GRUND: Kürzung


{39:47 - 40:23}
"Das Orakel wurde in einer Szene komplettiert."

TV-FASSUNG
[Schnitt in den Orakelraum.]
Orakel: "Du hast doch die Worte von Ungläubigen gehört."
Natira: "Ja. Ich habe sie angehört."
Orakel: "Du wurdest bestraft. Und du weißt genau, warum. Für deinen Ungehorsam."
Natira: "Ja, großes Orakel."
Orakel: "Warum hast du sie dann weiter angehört?"
Natira: "Weil sie gesagt hab'n, ihre Worte sei'n die Wahrheit."
Orakel: "Nein, du irrst Natira."
[Natira hält auf einmal die Hände an die Schläfen.]
Orakel: "Es gibt nur die Wahrheit deiner Vorfahren."
Natira: "Warum soll ich die andere Welt nicht auch kenn'n lernen?"
[Sie kippt um.]

DVD-FASSUNG
[Schnitt in den Orakelraum.]
Orakel: "Du hast auf die Worte von Ungläubigen gehört - warum?"
Natira: "Ja. Ich habe sie angehört."
Orakel: "Das war die erste Verfehlung. Und du hast den Schmerz der Wwarnung gespürt."
Natira: "Ja, großes Orakel."
Orakel: "Warum hast du sie dann weiter angehört?"
Natira: "Sie sagten, ihre Worte seien die Wahrheit."
Orakel: "Ihre Wahrheit ist nicht die unsere."
[Sie fasst sich an die Schläfen.]
Natira: "Ist die Wahrheit nicht für alle gleich?"
Orakel: "Es gibt nur die Wahrheit deiner Vorfahren und keine anderen. Bereue deinen Ungehorsam."
Natira: "Warum darf ich die Warheit über die Welt nicht wissen?"
[Sie kippt um.]

GRUND: Kürzung


{44:08 - 45:40}
"Mehrere Szenen mit Pille und Natira wurden verlängert"

TV-FASSUNG
Spock: "Ich hab' den Fehler schon gefunden. Er ist leicht zu beheben."
[Schnitt in den Orakelraum.]
McCoy: "Nun komm."
Natira: "Nein."
McCoy: "Warum denn nicht?"
Natira: "Ich gehöre zu meinem Volk und will bei ihm bleiben."
McCoy: "Das heißt, du wirst Yonada.. nicht verlassen?"
Natira: "Ich würde sehr gern mit dir geh'n. Aber ich kann nicht, denn dann würde ich mein Volk verraten."
McCoy: "Dann bleib' ich bei dir."
Natira: "Ich glaube, du würdest bei uns nicht glücklich werden."
[Schnitt in den Kontrollraum.]

DVD-FASSUNG
Spock: "Ich hab' den Fehler schon gefunden. Er ist leicht zu beheben."
[Schnitt in den Orakelraum.]
McCoy: "Nun komm."
Natira: "Nein."
McCoy: "Du brauchst dich nicht zu fürchten."
Natira: "Ich weiß, dass das Orakel keine Macht mehr über mich hat."
McCoy: "Dann komm, wir haben nicht mehr viel Zeit."
Natira: "Nein,... ich kann nicht mit dir geh'n. Ich habe keine Angst. Doch ich verstehe sehr wohl den großen Plan unserer Vorfahren. Und ich werde ihn achten."
McCoy: "Das heißt, du willst Yonada.. nicht verlassen?"
Natira: "Ich würde sehr gerne mit dir geh'n. Aber ich kann nicht, denn dann würde ich mein Volk verraten."
McCoy: "Dann bleib' ich bei dir."
Natira: "Willst du bei uns etwa auf deinen Tod warten? Nein. Du wirst dein Leben noch nicht aufgeben, jetzt in der Blüte deiner Jahre."
McCoy: "Du hast völlig Recht. Ich werde im ganzen Universum nach einem Heilmittel suchen. Für mich und alle anderen, die an dieser Krankheit leiden. Und ich möchte, dass du mich begleitest."
Natira: "Das hier, das ist meine Welt. Du hast uns allen einen großen Dienst erwiesen. Ja, du hast mein Volk gerettet. Soll ich es jetzt im Stich lassen? ... Wenn es uns vergönnt ist, werden wir uns eines Tages auf der neuen Welt dann wiedersehen."
[Sie legt sich schluchzend an McCoys Schulter. Schnitt in den Kontrollraum.]


GRUND: Kürzung



3x09 / 64. / 4. DAS SPINNENNETZ

Sprecher:
Spock: Herbert Weicker / Norbert Gescher
Stimme von Loskene: Kathrin Ackermann / Joseline Gassen
Scott: Kurt Eugen Ludwig / Manfred Petersen
McCoy: Manfred Schott / Joachim Pukaß
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann
Sulu: Fred Klaus / Dirk Müller

{15:31 - 15:56}
"Spocks Erklärung, was mit Kirk passiert ist, wurde komplettiert."

TV-FASSUNG
McCoy: "Spock,... Sind Sie sicher, dass Jim noch lebt?"
Spock: "[Lippenschmatzer] Als die Defiant verschwand, war der Strahl uns'res Beamers auf ihre Brücke gerichtet und der Captain darin gefang'n. Es wäre denkbar, dass er dabei keinen Beamschock erlitten hat und dadurch überlebte. Wenn das der Fall ist, könnten wir ihn wiederbekomm'n. Aber nur, wenn wir es schaffen, ihn präzise während der Raumverdichtung abzufangen. Er hat nicht mehr viel Zeit."
Sulu: "Mr. Spock! Ein unbekannes Raumfahrzeug kommt auf uns zu."

DVD-FASSUNG
McCoy: "Spock,... Sind Sie sicher, dass Jim noch lebt?"
Spock: "[Lippenschmatzer] Als die Defiant verschwand, war der Strahl unseres Beamers auf ihre Brücke gerichtet und der Captain darin gefangen. Es wäre denkbar, dass er dabei keinen Beamschock erlitten hat und dadurch überlebte. Wenn das der Fall ist, könnten wir ihn wiederbekomm'n. Aber nur, wenn wir es schaffen, ihn präzise während der Raumverdichtung abzufangen. Er hat nicht mehr viel Zeit. Die kleinste Fehlberechnung wäre sein Tod. Denn bedenken Sie, sein Sauerstoffvorrat geht in genau 3,62 Stunden zur Neige."
[McCoy atmet auf.]
Sulu: "Mr. Spock! Ein unbekannes Raumfahrzeug kommt auf uns zu."

GRUND: Kürzung


{16:45 - 17:44}
"Der Tholianer wurde neu eingesprochen und der Toneffekt wurde dem Original angepasst."

TV-FASSUNG
Loskene: "Ich bin Commander Loskene. Sie befinden sich widerrechtlich im Bereich der Tholian-Föderation. Ich fordere Sie auf, dieses Gebiet sofort zu verlassen."
Spock: "Spock, stellvertrender Commander des Raumschiffes Enterprise der Vereinigten Planeten. Commander, nach interstellaren Verträgen befinden wir uns im freien Weltraum."
Loskene: "Ja, aber dieses Gebiet wird von uns kontrolliert. Wir werden Gewalt anwenden, wenn uns diese Kontrolle streitig gemacht wird."
Spock: "Wir sind an einer Demonstration Ihrer Macht nicht int'ressiert. Die Enterprise befindet sich in einer Rettungsaktion, da sie von einem ihrer Schwesternschiffe Notsignale erhielt und diesen Folge geleistet hat. Wir bitten um Verständnis und Hilfe."
Loskene: "Ich habe kein havariertes Raumschiff geortet. Nach mein'n Messung' befindet sich nur Ihr Fahrzeug in unserem Kontrollgebiet."
Spock: "Das andere Schiff treibt zur Zeit hilflos im Parallelraum. Es müsste während der nächsten Raumverdichtung in hundertdreizehn Minuten wieder auftauchen. Wir bitten bis dahin um Aufenthaltserlaubnis."
Loskene: "Genehmigt. Wir geb'n Ihn'n im Interesse der interstellaren Freundschaft genau hundertdreizehn Minuten Zeit. Verhalten Sie sich korrekt. Täuschungsmanöver würden Ihn'n schlecht bekomm(e)n."
Spock: "Mr. Scott, Transporterstrahl auf...

DVD-FASSUNG
Loskene: "Hier spricht Commander Loskene. Sie sind in eine Enklave der Tholian-Allianz eingedrungen. Wir fordern Sie auf, unser Hoheitsgebiet sofort zu verlassen."
Spock: "Spock, stellvertrender Commander des Raumschiffes Enterprise der Vereinigten Planeten. Commander, nach interstellaren Verträgen befinden wir uns im freien Weltraum."
Loskene: "Dieses Gebiet wird von uns beansprucht. Wir werden unseren Besitz verteidigen, falls nötig auch mit Waffengewalt."
Spock: "Wir sind an einer Demonstration Ihrer Macht nicht int'ressiert. Die Enterprise befindet sich in einer Rettungsaktion, da sie von einem ihrer Schwesternschiffe Notsignale erhielt und diesen Folge geleistet hat. Wir bitten um Verständnis und Hilfe."
Loskene: "Ich habe kein havariertes Raumschiff geortet. Nach meinen Messungen befinden sich nur unsere zwei Schiffe in diesem Sektor."
Spock: "Das andere Schiff treibt zur Zeit hilflos im Parallelraum. Es müsste während der nächsten Raumverdichtung in hundertdreizehn Minuten wieder auftauchen. Wir bitten bis dahin um Aufenthaltserlaubnis."
Loskene: "Genehmigt. Im Interesse der interstellaren Freundschaft geben wir Ihnen exakt hundertdreizehn Minuten Zeit. Verhalten Sie sich korrekt. Täuschungsmanöver werden wir nicht tolerieren."
Spock: "Mr. Scott, Transporterstrahl auf...

GRUND: s.o. In der TV-Fassung ist der Effekt wirklich bemerkenswert schlecht geraten. Es klingt lediglich, als würde jemand an der Lautstärkeregelung derehen, während die Stimme DVD-Fassung originalgetreu bizarr verzerrt und hoch ist.


{18:12 - 18:17}
"Die Szenenreihenfolge wurde berichtigt und Spocks Zeitangaben zur Raumverdichtung korrigiert."

TV-FASSUNG
Spock: "Brücke an Transporterraum."
[Schnitt in den Transporterraum.]
Scott: "Transporterraum, Scott."
Spock (off): "Noch zwei Stunden bis zur Raumverdichtung."

DVD-FASSUNG
Spock: "Brücke an Transporterraum."
[Schnitt in den Transporterraum.]
Scott: "Transporterraum, Scott."
Spock (off): "Noch 20 Sekunden bis zur Raumverdichtung."

GRUND: s.o.


{22:26 - 22:51}
TV-FASSUNG
McCoy: "Warum haben Sie das getan?"
Spock: "Aus logischen Erwägungen, Mr. McCoy. Die Zeit war zu knapp zum Ergreifen von anderen Maßnahmen. Das Schiff der Tholians musste außer Gefecht gesetzt werden."
Spock: "Sie hätten wissen müssen, dass Sie uns in Gefahr bringen. Es war unnötig, das Leben der Crew auf Spiel zu setzen. Das hätte kein erfahrener Raumschifcaptain getan, und schon gar nicht Jim."
Spock: "Für solche Vergleiche ist jetzt nicht der richtige Moment. Geh'n Sie in Ihr Labor, Doktor.
Sulu: "Ein unbekanntes Flugobjekt nährt sich uns."
[Man hört Schritte, die Türen des Turbolifts sich öffnen...]
Sulu: "Es ist noch ein Schiff de Tholians."
[... und schließen - aber dann wieder Schritte, als ob jemand aus dem Tubolift treten würde und dann stehen bleibt!]

DVD-FASSUNG
McCoy: "Warum haben Sie das getan?"
Spock: "Aus logischen Erwägungen, Mr. McCoy. Die Zeit war zu knapp zum Ergreifen von anderen Maßnahmen. Das Schiff der Tholians musste außer Gefecht gesetzt werden."
McCoy: "Sie hätten wissen müssen, dass Sie uns in Gefahr bringen. Es war unnötig, das Leben der Crew auf Spiel zu setzen. Das hätte kein erfahrener Raumschifcaptain getan, und schon gar nicht Jim."
Spock: "Für solche Vergleiche ist jetzt nicht der richtige Moment. Geh'n Sie in Ihr Labor. Ihre primäre Aufgabe besteht zur Zeit darin, nach einem Mittel zu suchen, das uns vor den schädlichen Effekten dieses Raumsektors bewahrt, so lange wir hier festsitzen."
[McCoy ab mit hörbaren Schritten. Man hört die Türen des Turbolifts sich öffnen...]
Sulu: "Ein unbekanntes Flugobjekt nährt sich uns."
[... und dann noch einmal sich öffnen und wieder schließen, aber dann wieder Schritte, als ob jemand aus dem Tubolift treten würde und dann stehen bleibt!]

GRUND: Kürzung


{26:45 - 27:14}
"Die Schweigeminute für Kirk auf der Trauerfeier wurde neu eingefügt"

TV-FASSUNG
[Nachdem der schreiende Crewman weggetragen wurde, verlassen die Trauernden - außer Dr. McCoy und Spock - den Saal.]

DVD-FASSUNG
[Nachdem der schreiende Crewman weggetragen wurde, nehmen die Übrigen wieder Platz.]
Spock: "Es lässt sich nur schwer in Worte fassen, wie viel Respekt und Bewunderung uns Captain Kirk täglich abgenötigt hat. Jeder von Ihnen muss für sich selbst entscheiden, ob und wie er seine Trauer über diesen Verlust zum Ausdruck bringen möchte."
Scott: "Achtung!"
[Sie stehen auf und halten eine paarsekündige Schweigeminute ab.]
Scott: "Wegtreten!"
[Die Trauernden - außer Dr. McCoy und Spock - verlassen den Saal.]

GRUND: Kürzung


{28:32 - 28:51}
"Die Unterhaltung zwischen Spock und McCoy in Kirks Quartier wurde komplettiert."

TV-FASSUNG
McCoy: "[...] Und dabei interessiert micht, warum Sie diesen idiotischen Kampf gewollt haben."
Spock: "Doktor, ich muss meine Entscheidungen weder vor Ihnen rechtfertigen noch vor irgendeinem Mitglied der Crew. [...]"

DVD-FASSUNG
McCoy: "[...] Und dabei int'ressiert mich, warum Sie diesen idiotischen Kampf gewollt haben."
Spock: "Der Captain hätte auch sein Leben oder die Enterprise riskiert, wenn dadurch ein Crewmitglied hätte gerettet werden können."
McCoy: "Das ist schon richtig, Mr. Spock. Aber diese Entscheidung stand nie zur Debatte. Der Kampf gegen die Tholians war vollkommen sinnlos. Sie hätten auch dann das Kommando bekommen, wenn Sie den Rückzug angetreten hätten. Aber wir sind immer noch hier. Wieso?"
Spock: "Doktor, ich muss meine Entscheidungen weder vor Ihnen rechtfertigen noch vor irgendeinem Mitglied der Crew. [...]"

GRUND: Kürzung


{29:16 - 31:28}
"Kirks Testament musste, obwohl inhaltlich vermeintlich komplett, ganz neu eingesprochen werden, da die Szene auf deutsch 9 Sekunden zu kurz war. Offenbar wurde das Bild damals G.G. Hoffmanns Aufnahmen angepasst, weil er zu schnell gesprochen hatte."

TV-FASSUNG
Spock: "Jetzt ist es genug, Doktor. Wir beiden haben Wichtigeres zu tun."
McCoy: "Ja, Mr. Spock, besonders ich."
[McCoy legt die "Platte" in den Computer ein.]
Spock: "Falls Sie glauben, ich hätte unvorschriftsmäßig gehandelt, könn'n Sie mich ja ablösen lassen. Aber zunächst seh'n wir uns mal beide die Platte von Captain Kirk an."
[Die Aufzeichnung Kirks erscheint auf dem Monitor.]
Kirk: "Pille, Spock, wenn ihr diese Aufzeichnung abspielt, müsst ihr annehmen, ich sei tot. Vermutlich ist die Situation kritisch und ihr kämpft einen Kampf auf Leben und Tod. Es bedeutet ferner, Spock hat das Schiff übernommen und damit die Verantwortung; er steht vor den schwersten Entscheidungen seiner Karriere. Wenn ich Ihn'n dabei helfen kann, Mr. Spock, dann nur mit einem einzigen Rat, wenn es überhaupt einer ist. Versuchen Sie, Ihr enormes Wissen, Ihr'n Verstand und Ihre Begabung logisch zu denken, einzusetzen, um das Schiff zu retten, aber vergessen Sie dabei niemals, dass manche Dinge auch intuitiv entschieden werden müssen. Ich bin überzeugt, dass sich auch diese Fähigkeiten bei Ihnen finden, aber sollte ich mich geirrt haben, und das wäre ja möglich, müssen Sie zu McCoy geh'n und ihn um Rat bitten und diesen Rat, falls er Ihn'n vernünftig erscheint, auch annehmen. Pille, du hast gehört, was ich gerade zu Spock gesagt habe. Hilf ihm, wenn du kannst. Aber vergiss dabei, dass er jetzt der Captain ist und seine Befehle befolgt werden müssen, auch wenn es dir manchmal nicht passt. Vielleicht wirst du erkennen, dass auch Spock menschliche Einsicht, aber auch menschliche Schwächen besitzt. Doch du wirst auch feststellen, das er die gleiche Loyalität und das gleiche Vertrauen verdient, das ihr beide mir entgegen gebracht habt. ... Macht's gut."
[Die Aufnahme endet.]

DVD-FASSUNG
Spock: "Jetzt ist es genug, Doktor. Wir haben Wichtigeres zu tun."
McCoy: "Ja, Mr. Spock. Besonders ich. ... Die Crew ist in ernster Gefahr. Wenn ich nicht bald ein Mittel gegen diesen Wahnsinn finde, sehe ich schwarz."
Spock: "Sie könn'n Ihrer Arbeit wieder nachgeh'n, sobald wir unsere Pflicht hier erledigt haben."
McCoy: "Das kann warten, Mr. Spock. Diese Krankheit schert Sie doch einen feuchten Kehricht. Vulkanier sind dagegen bestimmt immun, also keine Hektik."
[Spock holt die "Platte" mit Kirks Testament aus einem Schrank.]
McCoy: "Tut mir leid, ich versteh' Sie nicht, Spock. Warum sind Sie nur so unglaublich versessen darauf, Jims Posten zu übernehmen? Wenn Sie uns hier rausholen, wird man Ihn'n sich ein'n Orden verleihen und Ihnen das Kommando über die Enterprise auf einem Silbertablett servieren."
Spock: "Schon vergessen, Doktor, ich habe schon das Kommando über die Enterprise."
McCoy: "Was hätte ich gegeben, um das zu verhindern."
[Spock legt die "Platte" in den Computer ein.]
Spock: "Falls Sie glauben, ich hätte unvorschriftsmäßig gehandelt, könn'n Sie mich ja ablösen lassen. Doch jetzt seh'n wir uns erstmal die Aufzeichnung von Captain Kirk an."
[Die Aufzeichnung Kirks erscheint auf dem Monitor.]
Kirk: "Spock, Pille. Wenn ihr diese Aufzeichnung abspielt, müsst ihr annehmen, ich sei tot. Vermutlich ist die Situation kritisch und ihr kämpft einen Kampf auf Leben und Tod. Es bedeutet ferner, Spock hat das Schiff übernommen und damit die Verantwortung; er steht vor den schwersten Entscheidungen seiner Karriere. Wenn ich Ihnen dabei helfen kann, Mr. Spock, dann mit einem einzigen Rat, wenn es überhaupt einer ist. Versuchen Sie, Ihr enormes Wissen, Ihren Verstand und Ihre Begabung logisch zu denken, einzusetzen, um das Schiff zu retten. Aber vergessen Sie dabei niemals, dass manche Dinge auch intuitiv entschieden werden müssen. Ich bin überzeugt, dass sich auch diese Qualitäten in Ihnen finden, aber sollte ich mich geirrt haben - und das wäre ja möglich - müssen Sie zu McCoy geh'n und ihn um Rat bitten und diesen Rat, falls er Ihn'n vernünftig erscheint, auch annehmen. Pille, du hast gehört, was ich gerade zu Spock gesagt habe. Hilf ihm, wo immer du kannst. Aber denke immer daran, dass er jetzt der Captain ist und seine Befehle befolgt werden müssen, auch wenn es dir manchmal nicht passt. Vielleicht wirst du erkennen, dass auch Spock menschliche Einsicht, aber auch menschliche Schwächen besitzt. Doch du wirst auch feststellen, das er die gleiche Loyalität und das gleiche Vertrauen verdient, das ihr beide mir entgegen gebracht habt. ... Macht's gut."
[Die Aufnahme endet.]

GRUND: s.o.


{36:42 - 36:54}
"Als Scotty den durchsichtigen Kirk sieht, wurde der Text berichtigt."

TV-FASSUNG
[Ein Techniker hat einen Anfall.]
Scott: "Was ist denn los mit dir."
Techniker: "Ich bin scho(n) wieder in Ordnung."
[Scott läuft zur Sprechanlagenkonsole und betätigt den Knopf]
Scott: "Scott ruft Brücke."
Spock (off): "Hier Brücke, Spock."
Scott: "Hab'n wir etwa schon wieder 'ne Raumverdichtung?"
[Schnitt auf die Brücke.]
Spock: "Negativ, wir sind zur Zeit verhältnismäßig stabil. [Schnitt in den Maschinenraum.] (off:) Warum fragen Sie?"
[Scott sieht den durchsichtigen Kirk.]
Scott: "Hat es... mich jetzt auch erwischt?"

DVD-FASSUNG
[Ein Techniker hat einen Anfall.]
Scott: "Das muss die Raumverdichtung sein."
Techniker: "Ich bin scho(n) wieder in Ordnung."
[Scott läuft zur Sprechanlagenkonsole und betätigt den Knopf]
Scott: "Scott ruft Brücke."
Spock (off): "Hier Brücke, Spock."
Scott: "Sind wir schon in den and'ren Raum gefallen?"
[Schnitt auf die Brücke.]
Spock: "Negativ, wir sind zur Zeit verhältnismäßig stabil. [Schnitt in den Maschinenraum.] (off:) Warum fragen Sie?"
[Scott sieht den durchsichtigen Kirk,]
Scott: "Hat es... mich jetzt auch erwischt?"

GRUND: s.o.


{47:04 - 47:07}
"Die Schlussszene wurde komplettiert"

TV-FASSUNG
Kirk: "Ah ja, ja... natürlich. Da ihr so gut ohne mich ausgekommen seid, kann ich es mir ja leisten, gelegentlich einmal wieder so ein'n kleinen Weltraumspaziergang zu machen."
[Deutscher Abspann.]

DVD-FASSUNG
Kirk: "Ah ja, ja... natürlich. Da ihr so gut ohne mich ausgekommen seid, kann ich es mir ja leisten, gelegentlich einmal wieder so ein'n kleinen Weltraumspaziergang zu machen. ... Geschwindigkeit Sol 2, Mr. Sulu."
Sulu: "Sol 2, aye-aye, Sir."
[Einblendung der Schlusscredits, Schnitt zu Stock-Shot der Enterprise, Abspann.]

GRUND: Kürzung
Ursprünglich sollte Kirks Antwort auf Spocks und Pilles Aussage, sie hätten seine Rede gar nicht gehört, bei der Gelegenheit auch korrigiert werden. In der endgültigen Fassung ist dann aber doch weiterhin Kirks Antwort aus der TV-Fassung zu hören, um den Bruch möglichst kurz zu halten.



3x11 / 68. / 29. WAS SUMMT DENN DA?

Sprecher:
Spock: Herbert Weicker / Norbert Gescher

{40:52 - 40:55}
"Spocks Erklärung, WAS er wirklich trinkt, stimmt nun"

TV-FASSUNG
McCoy: "[...] und dann ist es mir auch schleierhaft, wie Sie's zum Captain befördern wollen."
[Spock nimmt ein Glas...]
Spock: "Indem ich 'n Kleinen davon zur Brust nehme."
[... und trinkt daraus.]
McCoy: "Spock, Sie sind verrückt, das ist nicht ausprobiert!"

DVD-FASSUNG
McCoy: "[...] und dann ist es mir auch schleierhaft, wie Sie's zum Captain befördern wollen."
[Spock nimmt ein Glas...]
Spock: "Durch ein'n Schluck scalosianisches Wasser."
[... und trinkt daraus.]
McCoy: "Spock, Sie sind verrückt, das ist nicht ausprobiert!"

GRUND: Flapsige, dadurch sinnentstellende Übersetzung



3x12 / 63. / 69. DER PLAN DER VIANER

Sprecher:
Lal: Thomas Reiner / Thomas Reiner

{41:22 - 41:28}
"Der Vianertext wurde an zwei Stellen, als genau das Gegenteil des Gemeinten gesagt wurde, korrigiert."

TV-FASSUNG
Thann: "Sie bekommt Angst."
Lal: "Sie rettet ihr eigenes Leben. .. Sie hat noch nicht den Impuls, ihr Leben für ihre Mitmenschen zu wahren."
Thann: "Wir haben versagt."

DVD-FASSUNG
Thann: "Sie bekommt Angst."
Lal: "Sie rettet ihr eigenes Leben. .. Sie hat noch nicht den Instinkt, sich für ihre Leute zu opfern."
Thann: "Wir haben versagt."

GRUND: Sinnentstellende Übersetzung


{43:59 - 44:02}
"Der Vianertext wurde an zwei Stellen, als genau das Gegenteil des Gemeinten gesagt wurde, korrigiert."

TV-FASSUNG
[Kirk bedroht die Vianer mit ihrer Waffe.]
Lal: "Unsere Waffen funktionieren nicht gegen uns selbst."

DVD-FASSUNG
[Kirk bedroht die Vianer mit ihrer Waffe.]
Lal: "Sie könn'n uns're Kräfte nicht einsetzen und das unterbinden."
Kirk: "Sie werden das Leben unseres Freundes retten."

GRUND: Sinnentstellende Übersetzung



3x13 / 57. / 28. BRAUTSCHIFF ENTERPRISE

Sprecher:
Kryton: Michael Brennicke / Michael Brennicke
Elaan: Eva Kinsky / Irina von Bentheim
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann
Scott: Kurt Eugen Ludwig / Manfred Petersen

{04:06 - 04:07}
"Eine Szene mit Kryton wurde neu eingefügt."

TV-FASSUNG
[Deutscher Vorspann. Schnitt zu Transporterraum. Alle stehen wieder]
Kirk: "Na, was sagen Sie, Nuklearwaffen?"

DVD-FASSUNG
[Vorspann. Aufblende - Transporterraum. (Die Nach-Vorspann-Credits werden eingeblendet.) Elaan klatscht einmal befehlend in die Hände.]
Kryton: "Erheben Sie sich."
[Die Männer stehen wieder auf.]
Kirk: "Na, was sagen Sie, Nuklearwaffen?"

GRUND: Kürzung (Diese Szene verschwand in der TV-Fassung zusammen mit den wie üblich geschnittenen Nach-Vorspann-Einblendungen.)


{18:35 - 19:43}
"Zwei Szenen mit Kirk und Elaan wurden neu eingefügt."

TV-FASSUNG
Elaan: "Verschwinden Sie!"
Kirk: "Ja, das tu' ich mit größten Vergnügen, aber morgen machen wir weiter."
[Elaan brummt böse. Kirk begibt sich zur Tür. Elaan zieht ein Messer hervor und pfeffert es in die Wand, Kirk nur leicht verfehlend.]
Kirk: "Morgen ist Unterrichtsthema Höflichkeit."
[Er verlässt das Quartier; Elaan spuckt ihm nach.]

DVD-FASSUNG
Elaan: "Verschwinden Sie!"
Kirk: "Ja, das tu' ich mit größten Vergnügen, aber morgen machen wir weiter."
Elaan: "Ich verlange, dass Sie mich sofort nach Elas zurückbringen."
Kirk: "Völlig unmöglich."
Elaan: "Alles was ich anordne, ist möglich."
Kirk: "In diesem Punkt müssen Sie wohl umlernen, wenn Sie Ihr Amt auf Troyius antreten wollen."
Elaan: "Ich werde nicht nach Troyius gehen. Ich werde auch nicht diesen Prinzen heiraten. Ich bin doch keine Marionette, die sich an ein grünhäutiges Schwein verschachern lässt, nur um irgendeinen blödsinnigen Krieg zu verhindern!"
[Sie greift zur Flasche und trinkt direkt daraus. Kirkt sie ihr ab und schenkt ins Glas ein.]
Kirk: "Dohlman zu sein bedeutet nicht nur, Privilegien zu haben, es bringt auch Verpflichtungen. ... Wenn Ihnen diese Verpflichtungen nicht zusagen, die der Titel mit sich bringt, dann legen Sie ihn doch ab."
Kirk: "In diesem Ton spricht niemand mit mir!"
Elaan: "In dem Punkt werden Sie auch umlernen müssen. Anscheinend hat Ihn'n nie jemand gesagt, dass Sie unzivilisiert sind. Ein verzogenes Kind im Körper einer Frau, ein arrogantes Miststück."
[Kirk kommt ihr dabei immer näher. Sie ohrfeigt ihn, er sie zurück.]
Kirk: "Das tut man nicht mit Leuten, die versuchen, ein'm die Wahrheit zu sagen."
[Elaan brummt böse. Kirk begibt sich zur Tür. Elaan zieht ein Messer hervor und pfeffert es in die Wand, Kirk nur leicht verfehlend.]
Kirk: "Und morgen ist Unterrichtsthema Höflichkeit."
[Er verlässt das Quartier; Elaan spuckt ihm nach.]

GRUND: Kürzung. Kirks Satz "[...] aber morgen machen wir weiter" sollte ursprünglich auch geändert werden, dann blieb man jedoch dabei, um möglichst viel aus der TV-Fassung zu erhalten.


{35:16 - 35:23}
"Scottys Erklärung zur Reparatur des Warpantriebs wurde korrigiert".

TV-FASSUNG
[Die Bordsprechanlage meldet sich pfeifend.]
Scott (off): "Scott an Captain."
[Kirk betätigt den Schalter der Sprechanlage im Turbolift.]
Kirk: "Kirk?"
[Schnitt in den Maschinenraum.]
Scott: "Es sieht böse aus, Captain. Das ganze Dilithiumkristallkonvertersystem steht unter Spannung. Da kann ich auch nichts reparier'n."
[Schnitt zurück in den Tubolift.]
Scott (off): "Es ist völlig unbrauchbar."
Kirk: "Also könn'n wir den Solantrieb abschreiben?"
Scott (off): "(Im) Augenblick ist nichts zu machen. (Ich) hab' nich' ma' genug Energie für die Phaserkanonen."
[Kirk betätigt den Schalter erneut.]
Kirk: "Kirk Ende."

DVD-FASSUNG
[Die Bordsprechanlage meldet sich pfeifend, allerdings wird das Pfeifen zum Schluss ein Doppelpfeifen.]
[Kirk betätigt den Schalter der Sprechanlage im Turbolift.]
Kirk: "Kirk?"
[Schnitt in den Maschinenraum.]
Scott: "Es sieht böse aus, Captain. Das ganze Dilithiumkonvertersystem ist offenbar geschmolzen. Da kann ich auch nichts reparier'n."
[Schnitt zurück in den Tubolift.]
Kirk: "Also könn'n wir den Solantrieb abschreiben? ... [Er betätigt den Schalter erneut.] Kirk Ende."

GRUND: s..o.
Hierbei ist aber ein Schnitzer passiert, da vergessen wurde, Scottys Sätze aus dem Off einzufügen! Außerdem ist zu Beginn das Pfeifgeräusch  doppelt überlagernd zu hören.


{46:08 - 46:40}
"Zwei Szenen mit Kirk und Elaan wurden neu eingefügt."

TV-FASSUNG
Elaan: "[...] Ich hoffe, dass du so oft an mich denken wirst, wie ich an dich. ... Viel Glück."
Kirk: "Viel Glück."
[Sie tritt auf die Transporterplattform.]
Kirk: "Energie."

DVD-FASSUNG
Elaan: "[...] Ich hoffe, dass du so oft an mich denken wirst, wie ich an dich. ... Vergiss mich bitte nicht."
Kirk: "Ich hab' keine andere Wahl."
Elaan: "Ich genauso wenig. Künftig gibt es für mich nur noch Verantwortung.. und Pflichterfüllung. ... Viel Glück."
Kirk: "Viel Glück."
[Sie tritt auf die Transporterplattform.]
Kirk: "Energie."
[Elaan (und ihre Gefolgschaft) wird von Bord weggebeamt.]

GRUND: Kürzung



3x17 / 69. / 13. GEFÄHRLICHE PLANETEN-GIRLS

Sprecher:
Scott: Kurt Eugen Ludwig / Manfred Petersen
Spock: Herbert Weicker / Norbert Gescher
Lt. Rahda: Rosemarie Fendel / Joseline Gassen
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann
Sulu: Fred Klaus / Dirk Müller
McCoy: Manfred Schott / Joachim Pukaß
Lt. D'Amato: Günther Sauer / Michael Telloke
Uhura: Rosemarie Kierstein / Sabine Arnhold
Losira: Doris Gallart / Franziska Pigulla

"Der Humor der Folge sollte auf jeden Fall erhalten bleiben. Deshalb wurden nur die fehlenden Stellen eingefügt."

{08:27 - 08:58 / 08:59 - 10:03}
"Spock und Scotty diskutieren über die Dauer des Rückfluges"
"Der Landetrupp untersucht den Planeten"

TV-FASSUNG
Spock: "[...] Mr. Scott,.. ich schlage vor, dass wir so schnell wie möglich an unseren Ausgangspunkt zurückkehren und die Landegruppe wieder an Bord nehmen."
Scott: "Gut, aber ich fürchte wir werd(e)n für d(e)n Rückweg, leider etwas länger brauchen Sir."
[Schnitt zu Sulu.]

DVD-FASSUNG
Spock:
"[...]  Mr. Scott,.. ich schlage vor, dass wir so schnell wie möglich an unseren Ausgangspunkt zurückkehren und die Landegruppe wieder an Bord nehmen."
Scott: "Gut, aber ich fürchte wir werden für den Rückweg, leider etwas länger brauchen, Sir."
Spock: "Ja, und darum Mr. Scott, sollten wir am besten keine Zeit verlieren. Schaffen wir Sol 8?"
Scott: "Ja, Sir. Und möglicherweise sogar noch etwas mehr! Ich werde sogleich auf den Triebwerken Platz nehmen und sie etwas streicheln."
Spock: "Dieser Platz dort, Mr. Scott, wäre für Sie nicht nur äußerst unwürdig, er wäre auch unkomfortabel."
[Scott ab.]
Mr. Spock: "Lt. Rahda, Kurs berechnen!"
Lt. Rahda: "Ist berechnet und liegt an, Sir."
Spock: "Gut, wir fliegen mit Geschwindigkeit Sol 8."
[Schnitt auf den Planeten.]
Kirk: "Ihr Bericht umfasst die ganze Vegetation?"
Sulu: "Richtig, Captain. Alle Pflanzen auf diesem Planeten sind giftig für uns."
McCoy: "Wenn die Enterprise zerstört ist, weißt du ja, wie lange wir überleben können."
Kirk: "Na klar... Ich sehe zwar kein Wasser, aber die Pflanzen brauchen ja schließlich welches. Eine Wasserquelle würde unsere Überlebenschancen erhöhen. [zum herannahenden D'Amato] Konnten Sie irgendwas finden, das auf Niederschläge hinweist?"
D'Amato: "Nein, Sir. Ich bin mir nicht mal sicher, ob's hier überhaupt jemals geregnet hat."
Kirk: "Aber es gibt hier ähnliche Pflanzen wie auf der Erde."
McCoy: "Vielleicht absorbier'n ja die hiesigen Pflanzen das Wasser direkt aus der Luft."
Kirk: "Ja, das wäre möglich. Oder das Wasser befindet sich unter der Oberfläche."
D'Amato: "Ja, sowas gibt es."
McCoy: "Sulu hat ein'n Organismus gefunden, der einem Virus ähnelt, 'ne Art (ä) Pflanzenparasit. Das ist die einzige Lebensform, die ich hier festgestellt habe."
Kirk: "Offenbar müssen wir hier noch geraume Zeit verbringen... Diese Zeit sollten wir nutzen, um mehr rauszukriegen. Dazu teilen wir uns auf. D'Amato, schauen Sie, ob die Wasseradern finden."
D'Amato: "Ja, Sir."
[D'Amato ab.]
Kirk: "Mr. Sulu, machen Sie ein(e) atmosphärische Analyse."
Sulu: "Ja, Sir."
[Sulu ab.]
Kirk: "Pille,.. versuch etwas... über die Vegetation rauszufinden und dein'n.. Parasiten. Woher bezieh'n die Dinge die Feuchtigkeit? Wenn die es geschafft haben, hier draußen zu überleben, können wir's vielleicht auch."
[Schnitt zu Sulu.]

GRUND: Kürzung


{15:12 - 15:23}
TV-FASSUNG
Kirk: "Tja, wer weiß, wer als nächster von uns dran ist, Pille."
[Schnitt zu Establishing-Shot der Enterprise.]

DVD-FASSUNG
Kirk:
"Tja, wer weiß, wer als nächster von uns dran ist, Pille."
[McCoy begibt sich auf die Knie zu den Steinen.]
McCoy: "[atmet ein] Ich frage mich, was ihn getötet hatte."
Kirk: "Keine Ahnung. Aber irgendetwas oder... irgendjemand war es."
[Schnitt zu Establishing-Shot der Enterprise.]

GRUND: Kürzung


{20:03 - 20:53}
TV-FASSUNG
[Schnitt auf den Planeten.]
Sulu: "Ich übernehme die erste Wache."
Kirk: "Na schön. Hier, stell'n Sie D'Amatos Tricorder auf automatische Warnung ein. Doppelt hält besser."
Sulu: "Ja, Sir."
[Mit Kamera darauf: Sulu läuft mit dem Tricorder weg.]

DVD-FASSUNG
[Schnitt auf den Planeten.]
Kirk: "Wie sieht's aus?"
Sulu: "Die grundlegende Substanz dieses Planeten ist eine Legierung aus Diburnium und Osmium. Also nicht natürlichen Ursprungs."
McCoy: "(Ä) Jim, das ergibt doch keinen Sinn, eigentlich ergibt gar nichts hier irgendeinen Sinn."
Kirk: "Abgesehen von den kurzen Schwankungen auf den Instrumenten hat dieser... Planet absolut kein Magnetfeld. Vermutlich ist das Gestein nicht älter als ein paar tausend Jahre. Und wenn du mich fragst, entwickelt sich solch eine Art von Vegetation niemals in so einem kurzen Zeitraum. [atmet durch]"
McCoy: "Denkst du etwa, das hier ist ein künstlicher Planet?"
Sulu: "Aber Captain, wo sind dann die Erbauer? Warum zeigen sie sich nicht?"
Kirk: "Vielleicht ist der Planet ja hohl. Es könnte auch sein, dass sie sich gegen uns're Sensor'n irgendwie abschirmen. [steht ächzend auf.] Es wird dunkel. Ruh'n wir uns aus. Morgen müssen wir Nahrung und Wasser find'n, oder unser Aufenthalt könnte hier recht ungemütlich werden."
McCoy: "Falls er von Dauer ist."
Sulu: "Ich übernehm' die erste Wache."
Kirk: "Na schön. Stell'n Sie D'Amatos Tricorder auf automatische Warnung ein. Doppelt hält besser."
Sulu: "Ja, Sir."
[Mit Kamera darauf: Sulu läuft mit dem Tricorder weg.]

GRUND: Kürzung


{21:46 - 22:30}
TV-FASSUNG
[Schnitt in Krankenstation.]
Spock (off): "Spock Ende."
[Schnitt zurück auf Brücke.]
Scott: "Diese Frau kann doch nicht spurlos verschwunden sein."
Spock: "Wenn es von diesem mysteriösen Planeten kommt - und.. damit müssen wir wohl rechnen - dann sind der Captain und die ander'n tatsächlich in großer Gefahr."
[Schnitt auf den Planeten. Kirk und McCoy schlafen.]

DVD-FASSUNG
[Schnitt in Krankenstation.]
Spock (off): "Spock Ende."
[Schnitt zurück auf Brücke.]
Spock: "Diese Unbekannte hatte die Fähigkeit, alle Zellen eines menschlichen Körpers zu zerstören. Außerdem brachte sie noch das große Kunststück fähig, die Enterprise über diese enorme Entfernung zu katapultieren. Das deutet auf eine hoch entwickelte Kultur hin, aber stellt auch eine große Gefahr dar."
Scott: "Sie meinen, dass einer von denen, die uns tausend Lichtjahre quer durchs All geschleudert haben, hier an Bord ist und uns're Leute umbringt?"
Spock: "Eine logische Annahme, Mr. Scott."
Scott: "Ich glaube, Sie haben Recht, Mr. Spock. Diese Frau hat Wakins ermordet. Ich habe ihn zum Materie-Antimaterie-Reaktor geschickt. Dort gibt es keine freiliegenden Leitungen. Er hätte sich nicht mal verletzen dürfen."
Spock: "Wenn es auf diesem mysteriösen Planeten noch mehr solcher Wesen gibt - und damit müssen wir wohl rechnen -, dann sind der Captain und die anderen womöglich auch in Lebensgefahr."
[Schnitt auf den Planeten. Kirk und McCoy schlafen.]

GRUND: Kürzung


{26:02 - 26:23}
"Einige Stellen mit Spock, Uhura und Radah mussten eingefügt werden."

TV-FASSUNG
Uhura: "Wie kann sie hier weggekommen sein, Sir.?"
Spock: "Ich nehme an, auf dem selben Weg, auf dem sie herkam."
Lt. Rahda: "Mr. Spock, die Geschwindigkeit steigt plötzlich auf Sol 8 Komma 8!"

DVD-FASSUNG
Uhura:
"Wie kann sie hier weggekommen sein, Sir.?"
Spock: "Ich nehme an, auf demselben Weg, auf dem sie herkam."
Uhura: "Ja, Sir. ... Mr. Spock, wie hoch ist die Chance, dass der Captain und die anderen noch am Leben sind?"
Spock: "Lieutenant, wir veranstalten hier kein Glücksspiel. Wir bedienen uns logischer Methoden, um zu ihrem letzten Aufenthaltsort zurückzukehren; das ist für uns der einzige Weg festzustellen, dass sie noch am Leben sind.. oder auch nicht."
Uhura: "Verstehe, Mr. Spock."
Lt. Rahda: "Mr. Spock, die Geschwindigkeit steigt plötzlich auf Sol 8 Komma 8!"

GRUND: Kürzung


{34:26 - 34:27, 34:28 - 34:56; 34:57 - 34:59}
"Scottys Text in der Röhre war an 2 Stellen um jeweils 2 Wörter (!) geschnitten. Um nicht einen Bruch mitten im Satz zu haben, wurden jeweils Stellen mit neutralem Text aus anderen Szenen von Scotty eingebaut. (Klappt gut)"
"Einige Stellen mit Spock, Uhura und Radah mussten eingefügt werden."

TV-FASSUNG
Scott: "Ich habe die Frontplatte jetzt entfernt. Ich finde es ganz interessant, dass ich die Nase da mal reinstecken kann, geradezu faszinier'nd. Das sieht wie'n Nordlicht aus."
[Schnitt auf die Brücke.]
Spock: "Lieutenant Uhura, kontrollier'n Sie den Magnetfluss."
Uhura: "Ja, Sir."
Spock: "Lieutent Rahda, sind Sie sicher, dass das mit dem Abspreng'n klappt?"
Rahda: "Ja, Sir. Ich löse die Zündung aus, sobald es Schwierigkeiten gibt."
[Schnitt in die Jeffries-Röhre.]
Scott: "Verdammt, ich trau mich nicht ran! Das ist hundsgefährlich, wenn i(ch) hier an 'n Zufluss rangehe, unterbreche ich vielleicht das magnetische Feld!"
[Schnitt auf die Brücke.]
Spock: "Sie haben noch acht Minuten... und vierzig Komma drei Sekunden."
[Schnitt in die Jeffries-Röhre.]
Scott: "Ich glaube, du irrst dich, Spitzohr, für mich ist es fünf Minuten vor zwölf."

DVD-FASSUNG
Scott:
"Ich habe die Frontplatte jetzt entfernt. Ich finde es ganz interessant, dass ich die Nase da mal reinstecken kann, geradezu faszinier'nd. Das sieht wie'n Nordlicht aus. Ich bin jetzt ganz nahe dran."
[Schnitt auf die Brücke.]
Spock: "Lieutenant Uhura, beobachten Sie den Magnetfeldmesser."
Uhura: "Ja, Sir."
Spock: "Lassen Sie ihn bitte keinen Moment aus den Augen."
Uhura: "Aye-aye, Sir."
Spock: "Lieutenant Rahda, aktivieren Sie die Absprengvorrichtung."
Rahda: "Ja, Sir. Ich löse die Zündung aus, sobald es Schwierigkeiten gibt."
Spock: "Doch nur.. auf meinen ausdrücklichen Befehl."
Rahda: "Ja, Sir. Geschwindigkeit Sol 11 Komma 9."
[Spock bewegt sich zum Kapitänssessel - Denkpause -, betätigt einen Knopf.]
Spock: "Mr. Scott! Wie weit sind Sie?"
[Schnitt in die Jeffries-Röhre.]
Scott: "Der Energiefluss ist zu hoch. Verdammt, ich trau mich nicht ran! Das ist hundsgefährlich, wenn i(ch) hier an 'n Zufluss rangehe, unterbreche ich vielleicht das magnetische Feld!"
[Schnitt auf die Brücke.]
Spock: "Sie haben noch acht Minuten... und vierzig Komma drei Sekunden."
[Schnitt in die Jeffries-Röhre.]
Scott: "Ich glaube, du irrst dich, Spitzohr, für mich ist es fünf Minuten vor zwölf."

GRUND: Diverse Kürzungen, im Falle von Scotty jeweils minimal mitten im Originalsatz.
ANMERKUNG: Der ergänzte Satz "Ich bin jetzt ganz nahe dran" bei {34:25} stammt von {32:45}.


{43:43 - 43:56}
"Die Szene in Losiras Kommandozenrtale ist nun vollständig"

TV-FASSUNG
Losira: "Captain. Sie können mich nicht aufhalten, ich muss es tun. Sie haben keine Chance."
Kirk: "Da bin ich noch nicht so sicher."
[Losira macht einen Schritt vor., Kirk einen zurück, Sulu tritt vor ihn.]
Kirk: "Sie erwischen mich nicht.

DVD-FASSUNG
Losira: "Captain. Sie können mich nicht aufhalten, ich muss es tun. Sie haben keine Chance."
Kirk: "Wir wissen, was Ihre Berührung hervorruft."
Losira: "Aber.. Sie sind für mich bestimmt, Captain. Ich muss Sie berühren. Ich werde dann Ihr Gegenstück sein. Und das bis hin zum Aufbau Ihrer Zellen und.. der Anordung Ihrer Chromosomen."
Kirk: "Da bin ich noch nicht so sicher."
[Losira macht einen Schritt vor, Kirk einen zurück, Sulu tritt vor ihn.]
Kirk: "Sie erwischen mich nicht."

GRUND: Kürzung. Ursprunglich sollte Kirk in der DVD-Fasung statt "Da bin ich noch nicht so sicher" "So töten Sie also" sagen, aber diese Aufnahme wurde letztlich nicht verwendet.


{45:18 - 45:36}
TV-FASSUNG
Spock: "(Anatmen) Es ist unvorstellbar,.. aber dieser Computer dort hatte die Fähigkeit uns 990 Komma Sieben Lichtjahre, durch die Galaxie zu schleudern. .. Das ist eine bemerkenswerte technische Leistung!"
Kirk: "Ja, sicher. Aber ich bin froh dass wir damit nichts mehr zu tun haben."
[Eine Projektion Losiras erscheint an einer Wand.]

DVD-FASSUNG
Spock: "(Anatmen) Es ist unvorstellbar,.. aber dieser Computer dort hatte die Fähigkeit uns 990 Komma Sieben Lichtjahre, durch die Galaxie zu schleudern. .. Das ist eine bemerkenswerte technische Leistung!"
Kirk: "Ja, sicher. Aber ich bin froh, dass wir damit nichts mehr zu tun haben."
Spock: "Das deckt sich mit meinen Annahmen, Captain. All seine Handlung waren geprägt von einer ungeheueren Logik. .. Aber wer hat den Rechner erschaffen? Haben Sie Lebewesen entdeckt?"
Kirk: "Wir trafen hier auf Abbilder eines diese Wesen. Sie verschwanden, als das da zerstört wurde."
Spock: "Das ist... wirklich ein großer Verlust, Captain."
Kirk: "Das würden Sie nicht sagen, Mr. Spock, wenn Sie die Dame erlebt hätten."
[Eine Projektion Losiras erscheint an einer Wand.]

GRUND: Kürzung.
Ursprünglich sollte Kirk statt "Ja, sicher. Aber ich bin froh, dass wir damit nichts mehr zu tun haben." "Alles, was passiert ist, wurde von diesem Computer gesteuert." sagen, aber dieses Aufnahme wurde letztlich nicht verwendet.


{46:39 - 46:59}
"Die Szene in Losiras Kommandozenrtale ist nun vollständig"

TV-FASSUNG
Losira: "[...] Ich, Losira, wünsche euch viel Glück."
[Die Projektion endet.]
Kirk: "Der Computer war zu perfekt. ... Er projizierte zuviel von Losiras Persönlichkeit in die Kopie. Auch die postiven Eigenschaften. [...]"

DVD-FASSUNG
Losira: "Ich, Losira, wünsche euch viel Glück."
[Die Projektion endet.]
McCoy: "Durch die Versorgungsschiffe gelangte das Virus sicher auch in ihre Heimatwelt, das Schiff das sie hätte retten sollen, ist vermutlich nie gestartet. All die vielen Jahre wartete sie hier, obwohl ihr Volk bereits längst... tot war."
Spock: "Um diese Station zu verteidigen, ersteltte der Computer Kopien des einzig verfügbaren Lebewesens: Losira."
Kirk: "Der Computer war zu perfekt. ... Er projizierte zuviel von Losiras Persönlichkeit in die Kopie. Auch die postiven Eigenschaften. [...]"

GRUND: Kürzung



3x18 / 73. / 11. STRAHLEN GREIFEN AN

Sprecher:
Lt. Mira Romaine: Renate Pichler / Viola Sauer
Scott: Kurt Eugen Ludwig / Manfred Petersen
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann
Spock: Herbert Weicker / Norbert Gescher
Sulu: Fred Klaus / Dirk Müller
McCoy: Manfred Schott / Joachim Pukaß

{05:04 - 05:20 und 14:42 - 15:32}
In der TV-Fassung wimmert Romaine bzw. die Stationstechnikerin vor sich hin, im Original hört man an der Stelle sehr merkwürdige Laute, die wirklich eine fremde Sprache sein könnten.
"Die Sprache der Aliens fehlt leider auf dem Geräuscheband und konnte auch nicht aus der Originalfassung gefischt werden, da sie mit Musik unterlegt war. Um wenigstens den Horroreffekt teilweise zu reparieren, wurde versucht, die Laute der deutschen Fassung mit einem Toneffekt zu unterlegen"

{09:33 - 10:10}
"Mehrere Szenen zwischen Mira und Scotty wurde verlängert"

TV-FASSUNG
Chapel: "Donnerwetter! (Ich) hab' gar nicht gewusst, dass Sie so ein fabelhafter Psychologe sind, Scotty; Sie hamn den falschen Beruf gewählt."
[Chapel ab.]
Romaine: "Man wird mich zurückschicken, wenn er dem Captain meldet, dass ich krank bin."
Scott: "(H)O, wie komm'n Sie denn darauf. Das ist doch Unsinn."
[Schnitt auf die Brücke]

DVD-FASSUNG
Chapel:
"Donnerwetter! (I)ch hab' gar nicht gewusst, dass Sie so ein fabelhafter Psychologe sind, Scotty; Sie hamn den falschen Beruf gewählt."
[Chapel ab.]
Romaine: "Man wird mich zurückschicken, wenn er dem Captain meldet, dass ich krank bin."
Scott: "Ach, wie komm'n Sie denn darauf. Das ist doch Unsinn. .. Das erging jedem bei seiner ersten Reise in einem Raumschiff so, wahrscheinlich sogar Captain Kirk."
Romaine: "Ihnen auch?"
Scott: "Naja, bei mir war das etwas And'res, ich bin im Weltraum praktisch zuhause [schmunzelt]."
Romaine: "Ich will nicht zurück."
Scott: "Sagt auch keiner. Soweit ich weiß, war'n Sie doch bei Ihrem Dienstantritt völlig gesund. ... Was Ihn'n jetzt.. etwas zu schaffen macht, ist nun... (ä) '(n)e kleine Raumkrankheit."
Romaine: "[atmet ein] Hoffentlich haben Sie Recht."
[Schnitt auf die Brücke]

GRUND: Kürzung


{18:47 - 19:15}
"Mehrere Szenen auf der Brücke sind nun länger"

TV-FASSUNG
Kirk: "Bezugspunkt?"
Chekov: "Falls keine Kursänderungen erfolgen, steuern wir direkt darauf zu."
Kirk: "Was ist denn los, Mr. Spock, ist die Computersteuerung ausgefall'n?"
Spock: "Ja, aber jetzt arbeitet Sie wieder. ... Vielleicht könn'n wir feststell'n, worum es sich handelt, wenn wir etwas näher herangekommen sind."
[Schnitt in den Maschinenraum.]

DVD-FASSUNG
Kirk: "Bezugspunkt?"
Chekov: "Falls keine Kursänderungen erfolgen, steuern wir direkt darauf zu."
Kirk: "Mr. Spock, wenn ich mich recht erinnere, meinten Sie vorhin, das sei kein Sturm. Wie meinten Sie das?"
Spock: "Im Weltraum könnten sich niemals Naturphänomene dieser Größe von allein(e) entwickeln."
Kirk: "Interessant."
Spock: "Die Schiffssensoren bereiten uns Probleme. Dieses Phänomen befällt offenbar ganz gezielt Teile unseres Computer, genau wie bei dem Angriff auf Memory Alpha."
Kirk: "Na schön, ob nun mit oder ohne Sensoren, wir brauchen ein paar Antworten."
Spock: "Im Moment scheinen die Sensoren wieder zu arbeiten. Vielleicht könn'n wir feststell'n, worum es sich handelt, wenn wir etwas näher rangekommen sind."
[Schnitt in den Maschinenraum.]

GRUND: Kürzung


{21:21 - 22:06}
"Mehrere Szenen auf der Brücke sind nun länger"

TV-FASSUNG
Sulu: "Es ist wieder da, Captain!"
Kirk: "Distanz?"
Spock: "Konstant, es hält immer den gleichen Abstand. Es hat unsere Ausweichmanöver jedes Mal präzise mitgemacht. "
[Spock schiebt eine Diskette ins Laufwerk, drückt einige Schalter seiner Konsole. Danach geht er zu Kirk."
Kirk: "Analyse, Spock. Was ist das?"
Spock: "Was es ist, weiß ich auch nicht, Captain. Aber eines weiß ich jetzt ... [ein Tusch ertönt] Das Ding enthält zehn verschiedene Lebenseinheiten. Demnach muss es sich also um lebende Wesen handeln."
Kirk: "Was sind das für Wesen? -.. Und woher komm'n Sie?"
Spock: "Der Computer kann sie nicht identifizieren, da es unbekannt Werte sind, die ich erhalte."

DVD-FASSUNG
Sulu: "Es ist wieder da, Captain!"
Kirk: "Distanz?"
Spock: "Konstant, es hält immer den gleichen Abstand. Es hat jedes unserer Ausweichmanöver ganz präzise nachvollzogen. . Im Augenblick registriere ich einen enormen Anstieg seiner Energie. . Das ergibt keinen Sinn. Es sei denn, --"
[Spock schiebt eine Diskette ins Laufwerk, drückt einige Schalter seiner Konsole. Danach geht er zu Kirk.]
Kirk: "Analyse, Spock. Was ist das?"
Spock: "Die korrekte Frage müsste lauten: Wer sind die? ... [ein Tusch ertönt] Ich habe in dem Objekt zehn einzelne Lebenseinheiten festgestellt, wir haben es hier mit lebenden Wesen zu tun."
Kirk: "Was sind das für Wesen? ... Und woher komm'n Sie?"
Spock: "Der Computer kann sie nicht identifizieren, da es unbekannt Werte sind, die ich erhalte."

GRUND: Kürzung + flapsige Übersetzung, die Spocks Aussage etwas widersprüchlich macht. Außerdem wirkte der Tusch in der TV-Fassung deplatziert.


{22:51 - 23:31}
TV-FASSUNG
Uhura: "Frequenzsucher eingeschaltet, Computer angeschlossen."
[Kirk steht auf, läuft auf den Hauptbildschirm zu, bleibt stehen - Schnitt zu Blick auf den Hauptbildschirm. Das Objekt ist zu sehen. Schnitt auf Sulu].
Sulu: "Captain, Geschwindigkeit des Objekts nimmt zu. Kurs direkt auf die Enterprise."

DVD-FASSUNG
Uhura: "Frequenzsucher eingeschaltet, Computer angeschlossen."
[Kirk steht auf, läuft auf den Hauptbildschirm zu, bleibt stehen - Schnitt zu Blick auf den Hauptbildschirm.]
Kirk: "Hier ist Captain James Kirk von der U.S.S. Enterprise. Wir stell'n für Sie keine Bedrohung dar."
[Uhura schaltet an ihrer Konsole herum.]
Kirk: "[atmet ein] ... Doch für uns könnte jeder direkte Kontakt mit Ihnen tödlich sein, darum bitte ich Sie [Zungenschnalzer], halten Sie ausreichenden Sicherheitsabstand zu unser(e)m Schiff."
[Blick auf den Hauptbildschirm, dann wieder zurück auf die Brückenszenerie.]
Spock: "Möglicherweise versteh'n Sie uns nicht?"
Sulu: "Captain, das Objekt erhöht seine Geschwindigkeit."
[Blick auf den Hauptbildschirm. Das Objekt bewegt sich nach links aus dem Blickfeld.]
Sulu (off): "Es überholt uns an Steuerbord [Blick auf Spock] und fliegt jetzt vor uns(e)rem Buk her. [Blick auf Kirk] Ich schalte die Kamera um."
[Blick auf den Hauptbildschirm. Das Objekt bewegt sich von rechts kommend nach links. Abblende. Aufblende - Blick auf Sulu.]
Sulu: "Captain, Geschwindigkeit des Objekts nimmt zu. Kurs direkt auf die Enterprise."


{25:00 - 25:08}
"Mehrere Szenen auf der Brücke sind nun länger"

TV-FASSUNG
Kirk: "Reaktion, Mr. Sulu?"
Sulu: "Keine. .. Kurs immer noch gleich."
[Blick auf den Hauptbildschirm / das Objekt. Blick auf Spock. Blick auf Kirk. Blick auf den Hauptbildschirm / das Objekt. Blick auf Kirk.]
Kirk: "Die haben das doch hoffentlich nicht für ein Begrüßungsfeuerwerk gehalten. [Blick auf Spock.] (off:) Phaser drei und vier klar!"
[Blick auf Sulu / Kirk. Sulu drückt Knöpfe seiner Konsole.]
Sulu: "Phaser klar."
Kirk: "Feuer!"

DVD-FASSUNG
Kirk: "Reaktion, Mr. Sulu?"
Sulu: "Keine. .. Kurs immer noch gleich."
[Blick auf den Hauptbildschirm / das Objekt. Blick auf Spock. Blick auf Kirk. Blick auf den Hauptbildschirm / das Objekt. Blick auf Kirk.]
Kirk: "Die haben das doch hoffentlich nicht für ein Begrüßungsfeuerwerk gehalten. [Lipppenschmatzer/Atmer]. ... Mr. Sulu, ziel'n Sie mit den Phasern auf das Zentrum dieses Phänomens."
[Blick auf Spock. Blick auf Sulu / Kirk. Sulu drückt Knöpfe seiner Konsole.]
Sulu: "Phaser klar."
Kirk: "Feuer!"

GRUND: Minimale Kürzung


{27:37 - 27:57}
TV-FASSUNG
Kirk: "Deshalb müssen wir Ihnen ein paar Fragen stell(e)n, die uns hoffentlich weiterhelfen werden, sie brauchen keine Angst zu haben, Lt. Romaine."
Romaine: "Also gut, Captain, fangen Sie an. ... [Romaine und Scott schmachten sich an] Ich werd' mein Bestes geben."
Kirk: "Erstens, wie kam es zu Ihrer Ohnmacht auf der Brücke? Zweitens, wie konnten Sie wissen, dass das Objekt wieder zurückkehrt? und drittens weshalb wurden Sie ohnmächtig, als wir auf dieses Phänomen geschossen haben?"
Romaine: "Das weiß ich genauso wenig wie Sie."
Kirk: "Wir werden folgendermaßen vorgeh'n: Mr. Spock.. hat sämtliche Informationen, die wir über den Angreifer zusammentragen konnten. [...]"

DVD-FASSUNG
Kirk: "Deshalb müssen wir Ihnen ein paar Fragen stell(e)n, die uns hoffentlich weiterhelfen werden, Sie brauchen keine Angst zu haben, Lt. Romaine."
Romaine: "Also gut, Captain, fangen Sie an. ... [Romaine und Scott schmachten einander an] Ich werd' mein Bestes geben."
Kirk: "Dieser Untersuchungstermin wurde aufgrund der folgenden drei Vorfälle angesetzt: erstens wegen ihrer Ohnmacht auf der Brücke. .  Zweitens Ihrem Wissen von der Rückkehr des Objekts und drittens wegen Ihrer Reaktion als wir auf das Objekt geschossen haben."
Romaine: "Nehmen Sie keine Rücksicht auf mich."
Kirk: "Wir werden folgendermaßen vorgeh'n: Mr. Spock.. hat sämtliche Informationen, die wir über den Angreifer zusammentragen konnten. [...]"

GRUND: Minimale Kürzung


{29:11 - 30:23}
TV-FASSUNG
Kirk: "Dann hast du doch sicher auch psychologische Testunterlagen über sie, nicht wahr?"
McCoy: "Ja."
Kirk: "Na gut| [Luftholen] Gibt es Hinweise kontrollierbare oder unkontrollierbare telepathische Fähigkeiten? [Der Computer arbeitet.] (off:) Na was ist, Pille, hast du die Sprache verlor'n?"
McCoy: "Nein."
Kirk: "(off:) Na schön, also weiter. [Ausatmer.] (on:) Tendiert sie vielleicht zu pathologisch übersteigerter Phantasie?"
[Der Computer arbeitet.]
McCoy: "Die Tests war'n völlig normal. ... Es wurde lediglich eine extreme Flexibiliät und Aufnahmebereitschaft bei Lernsituation jeder Art vermerkt."
[McCoy schaltet eine Darstellung auf das Prisma.]
Spock: "Dr. McCoy, Sie haben doch vorhin gesagt, Sie hätten bei Lieutenant Romaine keinerlei telepathische Fähigkeiten festgestellt."

DVD-FASSUNG
Kirk: "Dann hast du doch sicher auch psychologische Testunterlagen über sie, nicht wahr?"
McCoy: "Ja."
Kirk: "Na gut| [Luftholen] Hatte Sie jemals Erkrankungen psychosomatischer Art?"
[McCoy lässt den Computer die Anfrage bearbeiten.]
McCoy: "Als Teenager schon, doch nichts Bedeutendes."
Kirk: "Hinweise auf unbewusste oder unfreiwillige telepathische Fähigkeiten?"
[Der Computer arbeitet.]
McCoy: "Nein."
Kirk: "Tendiert sie vielleicht... zu einer gewissen krankhaften übersteigerten Phantasie?"
[Der Computer arbeitet.]
McCoy: "Die Tests war'n völlig normal. ... Es wurde lediglich eine extreme Flexibiliät und Aufnahmebereitschaft bei Lernsituation jeder Art vermerkt."
Kirk: "Sprich weiter, Pille."
McCoy: "Als sie bei der Phasersalve zusamm'ngebrochen war, führte ich eine Standard-Steinman-Analyse durch, die Ergebnisse könnten uns weiterhelfen."
Kirk: "M-mh, vielleicht."
[McCoy lässt den Computer die Anfrage bearbeiten.]
McCoy: "Ein Vergleich unserer Werte mit den Daten ihrer Personalakte zeigt, dass Lieutenant Romaines Fingerabdrücke, ihr Sprachmuster sowie alle anderen äußeren Faktoren exakt übereinstimmen. .. Den beiden Hyper-Enzephalogrammen zufolge hat sich aber das Schema ihrer Gehirnströme verändert."
Kirk: "Das ist doch völlig unmöglich."
McCoy: "Das dachte ich auch. . Diese Frequenzen sind so unveränderlich wie Fingerabdrücke. Lass mal seh'n."
[McCoy schaltet eine Darstellung auf das Prisma.]
Spock: "Dr. McCoy, Sie haben doch vorhin gesagt, Sie hätten bei Lieutenant Romaine keinerlei telepathische Fähigkeiten festgestellt."

GRUND: Kürzung


{33:58 - 34:20}
"Mehrere Szenen zwischen Mira und Scotty wurde verlängert"

TV-FASSUNG
Romaine: "[...] Ja, es beherrschte mich! Oh Scotty, glaub' mir, eher würde ich sterben, bevor ich dir was tu'."
Scott: "Ist ja schon gut, Mira. .. Und außerdem, so schnell stirbt man nicht."
[Die Bordsprechanlage pfeift auf. Kirk drückt einen Schalter.]
Kirk: "Ja, Kirk?"

DVD-FASSUNG
Romaine: "Ja, es beherrschte mich! Oh Scotty, glaub' mir, eher würde ich sterben, bevor ich dir was tu'."
Scott: "Ist ja schon gut, Mira. .. Und außerdem, so schnell stirbt man nicht. .. Vergiss bitte nicht, das wir bis jetzt alle Angriffe überstanden haben. . Das ist eine bessere Ausgangsposition, als du vielleicht glaubst. Jetzt sind *wir* an der Reihe. Wir schlagen zurück. Und dieses ganze Gerede .. über das Sterben will ich nicht mehr hör(e)n, ja?"
[Die Bordsprechanlage pfeift auf. Kirk drückt einen Schalter.]
Kirk: "Ja, Kirk?"

GRUND: Kürzung


{36:28 - 36:43}
In der Szene vor der Druckkammer konnte die Originalsprache dann doch zum Teil herausgefischt wurden und wurde über Romaines Wimmern der deutschen TV-Fassung gelegt.

{36:51 - 37:04}
TV-FASSUNG
McCoy: "In diesem Zustand kann sie uns töten!"
Spock: "Und sie würde es tun. Wenn wir es nicht schaffen, den Plan des Captains zu verwirklichen."
Scott: "Halte zu uns, Mira. Bitte, geh' nicht!
Romaine: Ich will euch helfen. ... Aber ich weiß nicht, ob meine Kräfte reichen."
Kirk: "Sie dürfen sich nicht aufgeben."

DVD-FASSUNG
McCoy: "In diesem Zustand kann sie uns töten!"
Spock: "Und sie würde es tun. Wenn wir es nicht schaffen, den Plan des Captains zu verwirklichen."
Scott: "Halte zu uns, Mira. Bitte, geh' nicht!"
Romaine: "Ich versuch es ja. ... Ich will ja bei dir bleiben, Scotty. Sie sind einfach zu stark."
Kirk: "Sie dürfen sich nicht aufgeben."

GRUND: Minimale Kürzung


{37:55 - 37:58; 38:34 - 41:18}
"Die Szene, als Kirk mit den Aliens in Mira spricht, wurde vervollständigt. Wenn die Außerirdischen sprechen, wurde die Stimme wie im Original verändert."

TV-FASSUNG
Scott: "Du musst dich gegen sie wehr'n."
[Romaine sackt immer weiter zusammen.]
Romaine [mit Hall]: "Nein, sie kann uns nicht aufhalten. Und ihr werdet's nicht verhindern."
Scott: "Mira! Mira!"
[...]
Kirk: "Ich bin Captain James Kirk. Vom Raumschiff Enterprise. .. Haben S'e mich verstanden?"
Romaine [mit Hall]: "Ja, James Kirk, wir verstehen dich. Wir sind seit Jahrtausenden auf der Suche nach einem körperhaften Wesen, durch das wir weder hören, sehen und sprechen können,.. damit unser Leben wieder einen Sinn hat."
Kirk: "Wer seid ihr?"
Romaine [mit Hall]: "Das wird dir nichts sagen, wir kommen von Zetar."
Spock: "Einer der Planeten, auf dem alles Leben zerstört wurde."
Romaine [mit Hall]: "Richtig, jedes körperliche Leben ist dort zerstört worden."
Kirk: "Aber ihr existiert doch?"
Romaine [mit Hall]: "Wir sind die Wünsche, die Hoffnungen, der Geist und der Wille der letzten Hundert des Planeten Zetar. Unsere Lebenskraft war so stark, dass wir unsterblich geworden sind."
Kirk: "Zum Leben gehört der Tod."
Romaine [mit Hall]: "Unser Leben war noch nicht erfüllt, als unser Planet explodierte und verglühte. Wir wollten ihn gerade verlassen, als die Katastrophe eintraf. Unsere Körper wurden vernichtet, doch unser Lebenswille rettete unseren Geist. .. Und nun werden wir *unser* Leben weiterführen, denn wir haben das Wesen gefunden, das wir suchten."
Kirk: "Der Körper, von dem ihr Besitz ergriffen habt, will aber sein eigenes Leben führ'n."
Romaine [mit Hall]: "In ihrem Körper muss Platz sein für unseren Geist. Wir werden sie dazu zwingen."
Kirk: "Und wenn sie sich wehrt, wird es ihr so gehen, wie den Leuten auf Memory Alpha."
Romaine [mit Hall]: "Wir wollten diese Menschen nicht töten."
Kirk: "Aber ihr habt es getan."
Romaine [mit Hall]: "Nein. Der Widerstand, den sie uns entgegengesetzt haben, hat sie umbebracht. Es war ihre *eigene* Schuld."
McCoy: "Die Messdaten zeigen an, die Lebensimpulse von Lieutenant Romaine immer schwächer werden."
Romaine [mit Hall]: "Wenn du dich gegen uns wehrst, werden wir euch alle töten."
Spock: "Captain! Wenn wir Ihren Plan nicht bald ausführen, werden sie Ihre Drohung wahrmachen."
[Kirk will sich wieder Romaine zuwenden, aber Scott hält ihn auf.]
Scott: "Mir wird sie nichts tun, Captain."

DVD-FASSUNG
Scott: "Du musst dich gegen sie wehr'n."
[Romaine sackt immer weiter zusammen.]
Romaine [mit verzerrter Stimme]: "Nein, sie kann uns nicht aufhalten. Ihr habt keine Chance gegen uns."
Scott: "Mira! Mira!"
[...]
Kirk: "Ich bin Captain James Kirk. Vom Raumschiff Enterprise. Hamn Si(e) mich verstanden?"
Romaine [mit verzerrter Stimme]: "Ja, James Kirk, wir verstehen dich. Wir sind seit Jahrtausenden auf der Suche nach einem körperhaften Wesen, durch dass wir weder hören, sehen und sprechen können, damit unser Leben wieder einen Sinn hat."
Kirk: "Wer seid ihr?"
Romaine [mit verzerrter Stimme]: "Das wird dir nichts sagen, wir kommen von Zetar."
Spock: "Einer der Planeten, auf dem alles Leben zerstört wurde."
Kirk: "Nein, ihr kommt nicht von Zetar. Dort ist alles Leben zerstört worden. Schon vor langer Zeit."
Romaine [mit verzerrter Stimme]: "Ja, richtig. Jedes *körperliche* Leben wurde dort zerstört."
Kirk: "Aber ihr existiert doch?"
Romaine [mit verzerrter Stimme]: "Wir sind die Wünsche, die Hoffnungen, der Geist und der Wille der letzten Hundert des Planeten Zetar. Unsere Lebenskraft war so stark, dass wir unsterblich geworden sind."
Kirk: "Zum Leben gehört der Tod."
Romaine [mit verzerrter Stimme]: "Unsere Zeit war noch nicht gekommen. Mit unserem Planeten ging es zu Ende. Wir aber wollten weiterexistieren. Auf der Suche nach einer neuen Welt hat uns eine Katastrophe ereilt. Unsere Körper wurden vernichtet, doch unser Lebenswille rettete unseren Geist. Und nun können wir weiterleben, denn wir haben ein Wesen gefunden."
Kirk: "Der Körper, von dem ihr Besitz ergriffen habt, will aber sein eigenes Leben führ'n."
Romaine [mit verzerrter Stimme]: "Diese Frau wird unseren Wunsch akzeptieren."
Kirk: "Das wird sie nicht. Sie kämpft um die Erhaltung ihrer eigenen Identität."
Romaine [mit verzerrter Stimme]: "Ihr Gehirn beherbergt ab sofort unseren Geist. Unser Leben wird seine Erfüllung finden."
Kirk: "Und wenn sie sich wehrt, wird es ihr so gehen, wie den Leuten auf Memory Alpha."
Romaine [mit verzerrter Stimme]: "Wir wollten diese Menschen nicht töten."
Kirk: "Aber ihr habt es getan."
Romaine [mit verzerrter Stimme]: "Nein. Der Widerstand, den sie uns entgegengesetzt haben, hat sie umbegracht. Es war ihre *eigene* Schuld."
Kirk: "Oh nein. Der Preis.. für eurer Überleben.. ist zu hoch."
Romaine [mit verzerrter Stimme]: "Wir woll'n lediglich diese Frau."
Kirk: "Ihr kriegt sie aber nicht! Ihr könnt kein fremdes Leben auslöschen. Nur, um euer's zu retten."
Romaine: "[Knacklaute/Atmer] ... Dieses Leben.. gehört ganz allein mir! . [Atmer] . Ganz allein mir! Nur ich entscheide darüber. [Einatmen] Und ich w-werde"
McCoy: "Die Messdaten zeigen an, dass die Lebensimpulse von Lieutenant Romaine . immer schwächer werden."
Romaine [mit verzerrter Stimme]: "Er ist so sinnlos, euer Widerstand."
Spock: "Sie wollen ihren Tod nicht akzeptieren."
Kirk: "Wir werden sie einfach dazu zwingen."
Romaine [mit verzerrter Stimme]: "Dann werdet ihr alle vernichtet."
Spock: "Captain! Wenn wir Ihren Plan nicht bald ausführen, werden sie Ihre Drohung wahrmachen."
Kirk: "Sie muss sofort in die Druckkammer."
McCoy: "Jim! Weißt, dass der Druck, der nötig ist, um die Zetarier zu töten, auch Mira töten könnte?"
[Kirk [atmend] will sich wieder Romaine zuwenden, aber Scott hält ihn [dem dabei der Atem stockt] auf.]
Scott: "Mir wird sie nichts tun, Captain."

GRUND: Kürzung


{46:13 - 46:57}
"Die Schlussszene wurde vervollständigt"

TV-FASSUNG
McCoy: "Ihre Sensibilität hat die Wesen angezogen und durch ihren Mut konnten wir sie bekämpfen."
Scott. "Vielleicht hat sie auch Scotty mit seinen treuen Dackelaugen ein bisschen aufgerüstet."
Spock: "Sie wollten sagen, seine *Liebe* hat sie moralisch aufgerüstet?"
Kirk: "Oder so."
[Spock zieht die rechte Augenbraue hoch.]
Kirk: "Ich als Vulkanier halte allerdings nicht sonderlich viel von solchen Emotion'n."
Kirk: "H(ä)! Nu' ja. [holt Luft] Captain Kirk an Mr. Scott."

DVD-FASSUNG
McCoy: "Ihre Sensibilität hat die Wesen angezogen und durch ihren Mut konnten wir sie bekämpfen."
Spock: "Dr. McCoy hat Recht, Captain. Es ist ihr zwar, schwer gefallen, die Wahrheit zu akzeptieren, aber als Sie das geschafft hatte, reagierte sie vorbildlich. Die Erfahrungen, die sie mit diesem Wesen gesammelt hat, werden ihr Selbstvertrauen dauerhaft stärken."
Kirk: "Vielleicht hat sie auch Scotty mit seinen treuen Dackelaugen ein bisschen moralisch aufgerüstet."
Spock: "Sie meinen also.. Liebe als.. Motivation?"
Kirk: "[bestätigend:] (h)a-(H)A-a!"
[Spock zieht die rechte Augenbraue hoch.]
Kirk: "Ich weiß, die Menschen schätzen diese Art von Emotion sehr hoch ein.. Nun, in diesem Fall könnte es durchaus so gewesen sein, aber dennoch--"
McCoy: "Kein Aber! Die Liebe spielt dabei eine wichtige Rolle und das gilt auch für den Genesungsprozess dieser Frau."
Kirk: "Heißt das, ihr beiden seid euch darüber einig, dass Lieutenant Romaine nicht auf der nächsten Raumstation weiterbehandelt werden muss?"
McCoy: "Nein, Arbeit ist sicher die beste Therapie."
Spock: "Klingt logisch."
Kirk: "Nu' ja. [holt Luft] Captain Kirk an Mr. Scott."

GRUND: Kürzung



3x19 / 76. / 38. PLANET DER UNSTERBLICHEN

Sprecher:
Flint: Helmo Kindermann / Reinhard Kuhnert
Spock: Herbert Weicker / Norbert Gescher
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann
Rayna Kapec: Sabine Sinjen / Ursula Hugo
McCoy: Manfred Schott / Joachim Pukaß

{04:39 - 05:14}
"Flints Bemerkung zur Pest in Konstantinopel wurde eingefügt"

TV-FASSUNG
McCoy: "Hamn Sie schon mal jemanden gesehen, der rigelianisches Fiber hatte? Der Tod kommt innerhalb eines Tages. Die Auswirkungen sind ähnlich wie bei der Beulenpest."
Flint: "Ja, ich weiß. ... Hm! [Atmer] Gut, Captain, ich werde Ihn'n helfen. Ich gebe Ihn'n zwei Stunden. Ein'n längeren Aufenthalt kann ich Ihn'n nicht gestatten."
Kirk: "Das wird reichen, Mr. Flint,.. wir danken Ihn'n"


DVD-FASSUNG
McCoy: "Hamn Sie schon mal jemanden gesehen, der rigelianisches Fiber hatte? Der Tod kommt innerhalb eines Tages. Die Auswirkungen sind ähnlich wie bei der Beulenpest."
Flint: "[atmet ein] Konstantinopel im Sommer 1334. Es zog durch die Straßen und Abwässerkanäle, verließ die Stadt auf Ochsen, Karren und Schiffen und tötete halb Europa. .. Die Ratten krochen durch die Nacht und quiekten, bis dann auch sie starben. Grauenvoll."
Spock: "Sie kenn'n sich gut in Geschichte aus, Sir."
Flint: "Und ob. ... (M-Hm) [Atmer] Gut, Captain, ich werde Ihn'n helfen. Ich gebe Ihn'n zwei Stunden. Ein'n längeren Aufenthalt kann ich Ihn'n nicht gestatten."
Kirk: "Das wird reichen, Mr. Flint,.. wir danken Ihn'n."


{15:12 - 15:36}
"Kirks Rede zur Brutalität der Menschen wurde verlängert" (oder überhaupt einmal eingefügt)

TV-FASSUNG
Flint: "[...] Ich geb' zu,... ich war sehr unhöflich."
[Es tönt Musik vom Flügel. Spock spielt auf ihm.]
Flint: "Spielen Sie das Stück doch mal, Mr. Spock."

DVD-FASSUNG
Flint: "[...] Ich geb' zu,... ich war sehr unhöflich."
Kirk: "[ausatmend] Mh! Eine gewisse Rohheit steckt in jedem von uns; wir alle sind geneigt, Dinge zu tun, die Sie.. barbarisch nenn(e)n. Wir haben alle unsere privaten Höllen, uns're Triebe und Mysterien,.. die Bestie unserer Instinkte. ... Das, was Sie verurteilen,.. ist die menschliche Natur. Die Menschen sind nun einmal sehr komplex, man kann sich nicht vor allem.. Hässlichen verkriechen. Ob's nun in uns.. oder um uns ist."
[Es tönt Musik vom Flügel. Spock spielt auf ihm.]
Flint: "Spielen Sie das Stück doch mal, Mr. Spock."

GRUND: Kürzung


{19:46 - 20:02}
"Zwei Logbücher von Kirk wurden eingefügt"

TV-FASSUNG
[Kirk wandert durch Flints Anwesen und schaut sich um. Nach einiger Zeit betritt Rayna das Zimmer.]

DVD-FASSUNG
[Kirk wandert durch Flints Anwesen und schaut sich um.]
Kirk (off): "Computerlogbuch der Enterprise, Sternzeit 5-8-4-3 Komma 7-5. Auf Flints Versprechen einzugehen, uns Rytalyn zu verschaffen, könnte ein Fehler gewesen sein. Weitere wertvolle Minuten sind verstrichen, ohne dass wir der Rettung meiner Crew nähergekommen sind."
[Rayna betritt das Zimmer.]

GRUND: Hier fehlten Kirks Gedanken in Form eines Logbucheintrags.


{30:55 - 31:08}
"Rayna wird von Kirk genötigt mit ihm zu kommen."

TV-FASSUNG
McCoy: "Na, ich glaub', ich geh' mal rüber zu Jim."
Spock: "Der Captain wünscht, dass wir hier warten."
[Kirk tritt zur Tür herein.]

DVD-FASSUNG
McCoy: "Na, ich glaub', ich geh' mal rüber zu Jim."
Spock: "Der Captain wünscht, dass wir hier warten."
[Schnitt zu Rayna und Kirk.]
Kirk: "Komm mit mir! Ich... ich werde dich glücklich machen."
Rayna: "Ich war hier.. all die Zeit in Sicherheit."
Kirk: "Deine Kindheit ist nun vorbei. Du liebst doch mich.. und nicht Flint."
[Rayna läuft weg. Kirk sieht ihr nach. Überblende in den anderen Raum - Kirk tritt zur Tür herein.]

GRUND: Kürzung


{33:42 - 34:02}
"Zwei Logbücher von Kirk wurden eingefügt."

TV-FASSUNG
[Kirk wandert durch das Labor. Er deckt das Tuch, das über eines der Liegen drapiert ist, ab und enthült einen leblosen Androidenkörper, der Ähnlichkeit mir Rayna aufweist.]
McCoy: "Es ist kaum zu glauben. Sie wirkt wie ein Mensch.

DVD-FASSUNG
[Kirk wandert durch das Labor. Er deckt das Tuch, das über eines der Liegen drapiert ist, ab und enthült einen leblosen Androidenkörper, der Ähnlichkeit mir Rayna aufweist. Währenddessen macht Kirk einen gedanklichen Logbucheintrag.]
Kirk (off): "Computerlogbuch der Enterprise, Sternzeit 5-8-4-3 Komma 8. Uns're Mission ist erfüllt. Wir haben das benötigte Rytalyn erhalten, um die Ausbreitung der Epedemie zu verhindern. Aber jetzt kennen wir auch das Geheimnis uns'res Gastgebers: Er hat die perfekte Frau geschaffen - mit einem einzigen Schönheitsfehler: Sie ist kein Mensch."
McCoy: "Es ist kaum zu glauben. Sie wirkt wie ein Mensch."

GRUND: Hier fehlten Kirks Gedanken in Form eines Logbucheintrags.


{35:53 - 36:23}
TV-FASSUNG
Flint: "Ich konnte nur eine Zeitlang... an einem Ort leben. ... [Atmer] Ich musste das Altern vortäuschen, um nicht in Verdacht zu geraten, unverwundbar zu sein."
Spock: "Und hier auf diesem Planeten haben Sie Ruhe gefunden, und nun.. wollten Sie nicht mehr allein leben. Also haben Sie.. Rayna erschaffen,.. die vollkommene Frau,.. unsterblich wie Sie."

DVD-FASSUNG
Flint: "Ich konnte nur eine Zeitlang... an einem Ort leben. ... [Atmer] Ich musste das Altern vortäuschen, um nicht in Verdacht zu geraten, unverwundbar zu sein."
Spock: "Ihr Wohlstand.. und Ihr Intellekt sind also.. das Ergebnis Jahrhunderte langer Aktivitäten. Sie haben die größten Genies der Geschichte gekannt."
Flint: "Galileo, Sokrates, Moses... Und ich habe hunderte Male geheiratet, Captain. Es war herrlich. Ich habe die Liebe gesucht. .. Ich genoss sie,.. ihre Sanftheit, ihren einmaligen Duft... Ihr folgten dann Alter, der Tod und die Vergänglichkeit. Dann ertrug ich das nicht mehr."
Spock: "Und hier auf diesem Planeten haben Sie Ruhe gefunden, und nun.. wollten Sie nicht mehr allein leben. Also haben Sie.. Rayna erschaffen,.. die vollkommene Frau,.. unsterblich wie Sie."

GRUND: Kürzung


{43:15 - 43:38; 44:08 - 44:30}
TV-FASSUNG
Kirk: "Rayna, .... komm mit mir!"
Flint: "Nein, Rayna."
[Sie bricht zusammen.]
Spock: "Sie liebte Sie, Captain. ... Und Sie auch, Mr. Flint. Es war die Liebe zu einem Mann . und die Liebe zu ein(e)m Vater. Und die Widersprüche die sich daraus für sie in dieser neuen . Gefühlswelt ergaben, konnte sie in so kurzer Zeit nicht verarbeiten. Sie wusste nicht, wie sie sich entscheiden sollte. Sie wollte keinen von Ihnen verletzen."
[Schnitt zu Establishing-Shot der Enterprise im Orbit um den Planeten.]

DVD-FASSUNG
Kirk: "Rayna, .... komm mit mir!"
Flint: "Nein, Rayna."
Rayna: "Ich weiß ... Bisher war ich... kein Mensch... doch jetzt.... kann ich... kann ich lieben. ... Ich kann.. lieben."
[Sie bricht zusammen.]
Flint: "Rayna! Du darfst nicht sterben!"
Kirk: "Wie ist das möglich, Spock?"
Spock: "Sie liebte Sie, Captain. ... Und Sie auch, Mr. Flint. Es war die Liebe zu einem Mann . und die Liebe zu einem Vater. Die Widersprüche die sich daraus für sie in dieser neuen . Gefühlswelt ergaben, konnte sie in so kurzer Zeit nicht verarbeiten. Sie wusste nicht, wie sie sich entscheiden sollte. Sie wollte keinen von Ihnen verletzen. Die Freude an der Liebe machte sie zum Menschen. . Und der Schmerz der Liebe . hat sie getötet."
[Schnitt zu Establishing-Shot der Enterprise im Orbit um den Planeten.]

GRUND: Kürzung


{46:28 - 47:04}
"Die Schlussszene wurde vom Text korrigiert und verlängert"

TV-FASSUNG
McCoy: "[...] Der ist richtig zusamm(e)ngeklappt, so hat's ihn erwischt. . Hm! davor ist keiner von uns sicher. .. [Einatmen] Sie verstehen das natürlich nicht, Spock. .. Seh'n Sie, eigentlich tun Sie mir fast noch mehr leid als Jim. . Ich weiß, jetzt zieh'n Sie gleich wieder die rechte Augenbraue hoch, - [Spock zieht die rechte Augenbraue hoch] aber ich mein' 's ganz ernst. Sie wissen nicht, was Sie alles versäum'n, . nur weil das Wort 'Liebe' in Ihrem Reportoire nicht vorkommt.. .. [atmet ein] . Gute Nacht, Spock."
Spock: "Gute Nacht, Doktor."
McCoy: "Hoffen wir, dass er's schnell vergisst."
[McCoy verlässt Kirks Quartier.]

DVD-FASSUNG
McCoy: "[...] Der ist richtig zusammengeklappt, so hat's ihn erwischt. Hm! davor ist keiner von uns sicher. .. [Einatmen] Sie verstehen das natürlich nicht, Spock. .. Ehrlich gesagt, Sie tun mir fast noch mehr leid als Jim. . Sie werden niemals erfahr'n, wozu die Liebe einen Mann treiben kann. . [Spock zieht die rechte Augenbraue hoch]. Das große Glück, die Verzweiflung; das Leid, die Herausforderungen; Triumphe und Niederlagen. Sie ahnen nicht, was Sie alles versäumen. Nur weil das Wort Liebe... in Ihrem Wortschatz nicht vorkommt. .. [atmet ein] . Gute Nacht, Spock."
Spock: "Gute Nacht, Doktor."
McCoy: "Wenn er sie nur vergessen könnte!"
[McCoy verlässt Kirks Quartier.]

GRUND: Kürzung



3x20 / 75. / 76. REISE NACH EDEN

Sprecher:
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann
Irina Galliunin: Madeleine Stolze / Madeleine Stolze
Chekov: Martin Umbach / Martin Umbach
Tong Rad: Pierre Franckh / Erich Räuker
Adam: Jürgen Claussen / Michael Bauer
Mavig, blondes Mädchen: ??? / Ursula Hugo (?)
Dunkelhaariges Mädchen: Lis Verhoeven / Joseline Gassen ???

{00:01 - 00:20}
"Die falsche Anfangsmusik wurde beibehalten, um Spock, der damit überlappt, nicht neu aufnehmen zu müssen."
Nun, es hat dann letztlich offenbar doch geklappt, denn in der endgültigen Fassung hört man die richtige Fanfare.

{04:03 - 04:14}
"Chekov erkennt nun Irina wie im Original an der Stimme durch die Bordsprechanlage"

TV-FASSUNG
Kirk (off): "Computerlogbuch der Enterprise, Sternzeit 5-8-3-2 Komma 3, Captain Kirk. Der Sohn des catolanischen Botschafters ist an Bord gebeamt worden. Wir müssen ihn mit größter Zuvorkomm(e)nheit behandeln, denn die Vertragsverhandlungen zwischen der Föderation und  Catulla sind in eine kritische Phase getreten."
[Schnitt auf die Brücke]
Kirk: "Scotty, bringen Sie sie ins Konferenzzimmer"
Irina (off): "Dazu sind wir jetz' nich' in der Stimmung, Otto."
Chekov: "Hört euch das an!"
[Schnitt in den Transporterraum]
Die Hippies: "Null Bock! Null Bock! Null Bock! [fortlaufend]"
[Weitere Kommentare.]
[Schnitt auf die Brücke. Kirk zeichnet gerade einen Bericht ab.]
Adam (off): "Da spielt sich überhaupt nichts ab, Otto!"
Die Hippies [fortlaufend]: "... Null Bock! Null Bock! Null Bock! [fortlaufend]"
Kirk: "Was geht da vor?"

DVD-FASSUNG
Kirk (off): "Computerlogbuch der Enterprise, Sternzeit 5-8-3-2 Komma 3, Captain Kirk. Der Sohn des catolanischen Botschafters ist an Bord gebeamt worden. Wir müssen ihn mit größter Zuvorkomm(e)nheit behandeln, denn die Vertragsverhandlungen zwischen der Föderation und  Catulla sind in eine kritische Phase getreten."
[Schnitt auf die Brücke]
Kirk: "Scotty, bringen Sie sie in den Konferenzraum."
Irina (off): "Dazu sind wir jetz' nich' in der Stimmung, Otto."
Chekov: "Irina!"
[Schnitt in den Transporterraum]
Tong Rad: "Warum denn?"
Adam [überlappend]: "So ein schwachsinniger Trottel!"
Mavig [überlappend]: "Das kann er doch nicht machen."
[Weitere Kommentare.]
[Schnitt auf die Brücke. Kirk zeichnet gerade einen Bericht ab.]
Kirk: "Danke, Corporal."
Tong Rad (off): "... geht es hier ausgezeichnet."
Adam (off) [überlappend]: "Auf diese Weise läuft hier gar nichts, Otto!"
Tong Rad [?] (off): "Nein, da spiel ich nicht mit!"
Die Hippies: "Null Bock! Null Bock! Null Bock! [fortlaufend]"
Kirk: "Was geht da vor?"

GRUND: war hier vornehmlich eine erhebliche Asynchronität. Dass Chekov Irina gleich an der Stimme erkennt, wurde nur im Zuge dessen korrigiert.


{(17:56 -) 18:04 - 18:09}
"Eines der Lieder, der als einziges eingedeutscht wurde (und das grauenhaft), ertönt jetzt im Original."

TV-FASSUNG
Kirk: "Dr. Sevrin wird entlassen, wenn der Arzt feststellt, er ist wirklich gesund."
[Die Hippies stehen auf.]
Adam: "Komm mit, wir fahren heut' ins Glück! / Mit Herz und mit Glück geht's hinein / Lass alles Schwere hier zurück! / Wir wollen nur noch fröhlich sein! / Gern uns Sorgen flöten gehen. / Lasst uns lachen, singen, küssen. / Denn das Leben ist so schön. Es gibt mehr, wir fahren heut' ins Glück! ... Wir wollen nur noch glücklich sein!"
Die Hippies [überlappend]: "Otto! Otto! Otto! Otto! Otto! Otto! Otto! Otto! Otto! Otto!"
[Schnitt auf die Brücke]

DVD-FASSUNG
Kirk: "Dr. Sevrin wird entlassen, wenn der Arzt feststellt, er ist wirklich gesund."
[Die Hippies stehen auf.]
Adam: "Stiff man puttin' my mind in jail. / And the judge bang' the gavel and say' 'No bail!' / Gonna lick his hand and wa-a-ag my tail.'
Die Hippies: "Otto! Otto! Otto! Otto! Otto! Ott--"
[Schnitt auf die Brücke]


In dieser Folge sind noch zwei Schnittauffälligkeiten enthalten, die nicht korrigiert wurden.

{15:52 - 15:52}
McCoy: "Von den'n bleiben nicht mal so viel übrig, um die Toten zu begraben."
Dr. Sevrin: "Reine Fantasi-Fantasie!"

Vermutlich war die Aufnahme zu kurz und wurde deshalb künstlich verlängert.


{22:43 - 22:45}
Kirk: "Mr. Chekov, assistieren Sie Mr. Spock."
[Er läuft zu seinem Sessel hinüber."
McCoy (off): "McCoy hier."
Kirk: "Brücke an Krankenstation."
McCoy (off): "Ja, Captain?"

In der deutschen Fassung antwortet McCoy bereits, bevor er gerufen wurde! (Allerdings sieht man Kirk unmittelbar zuvor einen Knopf an einer Konsole drücken, vielleicht ist da ja die Krankenstation in Kurzwahl abgespeichert...)



3x21 / 74. / 75. DIE WOLKENSTADT

Sprecher:
Midro: Claus Ringer / Erich Räuker
Vanna: Sabine Hahn / Heidrun Bartholomäus
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann

{04:03 - 04:15}
TV-FASSUNG
Midro (off): "Was wollt ihr bei uns?"
Vanna: "Das ist unerlaubtes Betreten uns(e)res Sternes, Captain!"
Kirk: "Wir sind hier in einem Notfall und hamn von der Föderation den Auftrag bekomm(e)n."
Vanna: "Bewegen Sie sich, Captain!"
[Kirk und Spock ziehen an den Fesseln.]
Kirk: [stöhnt]
[Es entbricht ein Kampf.]

DVD-FASSUNG
Midro (off): "Wieso mischt sich die Föderation in uns're Angelegenheiten?"
Vanna: "Einmischung von außen werden wir garantiert nicht kampflos hinnehm'n, Captain."
Kirk [überlappend]: "Hör'n Sie, wir komm'n auf Einladung Ihres Planetenrats. Was soll der Quatsch?"
Vanna: "Bewegen Sie sich, Captain!"
[Kirk und Spock ziehen an den Fesseln.]
Kirk: [stöhnt]
[Es entbricht ein Kampf.]

GRUND: In der TV-Fassung hatte man hier einen Fehler des Originals korrigiert. Statt Midros aus dem Off fragt nämlich Kirk, was dieser Angriff solle, wobei er aber seine Lippen nicht bewegt. Der Dialog, den man an diese Stelle setzte, ergab jedoch keinen Sinn.



3x22 / 77. / 26. SEIT ES MENSCHEN GIBT

Sprecher:
Spock: Herbert Weicker / Norbert Gescher
Scott: Kurt Eugen Ludwig / Manfred Petersen
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann
Abraham Lincoln: Christian Marschall / Thomas Kästner
Uhura: Rosemarie Kierstein / Sabine Arnhold
McCoy: Manfred Schott / Joachim Pukaß
Yarnek: Horst Naumann [ZDF], Wolfgang Uhl (?) [Sat.1] / Michael Telloke
Chekov: Elmar Wepper / Elmar Wepper
Colonel Green: Heinz-Michael Rehberg / Michael Bauer
Surak: Harald Leipnitz / Karl Sturm

{05:10 - 05:12}
TV-FASSUNG
[Kirk zeichnet einen Bericht ab.]
Kirk: "Danke, Mr. Mulney."
[Mulney ab. Kirk läuft auf und ab. Blick auf den Hauptbildschirm.]
Sulu: "Die Oberflächenstruktur ändert sich."


DVD-FASSUNG
[Kirk zeichnet einen Bericht ab.]
Kirk: "Danke, Mr. Mulney."
[Mulney ab. Kirk läuft auf und ab. Blick auf Sulu, Blick auf Spock.]
Spock: "Ich erhalte jetzt eine Anzeige, Captain."
[Blick auf den Hauptbildschirm.]
Sulu: "Die Oberflächenstruktur ändert sich."

GRUND: Minimale Kürzung


{06:52 - 07:06}
"Als Lincoln hochgebeamt wird, wurden die Dialoge verlängert"

TV-FASSUNG
Scott: "Was sagen Sie eigentlich zu meinem Rock, Mr. Spock?"
Spock: "Faszinierend!"
Scott: "Na wenigstens einer, den ich gefalle. Fertig zum Beamen, Sir!"
Kirk: "Na, dann mal los! [..]

DVD-FASSUNG
Scott: "Was sagen Sie eigentlich zu meinem Rock, Mr. Spock?"
Spock: "Faszinierend! . Für ein'n Moment ortete ich etwas Mineralisches. Eine Art Steinwesen mit klauenartigen Pranken. Jetzt erscheinen plötzlich normale menschliche Biowerte."
Scott: "Wir könn'n das besagte Objekt jeder Zeit hochbeamen, Sir."
Kirk: "Na, dann mal los! [..]

GRUND: Kürzung


{10:18 - 10:40}
TV-FASSUNG
[Aufblende - Establishing-Shot der Enterprise um Excalbia.]
Kirk: "Soweit ich mich erinnere, hatte Ihre Unionsarmee die Beobachtungsballons ungefähr 600 Fuß hoch verankert. Wir befinden uns jetzt 643 *Meilen* über der Oberfläche dieses Planeten."

DVD-FASSUNG
[Aufblende - Establishing-Shot der Enterprise um Excalbia.]
Kirk (off): "Computerlogbuch der Enterprise, Sternzeit 5-9-0-6 [Schnitt auf die Brücke.] Komma 4. Wer oder was ist dieses Wesen, das an Bord gekommen ist. Eine Lebensform, die ihre Gestalt verändern kann? Ein Trugbild? Ich kann einfach nicht akzeptier'n, wirklich die Reinkarnation Abraham Lincolns vor mir zu haben. Und doch wirken sein Auftreten, sein Wissen und sogar sein Humor absolut überzeugend."
Kirk: "Soweit ich mich erinnere, hatte Ihre Unionsarmee die Beobachtungsballons ungefähr 600 Fuß hoch verankert. Wir befinden uns jetzt 643 *Meilen* über der Oberfläche dieses Planeten."

GRUND: Kürzung


{11:37 - 12:46}
"Lincoln hat mehr Text auf der Brücke, wenn er mit Uhura spricht"

TV-FASSUNG
Lincoln: "Eine hübsche Niggerin! ... Oh, verzeih'n Sie meine Unhöflichkeit. Leider haben zu meiner Zeit bestimmte Leute diese Bezeichnung als ein'n Besitzanspruch verstanden."
Uhura: "Sie haben mich mit diesem Wort nicht verletzt, Herr Präsident. Se-ehn Sie, in der heutigen Zeit gibt es diese Probleme für uns nicht mehr."
Kirk: "Das ist mein Nachrichtenoffizier, Lieutenant Uhura."
Lincoln: "Dann lassen Sie bitte meine Entschuldigung gelten, weil es diese Probleme in meinem Jahrhundert leider noch gab."
Kirk: "Dabei fällt mir ein, dass ich Sie bitten muss, mich jetzt zu entschuldigen. .. Ich hab' leider eine Besprechung. Ich bin mir sicher, Lieutenant Uhura wird mich sicher gut v--"
Lincoln [überlappend]: "Ich kann mir keine charmantere Begleiterin wünschen."
Kirk: "Dann darf ich mich vorerst verabschieden. Ich bin sicher bald wieder zurück."
[Schnitt in den Konferenzraum.]

DVD-FASSUNG
Lincoln: "Eine hübsche Niggerin! ... Oh, verzeih'n Sie meine Unhöflichkeit. Leider haben zu meiner Zeit bestimmte Leute diese Bezeichnung als ein'n Besitzanspruch verstanden."
Uhura: "Sie haben mich mit diesem Wort nicht verletzt, Herr Präsident. Se-ehn Sie, in der heutigen Zeit gibt es diese Probleme für uns nicht mehr."
Kirk: "Das ist mein Nachrichtenoffizier, Lieutenant Uhura."
Lincoln: "Dann lassen Sie bitte meine Entschuldigung gelten, weil es diese Probleme zu meiner Zeit leider noch gab."
Kirk: "Wir haben heute endlich gelernt, uns in der Gestalt wohlzufühl'n, die wir besitzen. [atmet ein] Die Vulkanier haben diesen Schritt sogar.. schon lange vor uns bewältigt."
Spock: "Richtig, das ist eine wichtige Grundlage der vulkanischen Philosophie. Sie geht davon aus, das erst die Vielzahl unterschiedlicher Dinge das Leben lebenswert macht."
Lincoln: "Oh ja. Die Philosphie des 'nom', das bedeutet 'alles'. ... Woher weiß ich das? ... Und woher weiß ich, dass.. uns auf der Planetenoberfläche . eine der größten Persönlichkeiten der Geschichte Ihres Planeten erwartet? An seinen Namen kann ich mich nicht erinnern, aber ich weiß, er wird dort sein. [atmet durch die Nase ein.] ... Ich interessiere mich für de' Schiffsantrieb, darf ich den Maschinenraum seh'n?"
Kirk: "Ja, sicherlich. Unser Chefingenieur..."
Uhura [überlappend]: "Ähh, der wartet im Konferenzraum auf Sie, und zwar inzwischen seit über zwei Stunden."
Kirk: "Ach ja.... [atmet ein] Ich hab' leider eine Besprechung. Lieutenant Uhura wird Sie sicher --"
Lincoln [überlappend]: "Ich kann mir keine charmantere Begleiterin wünschen."
Kirk: "Dann darf ich mich verabschieden. Ich bin bald wieder zurück."
[Schnitt in den Konferenzraum.]

GRUND: Kürzung


{14:02 - 14:55}
TV-FASSUNG
"Die Besprechung im Konferenzraum wurde vervollständigt"

Scott: "Stell'n Sie sich mal vor, Sie beamen runter und landen in flüssiger Lava!"
Kirk: "Das würde bedeuten, dass man nur uns zwei töten will."
Spock: "Und das wäre absolut unlogisch. Ich bin der Meinung, wenn wir eine klare Antwort auf diese Frage haben wollen, müssen wir hinunterbeamen."
Scott: "Nein. Tun Sie's nicht, Captain."

DVD-FASSUNG
Scott: "Stell'n Sie sich mal vor, Sie beamen runter und landen in flüssiger Lava!"
Kirk: "Das würde bedeuten, dass man nur uns zwei töten will."
Spock: "Und das wäre absolut unlogisch. Ich bin der Meinung, wenn wir eine klare Antwort auf diese Frage haben wollen, müssen wir hinunterbeamen."
McCoy: "Woll'n Sie damit sagen, Mr. Spock, dass dieser Planet da unten völlig ungefährlich ist?"
Spock: "Nein, überhaupt nicht, Doktor. Ohne Zweifel verfolgen sie mit der Einladung einen bestimmten Zweck, ansonsten hätte man und längst einen logischen Grund dafür mitgeteilt."
Kirk: "Warum gerade... Lincoln? Haben Sie vielleicht eine Erklärung dafür?"
Spock: "Im Grunde lag die Erklärung dafür von Anfang an auf der Hand. Präsident Lincoln ist für Sie von je her ein ganz besonderes Idol gewesen. Wie hätte man also besser Ihre Neugier wecken können . als durch sein lebendiges Ebenbild."
Kirk: "Doch nicht nur meine Neugier, Spock."
Spock: "Allerdings. Auch mir.. ist sein bemerkenswerter Charme aufgefall'n und dieses Duplikat ist absolut überzeugend."
McCoy: "Aber für dich hat er einen besonderen emotionalen Wert, Jim. Ich finde das sehr interessant. Schließlich bist du derjenige, der entscheidet, ob jemand dort hinunterbeamt, oder nicht."
Scott: "Nein. Tun Sie's nicht, Captain."

GRUND: Kürzung


{20:06 - 21:59 - 24:05}
"Das Steinmonster erhält eine passendere Stimme und einen authentischen Toneffekt"
"Die Vorgeschichten der Gegner wurde berichtigt"
"eine kurze Szene an Bord mit Chekov, Scotty, und Pille"

Sat.1-FASSUNG
[Ein Stein fängt an zu glühen und wird zu einem Wesen namens Yarnek.]
Yarnek: "Uuuuh ist das kalt bei Ihnen. ... Merkwürdig. [Es erhebt sich.] ... Sei'n Sie willkommen auf dem Feuerplaneten. Alle auf diesem Planeten blicken in diesem Moment mit Spannung auf uns. ... Bevor wir aber mit dem Schauspiel beginnen, . begrüßen wir Captain Kirk und Mr. Spock, seinen ersten Offizier."
Kirk: "Das ist ja sehr liebenswürdig von Ihnen, dass Sie uns so nett begrüßen, . aber jetzt erzähl'n Sie mal... wie mein'n Sie das? .. Was für'n Schauspiel soll beginnen?"
Yarnek: "Sie gehör'n zu den sogenannten intelligenten Lebewesen. Könn'n Sie sich *wirklich* nicht denken, weshalb wir Sie hergeholt haben? Wir haben hier an diesem Ort unseres Planeten eine Bühne geschaffen, die eurer eigenen Welt gleicht."
Kirk: "Wir hab'n die Einladung von uns'rem gemeinsamen Präsidenten hier angenommen, wir sind in Freundschaft hergekommen. Und das haben *Sie* misachtet. Offensichtlich trauen Sie uns nicht, das muss ich doch wohl annehm'n. Uns're Waffen sind nicht mehr da, und die Verbindung zum Schiff ist unterbrochen."
Yarnek: "Ich habe Verständnis für Ihre Einwände. .. Wir werden uns mit Ihrem Schiff in Verbindung setzen, damit Ihre Mannschaft das Schauspiel ebenfalls genießen kann. .. Uhh! . Verzeiht, ich muss mich wieder setzen."
[Er setzt sich wieder und klappert mit seinen Tentakeln. Es treten vier weitere Personen herbei.]
Yarnek: "Hier sind ein paar liebe Freunde aus der Vergangenheit. Dschinghis-Khan kennen Sie sicher. Das ist Mr. Green, ein berüchtigter Waffenschieber. Die Uniform ist so falsch wie der ganze Bursche. Das ist Zoris. Er war als Giftmischer ein Meister seines Fachs. Er erfand das gefährliche B-305; und das ist Keelis. Eein Massenmörder, der es besonders auf reiche Witwen abgesehen hatte. .. Wir alle heißen das Raumschiff Enter- [Schnitt auf die Brücke der Enterprise. Die Szenerie ist auf dem Hauptbildschirm zu sehen] -rprise in unserem Sonnensystem und zu unserem Schauspiel willkommen."
McCoy: "Na, das ist ja vielleicht 'ne fabelhafte Truppe."
Scott: "Tja, hoffentlich kommen die wieder gesund hier oben an. Bei all dieser Ansammlung von Gaunern. Und wir könn'n ihn'n leider nicht helfen."
Yarnek: "Und nun zu unserer Konfrontation. [Schnitt auf den Planeten.] Zwei Begriffe werden aufeinandertreffen, die Sie nach Ihrem Denkschema als 'gut' und 'böse' bezeichnen. Es ist unser erstes Experiment dieser Art. Wir woll'n wissen, was stärker ist: gut oder böse. Was wird überleben? Meine Freunde, wenn Sie noch irgendwelche Fragen haben, so beeil(e)n Sie sich bitte. Ich halte es nicht mehr länger aus. Ich brauche Wärme - w-w-w-wh! [einatmend] Und ich will in aller Ruhe diesem Schauspiel zuseh'n."
Kirk: "Wie meinen Sie das? . Ich versteh' Sie nicht."
Yarnek: "Sie werden gegeneinander kämpfen. Wenn Sie und Spock überleben, dann dürfen Sie auf Ihr Schiff zurück. ... Siegen aber die ander'n, dann haben Sie Ihr Leben verwirkt."
Kirk: "Mein lieber Mr. Feuerstein, die Show geht ohne uns über die Bühne."
Yarnek: "Ich weiß, dass Sie sich anders entscheiden werden."
[Schnitt auf die Brücke der Enterprise. Yarnek fängt an zu glühen und verwandelt sich wieder in einen leblosen Stein.]

DVD-FASSUNG
[Ein Stein fängt an zu glühen und wird zu einem Wesen namens Yarnek.]
Yarnek: "Sie werden auf alles eine Antwort bekommen, Captain. [Es erhebt sich.] ... Unser Planet trägt den Namen 'Excalbia'. Alle Bewohner dieser Welt blicken in diesem Moment mit Spannung auf uns. Bevor das große Schauspiel beginnt, heißen wir Sie, Captain Kirk, und Sie, Mr. Spock, herzlich willkommen."
Kirk: "Das ist ja sehr liebenswürdig von Ihnen, dass Sie uns so nett begrüßen, . aber jetzt erzähl'n Sie mal... wie mein'n Sie das? .. Was für'n Schauspiel soll beginnen?"
Yarnek: "Sie gehören zu den sogenannten intelligenten Lebensformen, also müssten Sie auch erkennen, welche Ehre wir Ihnen erweisen. Nur ihretwegen haben wir auf unserem Planeten eine Bühne errichtet, die eurer Welt gleicht."
Kirk: "Wir hab'n die Einladung von uns'rem gemeinsamen Präsidenten hier angenommen, wir sind in Freundschaft hergekommen. Und das haben *Sie* misachtet. Offensichtlich trauen Sie uns nicht, das muss ich doch wohl annehm'n. Uns're Waffen sind nicht mehr da, und die Verbindung zum Schiff ist unterbrochen."
Yarnek: "Ich habe Verständnis für Ihre Einwände. .. Wir werden uns mit Ihrem Schiff in Verbindung setzen, damit Ihre Mannschaft das Schauspiel ebenfalls genießen kann. .. Und nun... beginnen wir."
[Er setzt sich wieder und klappert mit seinen Tentakeln. Es treten vier weitere Personen herbei.]
Yarnek: "Einige dieser Herrschaften kennen Sie sicher.. aus der Geschichte. Ganz links: Dschinghis-Khan. Neben ihm: Colonel Green. Er führte im 21. Jahrhundert einen Ausrottungskrieg auf der Erde. Dann Zora. Sie existierte mit lebenden Versuchspersonen auf dem Planeten Tiburan. Und Kahless, der Unvergessliche. Er schuf die machtpolitische Basis für die Tyrannei auf der klingonischen Heimatwelt.. .. Wir alle begrüßen die Enterprise [Schnitt auf die Brücke der Enterprise. Die Szenerie ist auf dem Hauptbildschirm zu sehen] in unserem Sonnensystem und zu unserem Schauspiel."
McCoy: "Na, das ist ja vielleicht 'ne fabelhafte Truppe."
Scott: "Tja, hoffentlich kommen die wieder gesund hier oben an. Bei all dieser Ansammlung von Gaunern. Und wir könn'n ihn'n leider nicht helfen."
Yarnek: "Und nun zu unserer Konfrontation. [Schnitt auf den Planeten.] Zwei Begriffe werden aufeinandertreffen, Sie bezeichnen Sie als.. 'gut' und 'böse'. Da dies unser erstes Experiment mit Menschen ist, haben wir ein leicht verständliches Thema gewählt. Überleben,... Leben und Tod. Ihre Begriffe sind fremd für uns, wir möchten Sie verstehen und herausfinden, welcher der stärkere ist. Die Inszenierung von Konfrontationen verschafft uns dieses Wissen."
Kirk: "Wie meinen Sie das? . Ich versteh' Sie nicht."
Yarnek: "Die Regeln sind einfach. Wenn es Ihnen und Mr. Spock gelingt, zu überleben, dürfen Sie auf Ihr Schiff zurückkehren. ... Überlebt aber die andere Seite,... nun dann ist Ihre Existenz beendet."
[Abblende. Aufblende - Brücke der Enterprise.]
McCoy: "Können wir Jim und Spock nicht einfach zurückbeamen?"
Scott: "Nein, zu wenig Energie. Sie würden noch im Transporterstrahl sterben."
McCoy: "Können wir ihnen vielleicht Phaser runterschicken?"
Scott: "Wir könn'n gar nichts tun, Doktor. Nur zuseh'n und warten, bis diese Gruselgestalten uns're Leute angreifen."
McCoy: "Aber sie sind nicht real. Genauso wenig wie Lincoln.. und Surak."
[Er läuft zwei Schritte zu Chekov an Spocks Konsole.]
McCoy: "Was zeigen die Sensoren an?"
Chekov: "Es sind Lebensformen. Echte lebende Wesen."
McCoy: "Sind es vielleicht Aliens, die uns nur was vortäuschen?"
Chekov: "Nach den Anzeigen sind die humanoid."
Yarnek (off): "Warum zögern Sie? [Schnitt auf den Planeten] Haben Sie noch weitere Fragen? Sie können jedes Mittel einsetzen, was Ihre Taktik oder die Wahl der Waffen anbelangt. Ihnen stehen alle Materialien zur Verfügung, die Sie hier bei uns finden - absolut alle. Captain?"
Kirk: "Mein lieber Mr. Feuerstein, die Show geht ohne uns über die Bühne."
Yarnek: "Sie werden Ihre Meinung noch ändern."
[Schnitt auf die Brücke der Enterprise. Yarnek fängt an zu glühen und verwandelt sich wieder in einen leblosen Stein.]

GRUND: u.a. Kürzung, s.o.


{27:48 - 28:12}
"Das Steinmonster erhält eine passendere Stimme und einen authentischen Toneffekt"

Sat.1-FASSUNG
Surak: "Ich bin der gleichen Meinung wie Captain Kirk. Die vier sind nicht unsere Feinde. Wir sollten verhandeln und uns friedlich einigen."
Yarnek: "Ich bin zutiefst betrübt. Meine Elektroden hüpften schon vor Freude, als ich Sie kämpfen sah. .. Und dann hör'n Sie so plötzlich auf. Wir woll'n doch von Ihnen lernen. Wir müsse wissen, was stärker ist: gut oder böse."
[Kirk greift Yarnek, verbrennt sich aber.]
Kirk: "Sie haben sich an mir die Finger verbrannt. Machen Sie das nicht noch mal, sonst wird es Ihnen leid tun. Ich glaube, Sie brauchen einen Grund, um zu kämpfen. Schön, den soll'n Sie haben. Sie dürfen jetzt mir Ihrem Schiff Verbindung aufnehmen."
[Kirk zieht seinen Kommunikator hervor.]

DVD-FASSUNG
Surak: "Ich bin der gleichen Meinung wie Captain Kirk. Die vier sind nicht unsere Feinde. Wir sollten verhandeln und uns friedlich einigen."
Yarnek: "Ich bin sehr enttäuscht. Sie wissen die Ehre, die wir Ihnen erweisen, nicht zu schätzen. ... Wir bieten Ihnen hier die Gelegenheit, unsere Lehrer zu sein, warum haben Sie den Kampf abgebrochen?"
[Kirk greift Yarnek, verbrennt sich aber.]
Kirk: "Finden Sie meine Körpertemperatur unangenehm, Captain? Sie vergessen, was dies für ein Planet ist. Ihre Spezies braucht offensichtlich einen Grund, um zu kämpfen, richtig? Kontaktier'n Sie Ihr Raumschiff, Captain."
[Kirk zieht seinen Kommunikator hervor.]

GRUND: s.o.


{27:49 - 28:17}
"Das Steinmonster erhält eine passendere Stimme und einen authentischen Toneffekt"

DVD-FASSUNG
Surak: "Wir sollten verhandeln und uns friedlich einigen."
Yarnek: "Ich bin sehr enttäuscht. [Anatmer] Sie wissen die Ehre, die wir Ihnen erweisen, nicht zu schätzen. Wir bieten Ihnen hier die Gelegenheit, unsere Lehrer zu sein, warum haben Sie den Kampf abgebrochen?"
[Kirk berührt Yarnek und verbrennt sich die Finger.]
Yarnek: "Finden Sie meine Körpertemperatur unangenehm, Captain? Sie vergessen, was das für ein Planet ist. Ihre Spezies braucht offensichtlich einen Grund um zu kämpfen, richtig? Kontaktier'n Sie Ihr Raumschiff, Captain!"
[Kirk nimmt seinen Kommunikator.]

GRUND: s.o.


{29:22 - 30:06 - 30:32}
"Das Steinmonster erhält eine passendere Stimme und einen authentischen Toneffekt"
"Ein Logbucheintrag mit Scotty wurde eingefügt"

Sat.1-FASSUNG
Scott: "Vier Stunden haben wir noch, bevor das Schiff explodiert."
[Schnitt auf den Planeten.]
Yarnek: "Ein kluger Mann, Ihr Ingenieur. Die Enterprise wird tatsächlich in vier Stunden explodieren. Falls Sie die anderen nicht vorher besiegen. Haben Sie einen Grund, den Kampf aufzunehm(e)n?"
Kirk: "Was passiert, wenn wir verlier(e)n?"
[Schnitt auf die Enterprise, die Szenerie ist auf dem Hauptbildschirm zu sehen.]
Yarnek: "Wenn Sie Ihr Schiff und Ihre Crew retten woll(e)n, müssen Sie gewinn(e)n."
[Schnitt auf den Planeten.]
Kirk: "Scotty, informier'n Sie das Oberste Kommando. Versucht so schnell wie möglich den Fehler zu finden. Mr. Spock, helfen Sie ihn(e)n. . Machen Sie 'ne Analyse. Scotty! ... Scotty!"
Yarnek: "Sie haben lange genug mit Ihren Leuten gesprochen, Captain. .. Jetzt müss'n Sie für sie kämpfen."
[Schnitt zu den vier Gegnern.]

DVD-FASSUNG
Scott: "Vier Stunden haben wir noch, bevor das Schiff explodiert."
[Schnitt auf den Planeten.]
Yarnek: "Ein kluger Mann, Ihr Ingenieur. Die Enterprise wird tatsächlich in vier Stunden explodieren. *Falls* Sie die anderen nicht vorher besiegen. Ist das Grund genug für Sie, den Kampf aufzunehmen?"
Kirk: "Was passiert, wenn wir verlier'n?"
[Schnitt auf die Enterprise, die Szenerie ist auf dem Hauptbildschirm zu sehen.]
Yarnek: "Wenn Sie Ihr Schiff und Ihre Crew retten wollen, müssen Sie gewinnen."
[Schnitt auf den Planeten.]
Kirk: "Scotty, informier'n Sie das Oberste Kommando. Versucht so schnell wie möglich den Fehler zu finden. Mr. Spock, helfen Sie ihnen. - Machen Sie 'ne Analyse. Scotty! ... Scotty!"
Yarnek: "Sie haben lange genug mit Ihren Leuten gesprochen, Captain. .. Unser Schauspiel muss jetzt weitergehen."
Lincoln: "James! Dieser Krieg wurde uns aufgezwungen. Die Geschichte wiederholt sich wieder einmal."
[Schnitt zu Establishing-Shot der Enterprise um den Planeten Excalbia]
Scott (off): "Computerlogbuch der Enterprise, Sternzeit [Schnitt auf die Brücke der Enterprise.] 5-9-0-6 Komma 5, Chefingenieur Scott berichtet. Die Enterprise wird in zwei Stunden explodier'n, falls es Captain Kirk nicht gelingt, bis dahin die vier Gegner auf dem Planeten zu überwältigen. Die Enterprise ist machtlos. Wir können nichts and'res tun als abwarten."
[Schnitt zu den vier Gegnern.]

GRUND: u.a. Kürzung, s.o.


{30:48 - 30:58}
Sat.1-FASSUNG
Kahless: "Jetzt ist die beste Gelegenheit, sie fertigzumachen."
Green: "Womit? - Damit vielleicht?"
Kahless: "Sie sind jetzt völlig wehrlos."
Green: "Nein. Das ist mir viel zu unsicher. Wir werden erst angreifen, wenn wir wissen, dass wir siegen."
[Schnitt zu den vier 'Guten'.]

DVD-FASSUNG
Kahless: "Jetzt ist die beste Gelegenheit, sie fertigzumachen."
Green: "Womit? - Damit vielleicht?"
Kahless: "Sie sind jetzt völlig wehrlos."
Green: "Nein. Das ist mir viel zu unsicher. Wir werden erst angreifen, wenn wir wissen, dass wir siegen. Nur, wer mit aller Härte zuschlägt, hat den Sieg auf seiner Seite und ich will auf jeden Fall siegen."
[Schnitt]

GRUND: Kürzung


{33:24 - 34:03}
"Die Szene, als Kirk Surak von seiner Mission abhalten will, wurde vervollständigt."

TV-FASSUNG
Surak: "Nein, ich werde nie wieder eine Waffe in die Hand nehm(e)n."
[Blick auf Yarnek.]
Spock (off): "Lassen Sie ihn geh'n, Captain."
[Blick auf Spock, Surak und Kirk.]
Kirk: "Hm ... Tja, ich halte es zwar für gefährlich, aber . ich wünsche Ihnen trotzdem viel Glück."

DVD-FASSUNG
Surak: "Nein, ich werde nie wieder eine Waffe in die Hand nehm(e)n."
Spock: "Er wird von seiner Entscheidung in diesem Punkt nicht abrücken, Captain."
Kirk: "Ich auch nicht, Spock. . Wenn ich eine Chance auf eine friedliche Einigung sehen würde..."
Surak: "Das Risiko trage ich ganz allein. .. Wenn ich scheitere,.. ist nichts verloren. . Ich bin kein Krieger."
Spock: "Der Captain weiß, dass ich schon oft an seiner Seite gekämpft habe. Und ich werde es auch jetzt tun, falls nötig. Auf der anderen Seite... geht's mir ähnlich, ich bin Vulkanier.. und liebe den Frieden. Lassen Sie ihn geh'n, Captain."
Kirk: "Sie haben geseh'n, wie hinterhältig die sind."
Surak: "Allerdings. ... Aber vielleicht ist es ja auch.. unser Glaube an den Frieden,.. der hier getestet werden soll."
[Blick auf Yarnek, dann wieder auf Spock, Surak und Kirk.]
Kirk: "Hm ... Tja, ich halte es zwar für gefährlich, aber . ich wünsche Ihnen trotzdem viel Glück."

GRUND: Kürzung


{35:48 - 36:32}
"Die Szene, als Surak mit Green verhandelt, wurde verlängert."

TV-FASSUNG
Green: "Sie können mir viel erzähl'n. Die Sache stinkt doch gewaltig, mein Lieber. (off:) Sie woll'n doch nur Zeit gewinnen mit ihrem Friedensgesäusel! Aber wir lassen uns nich' reinlegen!"
[Schnitt auf den Planeten.]
Surak: "Sie sagten doch selbst, wir ham(n) ein gemeinsames Anliegen. Und dass wir keine Feinde sind. Stehen Sie zu Ihrem Wort, lassen Sie uns verhandeln."
Kahless: "Warum legen wir ihn nicht um?"
Green: "Nein! Den brauchen wir noch, der ist viel zu wertvoll für uns."

DVD-FASSUNG
Green: "Sie können mir viel erzähl'n. Die Sache stinkt doch gewaltig, mein Lieber. [Schnitt zum Enterprise. Auf dem Bildschirm:] (off:) Sie woll'n doch nur Zeit gewinnen mit ihrem Friedensgesäusel! Aber wir lassen uns nich' reinlegen!"
Surak: "Meine Freunde... warten in unserem Lager auf meine Antwort."
[Schnitt auf den Planeten.]
Green: "Ach, das glauben Sie doch selbst nicht! Niemand bietet einfach Frieden an, wenn er ihn nicht durch Krieg absichern könnte."
Surak: "Es sei denn, Frieden ist die einzige Chance, um zu überleben."
Green: "Sagen Sie mir,... wo liegt der Nutzen für Sie.. falls wir zustimm'n?"
Surak: "Das Wissen, dass ich dem treu geblieben bin, woran ich glaube."
Green: "Und was habe ich davon? .. Ich kämpfe, weil ich reich werden will. Was springt für mich raus?"
Surak: "Ihr Leben.. und das Leben der anderen."
Green: "T(h)!"
Surak: "Sie sagten, dass wir ein gemeinsames Ziel haben, Colonel: zu überleben. Gemeinsam könn'n wir das schaffen, aber nicht, indem wir gegeneinander Krieg führ'n."
Kahless: "Warum legen wir ihn nicht um?"
Green: "Nein! Den brauchen wir noch, der ist viel zu wertvoll für uns."

GRUND: Kürzung


{37:17 - 37:40}
TV-FASSUNG
Kirk: "Euer Surak.. ist ein mutiger Mann."
Spock: "Wer für den Frieden eintritt, muss es sein, Captain."
Surak(s Stimme, off): "Helfen Sie mir, Spock!"

DVD-FASSUNG
Kirk: "Euer Surak.. ist ein mutiger Mann."
Spock: "Wer für den Frieden eintritt, muss es sein, Captain. Auf dem Vulkan gilt er schlechthin als Vater unserer Zivilisation. . Und dieser Umstand ist für uns von sehr großer Bedeutung."
Kirk: "Sie zeigen Gefühle, Mr. Spock."
Spock: "Ich hab' großen Respekt, vor dem, was er geleistet hat."
Kirk: "Hoffentlich leistet er auch hier etwas, bevor es zu spät ist."
[Ein langes Schreien ist zu hören.]
Kirk: "Surak!"
Surak(s Stimme, off): "Helfen Sie mir, Spock!"

GRUND: Kürzung


{39:01 - 40:42}
"Die Szene, als Lincoln losgeht, um Surak zu befreien, wurde verlängert"

TV-FASSUNG
Spock: "Captain! Das ist genau das, worauf die warten. Ich verstehe nicht, warum Sie das nicht begreifen wollen."
Kirk: "Ja, ich seh's ja ein, aber ich muss irgendwas tun. (Nh!)"
Lincoln: "Es gibt nur einen Weg, wie wir ihm helfen können. Ich schlage vor, dass wir genau das machen, was sie von uns erwarten."
Spock: "Verzeihung, ich versteh' das nicht, Sir."
Kirk: "Ich auch nicht."
Lincoln: "Aber... Captain! .. Das ist doch nicht so schwer zu versteh(e)n, während Sie angreifen, werde ich versuchen, ihn zu befrei(e)n."
Kirk: "Nein, das kann ich nicht zulassen, Präsident."
Lincoln: "Ich bin schon lange nicht mehr Präsident. . Mr. Spock, irgendwelche Einwände?"
Surak (s Stimme, off): "Hilfe! Helft mir doch!"
Spock: "Nein, Sir."
[Schnitt zu Dschingis-Khan und Colonel Green.]
Green: "Was ist , warum komm(e)n die nicht?"

DVD-FASSUNG
Spock: "Captain! Das ist genau das, worauf die warten. Ich verstehe nicht, warum Sie das nicht begreifen wollen."
Kirk: "Ja, ich seh's ja ein, aber ich muss irgendwas tun."
Lincoln: "Es gibt nur einen Weg, wie wir ihm helfen können. Ich schlage vor, dass wir genau das machen, was sie von uns erwarten."
Spock: "Verzeihung, ich versteh' das nicht, Sir."
Lincoln: "Natürlich nicht auf die Weise, wie sie es vermuten. Wir müssen sie zuerst davon überzeugen,.. dass wir uns zu einem.. Angriff haben hinreißen lassen. .. Entschuldigung, ich möchte hier nicht Ihre Autorität untergraben, aber ich schlage vor, dass ich mich hinter ihren Stützpunkt schleiche, während Sie beide sie von vorn angreifen. Sie sollten auf jeden Fall Aufsehen erregen, damit ich ja nicht entdeckt werde."
Kirk: "Und was woll'n Sie tun?"
Lincoln: "Ich schleiche mich in ihr Lager und befreie ihn."
Kirk: "Nein."
Lincoln: "Ach, James. James! Sie wissen doch, ich bin auf dem Land aufgewachsen und auf dem Gebiet hab' ich Ihn'n etwas voraus."
Kirk: "Nein, das kann ich nicht zulassen, Präsident."
Lincoln: "Ich bin schon lange nicht mehr Präsident. Mr. Spock, irgendwelche Einwände?"
Surak (s Stimme, off): "Hilfe! Helft mir doch!"
Spock: "Nein, Sir."
Lincoln: "Und dann noch etwas, Gentlemen. Wir werden auf ihrem Niveau kämpfen. . Also.. hinterlistig, mit roher Gewalt, erbarmungslos. Anders haben wir keine Chance."
[Blick auf Yarnek. Blick auf Kirk, dann auf Lincoln.]
Lincoln: "Ja, ich weiß, James. Ich hatte den Ruf, sanftmütig zu sein. Doch dann kommandierte ich eine ganze Armee, und zwar während der vier blutigsten Jahren in der Geschichte meines Landes. Ich habe Befehle erteilt, die.. hunderttausend Männern den Tod brachten - und zwar durch die eigenen Brüder. ... Töten wird nie ehrenvoll sein. .. Zerstören niemals sanft, nichts an einem Krieg ist gut, außer seinem Ende. [atmet durch] Und Sie kämpfen nun für das Leben Ihrer Crew."
Kirk: "Das hier ist Ihr Feldzug, Mr. President."
[Schnitt zu Dschingis-Khan und Colonel Green.]
Green: "Was ist , warum komm(e)n die nicht?"

GRUND: Kürzung


{41:02 - 41:09; 41:18 - 41:19}
TV-FASSUNG
Green: "Zoris, Kahless! ... Nein, zurück! ... Wie viele sind es?"
Kahless: "Sswei."
[...]
Green: "Zoris! Los!"

DVD-FASSUNG
Green: "Zora, Kahless! ... Nein, zurück! ... Wie viele sind es?"
Kahless: "Sswei."
[...]
Green: "Zora, los!"

GRUND: Namen wurden verfälscht bzw. falsch ausgesprochen.


{44:25 - 45:31}
"Das Steinmonster erhält eine passendere Stimme und einen authentischen Toneffekt"

Sat.1-FASSUNG
Yarnek: "Sie haben gesiegt,... Ihr Kampf war erfolgreich. Ihre Gegner haben die Flucht ergriffen, als sie mit allen Mitteln gekämpft haben. Aber trotzdem... ist es Ihn(e)n nicht gelung(en), den Unterschied zwischen beiden Begriffen klarzumachen. Gut und Böse haben dieselben Methoden angewandt, um zum Ziel zu komm(e)n. Haben Sie eine Erklärung dafür?"
Kirk: "Sie haben die Spielregeln festgelegt, wir konnten nicht anders handeln."
Yarnek: "Aber Sie hatten die Wahl der Mittel."
Kirk: "Was haben Sie den anderen versprochen, wenn sie gewinnen."
Yarnek: "Was sie mehr als alles andere wollten: Macht."
Kirk: "Sie haben mir versprochen,... dass wir geh'n könn(e)n, wenn wir gewinnen."
Yarnek: "Ja, das habe ich. .. Sie brauchen mich nicht daran zu erinnern."
Kirk: "Dann lassen Sie mich endlich wieder zu meinen Männern! Wir haben getan, was Sie wollten, jetzt ist Schluss mit dieser makaberen Vorstellung!"
Yarnek: "Captain Kirk, sie müssten doch verstehen,... dass auch wir neue Erkenntnisse gewinnen wollen."
Kirk: "Wir kamen in Frieden."
Yarnek: "Und Sie werden in Frieden wieder gehen."
[Yarnek glüht auf und verwandelt sich wieder in einen leblosen Stein.]

DVD-FASSUNG
Yarnek: "Sie haben gesiegt und Ihre Gegner haben die Flucht ergriffen. Das Böse scheint zu fliehen, wenn man sich ihm entschlossen entgegenstellt. Der Unterschied zwischen gut und böse ist uns aber immer noch unklar. Beide Seiten haben dieselben Methoden angewandt und dieselben Ergebnisse erzielt. Haben Sie eine Erklärung dafür?"
Kirk: "Sie haben die Spielregeln festgelegt, wir konnten nicht anders handeln."
Yarnek: "Aber Sie hatten die Wahl der Mittel."
Kirk: "Was haben Sie den anderen versprochen, wenn sie gewinnen."
Yarnek: "Das, was sie am meisten wollten: Macht."
Kirk: "Sie haben mir versprochen,... dass wir geh'n könn(e)n, wenn wir gewinn'n."
Yarnek: "Ja, das habe ich. Sie brauchen mich nicht daran zu erinnern."
Kirk: "Dann lassen Sie mich endlich wieder zu meinen Männern! Wir haben getan, was Sie wollten, jetzt ist Schluss mit dieser makaberen Vorstellung!"
Yarnek: "Sie sind hierher gekomm(e)n, um neue Erkenntnisse zu gewinn(e)n. Dieses Recht haben wir genauso."
Kirk: "Wir kamen in Frieden."
Yarnek: "Und Sie werden in Frieden wieder gehen."
[Yarnek glüht auf und verwandelt sich wieder in einen leblosen Stein.]

GRUND: s.o.

{46:32 - 47:04}
"Die Schlussszene an Bord mit Kirk und Spock wurde vervollständigt."

TV-FASSUNG
Spock: "Ich nehme an, dass man auf diesem Planeten die absolute Kontrolle über Materie hat. Wahrscheinlich könn'n sie Moleküle gruppieren - in jeder beliebigen Anordnung. So waren sie in der Lage, Surak und Lincoln zum Leben zu erwecken, nachdem sie unser Bewusstsein durchforscht,.. und uns're Idealbilder als Ausgangsmaterial benutzt haben."
Kirk (off): "Ja..."
Uhura (off): "Captain! Der Maschinenraum meldet alles klar zum Start."
[Kirk läuft zu seinem Sessel und setzt sich.]
Kirk: "Es tut mir jedenfalls nicht leid, dass wir Präsident Lincoln mit allen Ehren empfangen haben

DVD-FASSUNG
Spock: "Ich nehme an, dass man auf diesem Planeten die absolute Kontrolle über Materie hat. Wahrscheinlich könn'n sie Moleküle gruppieren - in jeder beliebigen Anordnung. So waren sie in der Lage, Surak und Lincoln zum Leben zu erwecken, nachdem sie unser Bewusstsein durchforscht,.. und uns're Idealbilder als Ausgangsmaterial benutzt haben."
Kirk: "Er wirkte so real. Ich meine... ganz besonders Mr. Lincoln. [Atmer] Ich könnte schwör(e)n, dass es mir wirklich begegnet is'."
Spock: "Ja... und Surak. Und in gewisser Weise.. waren Sie auch real, Captain. Schließlich waren sie Produkte unserer Gedanken. Sie hätten wohl kaum anders sein können, als wir sie uns vorgestellt haben."
Kirk: "Ihn das zweite Mal sterben zu sehen... hat ganz schön wehgetan. [Atmer/Zungenschnalzer] Jetzt versteh' ich ungefähr, was.. die Erde durchgemacht hat, bevor auf ihr dauerhaft Frieden herrschen konnte. (Ä) [Lipenschmatzer] [Er läuft zu seinem Sessel und setzt sich.] Es tut mir jedenfalls nicht leid, dass wir Präsident Lincoln mit allen Ehren empfangen haben."

GRUND: Kürzung


3x24 / 79. / 78. GEFÄHRLICHER TAUSCH

Sprecher:
Dr. Janice Lester: Maddalena Kerrh / Heidrun Bartholomäus
Kirk: Gert-Günther Hoffmann / Andreas Neumann
Dr. Arthur Coleman: Hartmut Reck / Roland Hemmo
Sulu: Fred Klaus / Dirk Müller bzw. -> Chekov: Martin Umbach

{00:03 - 00:23}
TV-FASSUNG
[Establishing-Shot der Enterprise im Orbit eines Planeten]
Kirk (off): "(C)omputerlogbuch Nummer 1 der Enterprise, Sternzeit 5-9-2-8 Komma 5, Captain Kirk. Die Enterprise hat [Schnitt auf den Planeten - Spock, Kirk und Dr. McCoy werden materialisiert.] von einer Gruppe von Wissenschaftlern auf Camus II, die dort nach einer untergegangenen Zivilisation forschten, einen Notruf erhalten. Mr. Spock, Dr. McCoy und ich, wir ließen uns sofort auf den Planeten beamen. Zwei Überlebende sind Dr. Coleman, der Arzt der Forschungsexpedition, und ihr Leiter, Dr. Janice Lester."
Kirk: "Was ist mit ihr los?"

DVD-FASSUNG
[Establishing-Shot der Enterprise im Orbit eines Planeten]
Kirk (off): "Computerlogbuch Nummer 1 der Enterprise, Sternzeit 5-9-2-8 Komma 5, Captain Kirk. Die Enterprise hat [Schnitt auf den Planeten - Spock, Kirk und Dr. McCoy werden materialisiert.] von einer Gruppe von Wissenschaftlern auf Camus II, die dort nach einer untergegangenen Zivilisation forschten, einen Notruf erhalten. Mr. Spock, Dr. McCoy und ich, wir ließen uns sofort auf den Planeten beamen. Zwei der Überlebenden sind Dr. Coleman, der Arzt der Forschungsexpedition, und ihr Leiter, Dr. Janice Lester."
Kirk: "Was ist mit ihr los?"

GRUND: Der Anfang von "Computerlogbuch" war abgeschnitten.


{01:16 - 01:57}
"Die Vorgeschichte von Kirk und Janice wurde korrigiert"

TV-FASSUNG
[Kirk setzt zu Dr. Lester.]
Dr. Lester: "Ich hatte gehofft, dich nie wieder zu seh'n."
Kirk: "[schmunzelt] Aber Janice!."
Dr. Lester: "Das Jahr, das wir zusammen verbrachten als Kadetten auf der Raumflotte war die unglücklichste Zeit meines Lebens."
Kirk: "Ich hab' deiner Arbeit doch nie etwas in den Weg gelegt."
Dr. Lester: "Die Weltraumforschung ist nichts für eine Frau, das behaupten doch alle Männer, stimmt es etwa nicht? Es ist nicht fair!"
Kirk: "Ist es auch nicht. Und hast mich dafür auch... sehr oft gequält. Gib's zu."
Dr. Lester: "Nein, ich habe dich geliebt .. Aber du, du hast mich nie anerkannt."
Kirk: "Das bildest du dir nur ein."
Dr. Lester: "Vielleicht passen wir nicht zueinander."
[Kirk steht wieder auf und geht durch den Raum.]

DVD-FASSUNG
[Kirk setzt zu Dr. Lester.]
Dr. Lester: "Ich hatte gehofft, dich nie wieder zu seh(e)n."
Kirk: "[schmunzelt] Glaub' ich dir gern."
Dr. Lester: "Das Jahr, das wir zusammen verbrachten als Kadetten auf der Akademie war die einzig glückliche Zeit meines Lebens."
Kirk: "Du hättest doch einfach bei der Raumflotte bleiben könn(e)n."
Dr. Lester: "Ihr Männer glaubt doch alle, dass wir gar nicht fähig sind, ein Raumschiff zu kommandier'n, stimmt doch, oder? Das ist nicht fair!"
Kirk: "Ist es auch nicht. Du hast mich deswegen auch... sehr oft gequält. Gib es zu."
Dr. Lester: "Nein, ich habe dich geliebt. Wir hätten gemeinsam so schön den Weltraum erforschen können."
Kirk: "Wir hätten uns zerfleischt."
Dr. Lester: "Immer noch besser als das hier."
[Kirk steht wieder auf und geht durch den Raum.]

GRUND: sinnentstellende Übersetzung


{08:29/08:43 - 09:46}
"Die Unterhaltung zwischen Janice und Coleman (Roland Hemmo, da Joachim Siebenschuh, der Hartmut Reck bereits in Season 2 hervorragend doubelte, keine Zeit hatte) wurde korrigiert (Im Deutschen bekam man den Eindruck, als wäre Coleman nicht eingeweiht. Muss 'spontan' eingesprochen worden sein.)"

TV-FASSUNG
Lester in Kirk: "[stöhnt]"
Coleman: "Die Anfälle häufen sich."
Lester in Kirk: "Sie muss wieder zu sich komm'n. Sonst stirbt sie uns ja noch unter den Händen. Wir müssen doch wissen, wie das Ganze passiert ist!"
Coleman: "Wahrscheinlich wird man (d)ir nicht glauben, was du erzählst."
Lester in Kirk: "Warum nicht?"
Coleman: "Tut mir leid, ich kann dir nicht helfen. ... Wie soll ich der Mannschaft den Tod von Captain Kirk erklär(n)?"
Kirk in Lester: "[stöhnt]"
Lester in Kirk: "Das ist dein Problem!"
Coleman: "Du hast den Tod der ganzen Expedition auf dem Gewissen, Janice. Du hast die Leute dahin beordert, wo die Abschirmung gegen Celebium am schwächsten war. Warum hast du ihn nicht getötet?, du hattest doch die Möglichkeit dazu."
Lester in Kirk: "Die Zeit war zu kurz."
Coleman: "Das ist nicht wahr, ich habe die genügend Zeit gegeben."
Kirk in Lester: "[stöhnt]"
Lester in Kirk: "Kirk hing so sehr am Leben, d' konnte ich nicht--"
Coleman: "Ja, ich weiß, weil du ihn liebst. Du willst, dass ich ihn umbringe, nicht?"
Lester in Kirk: "Lieben? Jim? Ich liebe das Leben, das er führt. Die Macht.. eines Raumschiffcommanders. Und der bin ich jetzt."
Kirk in Lester: "[stöhnt]"
Coleman: "Iich werde nicht zum Mörder."
Lester in Kirk. "Du bist doch schon einer! ... Du hast gewusst, dass es Celebium war und hast die Leute nicht behandelt. Du bist also ein mehrfacher Mörder."
[Kirk in Lester schlägt den Kopf hin und her.
Kirk in Lester: "[stöhnt]"
[Dr. McCoy betritt die Krankenstation.]
McCoy: "Was machst du hier?"

DVD-FASSUNG
[Lester in Kirk wirft den Kopf hin und her.]
Lester in Kirk: "[stöhnt]"
Coleman: "Sie kommt wieder zu sich."
Lester in Kirk: "Dann tu' gefälligst was dagegen. Sie darf nicht wieder erwachen. Ansonsten wird Dr. Lester alles erzählen, was passiert ist."
Coleman: "Wahrscheinlich wird man ihr kein Wort glauben."
Lester in Kirk: "Wahrscheinlich?"
Coleman: "Eine andere Hoffnung haben wir nicht. ... Wenn sie jetzt stirbt, wirft das verdammt viele Fragen auf."
Kirk in Lester: "[stöhnt]"
Lester in Kirk: "So kann es aber nicht weitergeh'n!"
Coleman: "Du hast den Tod der ganzen Expedition auf dem Gewissen, Janice. Du hast die Leute dahin beordert, wo die Abschirmung gegen Celebium am schwächsten war. Warum hast du ihn nicht getötet, du hattest doch die Möglichkeit dazu?"
Lester in Kirk: "Die Zeit war zu kurz."
Coleman: "Das ist nicht wahr, ich habe dir genügend Zeit gegeben."
Kirk in Lester: "[stöhnt]"
Lester in Kirk: "Kirk hing so sehr am Leben, da konnte ich nicht--"
Coleman [überlappend]: "Ja, du konntest ihn nicht umbringen, weil du ihn liebst. Du willst, dass ich ihn umbringe, nicht?"
Lester in Kirk: "Lieben? Jim? Ich liebe das Leben, das er führt. Die Macht. eines Raumschiffcommanders. Und der bin ich jetzt."
Kirk in Lester: "[stöhnt]"
Coleman: "Nein, ich werde nicht zum Mörder."
Lester in Kirk. "Du bist schon ein Mörder! ... Du hast gewusst, dass es Celebium war und hast die Leute nicht behandelt. Du bist sogar ein mehrfacher Mörder."
[Kirk in Lester schlägt den Kopf hin und her. Dr. McCoy betritt die Krankenstation.]
McCoy: "Was machst du hier?"

GRUND: sinnentstellende Übersetzung


{13:52 - 13:54}
TV-FASSUNG
Lester in Kirk: "Mr. Sulu! Sie haben gehört. Kurs auf die Kolonie! 3-7-3 Markierung 8."
Sulu: "Ja, Sir. [bewegt stumm die Lippen]  3-7-3 Markierung 8."
Spock: "Captain! Heißt das, wir verschieben uns're Arbeit auf Beta Auriga? [...]"

DVD-FASSUNG
Lester in Kirk: "Mr. Sulu! Sie haben gehört. Kurs auf die Kolonie! 3-7-3 Markierung 8."
Sulu: "Ja, Sir. Geh(e) auf Kurs 3-7-3 Markierung 8."
Spock: "Captain! Heißt das, wir verschieben uns're Arbeit auf Beta Auriga? [...]"

GRUND: Sulus Lippen haben sich stellenweise bewegt, ohne dass man Ton hörte.


{17:55 - 18:00}
"Eine Versprecher von Sulu über Interkom ("Aufschub der Verzögerung") wurde korrigert, allerdings mit Martin Umbach als Chekov, da dieser noch selbst verfügbar war"

TV-FASSUNG
Lester in Kirk: "Captain Kirk hier?"
Sulu (off): "Sulu hier, Captain. Das Raumflottenkommando verlangt genaue Auskünfte über den *Aufschub* der Verzögerung."
Kirk: "Ich komme gleich."

DVD-FASSUNG
Lester in Kirk: "Captain Kirk hier?"
Chekov (off): "Chekov hier, Captain. Das Raumflottenkommando verlangt eine genaue Auskunft über die Dauer der Verzögerung."
Kirk: "Ich komme gleich."

GRUND: Versprecher


{23:09 - 23:28}
TV-FASSUNG
[Kirk in Lester betritt die Krankenstation.]
Kirk in Lester: "Spock! Pille! Helft mir, ich muss mit euch sprechen! Ich lass mich nicht einschließen."
[LiK läuft auf KiL zu, diese rückwärts in den Gang. "Er" schlägt "sie" nieder.]
McCoy: "Jim!"
Kirk: "Sie hat jemanden getötet! [Zwei Sicherheitsoffizier kommen angerannt.] Bringt sie zurück in den Isolierraum und bewacht sie rund um die Uhr! Niemand.. hat Zutritt zu ihr ohne meine Erlaubnis."
Sicherheitsoffizier: "Ja, Sir."

DVD-FASSUNG
[Kirk in Lester betritt die Krankenstation.]
Kirk in Lester: "Spock! Pille! Helft mir, ich muss mit euch sprechen, bevor sie mich wieder einschließen."
[LiK läuft auf KiL zu, diese rückwärts in den Gang. "Er" schlägt "sie" nieder.]
McCoy: "Jim!"
Lester in Kirk: "Sie hätte leicht jemanden töten können! [Zwei Sicherheitsoffizier kommen angerannt.] Bringt sie zurück in ihr Quartier und schließt sie dort ein, sie muss rund um die Uhr bewacht werden. Niemand, absolut niemand darf zu ihr ohne meine Erlaubnis."
Sicherheitsoffizier: "Ja, Sir."

GRUND: Sinnentstellende Übersetzung


{26:33 - 26:49}
"Kirks (Janice) Bemerkung über frühere Missionen wurde eingefügt"

TV-FASSUNG
Spock: "[...] Und für das Raumflottenkommando brauchen wir solche Beweise. Auch für die Mannschaft der Enterprise."
Kirk in Lester: "Spock! .. Sie haben mir doch unten auf Camus II das Leben gerettet im Glauben, ich sei Dr. Lester; ich saß doch dort in einem Gefängnis. Bitte helfen Sie mir jetzt auch. .. Als Pille damals in die Hände der Romulaner gefallen war, ?haben wir's auch verhindert.?"
Spock: "Das ist richtig, der Captain handelte sofort. [...]"

DVD-FASSUNG
Spock: "[...] Und für das Raumflottenkommando brauchen wir solche Beweise. Auch für die Mannschaft der Enterprise."
Kirk in Lester: "Spock! . Bei unserer Mission seiner Zeit im Tholian-Sektor war ich im Parallelraum gefang'n und sie riskierten die Enterprise, um mich zurückzuholen. Ich brauche auch jetzt Ihre Hilfe. .. Als die Vianer auf Minara beinahe Pilla umgebracht hätten, haben wir's auch verhindert."
Spock: "Das ist richtig, der Captain handelte sofort. [...]"

GRUND: In der TV-Fassung wurde Kirks Referenz auf die Folgen DAS SPINNENNETZ und DER PLAN DER VIANER gegen eine erfundene ausgetauscht.


{33:15 - 34:05}
"Die Gerichtsverhandlung musste mehrfach korrigiert werden, u.a. Kirks Verhör durch Janice. "

TV-FASSUNG
Lester in Kirk: "Sie äh behaupten, dass Sie [schmunzelt], dass Sie Captain James T. Kirk sind?"
Kirk in Lester: "Nein. Ich bin nicht Captain Kirk. Jedenfalls nicht äußerlich. Es ist nämlich so: Unsere Seelen wurden durch einen raffinierten mechanischen Kunstgriff gegenseitig ausgetauscht. Aber in diesem Körper steckt der Geist von Captain Kirk."
Lester in Kirk: "Mm. .. (Ä-äi-äi-) Ich verstehe, was Sie mein(e)n.. Äh.. ich... bin also Dr. Janice Lester."
[Einige der Anwesenden lachen, Chekov schmunzelt.]
Kirk in Lester: "Ich finde das gar nicht so komisch,.. wenn ich Ihnen sage,.. dass jetzt in Ihrem Körper der Geist von Dr. Janice Lester steckt."
Lester in Kirk: "M-mh, da (ä).. da komm' ich nicht ganz mit. [holt Luft] Äh Ist ääh dieser Austausch vielleicht äh in gegenseitigem Austausch zustandegekommen?"
Kirk in Lester: "Nein. Er vollzog sich im Verlauf eines gewaltigen Angriffs durch Dr. Lester. Sie benutzte dazu ein' Apparat, der auf Camus II entwickelt wurde.."
Lester in Kirk: "[ausatmend] (Ach!) Gewalt ... durch eine Lady! an Captain Kirk verübt! (U-)Nu-nu-nu! [kichert] Jetzt möchte ich doch die versammelten Offiziere bitten, Dr. Lester anzuschauen und sich diesen his*torischen* Moment einzuprägen [schmunzelt]. Können Sie! Können Sie mir erklären, warum Dr. Lester diesen Austausch vorgenommen haben soll?"
Kirk in Lester: "Ja! Sie wollte unbedingt Macht ausüben."

DVD-FASSUNG
Lester in Kirk: "Sie äh behaupten, dass Sie [schmunzelt], dass Sie Captain James T. Kirk sind?"
Kirk in Lester: "Nein. Ich bin nicht Captain Kirk. Das ist doch wohl offensichtlich. Ich weiß nicht, wie Sie daraufkommen. Ich behaupte, dass das, was James Kirk zu einem unverwechselbaren Individiuum macht, in diesem Körper hier gefangengehalten wird."
Lester in Kirk: "Mm. .. (Ä-äi-äi-) Ich verstehe, was Sie mein(e)n.. Äh.. ich... bin also Dr. Janice Lester."
[Einige der Anwesenden lachen, Chekov schmunzelt.]
Kirk in Lester: "Sehr clever, aber... das hab' ich nicht gesagt. Ich sagte lediglich, dass James Kirks Körper zur Zeit offenbar von Dr. Janice Lester verwendet wird."
Lester in Kirk: "Dieser feine(-e) Unterschied ist mir wohl entgang'n. Hat dieser.. Austausch - oder wie Sie das nenn(e)n - in gegenseitigem Einvernehm(e)n stattgefunden?"
Kirk in Lester: "Nein. Er wurde durch einen Angriff von Dr. Lester gewaltsam herbeigeführt - unter Zuhilfenahme eines Geräts, das sie auf Camus II entdeckt hat."
Lester in Kirk: "Gewalt ... durch eine Lady! an Captain Kirk verübt! (U-)Nu-nu-nu! [kichert] Jetzt möchte ich doch die versammelten Offiziere bitten, Dr. Lester anzuschauen und sich diesen his*torischen* Moment einzuprägen [schmunzelt]. Können Sie! Können Sie mir erklären, warum Dr. Lester diesen Austausch vorgenommen haben soll?"
Kirk in Lester: "Ja! Sie wollte unbedingt Macht ausüben."

GRUND: s.o. (verwirrende Übersetzung + Versprecher)


{35:39 - 36:05}
"Die Gerichtsverhandlung musste mehrfach korrigiert werden, u.a. Kirks Verhör durch Janice. "

TV-FASSUNG
Spock: "Ich erwarte einzig und allein, dass die Wahrheit gefunden wird."
Lester in Kirk: "Ich verstehe, Sie woll'n damit sagen, dass ich nicht der Captain bin, dass diese Frau der Captain ist. Würden Sie doch niemals zulassen, wenn *Sie* der Captain wär'n, hab' ich nicht Recht? ... Spoock! Spock, geben Sie auf! Geh'n Sie wieder auf Ihr'n Posten zurück, wir lassen alle Anklagepunkte fall(e)n. Und daaann das Verrückte, das Wahnsinnige, das uns überkomm'n hat auf Camus II, woll'n wir ein- für allemal vergessen."
Spock: "Und was wird mit Dr. Janice Lester?"

DVD-FASSUNG
Spock: "Ich erwarte einzig und allein, dass die Wahrheit gefunden wird."
Lester in Kirk: "Angenomm'n, es wäre wahr, dass ich nicht der Captain bin, dann wissen Sie doch genau, dass diese Frau hier nicht das Kommando übernehmen kann, dann würden *Sie* den Platz des Captains einnehmen, das ist doch unvermeidlich! ... Spock! Geben Sie endlich auf! Geh'n Sie wieder auf Ihr'n Posten zurück, wir lassen alle Anklagepunkte fallen. Und dieser leichte Aussetzer, dieser Schwachsinn, der uns auf Camus II befallen hat, wird ein- für allemal vergessen sein."
Spock: "Und was wird mit Dr. Janice Lester?"

GRUND: s.o. (verwirrende Übersetzung)


{37:00 - 37:19}
"Die Gerichtsverhandlung musste mehrfach korrigiert werden, u.a. Kirks Verhör durch Janice. "

TV-FASSUNG
Lester in Kirk: "Sie haben gehört, was Mr. Spock eben gesagt hat. Und Sie wissen, was das bedeutet!"
Spock: "Das weiß ich. Und dazu stehe ich selbstverständlich."
Lester in Kirk: "Das ist Meuterei! Aus Machtgier!, Eifersucht! Hass! Meuterei ist ein schweres Delikt und wird mit dem Tod bestraft. Dr. McCoy, Scotty, Sie haben's gehört, aufgrund dieser Aussage verlang' ich eine Abstimmung, die über Tod oder Leben von Mr. Spock entscheidet! Das kann ich verlangen, als Captain der Enterprise!, die Verhandlung wird unterbrochen! Abstimmung erfolgt später!"
Spock: "Nein, ich erwarte sofortige Abstimmung, sonst stirbt vielleicht unser Kronzeuge inzwischen auf irgendeinem Planeten, damit die Wahrheit nicht ans Tageslicht gelangen kann."

DVD-FASSUNG
Lester in Kirk: "Sie haben gehört, was Mr. Spock eben gesagt hat. Und Sie wissen, was das bedeutet!"
Spock: "Das weiß ich. Und dazu stehe ich selbstverständlich."
Lester in Kirk: "Das ist Meuterei! Ja, Machtgier!, Eifersucht! Hass! Und jetzt auch noch quasi als Krönung Anstiftung zu Meuterei! Dr. McCoy, Scotty, Sie haben's gehört, aufgrund der erdrückenden Beweislage verlange ich die Einberufung eines Militärgerichts! Ja, und zwar kraft meines Amtes als Captain der Enterprise!; die Verhandlung wird kurz unterbrochen. Nach der Pause stimm'n wir darüber ab."
Spock: "Nein, ich erwarte sofortige Abstimmung, sonst stirbt vielleicht unser Kronzeuge inzwischen auf irgendeinem Planeten, damit die Wahrheit nicht ans Tageslicht gelangen kann."

GRUND: s.o. (sinnentstellende Übersetzung)


{43:43 - 45:07}
"Eine Szene gegen Ende zwischen Kirk (Janice) und Coleman, die keinen Sinn ergab, wurde korrigiert."

TV-FASSUNG
[Lester in Kirk betritt das Labor.]
Lester in Kirk: "Arthur! Die Transferenergie wird schwächer!"
Coleman: "Was ist passiert?"
Lester in Kirk: "Ein'n Moment lang war ich in der Arrestzelle bei den Gefangenen. Ich will mich aber nicht wieder zurückverwandeln und Janice Lester sein. Das darf nicht gescheh'n, bitte helfen Sie mir!"
Coleman: "Der Rücktransfer kann nur abgewendet werden, wenn Janice Lester tot ist. .. Sie müssen diese Hinrichtung durchführ'n."
Lester in Kirk: "Ich kann nicht. .. Ich kann nicht.. Die Mannschaft meutert. .. *Sie* müssen Janice für mich töten."
Coleman: "Ich habe bis jetzt alles für Sie getan, was Sie verlangt haben. . Aber ich werde Ihretwegen nicht zum Mörder"
Lester in Kirk [überlappend]: "Dann tun Sie's eben für sich!. ... Wenn Sie Kirk nicht töten, werden wir am *beide* als Mörder darsteh'n. Sie haben also gar keine andere Wahl."
[Coleman läuft hinter den Tresen der Forschungsapparatur und holt einen Phaser und eine Spritze hervor.]
Lester in Kirk: "Wir brauchen.. doppelte Phaserstärke."
Coleman: "Die hab' ich."
Lester in Kirk (on/off): "(Ja!)"
[Sie verlassen beide das Labor.]

DVD-FASSUNG
[Lester in Kirk betritt das Labor.]
Lester in Kirk: "Arthur! Die Transferwirkung lässt nach!"
Coleman: "Was ist passiert?"
Lester in Kirk: "Ein(e)n Moment lang war ich in der Arrestzelle bei den Gefangenen. Ich will mich aber nicht wieder zurückverwandeln und Janice Lester sein, das darf nicht gescheh'n! Du musst mir helfen!"
Coleman: "Der Rücktransfer kann nur abgewendet werden, wenn Janice Lester tot ist. .. *Du* musst diese Hinrichtung durchführ'n."
Lester in Kirk: "Ich kann nicht. .. Ich kann nicht. .. Die Mannschaft.. meutert. Nein! Nein, *du* musst Janice für mich töten."
Coleman: "Ich habe bis jetzt alles getan, was du verlangst hast. . Aber ich werde deinetwegen nicht morden."
Lester in Kirk [überlappend]: "Dann tust du's eben für dich. ... Wenn du Kirk nicht tötest, werden wir am Ende beide als Mörder darsteh'n. Dir bleibt also keine and're Wahl."
[Coleman läuft hinter den Tresen der Forschungsapparatur und holt einen Phaser und eine Spritze hervor.]
Lester in Kirk: "Die Dosis muss unbedingt tödlich sein."
Coleman: "Da kannst du sicher sein."
Lester in Kirk [ohne Lippenbewegung]: "Ja!"
[Sie verlassen beide das Labor.]

GRUND: s.o.


0. / 0. bzw. 79 DER KÄFIG
"Die Einleitung von Roddenberry wurde mit einem deutschen Voice Over versehen"

Sprecher:
Gene Roddenberry (Voice-Over): Roland Hemmo

PROLOG
"Sie seh'n hier die Kulissen der letzten Star Trek - Kinofilme mit der Originalcrew. Die Zuschauer haben es als erste gesagt: Star Trek lebt. Es lebt wahrhaftig, und das schon seit über zwanzig Jahren. Ich möchte Sie gerne auf eine Reise in die Vergangenheit mitnehmen, in eine Zeit, als die Enterprise, Kirk und Spock erstmal nur eine Idee in meinem Kopf waren. Reisen wir also zurück zu den Wurzeln von Star Trek, zum allerersten Pilotfilm. Die Funktion eines Pilotfilms ist es, den Fernsehanstalten einen Eindruck von einer neuen Serie zu vermitteln. Der 60-minütige Pilotfilm von Star Trek ist heute ein Stück Fernsehgeschichte, der mindestens so spannend ist, wie die nachfolgenden Produktion(e)n. Die Fernsehanstalt war von dem allerersten Pilotfilm allerdings wenig begeistert und lehnte ihn ab. Deshalb wurde die Urfassung bis zum heutigen Tag noch nie im Fernseh(e)n gezeigt. Ihr Titel war "Der Käfig". Sie beginnt auf der Brücke der Enterprise. Ihr Kommandant war Captain Christopher Pike, gespielt von dem inzwischen verstorbenen Jeffrey Hunter. Leider konnte sich das Fernseh(e)n zu dieser Zeit hauptsächlich für Westerngeschichten begeistern. Um meine Serie schmackhaft zu machen, erzählte ich, dass es sich dabei um einen Western im Weltraum handelte, um eine Art 'Wagentrek zu den Sternen', mit Strahl(e)npistol(e)n statt Revolvern und Raumschiffen statt Pferden. Beim Drehbuchschreiben merkte ich, dass ich auch eine dramatische Geschichte zu erzählen hatte. Die meisten Science-Fiction-Filme, die ich kannte, enthielten schlecht charakterisierte Figuren, die ohne jede Motivation agierten. Ich dachte, wenn ich die Charaktere meiner Serie auf entfernte Planeten schicke, könnte ich problemlos Themen ansprechen wie Liebe, Krieg, Natur, Gott, Sex und all die Dinge, die das Leben für uns so spannend machen. Ich nahm an, dass man mein Konzept für zu weltfremd halten würde, um Anstoß an diesen Themen zu nehm(e)n. Anstatt einen Weltraumwestern zu drehen lieferte ich ihnen eine völlig andere Geschichte. Sie handelte von der Gefahr, die durch die Macht der Gedanken entstehen kann. Von der Frage, was wäre, wenn es jemandem gelänge, allein durch Geisteskräfte die Illusion ganzer Welten zu erschaffen. Ein weiterer Stein des Anstoßes war, dass ich eine Frau zur stellvertretenden Kommandantin gemacht hatte, als Frauen in Führungsposition noch undenkbar waren. Diese Frau, im Film von Majel Barrett dargestellt, zeichnete sich durch außergewöhnliche Intelligenz und ein fast emotionsloses Auftreten aus. Anders als erwartet war'n die Frauen aus unserem Testpublikum von dieser Figur überhaupt nicht angetan. Ihr Kommentar war 'Für wen hält die sich?' Und es gab eine Figur, die nicht einmal menschlich war. Einen Außerirdischen, der wie der leibhaftige Satan aussah. Er hatte sogar spitze Ohren. Und ich habe noch mehr über die Stränge geschlagen. Zum Beispiel sieht man niemand an Bord des Raumschiffes je mit einer Zigarette im Mund, und dass, obwohl Werbung damals der Schlüssel für die profitable Auswertung von Serien war. Ich weigerte mich auch, die Crew nach 'vernünftigen' Gesichtspunkten zusammenzustell'n, eine vornehme Umschreibung für: ausschließlich weiße Darsteller. Einige der Studiobosse waren nicht begeistert, als sie den fertigen Film sahen; sie hatten einiges an Geld in das Projekt gesteckt und bekamen von mir aber keineswegs ihren erhofften Weltraumwestern. Einer der obersten Bosse  aber zeigte sich von meinem Film beeindruckt, weil ihm das Gefühl vermittelt wurde, dass er wirklich durchs Weltall fliegen würde. So geschah etwas äußerst Seltenes: Man gab einen zweiten Pilotfilm in Auftrag. Diesmal musste er aber actionlastiger sein, andernfalls würde man mich... na ja. Wir drehten also einen zweiten Pilotfilm; diesmal war man damit zufrieden - und der Rest ist Star Trek - Geschichte. Die Geschmäcker ändern sich, die ökonomischen Zwänge bleiben. Mitten bei den Dreharbeiten wurde das Geld knapp. Darum betteten wir den ersten Pilofilm in eine neue Geschichte ein, mit dem Titel 'Talos IV- Tabu'. Dort trifft Captain Kirk mit Christopher Pike zusammen und erfährt von dessen tragischen Schicksal. In der folgenden Filmversion wechseln sich farbige und schwarz-weiße Szenen ab. Die farbigen Szen(e)n stammen aus der späteren Doppelfolge, die schwarz-weißen sind ein Überbleibsel vom ersten Pilotfilm. Seh'n Sie nun die Geschichte, die Kirk nie zu Gesicht bekam, den nie ausgestrahlten Pilotfilm 'Der Käfig'."

EPILOG
"Oft mussten wir diesen Unsinn hören, dass es gefährlich sei, wenn schwarze und weiße Menschen auf einem Raumschiff oder sonst wo zusammenleben. Es hieß, dass Star Trek in einigen Teilen Amerikas nicht gesendet werden sollte, weil wir genau das zeigten. Man hörte auch, dass wir von Drohbriefen überschwemmt worden sein soll(e)n, so dass unsere Sponsoren absprangen. In all den Jahren erhielten wir aber keinen einzigen derartigen Brief. Wir Menschen sind zu soviel mehr im Stande, als wir uns heute vorstellen könn(e)n. Das gibt Anlass zur Hoffnung. Star Trek - Fans besitzen diese Hoffnung - und ich auch. Bewahren Sie sich diese Hoffnung."



Damit ist RAUMSCHIFF ENTERPRISE erstmals ungekürzt veröffentlicht worden. Perfekt ist die Nachsynchronisation sicherlich nicht, weder technisch, aber auch nicht immer textlich. In der ersten Staffel hätten Folgen wie TALOS IV - TABU durchaus einige weitere Nachbearbeitungen verdient, aber da traute man sich das noch nicht so recht zu, während man in der dritten Staffel fast etwas übermütig wurde. Hinzu kommt, dass der Zeitdruck jeweils immer recht hoch war, die Neuaufnahme in TALOS entstand zum Beispiel erst am Tag der Deadline. Dadurch konnte man sich nicht endlos Gedanken machen, wie es nun besser ist (obgleich die Überlegungen im Voraus schon sehr groß waren), und auch bei den Sprechern musste man einige Kompromisse eingehen. Ärgerlicher sind allerdings die technischen Fehler, die meist wirklich vermeidbar gewesen wären. Es ist schon eine Schwierigkeit, die neuen Aufnahmen mit den zahlreichen Hintergrundgeräuschen in Einklang zu bringen, aber wenn dann - auch noch dialoglose, also einfach aus dem Original übernehmbare - Abblend- / Aufblendmusiksequenzen doppelt zu hören sind, einmal aus der TV-Fassung, einmal aus der Originalfassung ergänzt, stört das wirklich. Letztlich muss man sich aber klar machen, dass jede einzelne Nachbearbeitung immer ein Kompromiss ist, bei dem man verschiedene Faktoren gegeneinander abwägen und unter einen Hut bringen muss. Neben dem offensichtlichen Bruch durch andere Sprecher hat die TV-Synchro auch ihren Kultfaktor, den es möglichst zu erhalten gilt. Richtig problematisch wurde das nur bei Folgen wie SEIT ES MENSCHEN GIBT, wo man sogar Verständnis für die doch recht krasse Interpretation Yarneks haben kann, aber der Hang zur Korrektur dann doch überwiegt, vor allem da sowieso zahlreiche fehlende Szenen einzusetzen sind. Sollte man sich da bei der Nachbearbeitung an den damaligen Stil halten? Kann man das überhaupt noch? Denn hier tut sich ein weiteres Problem auf. Die damaligen Sprecher hatten doch recht eigentümliche Arten zu reden und die Dialoge zu gestalten, wie man es heute kaum noch antrifft. Da wurde verschliffen, hingeschnoddert oder Gert-Günther Hoffmann hat hier und da gerne an rhetorische Fragen, bei denen Kirk sich "hilflos" aufführte, ein nachfragendes " 'n? [= nicht?]" angehängt - alles Dinge, die kaum in einem Dialogbuch gestanden haben dürften und auch nur schwerlich imitierbar sind. Auch wurden bestimmten Rollen bzw. Sprechern ein Redestil zu eigen gemacht, den man gar nicht genau fassen kann, aber wenn da etwas anders ist, fällt es schon irgendwie auf, ohne dass man mit dem Finger darauf deuten könnte. Zum Beispiel hat Christian Marschall in seinen diversen Rollen fast immer sehr (ab-)gehobene Formulierungen mit Worten, die nicht gerade in der Alltagssprache Verwendung finden, in den Mund gelegt bekommen, man denke nur mal an Apoll. Dies wurde bei der Nachbearbeitung sogar gut getroffen, wenn das Orakel in DER VERIRRTE PLANET von einer "Verfehlung" spricht. Im Großen und Ganzen kann man die Nachbearbeitung aber doch als sehr gelungen bezeichnen, angesichts der vielen... Verfehlungen ;-), die sich die TV-Bearbeitung geleistet hat, wenn man die rosa Brille der Kultsychro mal ablegt, sind einige Fehlerchen der Nachbearbeitung durchaus zu verzeihen. Mit diesem Mammutprojekt (das, so soll noch einmal erwähnt werden, Martin Schowanek 10 Jahre begleitet hat) ist ein sehr einmaliges Stück Star-Trek-Synchrongeschichte und auch Synchrongeschichte allgemein für die Ewigkeit geschaffen worden. Und ihr habt es miterlebt!


(c) Tobias J. Becker, 2004
Mit freundlicher Unterstützung durch Martin Schowanek